Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 479 mal aufgerufen
 Baumaterialien - Anwendung, Quellen
Gronauer Offline



Beiträge: 364

06.03.2023 14:48
Räderfrage Antworten

Hallo!

Hat jemand Erfahrung mit diesen Rädern?


https://www.hattons.co.uk/36658/dapol_wh..._20/stockdetail

Die sind noch einigermaßen erschwinglich.

Es gab hier mal einen Beitrag in dem von der Nutzung von bestimmten Rädern abgeraten wurde. Leider weiß ich nicht mehr, welche es waren.
Den Beitrag finde ich mit der Suche im Moment nicht wieder.

Gruß
gronauer


Claus60 Offline




Beiträge: 811

06.03.2023 15:51
#2 RE: Räderfrage Antworten

Hi.
Die Räder sehen denen von Hornby schon sehr ähnlich. Ich weiß gar nicht genau, meine aber, das ich sowohl Hornby als auch Dapol Räder im Fundus habe ohne das ich einen Unterschied feststellen konnte. Sie dürften aber eher 12,6mm Durchmesser haben. Das sind nämlich meine Standard- Radsätze, weil sie perfekt in meine selbstgemachten Diamond- Drehgestelle passen. Wer die letztendlich wirklich herstellt, ist mir egal, so lange sie funktionieren, was sie tun. Die UK/US Räder sind eigentlich immer RP25, so auch diese. Wie bei UK/US Radsätzen üblich, sind die Achsen aber zu lang für "unsere" Fahrzeuge, sie haben fast immer 26mm lange Achsen. Deswegen passen sie z.B. nicht in Magic Train Fahrwerke...

Bei dem Preis kann man eigentlich nix falsch machen. Die sind mit ca 1€ pro Stück ja sogar billiger als die Tomschke H0 Radsätze, die (als RP25) 1,30€ kosten... Ich brauche aktuell keine 12mm Räder. Sonst würde ich mir einfach welche bestellen. Wenn meine Vorräte erschöpft sind, werde ich sie wohl mit den Dapol Radsätzen wieder auffüllen.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Hespertalbahn Offline




Beiträge: 210

06.03.2023 17:28
#3 RE: Räderfrage Antworten

Hallo miteinander !
Ja, ich erinnere mich an die Beiträge zu den britischen Radsätzen.
Damals hatte ich meinen Senf dazugeben und tue dies gerne hier wieder.
Zu den Hornby-Radsätzen:
Davon würde ich abraten.
Die Spurkränze sind eher 'scharf' und zwischen Spurkranz und Lauffläche ist ein rechter Winkel. Dazu wirkt die Oberfläche wie dunkel verchromt.
Die meisten meiner Hornby 00 Güterwagen hatten diese Radsätze und ich habe diese gegen die von Bachmann getauscht.

Die Radsätze von Bachmann und Dapol sind sehr ähnlich.
Schöner ausgerundeter Übergang von Lauffläche zu Spurkranz.
Spurkranz nach RP 25 (der von Hornby erscheint mir etwas größer) und dunkelbraun brüniert (wobei die Dapol-Radsätze noch etwas matter sind).
Die Dapol-Radsätze gibt es übrigens auch mit 8 Speichen.
Also kaufen ! 😊

Viele Grüße
Dirk


Claus60 Offline




Beiträge: 811

06.03.2023 19:24
#4 RE: Räderfrage Antworten

Hi.
Ich habe mir mal verschiedene Räder aus meinem Fundus unter einer starken Lupe angesehen. Mit bloßem Auge sieht man da nämlich gar keinen Unterschied. Es stimmt definitiv nicht, das die Hornby Räder "schärfere" Spurkränze haben als die Räder von Bachmann, zumindest bei allem, was ich hier habe. Es ist zumindest hier genau anders rum. Die Bachmann Räder haben eindeutig schärfere Spurkränze als die Hornby Räder. Außerdem sind die Spitzen der Hornby Achsen besser ausgeformt, was eher für einen leichteren Lauf spricht. Die Bachmann Achsen sind eher rund als spitz. Allerdings ist der Radius zwischen Lauffläche und Spurkranz bei den Bachmann Rädern tatsächlich größer, also mehr ausgerundet. Aber ein "rechter Winkel" ist auch bei Hornby nicht vorhanden. Im praktischen Betrieb merkt man von diesen wirklich nur minimalsten Unterschieden absolut rein gar nichts. Mag vielleicht auch etwas mit am verwendeten Gleis liegen, doch auf allem, was ich probieren konnte, meint diverse H0 Gleise (Roco Alt, Geoline und Roco Line, Mehano (alt), Piko A, Fleischmann Modellgleis,...) sowie auf den Peco 0e Gleisen laufen die Räder alle exakt gleich gut und sicher. Wenn da irgendwas nicht sauber läuft, liegt es am Fahrzeug, nicht an den Rädern. Zumindest hier bei mir.

Vielleicht sind deine Erfahrungen schon etwas älter und Hornby hat inzwischen nachgebessert. Mit den Hornby- Radsätzen von 2020 (da hab ich zum ersten Mal Hornby Radsätze gekauft) und neuer gibt es jedenfalls keinerlei Probleme, zumindest nicht bei mir.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Gronauer Offline



Beiträge: 364

09.03.2023 11:15
#5 RE: Räderfrage Antworten

Tach auch!

Da sinn se.



Bestellt bei Modellbahn Uniion und promt zu einem durchaus erfreulichen Preis geliefert.
Durchmesser 12,6 mm und Achslänge über die sehr spitzen Spitzen gemessen 26,0 mm.

Rollen tun se,mehr weiß ich noch nicht.

Gruß
gronauer


Claus60 Offline




Beiträge: 811

09.03.2023 11:45
#6 RE: Räderfrage Antworten

Hi.
Also so sehen sie noch mehr nach den Hornby Rädern aus meinem Fundus aus, als ich es vom Katalogfoto her vermutet habe. Irgendwann bestelle ich mir auch mal einen Satz, alleine schon, um sie vergleichen zu können. 26,0 mm Achslängen sind in US/UK der absolute Standard, haben fast alle, egal ob Dapol, Hornby, Lionel, Bachmann, Kadee, Walthers,... In sofern also alles gängig. Rad- Durchmesser gibt es vorrangig zwei, 12,6 und 14,1 mm. 12,6 passt super zu Drehgestellen und 14,1 prima für Zweiachser in 0e. Noch kleinere Räder gibt es bestimmt, danach habe ich bisher aber nicht geschaut, weil dann kann man auch H0 Räder aus DE nehmen. Andererseits sind die Dapol Radsätze, zumindest bei Hattons tatsächlich noch mal um ca. 30% günstiger als einheimische H0 Radsätze... Muss man halt sehen, wie das mit dem Porto so aussieht. Hattons ist da normalerweise eher gnädig, was P & P angeht...

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz