Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 432 mal aufgerufen
 1:45(43) - 0e, 0m, 0n30, 0n3, 0f
alter Peter Offline



Beiträge: 220

07.10.2022 18:18
Frage an alle Selbstbauer Antworten

Hallo in die Runde ,

ich hatte gedanklich geplant für den Antriebsblock meines geplanten RhB Tm 2/2 Kugellager zu verwenden .
Da ich aber nicht sicher bin ob das funktioniert hab ich mir eine andere Variante betrachtet .

Ich habe zwei Räder auf ein 2mm Messingrohr gesetzt und durch das Messingrohr einen Stahlstift mit 1 mm
Durchmesser gesteckt .
Diese Achse läuft ohne Widerstand auf dem Stahlstift .

Hier kommen zwei Bilder zur Erklärung :





Der Vorteil aus meiner Sicht ergibt sich darin das ohne großen Aufwand 1 mm Bohrungen in die Seitenwangen des
Antriebsblockes gebohrt werden können anstatt Bohrungen von 5 oder 8 mm zu fertigen die hinterher vielleicht doch störend wirken könnten.

Was meinen die Experten unter den Selbstbauern dazu ?
Hat vielleicht auch schon jemand derartiges ohne Kugellager zu verwenden probiert ?

viele Grüße Peter


Claus60 Offline




Beiträge: 812

07.10.2022 19:19
#2 RE: Frage an alle Selbstbauer Antworten

Hi.
Ich fürchte, da werden nicht viele Antworten kommen. Denn das System kann nur bei "Dead Rail" (also gar kein Strom auf dem Gleis) oder bei Märklin funktionieren. Sonst fehlt die Isolation der beiden Räder. Da du ja mit RC und Akku fahren willst, geht das prinzipiell. Aber selbst die meisten Leute, die mit RC fahren haben dann doch noch, und sei es nur für Gäste, entweder Analog oder Digital- Strom auf dem Gleis. Ich habe das selbst nie probiert, kann also sonst nichts dazu sagen.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


rofra Offline




Beiträge: 1.184

07.10.2022 19:28
#3 RE: Frage an alle Selbstbauer Antworten

Zitat
Sonst fehlt die Isolation der beiden Räder.



Was ich vermeiden würde. Auch bei einer Insellösung würde ich auf eine gewisse Kompatibelität achten. Im ist zustand setzt du m. E. dein Fahrzeug auf die Gleise uns legst alles Lahm, sobald Spannung anliegt (man möge mich korrigieren), d. h. deine Fahrzeuge würden nur auf deiner Anlage bzw. eben auf komplett stromlosen Anlagen laufen, was einen Einsatz als Gastlok fast ausschließt.

Eine Frage zu den Achsen hätte ich auch: Ist die Lösung belastbar? Wenn ich das richtig verstanden hab, ruht am Ende das gesamte Gewicht der Lok auf den inneren Achsen, die dann entspr. auf die Hohlachsen drücken sollten. (Ich bin nicht umsonst Programmierer geworden und hab Physik in der 11. Klasse abgewählt!). 0m Modelle können ein Ordentliches Gewicht erreichen.

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


V8maschine Offline




Beiträge: 337

07.10.2022 19:35
#4 RE: Frage an alle Selbstbauer Antworten

Moin
So wie ich das auf den Fotos sehe, sind die Räder gegen das Rohr isoliert. Was in dem Rohr steckt spiel dann keine Rolle mehr, selbst bei Metallrahmen und Metallachslager.

Gruß Ingo


alter Peter Offline



Beiträge: 220

07.10.2022 19:38
#5 RE: Frage an alle Selbstbauer Antworten

Hallo Robert ,
so schwer und groß wird der Tm 2/2 nicht .
Man könnte die Stahlachse auch schmieren um die Reibung zu verringern .

Ich habe den Gedanken aber schon an Akta gelegt da es mir nicht gelungen ist mit dieser Variante einen reibungslosen Rundlauf zu erzeugen .

Es wird wohl eher beim Einsatz von Kugellagern bleiben .

viele Grüße Peter


alter Peter Offline



Beiträge: 220

07.10.2022 19:41
#6 RE: Frage an alle Selbstbauer Antworten

Hallo Ingo ,
in den Rädern stecken Kunststoffbuchsen und da sowieso kein Strom fließen wird spielt es eh keine Rolle .

Es ging dabei nur um eine andere Lösung als mit Kugellagern aber es wird wohl doch so kommen das Kugellager verbaut werden .

viele Grüße Peter


alter Peter Offline



Beiträge: 220

07.10.2022 19:45
#7 RE: Frage an alle Selbstbauer Antworten

Hallo Claus ,
ich werde davon abgehen und mich doch mit Kugellagern befassen zumal ich schon welche habe .
Es hat auch nicht im geringsten mit Rundlauf geklappt . Mit 3 mm Achsen funktioniert das Rundlaufen problemlos . Allerdings
gibt es dann keine Buchsen mehr . Da aber eh kein Strom fließen wird werde ich das verschmerzen .

viele grüße Peter


 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz