Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 439 mal aufgerufen
 Gebäudebau
Goose Offline




Beiträge: 447

02.11.2021 09:40
Schalthaus Susch in 1:45 von TE Miniatur Antworten

Nachdem Thomas Ermels vor einigen Jahren das Bahnhofsgebäude von Susch in 1:45 auf den Markt gebracht hatte, hatte ich ihm in Folge zwei weitere Gebäude vorgeschlagen, die zum typischen Bahnhofs-Ensemble gehören, das Schalthaus und das Wärterhaus.

Und in 2019 hat er dann den Vorschlag aufgegriffen und das Schalthaus produziert.

Natürlich habe ich mir den Bausatz auch zugelegt und umgehend mit dem Bau begonnen.
Nachfolgend werde ich meinen Baubericht, der bisher nur in anderen Foren erschienen ist, posten.

21. Dezember 2019

Nachdem der Bausatz schon seit Ende November hier liegt möchte ich das Gebäude noch erstellen, bevor sich das Jahr dem Ende zuneigt.
Wie auch schon beim Bahnhofsgebäude besteht der Kern aus per Laser geschnittenen MDF - Teilen, die miteinander zu verkleben sind. Neben der Bodenplatte gibt auch ein Zwischenboden dem Gebäude Stabilität.
Nachdem das Gebäude zusammengebaut war, wurden noch die Teile für die vorstehenden Anbauten montiert und die Stufe vor der Tür mit Polly Scale aged concrete gestrichen. Leider wird diese Farbenserie nicht mehr hergestellt.



Als nächstes steht dann die Montage der Fenster an, die ich im Vorfeld schon geschliffen und mit weißem Füller lackiert hatte.



So ~ 1,5 Stunden habe ich bisher mit dem Bausatz verbracht, wobei ich wie üblich die Gebäudeteile mit zwei verschiedenen Kleber verbinde.
Als erstes entferne ich soweit als möglich die verbrannte Laserkante und trage dann Ponal Express auf. An den Enden und den Tabs verwende ich anstelle des Weißleimes Pattex Sekundenkleber Gel, um die Teile zu fixieren.
Und auch die Anbauteile sind damit angeklebt.

Und kurzer Hinweis zum Pattex Gel, den verwende ich schon seit über 30 Jahren. So ist z.B. das Bahnhofsgebäude Westönnen, das ich 1987 begonnen habe, zu 99 % damit geklebt, und es steht immer noch so wie ich es gebaut habe.

Gruß
Hubert the Goose
https://www.facebook.com/westoennerkleinbahn
https://www.facebook.com/AlbulaLandwaterRailway


Goose Offline




Beiträge: 447

02.11.2021 17:30
#2 RE: Schalthaus Susch in 1:45 von TE Miniatur Antworten

22. Dezember 2019

Wie geplant ging es heute weiter, und es zeigt sich ja auch jetzt schon, dass zwei Tage nicht reichen
Als erstes hatte ich die Blindfenster für die seitlichen Öffnungen - sind wohl verbretterte Stromeinführungen - zusammengeklebt und die 3D Druckteile im Gebäude eingepasst. Nachdem die „Fenster“ eingeklebt waren, wurden diese Teile in's Gebäude eingebaut.

Als nächstes habe ich dann alle Fenster für das Obergeschoss fertig gestellt:


Während die eckigen Fenster analog zu den Fenstern im Bahnhof gebaut werden konnten - nur war hier kein selbstklebendes Teil für saubere Montage vorhanden und man musste mit Kleber arbeiten -, war es bei den runden Öffnungen im Giebel und im Erker anders.
Die Fenster im Giebel bestehen auch aus 3 Lagen (braun, weiß und transparent), jedoch ohne den üblichen Überstand des weißen Kartons.
Wenn der Einsatz in das 3D Druckteil eingedrückt ist, gibt es keine vernünftige Möglichkeit zur Kleberfixierung, auch wenn es sehr stramm sitzt.
Daher habe den zweiten Einsatz mit etwas Kleber rundum versehen und dann eingepresst, das andere Teil auf der Rückseite mit dem Kleber vergossen.
Verwendet dazu habe ich den Kleber „The Ultimate“ von Crafter's Pick, einem Universalschnellkleber, der transparent und relativ schnell aushärtet sowie eine Restflexibilität behält. Damit ist er natürlich gut geeignet zum Einkleben von Fenstern.
Diesen Kleber gibt es bei Amazon, aber leider nur von Händlern aus den USA oder UK und damit Einfuhrumsatzsteuerpflichtig mit den entsprechenden Handlingsgebühren der Paketdienstleister.
Bei der Montage der Fenster im Erker bin ich von der Bauanleitung abgewichen. Eigentlich soll man das weiße Fensterkreuz, was rund ausgelasert ist, zunächst einkleben und dann den braunen Rahmen darüber. Da ich zu Recht vermutete, dass es dann zwischen braun und weiß einen Abstand geben würde, habe ich den braunen Rahmen erst auf das weiße Kreuz geklebt und dann die Einheit in die Öffnung, auch hier wieder mit The Ultimate.
Abweichend von der Bauanleitung, nach der man nach dem Einkleben der Teile in einer Seitenwand diese dann direkt mit dem Verputz bekleben sollte, habe ich erst alle Teile montiert. Dies hat den Vorteil, dass während der Montage keine Kleberspuren auf den Verputz geraten können. Und bei mir stellte es sich auch dahingehend als Vorteil hinaus, da das Erkerteil nicht richtig zwischen die gestern aufgeklebten Bretter passte. Obwohl ich mit Winkel gearbeitet hatte, waren doch die beiden oberen Teile leicht schräg montiert und so stand der Einsatz oben rund 1 mm vor dem Brett vor.
Glücklicherweise ließen sich die Bretter etwas biegen, daher habe ich das 3D Druck Teil auf der Rückseite mit The Ultimate eingestrichen und dann mit einer Schraubzwinge fixiert angeklebt. Das Brett unter dem Teil wurde mit Pattex Gel in der Fuge versehen und mit Leimzwingen an das 3D Druckteil angeklebt.

Gruß
Hubert the Goose
https://www.facebook.com/westoennerkleinbahn
https://www.facebook.com/AlbulaLandwaterRailway


Goose Offline




Beiträge: 447

02.11.2021 17:33
#3 RE: Schalthaus Susch in 1:45 von TE Miniatur Antworten

23. Dezember 2019

Und wenn es mich einmal gepackt hat, dann kann ich auch nicht mit dem Bau aufhören, also ging es heute weiter.
Der nächste Schritt aus der Bauanleitung war das Einkleiden des Gebäudes mit den Mauerwerks- und Putzplatten.
Bei meinen Überlegungen, wie ich die befestige, ohne dass es anschließend Wellen gibt, fiel mir mein On3 Bahnhofsgebäude Landwater Falls wieder ein. Bei dem Bausatz hatte Ragg's to Riches hatte Joe Fuss auch eine Rolle doppelseitiges Klebeband für die Montage der Dachschindeln (gelaserter Karton) beigefügt. Mit 180' reicht diese Rolle natürlich für etliche Bausätze - oder wie er schreibt, für Jahre - und er bietet dieses Produkt auch separat auf seiner Webseite an http://raggstoriches.biz/, 180-feet Lang und 1,25 cm breit. Das Material ist nicht mit den üblichen doppelseitigen Klebebändern zu vergleichen, die man hier bekommt, und anscheinend dasselbe Material, mit dem er Teile seiner gelaserten Teile auf der Rückseite beschichtet hat. Auflegen, leicht korrigieren, andrücken und nicht mehr zerstörungsfrei lösbar.

{Ergänzung: Ich hatte inzwischen ein anscheinend vergleichbares Klebeband im www.architekturbedarf.de gefunden, Doppelseitiges Vliesklebeband 9mm x 50 m, aber leider aktuell nicht lieferbar.
Bei meiner Suche habe ich dann noch ein anscheinend vergleichbares Klebeband bei www.klebeband.de gefunden, das nennt sich DFIX 12mm x 50 m, ist aber weiß und nicht transparent. Das muss ich mal ausprobieren}


Daher bin ich dann zu der Überlegung gekommen, die Verkleidungen am Gebäude mit diesem Klebeband anzubringen und habe es größtenteils damit „tapeziert“



Und am Erker sowie der Verkleidung des Erkerfensterteiles habe ich dann nicht das Gebäude beklebt, sondern mit dem Klebeband selbstklebende Teile erstellt:



Nachdem dann alle Verkleidungsteile angebracht waren, habe ich mich um die Eingangstür gekümmert, da ich für die beiden noch verbleibenden großen Fenster erst die Fensterbänke und am Gebäude die untere Kante grau streichen musste. Daher kann ich dort erst nach dem Trocknen weiterarbeiten.
Bei der Eingangstür ist erst der weiße Rahmen von außen aufzukleben, und dann die Tür von innen genauso wie das Fenster und die Verglasung.
Leider ist die Tür genauso groß wie der weiße Rahmen, daher habe ich zum einkleben von dem Karton, aus dem ich den Rahmen entnommen hatte, das Kernstück ausgetrennt und als Distanzhalter verwenden. Gebäude auf die Türseite, Distanzstück eingelebt, Tür darüber und dann von hinten mit Pattex Gel fixiert sowie nach dem Trocknen mit The Ultimate nachgeklebt.
Nachdem das soweit ausgehärtet war, habe ich den Fensterrahmen und die Verglasung ebenfalls mit The Ultimate montiert.
Und zum Abschluss habe ich dann auch noch den Dachstuhl schon mal eingebaut. Jetzt sieht es schon wesentlich besser aus:



Wenn alles gut geht, werde ich morgen die restlichen Fenster bauen und montieren und die Vergitterung für das Fenster auf der Rückseite rostbraun spritzen.

Gruß
Hubert the Goose
https://www.facebook.com/westoennerkleinbahn
https://www.facebook.com/AlbulaLandwaterRailway


Goose Offline




Beiträge: 447

02.11.2021 17:40
#4 RE: Schalthaus Susch in 1:45 von TE Miniatur Antworten

24. Dezember 2019

Die Zielgerade ist erreicht, nur noch einige Restarbeiten sind zu erledigen.

Als erstes eine Korrektur zu meinem Baubericht von gestern:
Ich hatte überlesen, dass die Tür aus einem weißen Grundteil und der braunen Tür zusammenzukleben und erst dann einzubauen ist.
Damit wäre sie mit dem überstehenden weißen Teil auf die Wandrückseite verklebt worden und hätte tiefer dringesessen, wobei dann aber die Laserkante weiß gestrichen werden müsste. Und dieser Hinweis fehlt in der Bauanleitung, dann wäre es mir vermutlich aufgefallen


Heute wurden als erstes die noch fehlenden Fenster montiert und dann die vorher lackierten Gitter eingeklebt:



Nachdem der Kleber getrocknet war - ich habe die mit Pattex Gel montiert - konnte die Verglasung von hinten eingebaut und anschließend die Basis-Dachplatten montiert werden:



Nach einer Unterbrechung zum aushärten des Klebers wurden dann die beiden Dachplatten wie bei der Wandverkleidung ebenfalls mit doppleseitigem Klebeband beschichtet und der Karton mit der Schiefereindeckung aufgeklebt.
Nachdem dann die weißen Gibelverstärkungen montiert waren - hier habe ich ziemlich geknobelt, wo die zu montieren sind, das ist nicht erwähnt und nur schwer auf dem kleinen Foto der Bauanleitung zu sehen - stand als nächstes das Dach für den Erker auf der Liste.
Dieses besteht aus zwei Teilen und ist ziemlich diffizil einzubauen, da das obere Teil in die Vertiefung neben der Putzverkleidung eingesetzt werden muss. Weiterhin sind die Knickstellen nur sehr schwer zu sehen und genauso schwer zu knicken.
Und der untere Streifen war nicht besser.
Die letzte Tätigkeit heute war dann die Holzstangen als Schneefanggitter, die ich erst mit Weather All ein wenig verwittert habe und dann mit den Haltern auf das Dach montierte.



Es fehlen noch die Regenrinnen und die Türklinke an der Tür, die in der Beschreibung erwähnt wird, aber in der Teileliste nicht vorhanden ist und auch nicht mitgeliefert wurde. Ich müsste aber noch von Bahnhof welche rumliegen haben.
Die Regenrinnen mussten auf Länge gekürzt werden und haben keine Fallrohre. Ich habe diese daher etwas länger als Dach gemacht, den Befestigungsstreifen in diesem Bereich eingekürzt und dann an den Enden die Rinne etwas dünner gefeilt.
Aktuell trocknet die silbernen Lackierung, da mir das graue Plastik nicht gefallen hat und ich von einer neuen verzinkten Rinne ausgehe.

Gruß
Hubert the Goose
https://www.facebook.com/westoennerkleinbahn
https://www.facebook.com/AlbulaLandwaterRailway


Goose Offline




Beiträge: 447

02.11.2021 17:42
#5 RE: Schalthaus Susch in 1:45 von TE Miniatur Antworten

27. Dezember 2019

Wie geplant konnte ich gestern den Bau des Schalthauses mit der Installation der Regenrinnen und der Türklinke abschließen.

Bei den Regenrinnen handelt es sich anscheinend um einen handelsüblichen Spritzling aus dem Kunststoffmodellbau, ggfs. sogar von Addie. {Ergänzung, sie sind definitiv von Addie.}

Der Spritzling war auch für Montage über Eck vorgesehen, entsprechend Eckstücke und auch Endstücke waren mit an dem Spritzling.

Und wie das bei Kunststoffbausätzen so üblich ist, ist an der Rinne natürlich auch ein breiter Streifen mit angespritzt, mit dem die Rinne unter das entsprechend vorbereitete Dach geklebt werden kann.

Nur leider ist es hier eben kein vorbereitetes Kunststoffdach, sondern ein Kartonunterbau mit einer Neigung von ca. 40°.
Klebt man nun die Rinne stumpf unter das Dach, dann hängt sie eben entsprechend schräg.
Bei einer „Anprobe“ fiel mir dann auf, dass dieser Streifen bis an den Putz reicht und man ihn dort auch festkleben könnte. Damit würde die Regenrinne eben in der korrekten Lage sitzen.

Daher habe ich die Regenrinnen auf das benötigte Maß abgelängt, den angespritzen Streifen an den Enden entfernt -so dass nur die Regenrinne übersteht - und dann zusätzlich die Enden der Rinne noch etwas dünner gefeilt. Nach der Trocknung der Lackierung wurden dann die Regenrinnen mit dem Streifen mit Pattex Gel an die Wand geklebt, wobei ich auf die Oberseite noch den Universalkleber The Ultimate aufgetragen habe, um eine Verbindung zur Dachplatte zusätzlich zu bekommen.
Nachdem dann noch die Türklinke - leider hatte ich noch welche in meinem Bestand, die nach links zeigen, obwohl nach rechts zeigend korrekt wäre - montiert war, ist das Gebäude fertiggestellt.



Ich persönlich bin mit dem Gebäude zufrieden, auch wenn es ggfs. noch etwas gealtert werden könnte.

Gruß
Hubert the Goose
https://www.facebook.com/westoennerkleinbahn
https://www.facebook.com/AlbulaLandwaterRailway


Goose Offline




Beiträge: 447

02.11.2021 17:43
#6 RE: Schalthaus Susch in 1:45 von TE Miniatur Antworten

30. Dezember 2019

Heute bekam ich von einem anderen Modellbauer einen Hinweis auf eine analoge Klebefolie von ASLAN. Bei meiner Recherche bin ich dann auf die MountFilm HighTack ASLAN DK 3 gestossen, die aber nur flächig und nicht auf Rolle erhältlich ist. Daher gibt es natürlich auch mehr Abfall, da zwei Schutzpapiere vorhanden sind.

Gruß
Hubert the Goose
https://www.facebook.com/westoennerkleinbahn
https://www.facebook.com/AlbulaLandwaterRailway


 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz