Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 1.387 mal aufgerufen
 1:87 - H0e, H0m, H0f
Seiten 1 | 2
Holger Offline




Beiträge: 177

01.02.2022 10:20
#16 RE: Feldbahn an der Burgruine Antworten

Hall Michael,

danke für den Link. Ich habe gestern Abend auf Grund der Anregungen, die ja zu meiner Ursprungsidee zurückführen, schon in meinem Buch über Heeresfeldbahnen geschmökert.... Deinen Link habe ich schon einmal in die Ideen-Sammelliste gespeichert.

Viele Grüße
Holger


Holger Offline




Beiträge: 177

01.02.2022 11:39
#17 RE: Feldbahn an der Burgruine Antworten

Hallo Daniel, Hallo Ludwig

@ Daniel: Also `reinreden tust Du bestimmt nicht. Du gibst Anregungen.
Du achtest aber auch auf Feinheiten, die ich nie bemerkt hätte. Über den Farbunterschied des Landschaftsgesteins zur Ruine wäre ich nie ins Grübeln geraten. Eine farbliche Veränderung des Gemäuers werde ich deshalb mittelfristig nachdenken. Die Ruine vergrößern werde ich aber eher nicht. Da müsste ich doch zu heftig gegen meine Bequemlichkeit angehen. Den Tunnel zum Tor der Vorburg umzuwandeln würde für den Aufbau einer Burg bestimmt Sinn ergeben, würde aber irgendwie auch den Sinn der Bahn in Frage stellen. Wenn ich schon auf Ebene 0,5 in die Burg gelangen kann - warum sollte ich dann eine Bahn nach Ebene 2 bauen?



Beim Stöbern im weltweiten Netz nach dem Hersteller der Ruine bin ich aber auf etwas gestossen, was die Burg in den Hintergrung treten lassen - und den Sinn der Bahn neu definieren könnte: Von NOCH gibt es offenbar eine Ausgrabungsstelle für einen Dinosaurier! Das könnte doch auch ein Anziehungsmagnet für den ehemaligen Steinbruch sein (?).

@ Ludwig: Ja, der Steinbruch muss erweitert werden. Das wird wohl auch nicht extrem problematisch werden, da die Holzspanten der Anlage mit Hartschaumplatten und Karton zur Landschaft geformt wurden. In die Erweiterung den Dino drappieren und mit einem verglasten Schutz- /Ausstellungsgebäude dort belassen. Muss ja nicht jeder Fund gleich ins Museum geschafft werden. In Roskilde stellt man die Wikingerboote auch in der Nähe ihres Fundortes aus.


Viele Grüße
Holger


HEUS Offline




Beiträge: 41

01.02.2022 11:47
#18 RE: Feldbahn an der Burgruine Antworten

Hallo Holger, mit einem Steinbruch in der Nähe sollten alle Mauern im Umfeld identisch aussehen. Da gibt es einfach zu viele Unterschiede.
Kennst du den Dinopark in Münchehagen da gäbe es ein reales Vorbild zu deiner Idee.

Glückauf Helmut Schmidt


Holger Offline




Beiträge: 177

01.02.2022 13:05
#19 RE: Feldbahn an der Burgruine Antworten

Hallo Helmut,

nein, den Dinopark kannte ich noch nicht. Danke für den Link.

Nun, im Nachhinein alle auf der Anlage verwendeten Materialfarben aufeinander anzupassen wird ganz schön aufwendig. Eine Chance würde ich nur im Schleifen der Burgruine und dem Anpassen des Steinbruchs an das verwendete Mauermaterial. Oder vielmehr anders herum: In welchem Material findet man Dino-Fossilien? Kalk? Dementsprechend den Steinbruch gestalten und dann das Mauerwerk entsprechend anpassen. Da kommen aber reichlich Ermittlungsarbeiten auf mich zu - vorhanden ist ein solches Vorwissen bei mir leider nicht.....

Viele Grüße
Holger


H0E-REI Offline



Beiträge: 4

17.12.2022 15:21
#20 RE: Feldbahn an der Burgruine Antworten

Hallo zusammen,

dieses Thema ist zwar schon etwas älter, aber mir gefällt diese kleine Egger-Bahn Anlage.

Als abbaubares Gestein käme neben Basalt auch noch Schiefer infrage.

Am Rhein zwischen Bonn-Beuel und Neuwied sowie im Westerwald gab es viele Basaltbrüche mit Feldbahnen.

Basalt wurde meist in Säulenform abgebaut und mit Kastenkippern auf der Feldbahn zur Hauptbahn oder zum Rhein abtransportiert.

Hier gibt es noch diverse Lorenarten:

https://www.minitrains.eu/mt-freight.html

Wie ist es denn mit der Anlage weitergegangen?

Grüsse
Rei


Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz