Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 871 mal aufgerufen
 CAD 2D/3D, Prototyping - Konstruktion, Ätzvorlagen, CNC-Fräsen, Lasern, 3D-Druck
Seiten 1 | 2
Claus60 Offline




Beiträge: 818

03.01.2022 13:59
#16 RE: Diamond Drehgestell in 0e bzw. 0n30, parametrisierbar. Antworten

Hi.

Zitat von Gronauer im Beitrag #14
Warum machst Du das Mittelteil nicht so lang, daß der längste sinnvolle Radsatz eingesetzt werden kann.
Dann kann jeder die Seitenteile auf dem Mittelteil so "zusammenschieben", daß es für seine vorhandenen Achsen passt.

Wäre sicher einfacher, wenn es denn egal wäre, wo auf dem Mittelteil die einzelnen Details sitzen. Bei einer vernünftig aussehenden Lösung müssten auf jeden Fall zumindest die Spiralfedern mit verschoben werden. Sonst sieht das Sche...ße aus. Es sollten Achslängen von 17 bis 34 mm Länge möglich sein. Wenn ich die Drehgestelle nun für 34 mm auslege (0m) und brauche aber eines für 17mm (0f) dann wird das einfach nur grottig aussehen. Die Federn müssen dann komplett abgeschnitten werden, sonst steht das Drehgestell viel zu weit über.
Genau das mit dem Verschieben der Details wird ja durch die Parametrisierbarkeit im Skript erreicht. Macht vielleicht einmalig mehr Arbeit, ist dann aber viel einfacher für alle. Das letzte 1/10 mm kann man auf die "Schiebeart" ja immer noch einstellen, da die Seitenteile aufs Mittelteil aufgeschoben werden. Ein Anschlag begrenzt zwar das Aufschieben auf die konstruktionsbedingte Länge, die man aber frei festlegen kann. Man kann also im Zweifel die Drehgestelle um 1/10 zu kurz machen und das dann beim Zusammenbau genau ausgleichen.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Claus60 Offline




Beiträge: 818

04.01.2022 21:23
#17 RE: Diamond Drehgestell in 0e bzw. 0n30, parametrisierbar. Antworten

Hallo.
Jetzt passt die Länge des Mittelteils und auch die Anpassung an die unterschiedlichen Achslängen per Parameter funktioniert. Ich habe mal ein Drehgestell für Roco H0 Radsätze (24,75mm Achslänge, 11,0mm Durchmesser) sowie eines für Hornby 00 Radsätze (26,0mm Achslänge, 12,6mm Durchmesser) gedruckt und beide funktionieren tadellos..



Links mit Hornby und rechts mit Roco Rädern. Beide Drehgestelle haben sehr, sehr gute Rolleigenschaften, obwohl die Achsen nur im Druckteil gelagert sind. Mir reicht das auf jeden Fall.

Hier noch mal das “Roco” Drehgestell:



Weniger als 11mm Durchmesser dürfe nicht mehr wirklich anständig aussehen, fürchte ich. Für 0f könnte das also unter Umständen eng werden…

Und zum Vergleich das “Hornby” Drehgestell:



Das passt optisch sehr gut, finde ich. Ich werde auf jeden Fall noch mal ein paar 11,4mm RP25 Radsätze bestellen und mal schauen, wie die sich optisch so machen. Die Hornby Räder sind ja zur Zeit nicht lieferbar und außerdem doppelt so teuer wie die Radsätze von modellbahnradsatz.de. Es wäre schön, wenn man eine entsprechende Alternative zu den 00 bzw. 0n30 Radsätzen auftreiben könnte…

Da die Funktion jetzt gegeben ist, habe ich die fehlenden Details hinzugefügt.



Die 4 Spiralfedern benötigen viel Rechenzeit zum Rendern. Deswegen habe ich es noch nicht hin bekommen, neue STL Dateien zu erzeugen und auszudrucken. Also gibt es jetzt nur eine 3D Vorschau des fertigen Drehgestells…

Ich schätze übermorgen gibt es dann auch das Skript als Download und Fotos eines fertigen Drehgestells. Morgen habe ich keine Zeit dafür.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Hespertalbahn Offline




Beiträge: 212

04.01.2022 21:51
#18 RE: Diamond Drehgestell in 0e bzw. 0n30, parametrisierbar. Antworten

Zitat von Claus60 im Beitrag #17
...
. Es wäre schön, wenn man eine entsprechende Alternative zu den 00 bzw. 0n30 Radsätzen auftreiben könnte…
...



Als Alternative zu den Hornby-Radsätzen gibt es solche von Bachmann-Branchlines mit gleichen Maßen.
Neben den Scheibenrädern(36-017), Scheibenrädern mit 3 Loch(36-015) und Speichenrädern mit 8 Speichen(36-014) gibt es noch Doppelspeichenräder(36-028).
Bei z.B. Rails of Sheffield sind alle vorrätig (jeweils 10 Stk. zu £ 13.95).
Siehe: https://railsofsheffield.com/search?q=Bachmann+wagon+wheel

Gruß
Dirk


lokonaut Offline



Beiträge: 191

04.01.2022 22:11
#19 RE: Diamond Drehgestell in 0e bzw. 0n30, parametrisierbar. Antworten

Zitat von Claus60 im Beitrag #17
Die 4 Spiralfedern benötigen viel Rechenzeit zum Rendern.

... und sind so (vermutlich) nicht praktikabel.
Keine Frage: Die Dinger schauen gut aus, aber mit (grob geschätzt) 0,3mm Querschnitt kannste nur hoffen, dass der Drucker das mit der Schichttrennung nicht so sauber hinbekommt. Okay, sonderlich exponiert sind die Dinger nicht und wenn sie abbrechen sollten: Ist für die Funktion ja nicht weiter relevant. Trotzdem: Kannste im Skript noch einen Schalter einbauen, der optional einen Zylinderkern in den Federn generiert? Dann kann man natürlich nicht mehr zwischen den Windungen durchgucken, aber zumindest ich fände das sinnvoll (merke gerade: Es wäre natürlich auch kein Problem, das ganz pragmatisch und parameterlos im Nachgang zu Fuß ins STL zu wursteln).

Randthema:
Wegen der Renderzeiten: Hats keinen (globalen) Parameter in deiner CAD, mit dem man die Oberflächenauflösung reduzieren kann? Fall nein, wirst du u.a. mit Nietreihen kreativ umgehen müssen...
Ich kann (behauptet jedenfalls die TurboCAD-Anleitung) für jedes CAD-Objekt eigene Parameter (max. Facettengröße, Abweichung Flächennormale usw.) für die Oberflächenapproximation angeben. Funktioniert hat das bei mir aber noch nie. TurboCAD verwendet stur die global eingestellten Renderparameter (auch als Grundlage für den STL-Export). Ist auch immer ein bisschen Abwägung zwischen "schöner" Bildschirmdarstellung und Wartezeiten beim Rendern. Ich komme so mit 5° bei der Flächennormale zu ganz vernünftigem Arbeitstempo und setze das dann einmalig für den STL-Export auf 1°-3° runter. Wenn deine CAD ewig zum Rendern braucht, vermute ich mal, dass die Spiralfedern auch mit Tausenden von Dreiecken angenähert werden? Hunderte langt allemal.

Ansonsten: Schönes Projekt! Bin mal aufs Skript gespannt - auch wenn ich schon seit Jahren nix mehr programmiere.


Viele Grüße aus Südhessen

Alexander


Claus60 Offline




Beiträge: 818

05.01.2022 08:52
#20 RE: Diamond Drehgestell in 0e bzw. 0n30, parametrisierbar. Antworten

Hi.
Ahh, bei Rails gibt es die Bachmann Räder auch ohne Drehgestelle, danke... Ich habe gestern Abend schnell noch ein paar 11,4mm RP25 Radsätze bei Thomschke bestellt. Mal sehen, wie sich diese Räder so machen...

Zitat von lokonaut im Beitrag #19
Kannste im Skript noch einen Schalter einbauen, der optional einen Zylinderkern in den Federn generiert?

Ja, kann ich. Allerdings müssten die Federn so druckbar sein. Ich habe ja schon Exemplare der "anderen" Drehgestelle ausgedruckt, die ähnlich filigrane und freistehende Federn haben. Dadurch, das die Federn komplett vom stabilen Mittelteil des Drehgestells umschlossen sind, besteht kaum eine Gefahr, da etwas abzubrechen. Und es ist schon "cool", wenn man zwischen den Federn wirklich durchsehen kann. Wenn das wider Erwarten Probleme macht, kann ich das ja immer noch ändern.

Zitat von lokonaut im Beitrag #19
für jedes CAD-Objekt eigene Parameter (max. Facettengröße, Abweichung Flächennormale usw.) für die Oberflächenapproximation angeben. Funktioniert hat das bei mir aber noch nie.

Bei OpenSCAD kann man das auch für jedes Objekt einzeln einstellen, außer für Kuben. Nur, bei Kuben ist das ohnehin nicht nötig, die sind von Natur aus mit einer "perfekten" Oberfläche versehen... Und wie es aussieht, reagiert OpenSCAD auf diese Einstellungen tatsächlich. Ich habe die Güte der Spiralfedern sowieso schon deutlich runter geschraubt im Vergleich zu den anderen Rundungen. Aber es bleibt trotzdem ein Unmenge an Dreiecken übrig. Speziell, wo die Bolzen ja auch "echtes" Gewinde haben und nicht nur glatte Zylinder sind. Allerdings glaube ich nicht, das man das Gewinde am fertigen Drehgestell überhaupt sieht. Wenn, dann denke ich, das ich da zuerst etwas vereinfache, da so ein Gewinde sehr aufwändig ist. Und es sind 16 Gewinde aber nur 4 Federn pro Drehgestell. Allerdings ist die Render- Zeit erst dann so explodiert, nachdem die Federn eingebaut waren.

Und ich habe halt nur einen kleinen Pentium Prozessor drin, keinen Core i oder vergleichbares. In 99% aller Fälle reicht mir das, aber speziell bei solchen Geschichten könnte man sicher mehr "Bums" gut gebrauchen.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Claus60 Offline




Beiträge: 818

06.01.2022 16:43
#21 RE: Diamond Drehgestell in 0e bzw. 0n30, parametrisierbar. Antworten

Hallo.
Gestern war ich bei meinem Modellbahn- Kumpel Martin zu Besuch. Dabei hatte ich auch die beiden Test- Exemplare von oben mitgenommen. Selbst beim kleinsten Gefälle fingen die Drehgestelle bereits an, loszurollen. Viel besser geht es eigentlich nicht. Wagen, die mit diesen Drehgestellen ausgerüstet sind, verlangen eine wirklich mit der Wasserwaage ausgerichtete Gleisanlage, sonst bleiben sie nicht da stehen, wo man es haben wollte...

Ich habe die Performance Probleme im Skript lösen können. Dazu habe ich die Feder nicht im Drehgestell- Skript erzeugen lassen (und das gleich 4 mal), sondern einzeln und als externe STL Datei eingebunden. Nun dauert das Rendern nur noch wenige Minuten… Zur Zeit druckt gerade die erste heiße Probe, mit ABS-Like Resin und für 26mm Achsen (für meine 12,6mm Hornby Radsätze, die noch für 4-5 Paar Drehgestelle ausreichend sind)

Inzwischen habe ich 4 verschiedene Längen gerendert. Damit sollte ich für alle bei mir vorkommenden Achslängen gerüstet sein. Falls nicht, kann ich ja jederzeit die fehlenden Längen nach- rendern…



Hier sind mal die 4 bisher von mir erzeugten Mittelteile direkt nebeneinander in Chitubox importiert. Man kann schön die Längenunterschiede erkennen. Von oben nach unten sind das 24,4mm (Märklin, Piko, Lima, Electrotren), 24,75mm (Roco, Liliput, DEAK/Fuggerth, Sachsenmodelle, Magic Train) 25,4mm (Jouef, die größten Räder, die ich bei modellbahnradsatz.de bekommen konnte) und 26,0mm (Bachmann, Hornby, Dapol, Kadee, Walthers, Lionel, Roco-alt)

Außerdem habe ich die Details an den Seiten noch ein wenig filigraner gestaltet. So sollten die fertigen Drehgestelle noch besser aussehen.

Sobald der aktuell laufende Druck fertig ist und alles funktioniert hat, gibt es das Skript und auch die schon gerenderten STL Dateien zum Download. Sollte etwas doch noch nicht so funktionieren, wie gedacht, muss ich halt noch mal nachbessern. Melde mich dann wieder.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


lokonaut Offline



Beiträge: 191

07.01.2022 00:04
#22 RE: Diamond Drehgestell in 0e bzw. 0n30, parametrisierbar. Antworten

Hallo Claus,

schon klar: Ist mit dem Brexit nicht unbedingt attraktiver geworden, aber wenn du schon Lima und die anderen alten Kameraden erwähnst: Bei Peters Spares gibt es diverse Tauschradsätze (Achslänge 25,6mm aber auch 24,5mm für Lima) in den Durchmessern 11,5mm oder 12,6mm (auch 14,5mm, aber nicht spitzengelagert und daher hier fehl am Platz) "mit ohne Loch", 3 Löchern und 8 Speichen.
Speziell die gelochten und die Speichenradsätze dürften sich in deinen Diamonds ganz gut machen.

Schön, dass du eine praktikable Lösung bezüglich der Renderzeiten gefunden hast. Ansonsten gäbe es sicherlich auch Menschen, die mit ein bisschen Rechenpower aushelfen könnten. (Hab gerade mal nachgeschaut: Core i7-10700 wäre in meiner Kiste drin. Musst ja nicht gleich noch dem AWS Geld nachwerfen...).


Viel Grüße aus Südhessen
Alexander


Claus60 Offline




Beiträge: 818

07.01.2022 14:52
#23 RE: Diamond Drehgestell in 0e bzw. 0n30, parametrisierbar. Antworten

Hallo.
Es ist vollbracht. Das Skript für die Diamonds ist fertig und steht zum Download zur Verfügung. Diese Dateien sind unter einer Creative Commons Lizenz vom Typ Namensnennung – Nicht-kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International (CC BY-NC-SA 4.0) verfügbar. Um eine Kopie dieser Lizenz einzusehen, konsultieren Sie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/4.0/deed.de oder wenden Sie sich brieflich an Creative Commons, Postfach 1866, Mountain View, California, 94042, USA.

Ich möchte euch bitten, den Download über diesen Link vorzunehmen:

https://modellbahnblog.de/sdm_downloads/diamond-drehgestell/

Wenn dieser Link genutzt wird, läuft ein anonymer Zähler mit. So bekomme ich einen Eindruck davon, wie oft die Datei herunter geladen wird, Weitere Daten werden nicht gesammelt, nur die pure Anzahl an Downloads. Danke.

Letzte Nacht ist der erste Schwung Drehgestell- Teile aus dem Drucker gefallen. Es handelt sich um 2 Paar Drehgestelle für 12,6mm Räder (also für meine Hornby Radsätze).



Man kann auch gut meine neue Druckplatte erkennen, für die ich den Drucker tatsächlich minimal umbauen musste. Diese Druckplatte ist flexibel, weswegen man die Druckteile sehr leicht davon lösen kann. Sie wird per Magnet an der ursprünglichen Druckplatte befestigt. Dadurch ist das Gebilde nun dicker als Original. So kann der Endstop- Schalter nicht mehr ausgelöst werden, weswegen man ihn mit Hilfe von Unterlegscheiben etwas absenken muss. Kein Aufwand, nur 2 Schrauben los und später wieder festdrehen. Es lohnt sich aber. Die Drucke haften hervorragend und lassen sich kinderleicht ohne Werkzeug (Spachtel o,Ä,) abnehmen.

Schnell mal provisorisch zusammengesteckt, noch vor dem Versäubern und Härten. Nur um zu sehen, ob die Achsen rein passen.



Die fertigen Teile nach dem Aushärten:



Das Harz für diese 4 Drehgestelle kostet incl. Stützmaterial etwa 0,80€, also 20 Cent pro Drehgestell.

Danach wurden die Drehgestelle montiert.



Dafür habe ich die Drehgestelle zusammengesteckt und mit den Radsätzen versehen. Bei einigen Teilen musste ich tatsächlich etwas mit einer Schlüsselfeile nacharbeiten. 100% exakt gleich groß werden die Teile im 3D Druck nicht wirklich. Denn die Seitenteile sitzen bewusst recht stramm auf dem Mittelteil. Nachdem alles gut passt, habe ich etwas Sekundenkleber an die Verbindungsstellen geträufelt. Sekundenkleber verklebt das Resin am Besten. Als der Kleber fest war, habe ich die Räder wieder ausgebaut und die Drehgestelle zum lackieren gereinigt und dann auf Schaschlikspieße gesteckt. So kann man sie gut lackieren. Nachdem die Drehgestelle schwarz lackiert und der Lack ausgehärtet war, habe ich sie endgültig montiert.



So warten sie jetzt auf ihren Einsatz an den ersten noch zu konstruierenden Eigenbau Wagen.

Meine Drehgestelle brauchen sich hinter industriell hergestellten Großserienprodukten nicht wirklich zu verstecken, finde ich. Dazu mal ein Vergleich mit einem Bachmann 0n30 Drehgestell.



Zum Abschluss eine Aufnahme eines einzelnen Drehgestells.



Und nun viel Spaß beim Nachdrucken. Ich werde den Download Link gleich noch oben im ersten Beitrag einfügen, damit er besser zu finden ist.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Martin Offline




Beiträge: 1.048

07.01.2022 15:25
#24 RE: Diamond Drehgestell in 0e bzw. 0n30, parametrisierbar. Antworten

Moin Claus,

die Drehgestelle sind dir bestens gelungen !

Grüße aus der Hildesheimer Börde

Martin

DelTang-Funkloks,
Wald- und Feldbahnen 0e, 16,5 mm,
Maßstab 1:45


lokonaut Offline



Beiträge: 191

08.01.2022 12:18
#25 RE: Diamond Drehgestell in 0e bzw. 0n30, parametrisierbar. Antworten

Zitat von Claus60 im Beitrag #23
Meine Drehgestelle brauchen sich hinter industriell hergestellten Großserienprodukten nicht wirklich zu verstecken, finde ich.


Ja Claus,

das kann ich so unterstreichen! Ein schönes und ebenso hilfreiches Projekt mit umfassender Doku: Vielen Dank dafür!
Und ja, ich muss es zugeben: Die Federn sehen richtig gut aus und zumindest aus der Ferne betrachtet wirken die jetzt auch nicht sonderlich exponiert. Sollten also durchaus praktikabel sein (was ich ja angezweifelt hatte).

Die nächsten Tage brauche ich selber keine Drehgestelle (da habe ich noch Reserven), aber das wird sich auch mal wieder ändern und dann wird das Skript getestet.

Falls es dir mal langweilig wird: Auch wenn man bei den Diamonds meist nicht viel davon sieht, wäre eine optionale Bremsanlage nicht übel.


Viele Grüße aus Südhessen
Alexander


Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz