Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 827 mal aufgerufen
 1:87 - H0e, H0m, H0f
Günni Offline




Beiträge: 504

04.11.2021 00:17
Feldbahnloren Antworten

Gebremste Freude

Es kann mitunter vorkommen, dass tatsächlich mal nichts zu tun ist. Das ist für einen kreativen Menschen natürlich gefährlich, denn dann kommt er auf dumme Ideen. Aufräumen zum Beispiel. Wissenschaftlich betrachtet also, einen chaotischen Zustand in einen anderen überführen, wobei der Nutzen in der Regel in keinem sinnvollen Verhältnis zum Aufwand steht. Bei solch einer zweifelhaften Aktion fielen mir jüngst ein paar Roco Loren aus längst vergangenen H0e Zeiten in die Hände. Eigentlich baue ich ja mittlerweile in Baugröße 0, aber da ich vor einiger Zeit schon eine kleine H0e Dampflok zusammengeprökelt hatte, dachte ich mir, dass diese Loren ganz gut dazu passen würden. Nur kurz mit ein bisschen Farbe ein paar Betriebsspuren draufgegloddert und fertig. Dachte ich.



Nun haben aber dumme Ideen leider eine höchst unangenehme Eigenschaft: kaum sind sie in der Welt, kriegen sie Junge. Eins davon war der Gedanke, dass es der Betriebssicherheit eines Lorenzuges sicher förderlich wäre, wenn man ihn auch wieder anhalten kann. Die Roco Loren bieten dazu allerdings keinerlei Möglichkeiten. Ob man vielleicht …? Gedacht, getan.
Da sich noch ein Lorenfahrgestell fand, dessen Räder und Mulde längst anderer Verwendung anheim gefallen waren, konnte ich beruhigt an diesem und einer der Loren die Säge ansetzen. Von der Lore wurde einseitig der runde Teil des Rahmen abgeschnitten, vom anderen Fahgestell ein Stück des Rahmens. Damit wurde der Lorenrahmen um ca. 3 mm verlängert. Oben drauf kam ein Kunststoffstreifen als Bühnenboden. Ich hatte noch 1 x 1 mm großes Kunststoff- Winkelprofil rumliegen. Daraus entstand ein Bügel zur Führung der Handbremskurbel. Diese besteht aus einem senkrechten 0,5 mm Kupferdraht mit ‘ner Kurbel oben drauf. Für die Kurbel habe ich ein Stück des Drahtes abgekantet und das waagerechte Stück mit einer Zange flach gequetscht. Dann noch ein Loch reingebohrt, auf den senkrechten Draht gesteckt und mit Sekundenkleber gesichert. Soweit die Theorie aber um ehrlich zu sein: erst die zweite Kurbel hat gepasst denn sie ist nur etwa 2 mm lang.



Das waren die oberen Teile der Bremse. Für unten habe ich kleine Kunststoffstreifen zurecht geschnitten, etwas dickere Stückchen als Bremsbacken draufgeklebt und jeweils hinter den Rädern von innen gegen den Rahmen geklebt. Quer rüber kam hinter jeder Achse noch ein etwa 0,5 mm breiter Streifen als Verbindung und Betätigung der Bremsen. Das Zuggestänge besteht wieder aus flachgedrücktem 0,5 mm Kupferdraht. Die einzelnen Teile wurden verlötet und von unten mit Sekundenkleber an die Querverbindungen geklebt.



Einziger Schönheitsfehler ist, dass man die Achsen nicht mehr rausnehmen kann, da das Gestänge darunter liegt. Egal, jedenfalls habe ich jetzt wohl die einzige gebremste Roco Lore (es sei denn, irgendein anderer Nerd hat sich auch diese Arbeit gemacht).



Vorbild war übrigens eine Kipplore nach DIN 5961, siehe auch
www.baggermeyer.de/html/feldbahnmeyer/mu...bremse_1280.jpg
und
www.feldbahn.org/fahrz/wag/kipp02.html

Weil ja auch jemand die Bremse betätigen muss, wurde ein Preiserlein rekrutiert. Ich hatte zufällig einen in Unterhemd und mit Mütze im Vorrat, der sich prima dafür eignete. Er hat zwei 0,3 mm Drähte in die Beine bekommen, mit denen wird er in zwei Bohrungen auf der Bühne festgesteckt. So kann man ihn auch abnehmen und die Lore alleine irgendwo abstellen.



Alles in allem war’s eine nette Bastelei, wenn auch eine wahnsinnige Fummelei und nur mit viel Licht, einer großen Lupe und ein paar nicht jugendfreien Flüchen zu bewerkstelligen. Alles spielt sich schließlich im Halbmillimeterbereich ab. Irgendwann mittendrin kam mir dann auch mal der Gedanke: warum tust du dir das eigentlich an? Aber Aufhören hätte wahrscheinlich einen schweren Schaden an meinem modellbauerischen Ego zur Folge gehabt.



Wenn ich mich jemals gefragt haben sollte, warum ich eigentlich mit H0e aufgehört habe: jetzt weiß ich’s wieder!
Die eingangs erwähnte erste dumme Idee hat natürlich mehrere Junge gekriegt. So muss ich mir jetzt auch noch überlegen, was ich denn mit der Lok und ihrem Lorenzug überhaupt anfange. Mal sehen, vielleicht irgendwie ein hübsches Betriebsdiorama. Dabei wollte ich doch eigentlich nichts mehr in H0e machen ….

Je schmaler die Spur umso größer der Spaß


Kleinbahn LBQ Offline




Beiträge: 18

28.11.2022 21:03
#2 RE: Feldbahnloren Antworten

Hallo Günni!

Mit den gebremsten Feldbahnloren im Eigenbau bist Du dann doch nicht der einzige...


Kleinbahn LBQ Offline




Beiträge: 18

29.11.2022 10:46
#3 RE: Feldbahnloren Antworten

Übrigens hatte Panier komplette Bremsgestänge für seine Feldbahnloren...


Günni Offline




Beiträge: 504

01.12.2022 10:53
#4 RE: Feldbahnloren Antworten

OK, war mir schon klar, dass auch Andere bestimmt schon sowas gemacht haben.
Übrigens: Deine Bilder im Beitrag #2 werden bei mir nicht angezeigt und lassen sich auch nicht manuell nachladen.

_________________________________

Günni

Je schmaler die Spur umso größer der Spaß


rofra Offline




Beiträge: 1.184

01.12.2022 10:54
#5 RE: Feldbahnloren Antworten

Bei mir klappt's (könnte an der fb Verlinkung liegen) :)

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz