Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 322 mal aufgerufen
 Werkzeughandhabung - Ätzen, Fräsen, Drehen, Löten
Armin-Hagen Berberich Offline




Beiträge: 431

02.01.2022 14:10
Kleiner Werkzeugbau für Flansche an Kesselaufbauten Antworten

Vor geraumer Zeit sind in den Foren Anleitungen gegeben worden, wie man bei Modellen in 3D Konstruktionen an den Domen und Schornsteinen die ausgerundeten Flansche konstruieren kann.

Es gab auch immer wieder Anleitungen für Messingbauer, die sich fast immer auf angelötete Plättchen mit Hohlkehlen aus Lötzinn oder mit der Hand gefeilte oder geschliffene Lösungen waren.

Seit mehr als 20 Jahren habe ich eine andere Lösung, die ich in einer englischen Modellbahnzeitung gefunden hatte. Das Werkzeug ist relativ leicht selbst zu bauen oder man frägt einen Werkzeugbauer, ob er mit wenigen Griffen dieses herstellen kann.

Ich stelle jetzt ein paar Fotos von meinem Werkzeug ein und zusätzlich einen Link mit dem man eine pdf Datei der originalen Bauanleitung öffnen kann.









Das Werkzeug kann man noch individuell anpassen, wie ich es mit der Abstimmung auf meine Unimat Drehbank gemacht habe. Auf meinen Fotos habe ich ein Messing Urmodell meiner früheren Bausatzaktin der MEG Lokomotive 46 noch einmal aufgesetzt. Wahrscheinlich kann man auch entsprechend feste Kunststoffstangen mit diesem Werkzeug bearbeiten.

Zwei kleine Hinweise möchte ich zur Herstellung und zum Gebrauch machen. Die Rückholfeder zum nach Hinten Ziehen des Dorns mit dem Werkstück sollte nicht zu schwach, aber auch nicht zu stark sein. Wenn sie zu schwach ist, dann wird das Werkstück bei der Bearbeitung immer ein Wenig nach vorne heraus gezogen. Wenn Sie zu stark ist, dann wird beim fast fertigen Werkstück der dünne Flansch an der Anschlagkante verbogen und gequetscht. Ich habe leider nur eine zu starke Feder, deshalb bearbeite ich das Werkstück bis zu einem ca 1 mm dicken Flansch. Für den Rest und die Feinanpassung wird dann die Feder ausgebaut und der Dorn unter gleichmäßigem Drehen nur noch ganz vorsichtig mit Hand gleichzeitig nach Hinten gezogen.

Der Radius des Kessels muß vorher in den Rohling eingeschliffen oder gefräst werden. Den Radius für den Flansch bestimmt man mit dem Durchmesser des Kugelfräsers.

Wie bei allem Neuen sollte man zuerst etwas probieren und nicht gleich ein edles Teil einspannen.

Grüße aus VAI
Armin.


Hier der Link mit dem englischen Original

https://schmalspur.club/forumbilder/Flansche%20an%20Domen%20herstellen/Flansch%20fuer%20Dome%20schleifen.PDF

Ludwig, falls Du Bedenken wegen der Veröffentlichung des Links hast, dann lösche ihn bitte oder sage es mir.


 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz