Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 1.195 mal aufgerufen
 Digital / elektr. Technik / Analog
Seiten 1 | 2
RAST Offline




Beiträge: 49

11.02.2022 14:54
Wer braucht denn eine Brems-Funktion Antworten

Hallo

In meinem Beitrag über meinen Fahrregler habe ich geschrieben, dass ich eine Bremstaste eingebaut habe.
Wofür diese nötig ist, werde ich hier mal genauer beschreiben.

Um es vorweg zu nehmen, für kleine Anlagen oder auf solchen wo nur rangiert wird, ist dieser Beitrag nur bedingt geeignet! Auch für Modellbahner die keinen Sound mögen ist der Effekt nicht von großer Bedeutung!

Allen anderen sei gesagt, das ich keinerlei Verantwortung für von Euch eingestellte Loks übernehme!!

Diejenigen, die sich dennoch daran machen eine Lok (oder gleich alle) so einzustellen, werden Sound- und Fahrspaß erleben wie nie zuvor!
Ach ja, alles was ich hier schreibe bezieht sich auf ESU Loksound Decoder (LS 4 + 5).

Los geht's:

- Der Programmer von ESU ist mit dem zur Lok gehörenden Soundfile geöffnet.

- Unter dem Reiter BREMSEINSTELLUNGEN scrollen wir runter bis Dynamische Bremse Einstellungen.(LS 4!)
- Den Schieberegler stellen wir auf 24, = 6 Sekunden.(LS 4)

- Unter dem Reiter BREMSEINSTELLUNGEN scrollen wir runter bis Bremsfunktionen.(LS 5!)
- Ich beschreibe hier nur Bremsfunktion 1! Wer alle drei nutzen möchte, setzt diese Einstellungen auf Bremsfunktion
3 und berechnet die Einträge für Bremsfunktion 1 und 2 nach seinen Wünschen!
- Den Schieberegler der Bremsfunktion 1 schieben wir auf 235, das sind 92,16%.
- Der Schieberegler darunter Maximale Geschwindigkeit... wird auf den Wert 0 gesetzt..(LS 5!)

- Wir wechseln zum Reiter FAHREIGENSCHAFTEN und setzen vor Bremsverzögerung den Haken.
- Der Schieberegler wird auf 255 geschoben und dadurch auf 63,75 Sekunden gesetzt!

- Unter dem Reiter FUNKTIONSZUORDNUNG wird nun die gewünschte Funktionstaste eingestellt.
- Bei Logische Funktionen wird für den Loksound 4 Dynamische Bremse ausgewählt
- und für Loksound 5 wird hier Bremsfunktion1 ausgewählt.

Jetzt alles speichern und die Lok auf die Anlage stellen um eine erste Testfahrt vorzunehmen.
Hierbei bitte vorsichtig vorgehen, damit man ein Gefühl für das neue Fahrverhalten bekommt!
So kann nun gefahren werden:
- Die Lok auf die gewünschte Geschwindigkeit bringen.
- Den Geschwindigkeitsregler zurück nehmen und die Lok rollen lassen.
- Die Bremstaste kurz einmal drücken, verlangsamt die Rollgeschwindigkeit.
- Je länger man die Bremstaste drückt, desto langsamer wird die Lok, bis sie schlussendlich steht.

Die Bremstaste sollte tatsächlich als Taste ausgelegt sein, dann kann man einen Zug anbremsen und weiter rollen lassen.
Wer es mag, hinterlegt der Bremsfunktion zusätzlich noch einen Sound.

Beim Loksound 5 hat ESU mächtig in den CV's herumgetüftelt! Herausgekommen ist dabei folgendes:
Nutzt man die Optionen "Schwere Last" und "Leerlauf" nicht, wird das Maximum der "Rollzeit" nie erreicht!
Erst unter Einbeziehung der Option Schwere Last wird dies erreicht. Die Option Leerlauf verringert die Rollzeit nochmals.
So können im Grunde 3 Lastzustände gefahren werden, bei denen die Roll-Länge unterschiedlich sind:
Leerlauf steht zum Beispiel dafür, wenn eine Lok solo fährt.
Normalzustand bedeutet die Lok hat wenige oder einen leichten Zug am Haken.
Schwere Last bedeutet es hängt ein schwerere Zug am Haken.
Entsprechend lang oder kurz ist der Bremsweg.
Anmerkung:
Ich habe die Leerlauf Funktion in den Funktionseinstellungen invertiert, die entsprechende F-Taste steht also auf
"nicht F "x"! Damit habe ich erreicht, das wenn keine Taste gedrückt ist der Leerlauf gefahren wird. Über zwei Funktionstasten kann ich dann die Lasten nachbilden.

Auch neu beim LS 5 ist, das wenn beim anfahren die Funktion Schwere Last aktiv ist, der Zug entsprechend langsam beschleunigt und den Sound entsprechend der Einstellungen hoch fährt!
Im Leerlauf ist es genau umgekehrt, die Lok beschleunigt schneller und der Sound geht sehr zügig in den Leerlauf!

Leider konnte ich das bisher noch nicht mit einer Dampflok testen! Die oben beschriebenen Einstellungen an einem LS 4 in einer Dampflok sind schon viel besser als alles zuvor, wenn das bei einem LS 5 noch gesteigert werden kann, dann sind wir schon ganz nah am Vorbild dran!

Bis die Tage, Ralf


Kalle Offline




Beiträge: 26

11.02.2022 16:44
#2 RE: Wer braucht denn eine Brems-Funktion Antworten

Hallo,

kann die Begeisterung von Ralf nur bestätigen.
Fahre meine Loks seit ca. 2 Jahren auch nur noch auf Bremse, ist ein tolles Fahrerlebnis.
Man fährt ganz anders auf der Anlage.

Zusätzlich habe ich noch einen Fahrschalter/Zündschlüssel eingebaut, so kann ich die Lok bei Treffen abstellen
mit laufendem Motor und anderen Funktionen aber es kann nicht jeder spontan mit der Lok fahren.

Gruß
Kalle

Kalle Stümpfl
www.ks-modelleisenbahnen.de
www.ks-onlineshop.com
info@ks-modelleisenbahnen.de


Hespertalbahn Offline




Beiträge: 209

11.02.2022 17:00
#3 RE: Wer braucht denn eine Brems-Funktion Antworten

Hallo miteinander !

Ralf,
danke für Deine Beschreibungen.
Funktioniert das auch mit einem "normalen" Decoder (ohne Sound) ?

Viele Grüße
Dirk


RAST Offline




Beiträge: 49

11.02.2022 21:06
#4 RE: Wer braucht denn eine Brems-Funktion Antworten

Hallo Dirk

Ich habe mir gerade im Lokprogrammer die Vorlage für einen LokPilot 5 DCC und LokPilot 4 DCC angeguckt.
Bei beiden Decodern sollte es funktionieren, weil alle nötigen Einstellungen vorgenommen werden können.

Da ich das nicht testen kann, wäre es schön wenn Du mal Rückmeldung gibst.

Schönen Abend, Ralf


Hespertalbahn Offline




Beiträge: 209

11.02.2022 21:16
#5 RE: Wer braucht denn eine Brems-Funktion Antworten

Hallo Ralf,
leider kann ich es auch nicht testen, da ich keinen Lok-Pilot (weder 4 noch 5) habe... 🙁

Viele Grüße
Dirk


RAST Offline




Beiträge: 49

11.02.2022 23:01
#6 RE: Wer braucht denn eine Brems-Funktion Antworten

Hallo Dirk

Welche Decoder hat Du denn verbaut?

Gruß, Ralf


Hespertalbahn Offline




Beiträge: 209

12.02.2022 08:47
#7 RE: Wer braucht denn eine Brems-Funktion Antworten

Ralf,
bisher habe ich nur Lenz (Silber und Gold) verbaut, werde aber mit Esu Lokpilot (5) weitermachen bzw. gegen diese austauschen (auch wegen der Autokonfiguration).

Gruß
Dirk


Claus60 Offline




Beiträge: 810

12.02.2022 11:35
#8 RE: Wer braucht denn eine Brems-Funktion Antworten

Hi.
Ich bin, als ich noch voll aktiv mit DCC unterwegs war, genau den umgekehrten Weg gegangen. Ich habe ESU Lokpilot (war zu V3 Zeiten) gegen Lenz ausgetauscht. Die ESU Decoder hatten mehr Einstellmöglichkeiten, die Lenz waren aber robuster, weniger störanfällig und ergaben mit konventionellen Motoren (Glockenanker hatte ich da kaum) die besseren Fahreigenschaften. ESU Decoder sind Divas, zumindest waren sie es. Ob das mit den V5 immer noch so ist, weiß ich aber nicht. Heute kaufe ich (wenn ich keine Deltang Empfänger bekommen oder tatsächlich gar keinen Akku unterbringen kann), da ich sowieso keinen Sound mag, vorrangig die Train-O-Matic Decoder. Lenz Gold+ Leistung zum halben Preis, trotz "Made in EU"... Und dank Susi Schnittstelle könnte man jederzeit Sound nachrüsten, wenn man mag. Ich mag halt nicht, aber andere vielleicht.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Kalle Offline




Beiträge: 26

12.02.2022 12:13
#9 RE: Wer braucht denn eine Brems-Funktion Antworten

Hallo Claus,

nimm mir es bitte nicht Übel,

aber was hat Dein Beitrag zum Thema "Bremsfunktion" beigetragen?
Erschließt sich mir jedenfalls nicht.

Bitte beim Thema bleiben. Danke.

Gruß
Kalle

Kalle Stümpfl
www.ks-modelleisenbahnen.de
www.ks-onlineshop.com
info@ks-modelleisenbahnen.de


Claus60 Offline




Beiträge: 810

12.02.2022 12:17
#10 RE: Wer braucht denn eine Brems-Funktion Antworten

Hi.
Das war eine direkte Antwort auf den Beitrag darüber.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


lokonaut Offline



Beiträge: 183

12.02.2022 13:33
#11 RE: Wer braucht denn eine Brems-Funktion Antworten

Zitat von RAST im Beitrag #1
Um es vorweg zu nehmen, für kleine Anlagen oder auf solchen wo nur rangiert wird, ist dieser Beitrag nur bedingt geeignet! Auch für Modellbahner die keinen Sound mögen ist der Effekt nicht von großer Bedeutung!

Naja Ralf,

aber ausprobieren würde ich das trotzdem mal ganz gern. Da kommt halt schon (auch ohne Sound) das Spielkind in mir raus.
Die gute Nachricht: Ich habe (seit 2 Tagen) einen ESU Lokpilot 5 micro im Haus. Angeblich kann der ja so ziemlich alles, was die großen Decoder auch können - nur halt nicht genug Saft für dicke Motoren liefern.
Die schlechte Nachricht: Mit meiner ollen Lokmaus (Version 0.x oder wars doch schon 1.0 ?) wird das mit der Programmierung wohl nichts werden. Muss ich mir also entweder was aktuelleres besorgen, womit ich auch an all die Einstellungen komme, die vor 20 Jahren noch nicht erfunden waren oder ich warte, bis ein netter Hobbykollege mal auf einem Treffen auftaucht, "zufällig" seinen Programmer dabei hat und mich in die Geheimnisse der Modellbahnelektronik einführt. Aus Zeit- und Kostengründen neige ich zu letzterem. Ganz so verspielt bin ich halt auch wieder nicht.
Vermutlich werde ich dann so begesitert sein, dass die längst überfällige Aktualisierung umgehend realsiert wird.
Bleibt nur zu hoffen, dass so ein Treffen in absehbarer Zeit mal wieder stattfindet.

Auf jeden Fall schon mal vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beschreibung der Bremsfunktion!


Viele Grüße asu Südhessen

Alexander


Carl Martin Offline




Beiträge: 206

12.02.2022 20:13
#12 RE: Wer braucht denn eine Brems-Funktion Antworten

Hei,

was hat das mit der Bremsfunktion zu tun? Na, da muss ich ein wenig ausholen. Diese Funktion gibt es bei ESU schon eine Weile. Nur war sie "damals" noch nicht so richtig gut implementiert. Man konnte sie auslösen und ein relativ statischer Bremsvorgang wurde ausgelöst. Ein punktgenaues Abbremsen war damit nicht möglich ... .
Aber, wie oben schon beschrieben, hat ESU da weiter dran getüftelt und das Bremsverhalten hat sich der eingestellten Last angepasst. Gut, dies erfordert natürlich nach wie vor ein vorüberlegtes "Einlegen" der Bremse. Das ist aber immer noch vorbildgetreuer, als das schnelle Runterregeln und die Lok bleibt sofort stehen. (Die meisten Fahrgäste würden auf den Boden katapultiert und die Ladung auch ohne Personal vom Wagen entfernt ... ;))
In den letzten Monaten haben findige FREMOianer auch noch einen passenden FRED aufgelegt, dieser verfügt außer der Bremsfunktion als Taster, auch über einen dreistufigen Richtungsschalter. Das eröffnet: Die Lok auf "Vorwärts" oder "Rückwärts" geschaltet, beschleunigt die Lok wie gewohnt. Stellt man den Schalter auf "0", wird der Bechleunigungsvorgang abgebrochen, die Soundfunktion "Motor" regelt runter und die Lok "segelt" bei Mindestdrehzahl vor sich hin. Stellt man den Richtungsschalter wieder auf "Fahrt", beschleunigt die Lok wieder, ebenso fährt das Motorengeräusch hoch. Dank dieses Schalters auch nur so hoch, wie man will.

Ich habe eine solche Lok samt "aufgebohrtem FRED" testen dürfen und ich fand´s klasse und schon sehr vorbildnah! Ok, eine dynamische Bremse hat es so (noch) nicht. Aber der kleine Diesel hörte sich bei weitem vorbildgerechter an und auch das Fahren entsprach sehr dem Vorbild. Man musste eben recht vorrausschauend fahren. Und das sage ich vor dem Hintergrund, dass wir beim EMFS (Phonolitbeladung und Entladung sowie Rollwagenverkehr) und auch der KAE sehr punktgenau fahren: ausprobieren will ich diese Möglichkeit auf alle Fälle. Der Einzige, der da sicher Vorbehalte haben wird, ist der "Fahrplangestalter" ... denn Rangiermanöver werden so vermutlich noch realistischer und der Zeitaufwand eben auch. Der vorbildorientierte Kollege wird sich freuen, denn so würden Rangiermanöver nicht nur soundtechnisch vorbildlicher verlaufen, sondern auch zeitlich. Dieses "Rumgeheitze" beim Rangieren ... finde ich ein Unding!

m2c
Carl Martin


RAST Offline




Beiträge: 49

13.02.2022 00:23
#13 RE: Wer braucht denn eine Brems-Funktion Antworten

Hallo Freunde der Bremstaste

Erst einmal freut es mich das es wohl doch zwei drei Modellbahner gibt die meinen Beitrag wohlwollend aufgenommen haben.
Danke dafür!

In eigener Sache:
Meine Bitte, wenn jemand diese Einstellungen bei einer Dampflok ausprobiert hat, darüber zu berichten, möchte ich nochmal äußern!

Weitere Einstellung für eine Not- oder Schnellbremsung:
Kalle hatte es in seinem Beitrag bereits erwähnt, wir haben unsere Loks mit einem Fahrschalter/Zündschlüssel oder Hauptschalter ausgestattet. Diese Funktion sorgt dafür, das eine Lok nicht lediglich durch aufrufen der Adresse gefahren werden kann, sondern zusätzlich diese Funktion eingeschaltet sein muss!
Gleichzeitig bedeutet diese Funktion aber auch, das eine Lok bei der die Funktion während der Fahrt ausgeschaltet wird, diese sofort eine Schnellbremsung durchführt! So ist es zumindest bei meinem Hauptschalter...

@Carl Martin
Der Betrieb, wie Du ihn bei der EMFS beschreibst gleicht dem auf meinen Modulen! Auch bei mir wird Schüttgut verladen und andernorts wieder entladen. Das hierbei exaktes rangieren nötig ist, kann man wohl sagen! Ich behaupte aber, das zum einen das rangieren mit solchen Loks noch mehr Spaß macht und zum anderen Punkt-genaues anhalten kein Problem ist. Letzteres allerdings erst, wenn man sich an das Verhalten der Lok('s) gewöhnt hat!

Bis die Tage, Ralf


kkwup Offline




Beiträge: 60

14.02.2022 19:00
#14 RE: Wer braucht denn eine Brems-Funktion Antworten

Zitat von RAST im Beitrag #13
Hallo Freunde der Bremstaste

Erst einmal freut es mich das es wohl doch zwei drei Modellbahner gibt die meinen Beitrag wohlwollend aufgenommen haben.
Danke dafür!


Hallo Ralf,

nein, da ist mindestens noch einer mehr.

Trotz aller Wertschätzung muss ich Dir leider in einem Punkt Deiner Eingangsthese widersprechen. Die Attraktivität der separaten Bremsfunktion ist keineswegs auf größere Anlagen oder Arrangements beschränkt. Den Fahrspaß, den dieses Feature bietet, kann man selbst auf kleineren "Rangieranlagen" voll auskosten.

Ich selbst habe mich noch nicht in die (Un-)Tiefen der Decoderprogrammierung vorgewagt. Aber ich besitze einige britische Regelspurmodelle, in denen diese Funktion bereits implementiert ist. In UK ist der Digital Markt etwas anders aufgestellt. Da gibt es eine ganze Reihe von kommerziellen Anbietern, die Decoder und passende Soundprojekte für (fast) alle Vorbildtypen (britisch) im Programm haben. Als handelt sich allerdings (ausschließlich?) um Zimodecoder, mit denen diese Funktion realisiert wird, und zwar seit Jahren. "ProtoDrive", "Immersive Drive", u.ä. wurde das zur besseren Vermarktung dort getauft. Die Funktion entspricht im Prinzip genau dem von Ralf beschriebenen Prinzip. Und um dieses richtig erfahren zu können, ist eine gut bedienbare "Bremstaste" eine nahezu unumgängliche Voraussetzung. Für den Einsatz meiner Modelle auf der Vereinsanlage in Köln-Porz nutze ich den kabelgebundenen Handregler LH101 von Lenz, den ich persönlich den Roco Mäusen, gleich welcher Couleur, vorziehe. Für die 0e-Welt bin ich noch auf der Suche nach dem idealen Funkhandregler (inkl. Bremstaste).

Auf jeden Fall macht das Fahren mit virtuellem Bremsventil einen Heidenspaß, auch wenn man nur ein paar Wagen rangiert. Es ist quasi die moderne Fassung des Moeller'schen Fliehkraftantriebs (wer erinnert sich noch?), nur in Leise bzw. mit richtigen Bremsgeräuschen.

Also weiter berichten, über die Einstellmöglichkeiten und über passende Handregler(-modifikationen).

Viel Spaß
Klaus


HEUS Offline




Beiträge: 41

14.02.2022 19:29
#15 RE: Wer braucht denn eine Brems-Funktion Antworten

Hallo Klaus,
ich benutze ja auch fast ausschließlich Zimo Decoder in meinen IIf Grubenbahnfahrzeugen und musste diese Funktion beim Betrieb mit ITrain bislang immer ausschalten.
Für meine Spur II Regelspur Fahrzeuge fände ich einen Bremstaste interessant, zumal ich dort eigentlich nur im Kleinen ranggiere.

Glückauf Helmut Schmidt


Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz