Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 523 mal aufgerufen
 1:87 - H0e, H0m, H0f
Holger Offline




Beiträge: 180

04.02.2022 15:36
Bau eines Schienenpflegezug Antworten

Hallo,

nachdem ich gestern erste Fahrversuche auf meiner Anlage unternommen habe und ich feststellen durfte, das die Testlok auf vorher gereinigten Schienenabschnitten ganz zufriedenstellend fuhr, formte sich im Kopf schon wieder eine Parallelbaustelle.

Drei Tunnel befinden sich auf der Anlage. In keinem dieser Tunnel lassen sich die Gleise wirklich gut putzen. "Man müsste eine Reiniger darüber fahren lassen...." Nur, was nützt ein Schienenreiniger, der wegen schmutziger Schienen, vielleicht sogar im Tunnel, stehen bleibt? Eine eigene Stromversorgung müsste er mitführen!

Vor Jahren verkaufte der Laden mit dem großen C N-Sur-Hobbytrain-Lokomotiven für sehr wenig Geld. Diese Lokomotiven passen vom Drehzapfenabstand und Achsabstand geradezu ideal zu den Hamburger Straßenbahn-Vierachsern Deshalb kauften wir in meinem damaligen Bekanntenkreis gleich mehrere dieser Modelle, um sie ggf. für unsere Straßenbahnmodelle auf H0 umzuspuren. Die Planungen zerschlugen sich, aber eine ihres Motors beraubte Lok aus dieser Zeit hatte ich noch in der Kramskiste. Und so nahmen die Ideen konkretere Formen an.

Hier einmal das Ausgangsmodell



Das Innenleben mit dem Ersatzmotor



Inzwischen ist auch ein Motorhalter entstanden



Als Gehäuse wird ein Straßenbahn-Bierkastenmodell modifiziert. Es passt von seiner Länge und Breite ideal zu H0e und bietet außerdem genug Raum, um Akkus und Deltang-Platinen zu kaschieren.



Diesem Arbeits-Triebwagen werden anfänglich zwei Loren anbeigestellt, die mit Reinigungszwergen ausgerüstet werden sollen.
Deltang-Komponenten, Akkus und zwei günstige N-Spur-Waggons für den Umbau zu Loren sind geordert. `Mal sehen, wo die Reise hingeht.

Viele Grüße
Holger


Holger Offline




Beiträge: 180

12.02.2022 11:43
#2 RE: Bau eines Schienenpflegezug Antworten

Hallo,

eigentlich ist mir nicht völlig klar, ob dieser Beitrag unter die Rubrik "Kitbashing", "RC", "CNC.Fräsen" oder doch hierhin gehört.
Bleibe ich also einfach hier, wo ich mit dem Thema angefangen habe.

Nachdem sich das Straßenbahngehäuse wegen seiner Länge, die sich in der Kombination aus engen Kurvenradien und Tunneleinfahrten als suboptimal herausgestellt hat, zerschlagen hat, musste sich die Werkstatt der Wietzetalbahn eine andere Lösung suchen.

Kurzer Hand wurde ein Altbau-Gütertriebwagen angekauft, der nun umfangreichen Umbaumaßnahmen unterzogen wird. Der bereits aufgearbeitet Rahmen ist fertiggestellt....



Man ist guter Dinge, dass die Arbeiten am Aufbau an diesem Wochenende so weit voran gehen, damit auch die Fortschritte hier vorgestellt werden können.

Ein Sender Tx2, ein Empfänger R614XN, zwei Lipos mit 110 mAh und ein inzwischen als Fehlkauf indentifizierter Fahrregler ER100 sind bereits eingetroffen.
Für den Fehlkauf ist inzwischen ein ER612L nachgeordert.

Viele Grüße
Holger


Holger Offline




Beiträge: 180

13.02.2022 11:24
#3 RE: Bau eines Schienenpflegezug Antworten

Hallo,

Stand heute Morgen: Nach 2 missglückten Fräsversuchen habe ich mich für´s Gehäuse doch für die Verwendung von 2 mm - PS entschieden.
Um mein vorgegebenes Lichtraummass nicht zu überschreiten, musste ich aber deshalb den "Hilfsrahmen" weglassen. Nun kommt das Gehäuse direkt auf´s Fahrgestell.





Ausreichen Platz für die Technik ist vorhanden.



Viele Grüße
Holger


Holger Offline




Beiträge: 180

19.02.2022 11:22
#4 RE: Bau eines Schienenpflegezug Antworten

Hallo,

die Türen und die Lüftungsgitter sind gefräst...



... und auch die Dachteile lagen schon zur Weiterverarbeitung auf der Werkbank. Heute Morgen habe ich diese verarbeitet



Posieren in der Landschaft - Verbesserungsbedarf ist zu erkennen!



Viele Grüße
Holger


 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz