Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 27 Antworten
und wurde 1.912 mal aufgerufen
 1:87 - H0e, H0m, H0f
Seiten 1 | 2
rofra Online




Beiträge: 1.182

30.08.2022 22:55
#16 RE: Lowbudget Projekt gekauft, wird nun umgestrickt Antworten

Ich find es immernoch geil, was du hier rausholst. Die Lokschuppenrestauration hat sich gelohnt. Gerade in Anbetracht der Igra Bausätze (ich hab halb Ybbsitz in 1:120 und noch ein bisschen anderen Kram von denen hier. Die Bausätze sind super, auch wenn man öfter mal nur eine Anleitung auf tschechi(t)sch hat), hätte ich hier vermutlich eher Geld in die Hand genommen aber das ist definitiv der bessere Ansatz mit stimmigen Ergebnis. Ich bin Gespannt wie es weiter geht.


mir fällt gerade auf dass ich wirklich gerne Igra Bausätze in 1:4x hätte

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


Manuel K Offline




Beiträge: 121

31.08.2022 02:30
#17 RE: Lowbudget Projekt gekauft, wird nun umgestrickt Antworten

Hallo Robert,

das kann ich nur bestätigen, ich bin gerade dabei, das Bahnhofsgebäude zu bauen. Es ist alles sehr gut verständlich. Der Hammer sind jedoch die Fenster mit den Innenfenster, ein Fenster aus 6 filigranen Bauteilen. Definitiv wird das auch nicht mein letzer Igra Bausatz bleiben, habe mich schon auf er Seite umgeschaut und noch so manches Schmankerl gefunden.

mfg Manu


Sauerländer Kleinbahner Offline




Beiträge: 338

31.08.2022 05:54
#18 RE: Lowbudget Projekt gekauft, wird nun umgestrickt Antworten

Moin,

ich hege den Verdacht, dass Du der dritte Besitzer der Anlage bist. Der zweite Besitzer hat die Austrofizierung durchgeführt und den von Dir regelmäßig kommentierten Pfusch am Bau abgeliefert. Insofern ist es bewundernswert, mit wie viel Akribie Du an die Restauration gehst.

Grüße

Jörn

https://www.shapeways.com/shops/silbergraber
Fahrwerke und Drehgestelle für 0m-22,2 und 0e-16,5
Zubehör für H0e/H0m


Manuel K Offline




Beiträge: 121

31.08.2022 16:15
#19 RE: Lowbudget Projekt gekauft, wird nun umgestrickt Antworten

Moin Jörn,
finde es auch seltsam, das man das so gemixt hat. Aber vielleicht wollte der Vorbesitzer einfach nur das Thema wechseln, ohne groß was umzubauen. Was dafür spricht, ist das der Bahnhof in gelb umlackiert wurde, auch der Wasserkran wurde versucht aus Resten zu imitieren, was eher zu den österreichischen Thema passt. Was gegen zwei Vorbesitzer spricht ist, das der Baustil, mit Heißkleber ( Zubehör und Schienen waren damit geklebt ) und auch die Art der Schienenverlegung überall gleich aussieht. Einzig bei dem Schotter wurde auf Wasser/Leim gesetzt, wobei es anfänglich wohl nicht so geklappt hatte ( Mischungsverhältnis ), denn da blätterte es ganz gewaltig, während an andere Stelle der Schotter bombenfest hält.

Wie dem auch sei, es ist für mich interessant zu sehen, wie andere Modellbauer bauen und gerade beim Rückbau einer Anlage kann man auch sehr viel bzgl. Kleber, Farbe und andere Materialien lernen.

mfg Manu


Manuel K Offline




Beiträge: 121

31.08.2022 19:36
#20 RE: Lowbudget Projekt gekauft, wird nun umgestrickt Antworten

Hallo zusammen,

gestern juckte es mich doch noch in den Fingern und ich begann mit dem Bau des IGRA Bausatz Bahnhof Krimml. Ohne die Gebäude komme ich an der Bahn sowieso auch nicht weiter.



Leider gibt es keine deutschsprachige Anleitung, wobei es aber auch gar nicht nötig ist, denn die Bauanleitung ist sehr gut verständlich gemacht.



Wichtig ist die Teileliste. Zuerst einmal alle Teile auf Vollständigkeit prüfen...



... als Tip 1: Die Bauteilnummern sollte man sich auch gleich auf dem Steg der Bauteile notieren, damit entfällt schon mal das ständige Suchen und Vergleichen mit der Bauteilliste. Tip 2: Außen ist immer da, wo Igra die Beschriftung eingelasert hat.



Am Besten lassen sich die Teile mit einem neuen Skalpell aus der Platine lösen. Obwohl ich auch große Skalpell Sets habe, nutze ich hierzu am liebsten Einweg- Skalpelle. Mit einer Nadelfeile kann man sollte es unsauber sein, die Trennstelle nochmal versäubern.



Zum Kleben nutze ich hier generell normalen Weißleim ( keinen Express, oder Wasserfesten ), den ich mittels Zahnstocher dünn auftrage und verstreiche. Sollte mal irgendwo etwas zuviel Leim hervorquiellen, läßt sich das direkt mit einem Q-Tip wegwischen. Also Zahnstocher und Q-Tips sollten gleich in ausreichender Menge daneben stehen.

Entgegen der Bauanleitung stellte ich zuerst mal die Außenwände ( außer Anbau ) auf, richtete sie exakt aus und verklebte diese. Die Grundfarbe des Kartons ist mir hier eine Nummer zu blaß, daher werde ich sie lackieren.Bis dahin kann das schon mal schön trocknen.



Als nächstes baute ich alle Fenster. Jedes Fenster besteht aus 6 Bauteilen. 2 x Fensterscheiben, Fensterahmen innen, Fensterahmen außen, Zwischenrahmen, Blendrahmen.





Es ist zwar ein wenig Gefuddel, aber die Wirkung ist einfach genial.



Nachdem die Grundmauern schon mal getrocknet waren färbte ich diese mit Revell Aqua Beige Nr. 314, selbe Farbe verwendete ich auch am Heizhaus und es kommt der Farbe des Originals recht nahe. Tip: Wichtig hierbei ist, das man sich einen halbharen Pinsel nimmt und die Farbe auftupft.

Hier mal fürs Bild die Farbe gestrichen, ergibt unschöne Schlieren.



Durch Tupfen kann man die Schlieren in dem Fall vermeiden und der Oberfläche ein wenig mehr "Rauputz" Struktur verleihen. So sollte es besser aussehen



Der Rohbau steht schon mal



Hier mal Probehalber ein Fenster eingesetzt ( aber noch nicht verklebt )



Soweit mal ein kleiner Zwischenstand, nun werde ich aber mal weiterbasteln....

mfg Manu


Manuel K Offline




Beiträge: 121

01.09.2022 01:24
#21 RE: Lowbudget Projekt gekauft, wird nun umgestrickt Antworten

Hallo zusammen,

so genug für heute Geknüddelt, Feierabend.

Heute mittag beizte ich mal alle Holzelemente, die später dunkel erscheinen sollen, also Türen, Dachgebälk etc. Das Holz war mir einfach zu hell.
Wie immer nehme ich dazu die Beize von Clou "Moorbaun" damit bekommt man schöne Effekte hin. Die Intensität kann man mittels einfach bis mehrfachen Auftrag mittels Pinsel beeinflussen.



Hier nach dem Abtrocknen, der erste Anstrich. Einen kleinen Zacken dunkler wollte ich es noch haben, daher erfolgte noch ein weiterer Beizvorgang



Jetzt ist der Bausatz, besonders die Türen schon so detailliert gelasert und es gibt sogar ein Loch für die Türklinke, aber es gibt im Bausatz keine Türklinke selbst. Hmm, na dann basteln wir uns eben eine aus 0,3mm Cu Draht. Zuerst kürrzte ich mir den Draht auf ca.1cm, dann klebte ich selbigen mt Sekundenkleber in das vorhandene Loch der Türe. Zwei Abfallstückchen klebe ich mir als Abstandshalter zuammen, legte das Klötzchen neben den eingklebten Draht und schnitt ihn mit einem watenfreien Saitenschneider bündig ab.



Mit einer Pinzette bog ich dann die endgültige Form



Sieht dann so aus



Weiter ging es dann nach Anleitung. Die Innenwände klebte ich ein. Eigentlich ist das Gebäude prädistiniert, um es mit einer Inneneinichtung zu versehen. Leider weiß ich aber nicht wie die Räume in dem Oiginalgebäude aussehen. Daher entschied ich mich einfach für Gardinen.



Die Gardinen erstellte ich mir auf meinem PC, druckte sie auf normalen Papier aus und klebte diese ein. Die Tiefenwirkung, durch die Fensterbauart ist wirklich genial



alle Fenster und Türen sind nun eingeklebt.



hier mal die "Straßenseite" des Gebäudes



in Großaufnahme



mfg Manu

www.make-moba.de


rofra Online




Beiträge: 1.182

01.09.2022 06:36
#22 RE: Lowbudget Projekt gekauft, wird nun umgestrickt Antworten

Zitat
Leider gibt es keine deutschsprachige Anleitung, wobei es aber auch gar nicht nötig ist, denn die Bauanleitung ist sehr gut verständlich gemacht.



Die gibt es Vermutlich und fehlt einfach nur. Ich hatte das auch bei 2 Bausätzen, zu erst bei einem kleinen Holzschuppen, dann bei was größeren. Generell kann man die recht einfach per Mail einfordern und bekommt das entspr. Dokument. Aber wie gesagt, die Bausätze bauen sich teilweise von Selbst und im Zweifelsfall reichen die Abbildungen.

Der Fensterstapel ist auf jedenfall geil. Ich glaube ich habe mit den Spaß in TT damals verkniffen. Ich bleibe dabei, schöne Bausätze aus der direkten Nachbarschaft, der hier schön in Form gebracht wurde.

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


Manuel K Offline




Beiträge: 121

02.09.2022 17:13
#23 RE: Lowbudget Projekt gekauft, wird nun umgestrickt Antworten

Hallo zusammen,

Ich mach dann mal weiter.

In Boden- und Deckplatte ist werksmäßig ein 3mm Löchelein für Beleuchtung vorgesehen. Das Loch mußte ich fü mein Zwecke etwas erweitern.



Hintergrund ist, ich habe möchte jeden Raum separat schalten können. Das Blau/Grüne Kabel, welches nach vorne läuft ist vorbereitet, für die Beleuchtung die unter dem Vordach noch kommen wird.



Die Vorwiderstände sind direkt an der Led + seitig angelötet und mit Schrumpfschlauch isoliert.
- seitig habe ich alle Led´s mit einem 1mm Messingdraht verbunden. Um da ein wenig Ordnung zu bekommen, habe ich die Kabel mittels Kabelbinder geordnet, auch wenn man das später gar nicht mehr sehen wird. Wenn das Dach aufgeklebt wird, kommt man da aber auch nicht mehr heran, daher sollte es robust genug sein. Am Durchlaß nach unten zog ich zum Schluß noch einen letzten Kabelbinder drauf, als Zugentlastung ( hier auf dem Bild noch nicht zu sehen ).

mfg Manu

www.make-moba.de


Manuel K Offline




Beiträge: 121

03.09.2022 02:07
#24 RE: Lowbudget Projekt gekauft, wird nun umgestrickt Antworten

Hallo zuammen,

und weiter gehts....auch wenn mir ein wenig die Lust am Berichten vergangen ist.

Heute mal mit Beleuchtung Teil 2 und Dachstuhl.
Um die Beleuchtung zu ergänzen, baute ich nun zuerst einmal das Vordach, genauer gesagt die Unterkonstruktion und Konsolen.



Das Vordach möchte ich mit warmweißen PLCC2 SMD-Leds möglichst unauffällig beleuchten. Wie immer messe ich die zuerst durch und markiere mit +/- mit der jeweils passenden Farbe. Das macht die Handhabe mit den Teilen erheblich einfacher.



Als nächstes klebte ich die Leds immer mittig zwischen die Träger des Vordaches an der Querlatte von hinten an. Damit auch die Verkabelung möglichst unauffällig bleibt, nahm ich hier schwarze Dekoderlitze und lötete diese an die Leds an. Um Querträger auf der Mauer, fertigte ich kleine Schlitze, iin die ich meine Kabel einkleben konnte ein und klebte selbige fest. Die Kabel werden somit weitgehenst unter dem Gebälk des Vordaches verschwinden. Auf dem Dachboden habe ich meine kleine Platine mit den notwendigen Vorwiderständen untergebracht und angeschlossen. Auf dem letzen Bild erkennt man sie.



So könnte das später einmal in Betrieb aussehen. Die Innenbeleuchtung ist auch in allen Räumen, fürs Bild angeschaltet.



Danach ergänzte ich das restliche Gebälk. Hierzu sei erwähnt, das das Beizen auf der Platine vielleicht keine so gute Idee war, denn die Teile ließen sich durchs Beizen ( Holz wird härter und die Trennstellen kleben zu ) schlechter heraustrennen. Obwohl ich extra ein neues Skalpell dafür benutzte. Der Dachdeckrfachmann wird vielleicht nun sagen, as ist aber so nicht richtig. Sei es drum, denn wenn das Dach später aufgeklebt ist, sieht man leider sowieso nichts mehr davon. Ich finde es trotzdem sehr hübsch.

Detailbilder









Wozu der kleine Anbau dient entzieht sich leider meiner Kenntnis. Normal würde ich ja sagen, das könnte für einen Treppenabgang sein, aber beim Original gibt es keine Unterführung. Entweder ist es einfach nur ein Unterstand für irgendwas, oder das Gebäude ist unterkellert und das wäre der Zugang dazu. Vielleicht weiß jemand mehr dazu ?



Den Dachboden und die Elektrik lackierte ich mattschwarz. So kann man durch die Öffnungen der Giebelwände, hinter der Sichtverkleidung auch nichts mehr erkennen. Vorne kannman die Platine mit den Vorwiderständen für die Beleuchtung des Vorbaus erkennen.

mfg Manu

www.make-moba.de


Manuel K Offline




Beiträge: 121

07.09.2022 19:22
#25 RE: Lowbudget Projekt gekauft, wird nun umgestrickt Antworten

Hallo zusammen,

nun habe ich das Gebäude fertig gestellt. Einzig die Beschriftung fehlt noch, aber die kommt zu einem späteren Zeitpunkt. Als Gimmick, die Beleuchtung, jeder Raum ist einzeln schaltbar, sowie Led´s unterm Vordach.

Hier nun mein Bahnhof Krimml

























mfg Manu

www.make-moba.de


Manuel K Offline




Beiträge: 121

08.09.2022 19:34
#26 RE: Lowbudget Projekt gekauft, wird nun umgestrickt Antworten

Hallo zusammen,

heute morgen nach de Nachtschicht hab ich noch ein wenig gebastelt. Angefangen hab ich nun mal mit dem Busch Güterschuppen ( Lasercut ).
Sehr interessant finde ich jetzt mal einen direkten Vergleich zwischen einem Großserienprodukt ( Busch ) und einem Kleinserienprodukt ( Igra ), welcher Bausatz ist qualitativ besser ?



Während der Bahnhof ein aus MDF, Papier und Karton bestand, hat Busch hier auch Kunststoff und Schaumstoffzeugs dabei. Vorab, der Bausatz wird nicht so aussehen, wie auf der Verpackung abgebildet. Auf der Verpackungsabbildung sieht man ein bereits patiniertes Modell.



Punkt 6.30 Beginn

Teile abgecheckt, alles da und die Bauteile sind sauber gecuttet worden. Die Bauanleitung weißt darauf hin das Teile gefärbt werden sollen. Da ich das Gebäude für mein Projekt sowieso etwas optisch abwandeln möchte, hatte ich das sowieso vor.

Die gelaserten Teile passen, wie man das von Busch Bausätzen gewohnt ist recht gut. Allerdings, sind hier bei den Passungen etwas Spiel vorhanden. Die Bauteile von Igra im Vergleich noch paßgenauer und hatte null Spiel.



Hier im Gebäude sieht man das auch an den Rändern. Übrigens, ist das bereits der fertige Lagerraum, laut Bausatz. Innenausstattung, oder Zubehör sind leider Fehlanzeige. In der Preisklasse hätte man da ruhig was beilegen können. Und wenn es nur ein paar Fässer und Kisten gewesen wären.



Die Außenwand ansich ist aus Pappe gefertigt, wie auch bei dem Igra Bausatz ist die Farbe hier etwas blaß, aber zumindest mal matt. Zur Not könnte man das auch ohne lackieren zusammensetzten. Da die Teile auf den MDF Korpus aufgeklebt werden sollen, prüfte ich hier vorab einmal die Paßgenauigkeit der Verzahnung und dann direkt auf dem Modell noch mal, in der späteren Position. Dannach lackierte ich di Teile in meinen Wunschfarben, dem selben Beige wie beim Bahnhof und Weiß die Ecksteine.

Die Reihenfolge der Baubeschreibung kann man, wenn man da noch etwas supern möchte nicht einhalten. Hier sollte man sich vorab schon Gedanken machen, was man suprn möchte und in welcher Reihenfolge das Sinn macht.





Die Grundplatte, sowie den Innenraum, des späteren Gebäudes lackierte ich ebenfalls zum jetzigen Zeitpunkt, in Mausgrau und Staubgrau )
Laut Bauplan sollte nun die Fenster und der Mauersockel aufgeklebt werden.



Die Mauersockel besteht aus einer selbstklebenden Schaumstofffolie.



Serienmäßig wollte mir das so nicht gefallen, daher gestaltete ich diese um. Erst mit weiß komplett lackiert und dann trocken mit Staubgrau graniert. Natürlich hätte man da noch mehr Farben reinbringen können, aber erst mal wollte ich das Gebäude in einem frischen Zustand.



Nach Beschreibung klebte ich die Teile, nach dem ich die Schutzfolie auf der Rückseite abzog auf. Die Längsteile sind hierbei leider nicht paßgenau und müssen mittels Skalpell angepaßt werden.



Für die Fenter legt Busch nur eine Folie bei. Die Fenster muß man sich selbst zuschneiden. Igra laserte die bereits vor!
Eine Detailskizze zu dem halbrunden Fenster über dem Tor gibt es nicht. Nur wenn man ganz genau auf den Plan schaut, könnte man es erahnen. Hier ist es also besser, die Außenwand, den Rahmen und das Fenster probehalber zusammen zu legen, um dann das Fenster genau anpassen zu können.



Die roten Ziegelstein Fenstereinfassung, paßt natürlich nicht zu meinem Vohaben, daher lackierte ich sie in weiß um.



Um 10.00 Uhr war das dann aktueller Stand der Dinge. Das Grundgebäude steht wartet nun auf Inneneinrichtung, Beleuchtung und Endmontage. Bausatzfazit folgt, wenn das Gebäude komplett gebaut ist.









mfg Manu

www.make-moba.de


Manuel K Offline




Beiträge: 121

14.09.2022 23:25
#27 RE: Lowbudget Projekt gekauft, wird nun umgestrickt Antworten

Hallo zusammen,

heute kam ich endlich mal wieder dazu ein paar Minuten zu basteln. Also, weiter am Güterschuppen.

Eigentlich machten mir die Busch Bausätze immer einen recht guten Eindruck, wobei sie ja auch nicht gerade die günstigsten sind, aber qualitativ könnte hier mehr gehen.

Die Dachunterkonstruktion ist leider nicht wie bei dem IGRA Bausatz aus Echtholz, sondern bloß ein schnödes Plastikteil , welches noch dazu nicht so schön gegossen wird. Zwar sieht man die unschöne Stelle später nicht mehr, aber Echtholz wäre mir hier lieber gewesen. Nun ja, patiniere ich es eben entsprechend. Hier sieht man schon, das ich es auf der Unterseite mit Braun Tamiya XF 64 grundiert habe.



Auf die Unterkonstruktion wird wieder ein Plastikteil aufgeklebt, welches ein Teerpappendach darstellen soll. Auch das wirkt einfach nur billig und würde, wenn man es einfach so verbauen würde, den Gesamteindruck des Gebäudes leider schmälern.

Um etwas mehr Struktur da drauf zu bekommen, tupfte ich das gesamte Dach in Dunkelgrau, zog die Klebenähte und Flickstücke mit mattschwarz nach und granierte dann das Ganze in hellgrau. Den Unterschied kann man hier sehr gut erkennen.



Die Rampen und Treppen aus Echtholz alterte ich ebenso dezent und ergänzte damit das Gebäude. Zusätzlich nicht im Bausatz enthalten, sondern aus meiner Bastelkiste kam noch ein wenig Inneneinrichtung und Personal dazu. Die Beleuchtung werde ich dann die Tage noch einbauen. Aus einem Reststück schnitt ich zwei Teile aus, die ich links und rechts an der Giebelwand anklebte. An die Teile wird die spätere Beleuchtung befestigt.

Final, aber noch ohne Beleuchtung sieht der Güterschuppen nun so aus....

















Fazit zu den beiden Lasercut Bausätze von IGRA und Busch:

IGRA (Kleinserienhersteller ):

Der Bahnhofsbausatz ist qualitativ dem Busch Bausatz überlegen. Sehr hohe Passgenauigkeit, alle Teile aus Karton, oder MDF, keine störende Kunststoffteile. Positiv zu erwähnen ist der Dachstuhl, welcher schon fast dem Original entspricht. Farblich muss hier und da etwas nachgeholfen werden. Der Bausatz ist sehr sauber gelasert und das Gebäude sehr durchdacht umgesetzt. Er ist sein Geld definitiv wert und bietet mehrere Tage Bastelspaß. Die Anleitung, ist auch ohne deutschen Text sehr gut bebildert. Einen kleinen Abzug gibt es aber, denn dem Bausatz liegen keinerlei Zubehörteile, Gardinen, Schilder, oder Draht für die Türgriffe bei.

meine Bewertung 4,5 von 5 Sterne
Ein wenig Bastelerfahrung ist notwendig

Busch ( Großserienhersteller ):

Auch der Busch Bausatz ist recht passgenau, wobei die Passungen insgesamt nicht so genau gearbeitet sind, wie die von IGRA. Die Dachkonstruktion ist hier eher enttäuschend aus zwei schnöden Plastikteilen, die ohne farbliche Behandlung, das gesamte Gebäude nicht mehr so hochwertig, wie es eigentlich sein könnte wirken lässt. Gerade durch die großen offenen Tore wäre das ein schöner Blickfang. Wo wir gerade von den Toren sprechen, die Laufschiene hat nur Aussparungen in die man die Tore selbst nur in verschiedenen Positionen fest einkleben kann. Die Tore sind dadurch nicht beweglich und schaut man sich die Mechanik dazu an, so ist sie schlichtweg falsch angedeutet. Selbst die ältesten Faller Modelle toppen in dem Punkt den Busch Bausatz und haben bewegliche Tore. Letzteres muss zwar nicht zwingend sein, aber die Konstruktion der Laufschiene und Laufrollen sollte aber wenigstens stimmen. Das Gebäude wirkt von der Konstruktion insgesamt nicht so gut durchdacht, wie der Bahnhof. Die Bauanleitung ist ebenfalls gut bebildert, außer der Punkt mit dem Fenster über halb des Tores, hier wäre eine Detailskizze angebracht. Insgesamt ließ sich der Bausatz aber gut bauen, benötigt aber ebenso eine farbliche Behandlung, vor allem bei den Plastikteilen.
Dem Bausatz liegen nur ein paar Decals ( Papier gedruckt ) bei, aber keinerlei sonstiges Zubehör. Ein paar Kisten, Paletten, Handkarre oder ähnliches wären nett gewesen schade. Für Bewertungsabzug, sorgt die billig wirkende Dachkonstruktion, die falsche Tormechanik, fehlendes Zubehör und Verhältnis Qualität / Preis ( noch grade akzeptabel )

meine Bewertung 2,5 von 5 Sterne
Ein wenig Bastelerfahrung ist notwendig

mfg Manu

www.make-moba.de


rofra Online




Beiträge: 1.182

15.09.2022 06:36
#28 RE: Lowbudget Projekt gekauft, wird nun umgestrickt Antworten

Mir gefällt ja der "Topp Qualität" aufdruck beim Buschbausatz. Aus der Entfernung sieht da nicht nur Igra als Kleinserienhersteller besser aus und preislich scheint man da auch besser weqzukommen. Zumal die Jungs und Mädels aus Tschechien auch nebenan produzieren (für mich immer ein großer Pluspunkt, zumal für mich als TT Bauer, dann alles "Made in Europanien" ist :)

Ein großes Plus vom Buschbausatz sind die "Holzwände". Gerade die großflächigen Pappteile von Igra verziehen und krümmen sich gerne mal, was aber bisher nach dem Bau kein Problem mehr war. Generell wirken die Igra Bausätze in H0 filigraner, sowohl als der Buschbausatz, als auch die eigenen TT (und N?) Bausätze. In TT sind einige Details wie Fenster doch recht "klobig", was aber hier garnicht zum tragen kommt. Man merkt halt dass die Bausätze wohl alle mal in 1:87 gedacht wurden.

Dazu kommt das Plastikdach, was dann hier nicht nur suboptimal aussieht und entspr. Nacharbeit braucht (bei Igra sage ich immernoch, die fertigen Bausätze kann man im Zweifelsfall auch so hinstellen), sondern sich halt auch einfach doof macht, wenn man die ganze Zeit nur mit Weißleim ausgekommen ist und u. U. auch andere Farben braucht. Schade eigentlich. Busch hat mir damals mit seiner Lasercut Offensive den ganzen Spaß erst schmackhaft gemacht. Aber wenn sich das hier so anschaut und das Preisschild dazu sieht. Mhh. Das klingt jetzt schlimmer als es ist, aber im direkten Vergleich zu Joswood oder eben Igra scheint Busch hier eher hinten an zu stehen, was ich schon etwas Schade finde. Wobei ich am Ende eher dazu Tendiere, es positiv zu sehen, dass die "kleinen" Hersteller hier in allen Bereichen mithalten können, bzw. sogar insgesamt bessere Produkte zu einem kleinerem Preis anbieten können.

Seis drum. Am Ende hast du hier ein stimmiges Ensemble geschaffen und vor allen Dingen schön ausgestaltet. Ich weiß es ist je nach Anlage etwas müßig aber gerade in H0 und kleiner sind Inneneinrichtungen und kleine Details nochmal doppelt wertvoll.

Auf jeden Fall vielen Dank für den Baubericht inkl. Vergleich. Man muss ja am Ende schauen welcher Anbieter, die gewünschten Vorbilder liefern kann und so kann zumindest ich ein entspr. Erwartungshaltungsmanament betreiben und sich im Vorfeld ein Bild machen.

Da bekomm ich fast selber lust einen meiner Bausätze rauszukramen. Zumal mein Getreidespeicher noch auf Vollendung wartet.

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz