Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 830 mal aufgerufen
 1:45(43) - 0e, 0m, 0n30, 0n3, 0f
Bust Offline




Beiträge: 91

02.11.2021 22:59
SKL Typ "Schöneweide" der Modellbauwerkstatt Halle Antworten

Hallo allerseits,

Jetzt habe ich grade vor ein paar Tagen ein Thema hierzu im SpurNullForum eröffnet, wo ich noch schrieb, dass ich ohne den Schmalspurtreff ja mal was neues ausprobieren muss.. Das Ludwig so schnell schon einen Nachfolger für uns auf die Beine stellt, hätte ich mir vor nur einer Woche nicht träumen können. Dass ich daher nun auch hier berichte, versteht sich ja von selbst!

Ich habe zwar noch eine gute Auswahl an "Kreativbausätzen" á la AHA verschubladiert, aber diese enden irgendwie bei mir immer in viel Improvisieren und in vielen neuen Teilen. Da ich aber derzeit recht viel um die Ohren habe und dringend etwas Modellbau-Entspannung suche, habe ich mir gedacht ich probiere mal einen der am Markt erhältlichen 0m-Bausätze aus. Die Wahl fiel auf einen SKL 24 Bausatz von der Modellbauwerkstatt Halle, über dessen Bau ich hier fortan berichten möchte.

Viel passiert ist noch nicht, aber fangen wie doch mal mit einem klassischen "Unboxing" an, wie man das auf englisch so schön sagt.

So kommt der Bausatz ins Haus:

Und das verbirgt sich drin.

Führerhaus, Aufbau und Dach aus Kunstoffguss. Eine Menge schöner Gussteile. Ätzplatinen für Fahrwerk, Inneneinrichtung und einige andere Details. Ein paar Teile, es wirkt wie 3D-Druck, für den Antrieb und die 3-Punkt Lagerung. Und noch ein paar andere Kleinigkeiten, wie Fensterscheiben, Beschriftung und USB-Stick mit Bauanleitung. Dazu ein Faulhaber 1016 Getriebemotor.

Laut Bernd Mäder von der Modellbauwerkstatt Halle finden sowohl ein Decoder, Lautsprecher und PowerPack Platz unter der Inneneinrichtung. Aber bis ich soweit bin dauert es noch ein wenig!

Beste Grüße aus Dänemark,
Bastian


Bust Offline




Beiträge: 91

02.11.2021 23:08
#2 RE: SKL Typ "Schöneweide" der Modellbauwerkstatt Halle Antworten

Angefangen habe ich mit der "Baugruppe Fahrwerk". Die verspricht nämlich viel Messing Spaß und das hat mir die letzten Monate am meisten gefehlt.

Die Bodenplatte des Fahrwerks besteht aus einem 3-lagigem Sandwich aus 0.5mm Messing.
Die Seiten der später obersten Schicht werden vorher umgebogen und das ganze sieht dann etwas aus wie eine Wanne.

Und hier auf meiner kleinen Biegehilfe.

Bei der Gelegenheit wurden auch gleich noch ein paar andere Teile von der Platine gelöst und gebogen, zum Beispiel die Längsträger des Fahrwerks.


Und dann wurde gelötet! Vor dem Sandwich hatte ich doch etwas Respekt.. da meine Erfahrung mit Sandwich löten noch recht überschaubar ist. Armin hatte vor einiger Zeit dazu wirklich tolle Tipps gegeben, welche nun hier zu finden sind. Aber irgendwie habe ich mich am Ende dann doch noch um-entschlossen. Stattdessen habe ich es einem Youtube-Video eines britischen Modellbauers nachgemacht und mein Widerstandslötgerät verwendet. Rückblickend bin ich dann doch froh, dass es sich hier nur um die später weitgehend unsichtbare Grundplatte des SKL handelt und nicht um die Außenwand eines Personenwagen, denn das war definitiv nicht meine schönste Lötarbeit.

Die Kamera hatte ich an dem Abend leider nicht dabei, daher habe ich hier das Widerstandslöten "nachgestellt".


Was ging schief?
-Von Anfang an hatte ich irgendwie leider etwas zu wenig Lötzinn eingeplant, weshalb ich noch etwas nachträglich zuführen musste und wodurch das Lötzinn an allen möglichen Stellen geendet ist.
-Die optimalem Klammern zum fixieren hatte ich auch nicht wirklich zur Hand.
-Und die Druckstellen, wo ich mit dem Widerstandslötgeräts aufgesetzt und leicht gedrückt hatte, sind auch noch ein ganz klein wenig erkennbar. Vermutlich habe ich einfach zu sehr gedrückt.

Am Ende bin ich dann auch doch auch nochmal mit der Flamme "drüber gegangen" mit ordentlichen Klammern rundherum zum Fixieren und Zusammendrücken. Beim nächstes Mal würde ich es daher dann auch gleich so machen. Eben genau so, wie es Armin auch eigentlich erklärt hatte. Aber Spaß gemacht hat die Übung trotzdem voll und ganz! Am liebsten würde ich gleich noch ein paar mehr Sandwiches zum Üben zusammenlöten! :-) Die Grundplatte ist aber plan und taugt ohne Einschränkungen für seinen späteren Anwendungszweck hier.

So sieht das Ergebnis der Bastelaktion dann im Überblick aus!

Die anderen Kleinteile hatten bei der Gelegenheit auch noch mit dem normalem Lötkolben, der auch eh schon warm war, etwas Lötzinn an die Biegestellen bekommen. Auch wenn das bei 0,5mm Blech und nicht tragenden Teilen vermutlich gar nicht notwendig gewesen wäre.

Im Anschluss wurden dann ein paar Gewinde geschnitten, die später die vorher gezeigten Längsträger mit der Grundplatte verbinden werden. Das Modell ist ja für 0m, 0e und 0-Regelspur konstruiert, daher sind hier je 3-er Paare von Bohrungen für Bremsklötze und Verbindungsgewinde vorgesehen und man kann sich hier quasi die gewünschte Spurweite aussuchen. 0m ist logischerweise dann immer das mittlere Loch.


Und was ich bei der Etappe falsch gemacht habe.. verrate ich euch beim nächsten Bericht.

Beste Grüße,
Bastian


Armin-Hagen Berberich Offline




Beiträge: 431

03.11.2021 08:52
#3 RE: SKL Typ "Schöneweide" der Modellbauwerkstatt Halle Antworten

guten Morgen Bastian,

zunächst herzlichen Dank, daß Du Dich auch wieder im neuen Schamlspurtreff aktiv mit Deinen Bauberichten beteiligst. Das ist das Salz in der Suppe eines Forums.

Eine Bitte habe ich. Du zitierst einen Beitrag zum Löten von mir, den ich im alten Schmalspur-Treff geschrieben habe. Daran kann ich mich leider nur noch rudimentär erinnern und abgespeichert habe ich den Text auch nicht. Hast Du den Text zufällig abgespeichert? Könntest Du ihn in der Rubrik "Werkzeughandhabung - Ätzen, Fräsen, Drehen, Löten" einstellen? Es wäre dann für Neueinsteiger in der Löttechnik hilfreich und andere, die auch schon Artikel zum Löten geschrieben habe könnten den Ast mit ihrem Wissen ergänzen.

Grüße aus VAI
Armin.


rofra Online




Beiträge: 1.182

03.11.2021 08:56
#4 RE: SKL Typ "Schöneweide" der Modellbauwerkstatt Halle Antworten

Dem kann ich mich blos anschließen. Gerade solche Bausatzpräsentationen sind Gold wert, allein weil man mal sehen kann was einen erwartet. Gerade eifer des Gefechtes vergisst man, dann doch gerne mal das eine oder andere zu dokumentarischen Zwecken festzuhalten. Hier kann ich nur anmerken: am Knicken, wäre ich gescheitert :D

~ from prussia with love ~


Bust Offline




Beiträge: 91

03.11.2021 10:57
#5 RE: SKL Typ "Schöneweide" der Modellbauwerkstatt Halle Antworten

Hallo Armin,

Das ist eine richtig gute Idee! Deinen Beitrag, bzw. den ganzen Faden, habe ich natürlich gespeichert. Vermutlich im Ordner "Tipps von Armin" . Ich stelle den bei Gelegenheit mal ins passende Unterforum ein und verlinke das dann hier.

Und zum "Knicken" / Biegen: Das ist gar nicht schwer, insbesondere wenn die Biegekanten vorgeätzt sind. Die Seiten der Wanne sind wirklich einfach zu biegen. Das Profil ist schon etwas schwerer, einfach weil der kurze Hebel und das lange Bauteil etwas mehr Kraft erfordern. Daher ist das Profil auch auf der freien Seite eingespannt auf dem Bild .

Beste Grüße,
Bastian


Bust Offline




Beiträge: 91

03.11.2021 14:13
#6 RE: SKL Typ "Schöneweide" der Modellbauwerkstatt Halle Antworten

Hallo allerseits,

Ich habe einfach mal meine Mittagspause dafür genutzt. So hat das Homeoffice auch Vorteile.

Hier habe ich das Thema neu gepostet.

Ich kann mich nicht erinnern, dass Bilder dabei gewesen wären, oder?

Beste Grüße,
Bastian


Bust Offline




Beiträge: 91

10.11.2021 23:55
#7 RE: SKL Typ "Schöneweide" der Modellbauwerkstatt Halle Antworten

Guten Abend,

Der letzte Post ist schon wieder eine Weile her, aber sonderlich viel ist auch nicht passiert. Die Gussteile für das Fahrwerk sind aber inzwischen alle vorbereitet und bald wird dann hier auch wieder gelötet.

Überblick über die Gussteile für diese Baugruppe:

Und ein nettes Detail, dass ich mich so nicht getraut hätte meinem Gießer zuzuschicken: Die hauchdünnen Griffstange an der Luke der Sandkästen. Der Messschieber sagt 0.45mm Durchmesser.


Dazu hatte ich ja versprochen meinen Fehler vom letzten Mal aufzulösen!
Das Sandwich hat mich nicht nur ein paar Nerven gekostet, sondern ist nun auch so, dass der Auspuff nicht ganz passt. Beziehungsweise er passt traumhaft in die vorgesehenen Löcher.. aber dann, würde der Auspuff später nach vorne Zeigen. Falls noch jemand den Bausatz baut: Nehmt euch vor dem Biegen des Sandwiches den Auspuff und denkt nochmal nach! Ich hatte die Biegekante hier innen. Aber hier gilt wie immer: Was nicht passt wird passend gemacht. Da wird also nochmal Hand angelegt... Ich tendiere grade zum Auspuff um aus der Bodenplatte nicht einen Schweizer Käse zu machen.


Außerdem muss ich mir noch überlegen ob, wo und wieviel Licht ich im Modell umsetzen möchte. Die Scheinwerfer in der Pufferbohle wären sicherlich ein Blickfänger.
Vorschläge für mini-LEDs sind gerne genommen. Ich habe nämlich derzeit nix passendes hier.

Beste Grüße aus Dänemark,
Bastian


Bust Offline




Beiträge: 91

16.12.2021 13:06
#8 RE: SKL Typ "Schöneweide" der Modellbauwerkstatt Halle Antworten

Hallo allerseits,

Ohne es zu Bemerken ist mein letzter Post hier schon wieder über einen Monat her. Wahnsinn! Am SKL ist es tatsächlich ein wenig weiter gegangen. Vom Fortschritt am Fahrgestell berichte ich aber erst beim nächsten Mal!

Stattdessen muss ich gestehen, dass ich "gesündigt" habe. Eigentlich wollte ich den Bausatz ja fröhlich nach Bauanleitung bauen, genau so wie er aus der Kiste kommt. Das habe ich nun aber (wie eigentlich immer) nicht ganz geschafft und habe ein klein wenig "Feintuning" vorgenommen. Eines der zentralen Elemente am SKL ist meines Erachtens nach das Lüftergitter am Fahrerhäuschen. Für dieses ist im Bausatz ein Ätzteil vorgesehen. Aber ich konnte meine Finger nicht still halten und habe mir daher eine Alternative gezeichnet und drucken bzw. gießen lassen.

Hier Bilder von einer schnellen Stellprobe mit den wichtigsten Teilen vom Aufbau:



Der 0.4mm Draht für die Griffe wirkt, wenn ich mir die Bilder angucke, fast etwas zu dick. Aber das bleibt jetzt so.

Beste Grüße aus Dänemark,
Bastian


lokonaut Offline



Beiträge: 183

16.12.2021 23:17
#9 RE: SKL Typ "Schöneweide" der Modellbauwerkstatt Halle Antworten

Zitat von Bust im Beitrag #8
Der 0.4mm Draht für die Griffe wirkt, wenn ich mir die Bilder angucke, fast etwas zu dick.

Hallo Bastian,

das wäre mir jetzt ganz sicher nicht negativ aufgefallen!

Blöde frage: Wozu braucht(e) man an einem Lüfter(?)gitter Griffe? Jaja, schon klar: Um es einfacher abnehmen zu können. Was aber ist hinter diesem Gitter? Man muss da ja anscheined öfter mal drankommen?
Aufs Fahrwerk und den Antrieb bin ich mal gespannt.

Viele Grüße aus Südhessen

Alexander


Bust Offline




Beiträge: 91

17.12.2021 07:43
#10 RE: SKL Typ "Schöneweide" der Modellbauwerkstatt Halle Antworten

Hallo Alexander,

Zitat von lokonaut im Beitrag #9
das wäre mir jetzt ganz sicher nicht negativ aufgefallen!

Das freut mich zu hören.

Ich gehe doch mal stark davon aus, dass hinter der Klappe der Motor sitzt. Daher musste man da sicherlich regelmäßig ran.
Beim Förderverein Historische Westsächsische Eisenbahnen e.V. gibt es ein schönes Foto wo das Lüftergitter mal ab ist.

Und dann noch ein Bild mit Lüftergitter montiert.

Beste Grüße,
Bastian


Bust Offline




Beiträge: 91

25.01.2022 11:22
#11 RE: SKL Typ "Schöneweide" der Modellbauwerkstatt Halle Antworten

Hallo allerseits,

Nach einer weihnachtlichen (Zwangs-)Modellbaupause ist der SKL Schöneweide inzwischen ein gutes Stück weiter gekommen. Die meisten Bauteile des Fahrgestells haben ihren Platz gefunden. Es fehlen noch die seitlichen Leitern, Bremsklötze und der Tritt auf der vorderen Pufferbohle vor dem Führerhaus. Außerdem der Bremsluftbehälter. Für diesen ist in der 0m Variante der Platz innerhalb des Rahmens aber etwas eng bemessen und er kollidiert wohl leicht mit der Aufnahme für die Stromabnehmer. Daher wird als nächstes der Antrieb zusammengebaut um dann zu entscheiden, ob der Bremsluftbehälter nur etwas tiefer gelegt werden muss oder wie es damit weitergeht.



Ich habe mich außerdem nicht ganz an das empfohlene Vorgehen der Bauanleitung gehalten. Diese sieht vor, dass die Längsträger mit den Pufferbohlen verlötet und dieser "Rahmen" dann an die Grundplatte geschraubt werden sollen. In 0m treffen die Längsträger jedoch genau dort auf die Pufferbohle, wo die Lampen eingelassen sind. Daher müssen die Längsträger dort etwas passend gefeilt werden und die Lötstelle ist dann etwas komplizierter als es in 0e oder 0-Regelspur wäre. Stattdessen habe ich eine Pufferbohle an die Grundplatte gelötet, dann die Längsträger verschraubt und dann an diese die vorstehende vordere Pufferbohle gelötet. Dabei muss man natürlich darauf achten, dass beide Pufferbohlen am Ende auch ja die selbe Höhe haben. Der SKL soll ja schließlich mit seinem Beiwagen kuppeln können.

Falls sich jemand wundert warum ich ausgerechnet die seitlichen Leitern noch nicht angebracht habe. Die ganze Baugruppe mit der soliden Grundplatte lässt sich ohne die Leitern sehr praktisch einspannen. Dazu 2 kurze Schnappschüsse vom Arbeitsplatz. In den meisten Fällen wird das Bauteil mit dem Lötkolben verzinnt und dann an den Rahmen per Widerstandslötgerät angebracht.

Es reicht aber auch vollends die Masseklemme an den Schraubstock zu klemmen.

Auch bei zusammenlöten des 3-lagigen Sandwiches für den Tritt an der vorderen Pufferbohle war das Widerstandslötgerät eine wahre Freude.

Inzwischen kann man auch schon sehr gut erkenne wo die Reise denn hingeht. Hier eine kleine Stellprobe mit den Hauptteilen von Aufbau und Antrieb.


Beste Grüße aus Dänemark,
Bastian


Bust Offline




Beiträge: 91

18.02.2024 22:51
#12 RE: SKL Typ "Schöneweide" der Modellbauwerkstatt Halle Antworten

Hallo allerseits,

Unglaublich, ganze zwei Jahre war hier stillstand. Einerseits hatte ich bedingt durch Hauskauf schlichtweg allerhand anderes zu erledigen, andererseits war ich mit dem SKL aber auch in ein kleines Problem geraten, dass mir etwas die Lust genommen hatte. Aber jetzt geht es hier endlich weiter!

Also: Das letzte Bild vom SKL hier vor 2 Jahren zeigte ihn ja schon auf eigenen Rädern.. diese aber waren damals aber nicht zu sonderlich viel zu gebrauchen. Der SKL kommt ja als Spur 0/0m/0e Modell daher. Die Radreifen im Bausatz sind "Spur 0" entsprechend 4.2mm breit. Als ich den ganzen Rahmen fertig gelötet hatte, hatte dieser aber bei mir nur eine lichte Breite von knapp 28mm, was schlichtweg zu wenig war um einen 0m Radsatz mit den Spur 0 Schlappen unterzubekommen. Er rollte zwar fantastisch in der Graden, lief in meinen Weichen auf. Ob das nun mein Montagefehler war oder am Bausatz lag, habe ich nicht bis ins letzte Detail untersucht. Bernd Mäder meinte, dass sich bis jetzt niemand sonst mit selbigem Problem bei ihm gemeldet hat. Falls jemand den SKL Bausatz in 0m irgendwann mal bauen sollte, dann an dieser Stelle besser doppelt nachdenken und doppelt messen!

Alles wieder auseinanderlöten wollte ich nicht, also entschied ich mich die Radsätze abzudrehen.. Ja und das hat eben eine ganze Weile gedauert. Wie im anderen Faden gezeigt habe ich inzwischen mir ja eine kleine Drehmaschine zugelegt und damit auch gelernt etwas umzugehen. Und somit konnten dann letzte Woche auch die Radsätze vom SKL überarbeitet werden.

Der Radsatz sieht jetzt so aus:

Und der SKL steht auch schon wirklich auf seinen neuen Füßen, welche nun auch traumhaft laufen.


So ganz untätig war ich in Sachen Modellbau die letzten 2 Jahre aber natürlich auch nicht. Unter anderem habe ich z.B. schon mal einen kleinen Rollenprüfstand aus ein paar Kugellagern und Lüsterklemmen sowie etwas 3D-Druck entworfen, auf dem der SKL dann bald zum Leben erwachen soll.


Beste Grüße aus Dänemark,
Bastan


gima Offline



Beiträge: 63

19.02.2024 16:31
#13 RE: SKL Typ "Schöneweide" der Modellbauwerkstatt Halle Antworten

Hallo Bastian,

auf den alten Beitrag möchte ich antworten

Was ging schief?
-Von Anfang an hatte ich irgendwie leider etwas zu wenig Lötzinn eingeplant, weshalb ich noch etwas nachträglich zuführen musste und wodurch das Lötzinn an allen möglichen Stellen geendet ist.
-Die optimalem Klammern zum fixieren hatte ich auch nicht wirklich zur Hand.
-Und die Druckstellen, wo ich mit dem Widerstandslötgeräts aufgesetzt und leicht gedrückt hatte, sind auch noch ein ganz klein wenig erkennbar. Vermutlich habe ich einfach zu sehr gedrückt.

Am Ende bin ich dann auch doch auch nochmal mit der Flamme "drüber gegangen" mit ordentlichen Klammern rundherum zum Fixieren und Zusammendrücken. Beim nächstes Mal würde ich es daher dann auch gleich so machen. Eben genau so, wie es Armin auch eigentlich erklärt hatte. Aber Spaß gemacht hat die Übung trotzdem voll und ganz! Am liebsten würde ich gleich noch ein paar mehr Sandwiches zum Üben zusammenlöten! :-) Die Grundplatte ist aber plan und taugt ohne Einschränkungen für seinen späteren Anwendungszweck hier.


Ich verwende bei solchen Flächen und auch Bauteilen gerne Heissluftlöten.

In der SMD Technik gibt es sehr gute Lote, so ab 138° C in flüssig pastöser Form, damit streiche ich die Teile ein, und verwende dann einen Heissluft SMD Lötkolben.
Diesen gibt es mit verschieden großen oder kleinen Luftauslässen und ist meistens zwischen 100° und 400°C regelbar.
Für unsere Zwecke, kann auch ein preiswertes Gerät von den Reiskörnchen sein.

Manuel


 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz