Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 612 mal aufgerufen
 1:32 / 1:22.5 / 1:16 und größer - Ie, Im, If, IIm, IIf, Gn15, IIe
rofra Online




Beiträge: 1.182

12.11.2022 13:23
[1:32]Betriebsmittel für Kleinbahnen von 0,6m Spurweite - EMG Personenwagen Bj. 1895 Antworten

Seid gegrüßt.

Im Zuge meiner Experimente zur Umsetzung von Kleinbahnen der Spurweite von 600mm - auch als Feldspur be- bzw. verkannt - sind inzwischen bei mir div. Wagen entstanden. Dabei habe ich mich bisher sehr wenig zu meinen Baumethoden, Maßen und Materialen geäußert, was primär daran liegt, dass ich mir lange nicht klar war wie tauglich die wirklich sind.

Inzwischen haben sich für mich Bezugsquellen und Baumethoden herauskristalisiert mit denen ich nutzbare Modelle bauen kann. Außerdem gibt es inzwischen auch eine Vielzahl öffentlicher Quellen anhand derer, ich meine Modelle überhaupt erst wie angedacht Bauen und meine Überlegungen für Andere nachvollziehbar gestalten kann. Hier will ich mal Versuchen ein Projekt von Anfang bis Ende alleinstehend zu Dokumentieren, um eine lebhaftere Diskussion zu Details, als auch einen Nachbau mit den eigenen Möglichkeiten und Maßstab zu vereinfachen. Am Ende gehts ja bloß um Maße und konstruktive Details finden und Umsetzen.

Diesmal soll ein Personenwagen für 600mm Kleinbahnen von Lenz entstehen.

Vorbild:

EMG sah für die Kleinbahnen der F. Lenz AG div. Personenwagen für 600, 750 und 1000mm Spurweite vor. Die Durchgangswagen mit den Endbühnen auf Rügen oder der Franzburger Meterspurbahn(en?) dürften den meisten Begriff. Zumindest für die kleineren der drei angegebenen Spurweiten existierten auch Abteilwagen. Die durch die etwas zu kurz geratene Plattform für die Mechaniken der Gewichtsbremse, bieten die Wagen ein etwas eigenartiges Bild: 750mm Abteilwagen von EMG

Dabei dürfte der Abgebildete 750mm-spurige Wagen noch relativ geräumig gewesen sein. Bei seinem Vetter, der für 600mm Spurweite vorgesehen war, dürfte es selbst für etwas kurz geratene Zeitgenossen wie mich eng geworden sein.




Die Wagen gab es in div. Variationen für Achsstand, Abteilanzahl und Klassenanordnung. Dazu kam ein offene Bauart. Im Gegensatz zu ihren breitspurigen Verwandten war die Wagentype wohl recht verbreitet. Neben der AKLB sind zumindest Wagen für die Bromberger und Wirsitzer Wagen gebaut wurden. Ob diese dann auch dort zum Einsatz kamen entzieht sich meiner Kenntnis. So wurden von EMG z. B. auch 600mm Wagen für die zukünftige Greifswalder Kleinbahn (welche auch immer da die erste war) gebaut, die dann aber nie in der Spurweite ausgeführt wurde, was dazu führte, dass die Wagen an andere Bahnen geliefert wurden sein dürften.

Arbeitsgrundlage ist eine Sammlung an Skizzen und Bildern aus dem Sächsischen Landesarchiv. Hier verlinkt, weil die einzelnen Aufnahmen nicht anzeigbar sind. Ich begrenze mich hier auf eine Auswahl, für einzelne Bauschritte wird dann vergrößert und ergänzt.

Maßskizze geschlossener Wagen mit 2,90 Achsstand

geschlossener Wagen mit 2,90 Achsstand und 2 Abteilen II. Klasse und einem Abteil I. Klasse.

Baugleich mit 3 Abteilen II. Klasse

Bei 3m Achsstand waren 4 Abteile möglich:

Maßskizze geschlossener Wagen mit 3,00 Achsstand

geschlossener Wagen mit 3,00m Achsstand und 3 Abteilen II. Klasse und einem Abteil I. Klasse.

Auch wenn sie hier nur ergänzend aufgeführt werden, gab es zumindest die Offenen Wagenauch mit nur 2,80m Abstand. Tür und Seitenverkleidung waren wohl optional bzw. Abnehmbar.

Maßskizze offener Wagen mit 2,80 Achsstand, 3 Abteile

Auch hier gab es Varianten mit 4 Abteilen

offener Wagen mit 4 Abteilen.

Umsetzung ins Modell

Generell scheinen die Wagen als eine Art Baukasten System ausgeführt, was ich mir für zukünftige Modelle zu Nutzen machen werde. Wagenkastenausführungen und Rahmen konnten wohl recht flexibel kombiniert werden (analog zu den Güterwagen). Bei den mir vorliegenden Skizzen, sind nicht immer alle Maße vorhanden. Über alle Maßskizzen hinweq sollten sich aber die wichtigsten Maße inkl. Wandstärken ermitteln lassen. Wagenkasten inkl. Boden und Rahmen sollen getrennte Baugruppen werden. Im Gegensatz zu meinen bisherigen Wagen sollen die Türen ohne Funktion werden. Licht würde sich anbieten. Fahrgestell wird wie gehabt ein Jaffa 0m Fahrgestell mit MT Rädern, der Rest Messing und Holz.

Herausfordernd dürfte die Wagenkastenkonstruktion an sich, sowie die Inneneinrichtung werden.

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


Christoph 2021 Offline




Beiträge: 133

13.11.2022 13:33
#2 Sachsen Museum Digital Antworten

Robert,

herzlichen Dank für Deinen Beitrag.

Aber kannst Du uns vielleicht kurz erklären wie Du in diesem digitalen Sächsischen Museum vorgegangen bist um auf Deine Bilder und Massskizzen zu kommen?

Ich habe jetzt einmal zwanzig Minuten selber dazu investiert, denn mir scheint dass ich auch schon über Umwegen auf dieser Archivseite gelandet bin:

Sachsen Museum Digital

Gibt man dort in der Suchmaske Schmalspur ein dann kommt das: Suchkriterium Schmalspur.

Dort kann dann beliebig gesucht werden, Beispielsweise mit Strassenbahn https://sachsen.museum-digital.de/objects?s=%20tag:68115 oder VEB Uhrenwerke Ruhla: https://sachsen.museum-digital.de/object...0persinst:10403 und so weiter...

Einen schönen Sonntag wünscht

Christoph


rofra Online




Beiträge: 1.182

13.11.2022 15:20
#3 RE: Sachsen Museum Digital Antworten

Spaßfakt: Das folgende habe ich auch gerade erst entdeckt und muss es ersteinmal richtig ausprobieren. Was eigentlich gekommen wäre steht unten.

Du kannst mit einem Klick auf die Lupe, eine differenzierte Suchmaske öffnen und Suchbegriffe logisch Verknüpfen (also mehrere Begriffe über "und" oder "oder" Verknüpfen oder mit "not" ausschließen). Die Handhabung ist m. E. etwas suboptimal, weil man einen Suchbegriff eingibt und dann über die Suchmaske gehen muss um Kriterien hinzuzufügen. Dazu kommt das man sich die gesamte Suchquerry nochmal ausgeben lassen kann (hier sieht man dann, dass z. B. EMG völlig unbekannt ist und im System als "tag:68117" geführt wird. Das wird u. U. später wichtig. Generell gilt: Niemanden interessieren Namen in der Informatik ;) ).

Ich werde jetzt erstmal selber ausprobieren was da alles geht. Ich habe mich eigentlich nach deiner Frage darüber aufgeregt, dass es sowas heutzutage viel zu selten gibt (bsp. eBay hat seinen Suchsyntax erst vor kurzen ausgebaut, weil heute niemanden mehr bewusst ist, dass es sowas gibt und es halt zu wenig Geld bringt, wenn Menschen nur das kaufen, was sie wollen) und bin jetzt erst darauf gestoßen (ich bin vermutlich auch der einzige Mensch der sowas spannend findet und erstmal damit rumspielen muss. Genau sowas war meine (sehr gute) Abschlussarbeit und wird leider viel zu selten genutzt).

Generell gilt hier aber: Nicht die Schlüsselwörter (aus den Vorschlägen) suchen sondern immer nach Freitexten. Im Falle von EMG wäre hier immer "Maßzeichnung" das mittel zum Erfolg. Skizze wird zwar vorgeschlagen, führt aber zu nichts. Man muss allerdings den Sprachgebrauch der Quelle beachten (Rechtschreibung und Wortwahl. Der Zeitgeist macht einem hier das Leben schwer) bzw. Herkunft anpassen und das die Daten händisch gepflegt werden (Schlüsselwörter z. B. kommen manchmal erst später als das eigentliche Bild, dazu kommen Rechtschreibfehler beim digitalisieren bzw. auf dem zu digitalisierenden Dokument).

Ein Bsp. wäre z. B. "Kleinbahn" "750" "600" als Suchbegriffe über "oder" Verknüpft um alle 600 und 750mm Spurigen Fahrzeuge zu finden die eine der 3 Wörter im Titel oder Beschreibungstext oder sonst wo versteckt haben. Funktionieren tut das aber nur Bedingt, weil nicht überall eine Spurweite angegeben ist, Kleinbahn aber im Regelfall im Bildtitel ist. D. H. ich decke vieles mit Kleinbahn ab und hole mir dann alles was noch einen Zahlwert hat der 600 oder 750 ist dazu. Wenn man nicht genau weiß was man will und möglichst viel einbeziehen will, ist eine UND Verknüpfung eigentlich selten zielführend.

Im normalen Sprachgebrauch macht das Thema Probleme, weil ich zwar alle Ergebnisse für 600 UND 750mm Spurweite haben will (sprachlich Und-Verknüpft) aber rein logisch alle Fahrzeuge mit 600 oder 750mm Spurweite haben will (logische Oder-Verknüpft). Dazu kommen noch Feinheiten wie ein exklusives Oder (nur einer der Begriffe darf sein, was einem sprachlichen "oder" wesentlich ähnlicher ist) und klammern.

Wichtig ist auch sich die Metainformationen unter dem Bild anzuschauen. Hier besonders welche vorhanden sind (z. B. "Spurweite", "Wagennummer") auch hier finden sich hinweise nach denen man Suchen kann. Zu beachten ist aber dass hier man hier Stark von der erfassenden Person abhängig ist. Wie gesagt alles nicht ganz so einfach aber ich schätze den Aufwand ungemein der hier betrieben wird. Auch wenn ich div. Abbildungen in Büchern hab, kann ich hier zoomen und was viel wichtiger ist ohne Blättern oder Zettelsammlung mehrere Quellen auf einmal sichten und dabei noch mein eigenes Interessenspektrum verlassen). Werkbilder und Maßzeichnungen sind zwar auch nur die halbe Miete sind aber in Kombination ungemein hilfreich.

(Ich freue mich tatsächlich jedes mal wenn Steuergelder für sowas, statt irgendwelchen Mumpitz, ausgegeben werden. Es gibt Förderpreise für Software um die Branche zu beleben und gerade im ÖD werden viel zu wenig Stellen geschaffen... nun gut und ich bitte um Entschuldigung für diese wirkliche themenfremde Klammer)

Wer mehr wissen will: https://de.wikipedia.org/wiki/Boolesche_Algebra

/edit: Sobald ich mehr weiß, würde ich bei bedarf mal eine Kurzanleitung im entspr. Thema (Digitale Archive) verfassen. Generell sollten solche Mechanismen bei allen datenbankbasierten Sammlungen funktionieren. Ich habe mich die letzten Male nur durch grobe Einschränkungen über allgemeine Suchbegriffe durchgehangelt und -geklickt. Vielleicht wird es so etwas zielstrebiger und man kann sich Suchen speichern. Auch im Görlitzer Archiv kommen noch regelmäßig Datensätze dazu

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


«« Baumaschine
 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz