Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 584 mal aufgerufen
 1:45(43) - 0e, 0m, 0n30, 0n3, 0f
Armin-Hagen Berberich Offline




Beiträge: 431

14.11.2021 16:04
Eine Lokomotive wie sie hätte sein können "Trusen" Teil 1 Antworten

Diesen Baubericht habe ich nach meiner Erinnerung bisher noch nicht im Netz veröffentlicht. Das Projekt wurde 2017/2018 durchgeführt

Das ursprüngliche Modell für dieses Projekt habe ich von Ralf Denke gekauft. Er hatte vor längerer Zeit zwei Modelle gebaut, die eine freie Interpretation von Lokomotiven der Jüterbog-Luckenwalder-Kreiskleinbahn darstellen.

Das Bauprinzip von Ralf war ganz einfach: man nimmt das Fahrgestell einer Roco BR 80, ergänze es mit einer Nachlaufachse und baut aus Polystyrol ein Gehäuse. Ein paar Details aus der Bastelkiste ergänzen das Modell. So habe ich die Lokomotive erworben.

Da meine Trusetalbahn Wagen dringend eine Lokomotive benötigten, aber der von Uwe Ehlebracht angebotene Kreativbausatz einer Trusetalbahn Lokomotive kein schnelles Ergebnis versprach, habe ich die Lokomotive von Ralf als Basis für meine Freelance Lokomotive "Trusen" verwendet. Zu Gute kommt, daß sie eine gewisse Ähnlichkeit mit einer Lokomotive der Trusetalbahn hat.

Zuerst ein Foto von Ralf Denke vom Modell, wie ich es damals gekauft habe. Wie gesagt, waren sämtliche Teile aus Polystyrol gefertigt. Gehäuse, Kessel, Umlaufblech und Pufferbohlen waren als ein Stück verklebt und auf das Fahrgestell aufgesetzt. Dadurch war das Modell im Bereich der Pufferbohlen und des Umlaufs instabil und die Masse des Modells ließ ebenfalls Wünsche offen.



Das Lastenheft der Umbauten war schnell erstellt: alle Polystyrolteile Unterhalb des Führerhauses und der Rauchkammer werden durch Messingkonstruktionen ausgetauscht. Es sollte so hergestellt werden, daß Umlauf, Pufferbohlen und hinterer Außenrahmen als eine Baugruppe zusammengelötet werden. Es gab damit drei Baugruppen, den Roco Antrieb, das Untenherum und den Aufbau.

Der Umlauf, die Pufferbohlen und der Außenrahmen wurde aus 1 mm Messingblech ausgesägt, gefräst gefeilt und geschliffen. Dann habe ich noch aus 0,2 mm Messingblech Aufdoppelungen auf die Pufferbohlen hergestellt, die mit Nietreihen versehen und auf die Grundbleche aufgelötet wurden.

Zuletzt wurden die Aufnahmen für die Mittelpufferkupplung, die Werkzeugkisten, die Trittstufen, die Griffstangen und die oben liegenden Federpakete aufgelötet. Parallel dazu wurde der Roco Gußrahmen etwas mit der Fräse angepaßt und eine neue Halterung für den Motor aus 1 mm Messing hergestellt.











Im letzten Bauabschnitt wurde dann das Gehäuse mit dem Kessel verfeinert. Die Laternen waren schon Messinggußteile und die Beleuchtung war auch schon montiert, also gab es da keinen Nachbesserungsbedarf. Neu angebracht wurde der Schornstein, die Trittstufen, die Dachhacken, die Pfeife, die Scharnierbänder auf den Deckeln und sonst noch ein paar Teilchen. Auch das Innere des Führerhauses bekam ein paar Messinggußteile montiert. Eine komplette Bestückung war nicht möglich, da in Führerhaus der Motor untergebracht ist. Auf den Fotos vor der Lackierung sind die Ergänzungen gut zu erkennen.











Soweit Teil 1 mit den Umbauten . Teil 2 mit Fotos der ferig lackierten Lokomotive sowie Bemrkungen zur Lackierung und Beschilderung folgt in Kürze.

Grüße aus VAI
Armin.


Chief Offline




Beiträge: 269

14.11.2021 16:47
#2 RE: Eine Lokomotive wie sie hätte sein können "Trusen" Teil 1 Antworten

Moin Armin,
schon Ralfs Lok würde Viele von uns glücklich machen, aber was Du daraus zauberst lässt bei Manchem Minderwertigkeitsgefühle und Neid aufkommen. Aber mach ruhig weiter so. Wie fühlt man sich auf dem Modellbauolymp?
Bewundernde Grüße und PX Ludwig


Martin Offline




Beiträge: 1.041

14.11.2021 16:50
#3 RE: Eine Lokomotive wie sie hätte sein können "Trusen" Teil 1 Antworten

Hallo Armin,

das ist eine tolle Lok, ich bin begeistert !!

Ich freue mich schon auf den nächsten Bericht.

Viele Grüße aus der Hildesheimer Börde

Martin

DelTang-Funkloks,
Feldbahnen 0e, Maßstab 1:45


Günni Offline




Beiträge: 503

15.11.2021 16:08
#4 RE: Eine Lokomotive wie sie hätte sein können "Trusen" Teil 1 Antworten

Wie heißt's auf Neudeutsch? Voll geil!

Günni

Je schmaler die Spur umso größer der Spaß


 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz