Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 443 mal aufgerufen
 1:87 - H0e, H0m, H0f
Carl Martin Offline




Beiträge: 206

31.10.2021 09:40
Altena Steinerne Brücke II Antworten

Hei,

Ist evtl. im alten Forum auch einigen von Euch aufgefallen: die "II" bei meinen Modulen.
Der Hintergrund ist relativ einfach: alle Module sind inzwischen eine Zweitauflage. Es gab natürlich schon ein "Lüdenscheid I" etc., in dem allerdings so viele Fehler enthalten waren, dass ein Neubau notwendig wurde.
Die Relikte von Lüdenscheid I wurden geborgen und dahingehend bewertet, in wie weit meine ersten Versuche in Segment- oder Modulbauweise zu arbeiten, rettbar sind.
Eines war von vornherein klar: das Gleismaterial ist nicht rettbar: es wurden von mir seinerzeit Bemo-Weichen verwendet ... da gibt´s inzwischen besseres. Die meisten Segmente werden daher und auch weil sie meinen jetzigen Ansprüchen nicht mehr genügen, abgewrackt. Fast ebens verhält es sich mit dem Wehberg, der wurde von einem ehem. Vereinskollegen nachgebaut ... auch für fehlerhaft befunden, abgerissen und von Verein aus haben wir das Thema wieder aufgenommen.

Ausnahme: Station "Steinerne Brücke".
Diese Station war nach "MiniMax-Prinzip" auf ein Modul beschränkt (1m x 0,5m) und soll nun auf zwei Module und damit vorbildorientierter umgebaut werden.

Erster Schritt: "Abkloppen" was so nicht bleiben kann:




Zweiter Schritt: die beim Abtragen entstandenen Macken beiarbeiten:




Dritter Schritt: Probelegen / -stellen um mal zu sehen, welche Radien eingehalten werden können:




Zur Vorbildsituation: in der KAE-Station ging es eng zu. Das schmale Rahmedetal traf auf das Lennetal. Wohnhäuser, Straße, Fabriken und natürlich die KAE mussten sich den Platz teilen. Die KAE musste an dieser Stelle eine 90-Grad-Kurve fahren, um aus dem Rahmedetal in´s Lennetal zu kommen. Man entschied sich für einen Tunneldurchstoß, der auf den Modulen auch vorhanden ist bzw. sein wird.

Vorgezogen habe ich das Projekt, weil ich entweder entsorgen oder erhalten wollte und die Module dann bei Erhalt auch EMFS- bzw. FREMO-kompatibel haben wollte. Also wird "Steinerne Brücke" technisch erstmal neu aufgebaut und erst wenn die anderen Module und Segmente halbwegs fertig sind, weitergebaut.

soweit erstmal.

hG
Carl Martin


Frank Kelle Offline




Beiträge: 95

31.10.2021 10:31
#2 RE: Altena Steinerne Brücke II Antworten

Hallo Carl-Martin! Da werde ich sehr gern wieder "dabei" sein mit Augen und "Notizblock was man auch machen könnte"


Sauerländer Kleinbahner Offline




Beiträge: 338

31.10.2021 12:01
#3 RE: Altena Steinerne Brücke II Antworten

Moin,

ich freue mich auch über das Wiedersehen hier!
Grüße

Jörn


Carl Martin Offline




Beiträge: 206

31.10.2021 19:46
#4 RE: Altena Steinerne Brücke II Antworten

Hei,

also alles zu migrieren, ... neee.
Ich gebe Euch mal einen bildlichen "Schnelldurchlauf" der Entstehung, bei Fragen einfach fragen, dann gibt´s auch ggf. mehr Bilder auf alle Fälle aber eine Antwort.

Also, die Entstehung des Wehbergs in Kurzfassung:




















































































































soweit der "Schweinsgalopp" druch die Entstehung.


Carl Martin Offline




Beiträge: 206

31.10.2021 19:57
#5 RE: Altena Steinerne Brücke II Antworten

Hei,

und wie gesagt, es geht um die Atmosphäre:
















noch ist die "Steinerne Brücke" leider nicht fertig, an Ausstattung fehlt noch einiges ... . Das kommt schon noch und natürlich hier.

hG
Carl Martin


Kleine Lok »»
 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz