Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 798 mal aufgerufen
 1:45(43) - 0e, 0m, 0n30, 0n3, 0f
Goose Offline




Beiträge: 447

18.12.2021 17:46
Faller Hittrain Bananenwagen - Umbau für 0m Antworten

Eigentlich ist die Westönner Kleinbahn in 0m ja seit Anbeginn in Graubünden angesiedelt und daher nach schweizer Vorbild, aber die Aktivitäten der vergangenen Jahre im 0m-Sector nach deutschem Vorbild haben dann dazu geführt, dass inzwischen auch eine deutsche Niederlassung der Westönner Kleinbahn gegründet wurde, zumal ja die erste Lok der WKB eine Deutz Diesellok ehemals Euskirchen war. Und in den vergangen Jahren wurden auch noch verschiedene andere Modelle als Bausatz beschafft, so sind neben einer MEG Dampflok von AHB und der V29 aus der letztjährigen Auflage auch noch ein kompletter 3 Wagen Zug der Personenwagen von Kalle Stümpfl als 0m Bausätze vorhanden.

Vor einiger Zeit wurde im Meterspurforum über die Faller Hittrain Bahnanenwagen diskutiert, von denen OOK ja einen auf der BAE im Einsatz hat und den Herbert Fackeldey als Umbauvorschlag im Schmale Spuren 3/2021 vorstellte.

Aus dieser Diskussion standen dann auf einmal 3 Wagenkästen zur Verfügung, bei denen ich kurzerhand zugeschlagen habe, zumal zu dem Zeitpunkt von Jaffa schon das generische Fahrgestell im finalen Planungsstand war und auch andere Achsstände angekündigt waren. Und um das ein wenig anzuschieben hatte ich mir dann drei Fahrgestelle bestellt, in einer ganz speziellen Variante, nämlich die ungebremste Version mit den zusätzlichen Bremsteilen, da ich die Bremserbühne ja nicht gebrauchen kann.

Nachdem Jaffa mir die bestellten Fahrgestelle geliefert hat, bin ich seit gut 1,5 Wochen mit diesen Wagen beschäftigt.

Ich hatte den Zusammenbau meines letzten Projektes, eines Bernina-Gepäcktriebwagens De 2/2 151 vorerst abgeschlossen (hier steht als nächstes die Lackierung an, und da muss das Wetter erst besser werden), und daher war wieder Modellbauzeit zu vergeben ;)

Der Zusammenbau des Fahrgestells ging nach Bauanleitung relativ problemlos über die Bühne



aber die erste Anprobe unter dem Wagenkasten ergab dann, dass ich mich zum einen um 1 mm vermessen hatte und zum anderen die Pufferbohlen gekürzt werden müssen, um unter den Wagenkasten zu passen



Nachdem diese gekürzt und auch noch die Verstärkungen an den Achshaltern montiert waren



konnte das Fahrgestell das erste Mal auf die Gleise gestellt werden



und nachdem die Rollprobe erfolgreich verlief, konnten die noch fehlenden Teile montiert und der Wagenkasten temporär aufgesetzt werden



Als nächstes stand die Montage der Kupplung an - ich fahre ja generell mit Kadee und daher musste dann nachträglich auch noch eine Aussparung in der Pufferbohle eingebracht und ein zusätzlich Montageplatte unter der Pufferbohle montiert werden



Bei den Anpassungsarbeiten musste ich dann feststellen, dass diese doch nicht unproblematisch auszuführen sind.
Der Rahmen wird aus einem dickeren Mittelteil (Kraftplex) und zwei dünnen oberen und unteren Schichten (vermutlich Karton) zusammengefügt.
Dies führt zu unsauberen Kanten beim Ablängen der Pufferbohle und Ausarbeiten der Kupplungsöffnung, obwohl ich mit einem sehr feinen Metallsägeblatt (32 Zähne pro Zentimeter) säge.

Nun habe ich ja noch zwei weitere Fahrgestelle zu bauen und mir dann ein paar Gedanken dazu gemacht, wie man das einfacher und sauberer durchführen kann.

Dazu habe ich als erstes das mittlere dicke Rahmenteil genommen und die Pufferbohlen gekürzt. Der Versuch mit der Kreissäge und Supercutblatt war leider nicht erfolgreich, daher bleibt zum kürzen nur die Laubsäge oder ein scharfes X-Acto-Messer übrig. Der Schnitt mit dem Messer verläuft leider schräg, genauso wie ein Schneideversuch mit dem NWSL Chopper II. Ich habe dennoch alle Kürzungen mit dem Messer vorgenommen und dann die Enden nachgefeilt.

Die Ausparungen für die Kadeekupplungen wurden auf der Pufferbohle angezeichnet, dann mit der Laubsäge die Einschnitte eingebracht und das Material dazwischen vorsichtig mit dem Messer rausgeschnitten und der Rest nachgefeilt. Ebenfalls mussten die beiden inneren Längssträger etwas verschmälert werden, damit der Kadee-Kupplungskasten dazwischen passt.



Nachdem bei beiden Rahmen diese Vorarbeiten erledigt waren, konnte die obere Deckschicht des Rahmens aufgeklebt werden.
Nachdem dann die an den Pufferbohlen überstehenden Enden abgeschnitten waren wurden die Montagepunkte für die Kadeekupplung eingeklebt.

Anschließend konnte der Ausschnitt in der Pufferbohle dann an die Montagepunkte angepasst werden.



Und dann wurde noch ein Vergleich des an Wagenkasten angeformten Zettelkastens mit einem von Petau Modellbau vorgenommen

Gruß
Hubert the Goose
https://www.facebook.com/westoennerkleinbahn
https://www.facebook.com/AlbulaLandwaterRailway


Goose Offline




Beiträge: 447

19.12.2021 16:51
#2 RE: Faller Hittrain Bananenwagen - Umbau für 0m Antworten

Heute ging es dann weiter mit den Fahrgestellen, und dabei hat sich gezeigt, dass die jetzige "Serien"fertigung nach dem Bau des Prototypens sich auszahlt und den Baufortschritt beschleunigt.

Als erstes wurde die noch fehlende untere Schicht für den Rahmen aufgeklebt und nach dem Trocknen im Bereich der Kupplungsaufnahme ausgespart



Anschließend wurden die Achshalter sowie die Overlays für die Nieten in den seitlichen Rahmenwangen sowie die Pufferbohlen aufgeklebt.
Natürlich mussten die dann auch wieder im Bereich der Pufferbohlenbreite und der Kupplung angepasst werden, was mit einer scharfen X-Acto-Klinge oder ähnlichem sehr gut funktioniert

Gruß
Hubert the Goose
https://www.facebook.com/westoennerkleinbahn
https://www.facebook.com/AlbulaLandwaterRailway


Goose Offline




Beiträge: 447

02.01.2022 17:32
#3 RE: Faller Hittrain Bananenwagen - Umbau für 0m Antworten

Auch wenn ich schon über 14 Tage nichts mehr berichtet habe, so ging es doch mit dem Bau weiter.

Als nächstes stand die Montage der Achslager auf dem Plan, und dort wurde als Hilfsmittel ein Zahnstocher vorgeschlagen.
Ich weiß nicht, ob Jaffa dünnere Zahnstocher hat, aber ich konnte den nur mit dem angefasten Ende reinstecken, was natürlich keine korrekte Führung ist.
Glücklicherweise habe ich diverse Bohrer - insbesondere solche mit Nummern für imperiale Löcher - und konnte einen passenden raussuchen, um damit die Achslager fluchtend zu montieren.





Nachdem dann alle Fahrwerke auf die Räder gestellt waren, konnte ein erstes mal ein Foto aller drei Wagen auf den Fahrgestellen erstellt werden.



Ein mir schon seit vielen Jahren bekanntes Problem mit Kunststoffaufbauten ist die Tendenz, sich bei größeren Flächen zu verziehen bzw. einzubeulen. Genauso ist es auch mit den Endwänden der Faller Wagen, hier hatten diese eine nette Einbeulung nach innen.
Um das zu stoppen bzw. um der Wand eine zusätzliche Stütze zu geben wurden passende Klötzchen zugesägt und eingeklebt.



Und nachdem dann alle Fahrwerk mit den Kupplungen versehen waren - die Kadee sind derzeit nur eingesteckt und werden erst nach der finalen Lackierung festgeschraubt - ergab sich ein schönes Bild.



Der nächste Schritt war dann - nach Entfernung der "Dachlüfter" - die Umlackierung der violetten Dächer. Nach Grundierung wurden diese mit einem Restbestand Polly Scale Grimy Black gestrichen. Die ist ein schmutziges Dunkelgrau mit verschiedenen Farbschattierung, u. a. grün, wie man bei der noch feuchten Farbe gut erkennen kann.



Nachdem dann noch die viel zu kleinen Zettelkästen entfernt waren sowie Fingerhaken und Türpuffer angebracht waren, konnte der Wagenkasten braun eingefärbt werden.
Um dabei den Wagenkasten gut halten zu können habe ich von unten ein 7,5 mm Loch gebohrt und eine Haltestange mit M8 Gewinde reingedreht und mit Muttern gesichert.



Bei einem der drei Wagen habe ich die Schiebetüren und die Fingerhaken/Türpuffer separat gespritzt. Hintergrund ist, dass dies ein Privatwagen wird.

Nach Umlackierung und Montage der Teile an dem Privatwagen konnten noch die Dächer wieder aufgeklipst und die fertigen Gehäuse lose auf die Fahrgestelle gestellt werden.



Wenn dann die noch fehlenden Teile eingetroffen sind, kann die Bremsanlage bei den Fahrgestellen installiert und diese dann gespritzt werden.

Gruß
Hubert the Goose
https://www.facebook.com/westoennerkleinbahn
https://www.facebook.com/AlbulaLandwaterRailway


Goose Offline




Beiträge: 447

27.02.2022 18:33
#4 RE: Faller Hittrain Bananenwagen - Umbau für 0m Antworten

Nachdem jetzt die Fahrgestelle lackiert werden konnten, wurde der erste Wagen fertiggestellt.
Für diesen habe ich mich entschlossen, einen reinen Leitungswagen ohne Bremsanlage zu bauen.

Gruß
Hubert the Goose
https://www.facebook.com/westoennerkleinbahn
https://www.facebook.com/AlbulaLandwaterRailway


Goose Offline




Beiträge: 447

07.03.2022 18:19
#5 RE: Faller Hittrain Bananenwagen - Umbau für 0m Antworten

Bei dem ersten aus dem Faller Hit Train Bananenwagen umgebauten Wagen war das Fahrgestell ziemlich nackt. Nach einiger Überlegung wurde auch klar, warum. Es fehlte die Trittstufe unter der Schiebetür.

Nach einiger Suche habe ich dann eine passende Trittstufe bei Klaus Krapp aus Dortmund gefunden, der diese unter der Teilenummer F030 - Trittstufe offener Güterwagen seitlich, 1-stufig für 4,50 € das Stück anbietet.
http://www.krapp-spur0modelle.de/Bauteile/Zubehoer

Nachdem die zum testen bestellten zwei Stück eingetroffen waren, wurden diese angehalten und stellten sich als geeignet heraus. Nach Grundierung und Lackierung sieht der Wagen sofort ganz anders aus.

Gruß
Hubert the Goose
https://www.facebook.com/westoennerkleinbahn
https://www.facebook.com/AlbulaLandwaterRailway


Goose Offline




Beiträge: 447

01.05.2022 18:08
#6 RE: Faller Hittrain Bananenwagen - Umbau für 0m Antworten

​Auch an den Hittrain Wagen ging es inzwischen weiter, denn bei zweien musste noch die Bremsanlage installiert werden.

Bremszylinder und Vakuumbehälter entstanden aus dem Zurüstsatz von Jaffa.
Bei der Montage der Bremsanlage am Plettenberger O-Wagen war mir aufgefallen, dass die Teile eigentlich etwas zu groß sind und insbesondere der Tragrahmen für den Vakuumbehälter nicht zwischen die Längsträger passt.
Daher habe ich für die Hittrain Wagen den Tragrahmen durch passende Aufleger ersetzt und daran die Spannbänder befestigt.



Nachdem dem lackieren waren sie eigentlich fertig für den Einbau



Leider musste ich feststellen, dass der Vakuumbehälter so gerade zwischen die Längsträger passt, der Bremszylinder musste jedoch zwischen den Wangen verschmälert werden.
Für zuküntige Wagen auf Basis des Universalfahrgestells muss ich mir was anderes einfallen lassen


Nachdem Einbau wollte ich dann das Bremsgestänge von den Kelsterbacher Wagen mit Abbremsung von beiden Seiten des Rades installieren, jedoch war dies nur auf einer Seite möglich. Auf der anderen Seite kollidierte es mit dem Vakuumbehälter, so dass ich mir eine andere Lösung einfallen lassen musste.

Dieses bestand darin, dass ich analog zum Plettenberger O-Wagen nur auf der Aussenseite die Bremsbacken behalte und das Bremsgestänge mir aus Messingdraht zusammenlöte.



Heute wurden dann die Restarbeiten mit der Montage des Hebelswerk an der Bremswelle und der Endmontage des Bremszylinders fertig gestellt.



Wenn der Kleber getrocknet ist, kann noch die farbliche Anpassung erfolgen.

Gruß
Hubert the Goose
https://www.facebook.com/westoennerkleinbahn
https://www.facebook.com/AlbulaLandwaterRailway


 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz