Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 605 mal aufgerufen
 1:45(43) - 0e, 0m, 0n30, 0n3, 0f
Armin-Hagen Berberich Offline




Beiträge: 431

05.11.2021 21:38
Plettenberg Triebwagen T1 Antworten

der Baubericht zum Plettenberg Triebwagen T1 wurde erstmals im alten Schmalspur-Treff im November 2020 veröffentlicht

In zwei anderen Foren wird gerade diskutiert welche Spur 0m Triebwagen in einer Serie/Kleinserie machbar wären.

Frühzeitig hat Axel Hartig erkannt, daß es bei der Schmalspur im Maßsstab 1:45 wirtschaftlich notwendig ist, keinen Unterschied zwischen den Spurweiten 0m und 0e zu machen. Er bot deshalb fast alle Modelle in beiden gängigen Spurweiten an.

Anfang der 2000er Jahre hatte Axel Hartig verschiedene Schmalspurtriebwagen in der Baugröße 1:45 für Spur 0e/0m angeboten. Obwohl ich schon reichlich Wagenbausätze von Axel hatte, stand der Plettenberg-Triebwagen T1 damals nicht auf meinem Wunschzettel. Dies mag wohl daran gelegen haben, daß es ein Polystyrol-Bausatz ist und, daß es von der Plettenberger Kleinbahn damals keine weiteren Fahrzeuge bei einem der einschlägigen Modellbauer oder Kleinserienhersteller gab.

Dies änderte sich als Uwe Ehlebracht den Teilesatz einer Plettenberger Kastenlokomotive anbot und Michael H. Platinen der kleinen zweiachsigen Personenwagen und die der Dampflokomotive Nr.2 Plettenberg an befreundete Modellbauer abgab. Heute werden noch weitere Modelle in kleinen Serien von Modellbauern angeboten, z.B. der Post-und Packwagen von Oliver Racky.

Vor zehn Jahren konnte ich einen teilweise begonnenen Hartig-Bausatz des T1 sehr günstig erwerben. Der Preis war super, aber sonst war es eine Katastrophe.

Der Vorbesitzer hatte die Polystyrolplatten des Gehäuses mit reichlich Pattex zusammengeklebt, dies ging natürlich überhaupt nicht. Nach der Demontage war das Übel perfekt. Teilweise hatte der Pattexkleber das Polystyrol soweit angegriffen, daß die Oberflächen der Wände Dellen hatten und teilweise sogar durchgebrochen waren. Es stand also wieder einmal eine Totalrevision an, die durch weitere Optimierung des originalen Bausatzes ein anspruchsvolles Modell erwarten ließ.

Alle Triebwagen-Bausätzen von Axel hatten dasselbe Bauprinzip. Angetriebene Drehgestelle eines H0 Modells (meist Roco), eine Ms Bodenplatte auf die der Mittelmotor montiert wurde und zwei Kardanwellen zu den Antrieben. Der Aufbau besteht aus gefrästen Polystyrolplatten und das Dach ist aus Resin gegossen. Zusätzlich gab es meist ein paar Ms-Gußteile und kleine Ätzplatinen oder Frästeile aus Ms.

Da andere modellbauerischen Aktivitäten bei mir Vorrang hatten, lag das „Trümmerfeld“ zunächst im Karton. Immer wieder nahm ich einen Anlauf um das Modell neu aufzubauen. Das Entfernen der Pattexreste und die endlosen Spachtelarbeiten nahmen mir immer schnell wieder die Lust an diesem Modell. Insgesamt habe ich mit Unterbrechungen acht Jahre daran gearbeitet. Wolf Dietrich Groote hat mit seinem Plettenberg-Buch den letzten Ruck gegeben. Ihm möchte ich besonders dafür danken, daß er bei Detailfragen immer eine Antwort für mich hatte.

Der Kauf eines 3D Druckers hat es zudem leichter gemacht, fehlende Teile konnten nun relativ einfach hergestellt werden. Stichwortartig hier die weiteren Umbauten und Verbesserungen:

- Überarbeitung der Ms Drehgestellblenden und reversibler Einbau der Antriebsblöcke
- Radscheiben mit richtigem Durchmesser montiert
- geänderte Motorhalterung um den Innenraum frei zu bekommen
- komplett neue Innenraumausstattung
- Änderung der Verglasung, wird nach der Lackierung nur gesteckt nicht geklebt
- neue und detaillierte Führerstände im 3D Druck
- Nachbildung des Dieselmotors mit Elektrogenerator
- neue Fensterrahmen im 3D Druck
- Überarbeitung des gegossenen Daches entsprechend des Vorbilds
- Herstellung verschiedener Kleinteile z.B. Scheinwerfer, Sandkästen, NARAG-Ofen als 3D Druck
- smd LEDs zur Beleuchtung
- Decoder ESU 5
- Anfertigung eines kompletten Beschriftungssatzes entsprechend der Inbetriebnahme 1941

Ich möchte jetzt nicht länger langweilen und das fertige Modell zeigen. Wie alle meine Schmalspurmodelle ist auch dieser Meterspurtriebwagen als 0e Modell für 16,5 mm ausgeführt. Die Fahreigenschaften sind gut, die Zugkraft ist trotz zwei angetriebener Achsen nicht sehr hoch aber ausreichend. Ein ESU 5 Decoder regelt den Faulhabermotor nach wenigen Feineinstellungen anstandslos.

Schaut euch die Fotos an, zu technischen Fragen gebe ich gerne eine Antwort.

Grüße aus VAI
Armin.




















Udo Offline




Beiträge: 29

06.11.2021 08:44
#2 RE: Plettenberg Triebwagen T1 Antworten

Salü Armin,

......kurz und knackig...beeindruckend.
Gruß Udo


rofra Online




Beiträge: 1.182

06.11.2021 09:13
#3 RE: Plettenberg Triebwagen T1 Antworten

Zitat
kurz und knackig...beeindruckend.



Allein der Maschinenraum. Kann ich mir immer wieder anschauen.

~ from prussia with love ~


Peter.R. Offline



Beiträge: 21

06.11.2021 18:37
#4 RE: Plettenberg Triebwagen T1 Antworten

Hallo Armin,

ich habe auch einen Bausatz seit vielen Jahren hier liegen, aber so wie Du werde ich ihn wohl nicht hin bekommen.

Gruß von Peter.R,


 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz