Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 586 mal aufgerufen
 1:45(43) - 0e, 0m, 0n30, 0n3, 0f
teetrix Offline




Beiträge: 201

08.11.2021 19:16
Fahrzeuge für die "FC de Cotanga" - Teil2: Die Lasercut-Fahrzeuge Antworten

Im ersten Teil dieses Beitrages ( Fahrzeuge für die "FC de Cotanga" - Teil1: schamlose Metzgereien: ) hatte ich ja geschrieben, daß ich eine Pause von der Laserei und dem CAD-Programm brauchte. Nachdem ich mich einige Wochen "ausgetobt" hatte, juckte es mir doch wieder im Mausfinger... Außerdem brauchte ich stock cars, Viehwagen. Bachmänner waren nicht aufzutreiben, und die Lionels waren selbst mir zu spielzeughaft.
Warum also nicht wieder mal ein Laserkit zeichnen und eine kleine Serie für mich auflegen? Vier Stück könnten es werden, da lohnte sich das Zeichnen. In der Broschüre "Slim Gauge Cars" aus dem Carstens-Verlag fand sich ein Vorbild, das bei der Bellevue&Cascade gelaufen war und gut zu den Bachmann-Wagen paßte. Meine sollten aber statt des Spitzdachs ein rundes Wellblechdach bekommen, wie es auf vielen südamerikanischen Wagen üblich war und ist. Und da war ja noch der Wettbewerb: Baue etwas mit Wellblech... Mein Beitrag erhielt den Titel: "The cow under the hot tin roof"... Schnell war eine Übersichtszeichnung erstellt:



B&C stock car by Michael Carl, auf Flickr

...und für die einzelnen Wände eine Laserzeichnung abgeleitet. Die verschiedenen Farben sagen dem Laser übrigens, ob er schneiden oder gravieren soll:



Stock car CAD by Michael Carl, auf Flickr

Der erste Teilesatz aus 1mm Sperrholz:



Stock car parts by Michael Carl, auf Flickr

teilweise zusammengebaut:



Stock car build1 by Michael Carl, auf Flickr

Viele Grüße
Michael


teetrix Offline




Beiträge: 201

08.11.2021 19:31
#2 RE: Fahrzeuge für die "FC de Cotanga" - Teil2: Die Lasercut-Fahrzeuge Antworten

Der Rahmen entstand wie bei mir üblich aus 3mm MDF:



Stock car frame by Michael Carl, auf Flickr

Die umgebauten Spielzeugdrehgestelle machen sich gar nicht so schlecht:



Stock car bogies by Michael Carl, auf Flickr

Das Dach ist wieder Kraftplex mit aufgeleimter einseitig kaschierter Wellpappe aus dem Architekturbedarf.



Stock car roof by Michael Carl, auf Flickr



Stock car roof3 by Michael Carl, auf Flickr

Bei den nächsten Wagen gab es auch Unterzüge und Trittstufen:



Stock car mk2 by Michael Carl, auf Flickr

Die Zeichnung für die "queenposts", die Stützen des Unterzuges, aus 0,8er Sperrholz:



Queenpost2 by Michael Carl, auf Flickr

Die Dächer wurden abwechselnd mit drei Spraydosen in Dunkelgrau, Silber und Rostbraun lackiert, bis mir die Färbung gefiel. Beim mittleren mußte ich nochmal mit Silber drüber, weil ich Dödel in die nasse Farbe gefaßt hatte - mir egal, ich lass das jetzt so...:



Stock car rake 3 by Michael Carl, auf Flickr

Der vierte bekam dann aber doch noch ein spitzes Dach, allerdings auch mit Wellblech gedeckt. Auch die Verstrebungen der Seitenwände sind anders:



Stock car peaked1 by Michael Carl, auf Flickr



Stock car peaked3 by Michael Carl, auf Flickr

Im Zugverband:



Stock car rake2 by Michael Carl, auf Flickr


Viele Grüße
Michael


teetrix Offline




Beiträge: 201

08.11.2021 20:02
#3 RE: Fahrzeuge für die "FC de Cotanga" - Teil2: Die Lasercut-Fahrzeuge Antworten

Nun haben Lasercut-Zeichnungen eine wenig bekannte Eigenart: Sie vermehren sich fast von selbst. Das Zauberwort heißt "virtuelles Kitbashing" und beginnt mit folgenden Gedanken: Man könnte ja das gerade fertiggestellte und erprobte Modell problemlos verlängern, verkürzen oder in eine andere Variante verwandeln... Man könnte zum Beispiel die Schlitze des Viehwagens durch Bretterfugen ersetzen und hätte einen boxcar...



Outsidebracedbox by Michael Carl, auf Flickr

Dummerweise nahm ich den Spitzdachwagen für die Ableitung, und der sah dann den US-Bachmännern zu ähnlich. Aber wegwerfen wollte ich den jetzt auch nicht... Und wieder half mir die "Slim Gauge Cars"-Broschüre. Die Southern Pacific hatte 8 Boxcars zu gedeckten Hoppern (Selbstentladewagen) umgebaut. indem A-Frames ("Eselsrücken") und Luken eingebaut wurden. Sie wurden für den Transport von Perlite, einem sehr leichten und nässeempfindlichen Mineral, genutzt.
Bei mir sollten sie Getreide transportieren - Weizen aus den tiefergelegenen Landesteilen ins Hochland, hochwertige Braugerste und Quinoa aus dem Hochland zurück. In einem englischen Buch über russische Schmalspurwagen ("Covered Vans for the russian and soviet 750mm Gauge Lines" von Dorozhkov/Scotney) stolperte ich über einige Serien von gedeckten Wagen, die spezielle Luken für den Transport von Getreide hatten. Aus beiden Inspirationen entstand diese Zeichnung:



grain car by Michael Carl, auf Flickr

Die Aufschrift besagt "Nur für Lebensmittel", es ist also kein Geldtransporter für ausstehende Unterhaltszahlungen :) Inzwischen sind die Dachluken dazugekommen:



grain car roof by Michael Carl, auf Flickr

Das Projekt wurde allerdings von der nächsten Idee beiseite geschoben, ebenso wie diese vom Viehwagen abgeleitete "eierlegende Wollmilchsau", angelehnt an eine Zeichnung im Orenstein&Koppel-Katalog - ein offener Viehwagen:



open stock car by Michael Carl, auf Flickr

Er kann mit oder ohne Planendach als Viehwagen genutzt werden, das Unterteil der dreiteiligen Türen dient gleichzeitig als Laderampe. Durch die geschlossene Verbretterung im unteren Drittel ist er aber auch als offener Wagen nutzbar und mit an den Seiten heruntergezogener Plane als gedeckter Wagen. Länderbahnkennern fallen vielleicht die Buchstaben "Ov" ein - die Kgl. bayrische Staatsbahn hatte ähnliches im Fuhrpark.

Viele Grüße
Michael


teetrix Offline




Beiträge: 201

08.11.2021 20:16
#4 RE: Fahrzeuge für die "FC de Cotanga" - Teil2: Die Lasercut-Fahrzeuge Antworten

Was war aber jetzt die bahnbrechende Idee, die alle anderen überholt hatte? "Wenn ich die Bretterfugen weglasse und Dachluken für die Eiskühlung vorsehe, kriege ich einen tollen Kühlwagen... Die Außenhaut könnte man aus Karton machen." Nun sammle ich die Kartonagen von Sixpacks, weil das echt ein guter Laserkarton ist. Und während des Lockdowns habe ich mal andere Biersorten ausprobiert, unter anderem ein mexikanisches. "Ich hab' Corona - holst Du die Limetten?" war ein - zugegeben etwas herber - running gag in meinem Bekanntenkreis. So lagen bei mir einige Sixpack-Kartons herum, und einer der Aufdrucke hatte genau die richtige Größe. Der Rest wurde gestückelt, und auch die Beschläge für die Türen sind aus denselben Sixpacks gelasert. Die Ecken wurden mit Winkelprofilen aus Polystyrol abgedeckt:



Corona1 by Michael Carl, auf Flickr

Das Material reichte dann für zwei Wagen:



Corona2 by Michael Carl, auf Flickr



Corona4 by Michael Carl, auf Flickr

Ein dritter Wagen wurde ohne Reklame, aber mit geöffneten "ice hatches" gebaut. Mit offenen Luken fahren die Wagen, wenn die Ladung besonders schnell heruntergekühlt werden soll oder zum Austrocknen, wenn sie frisch gereinigt sind:




reeferopenhatches by Michael Carl, auf Flickr

Im Zugverband mit einem Bachmann-Boxcar:



reeferopenhatches5 by Michael Carl, auf Flickr

Die Wagen laufen auf Fox-Preßblech-Drehgestellen aus dem Sortiment von Tom Bell (teebee auf shapeways)und Thomschke-Radsätzen:

https://www.shapeways.com/product/CEVM5Q...014849&li=shops

Viele Grüße
Michael


teetrix Offline




Beiträge: 201

09.11.2021 22:22
#5 RE: Fahrzeuge für die "FC de Cotanga" - Teil2: Die Lasercut-Fahrzeuge Antworten

Da es "hinter den Kulissen" einige Nachfragen zu den Luken gab, werde ich hier mal etwas ausführlicher darauf eingehen. Die geschlossenen sind ja noch relativ einfach. Hier die Komponenten:



aP1380575 by Michael Carl, auf Flickr

Zwei Stecknadeln dienen als "index":



aP1380576 by Michael Carl, auf Flickr

Ein Handgriff aus Stahldraht:



aP1380577 by Michael Carl, auf Flickr

Fertig:



aP1380578 by Michael Carl, auf Flickr

Keine Angst, ich komme gleich zu den geöffneten :-)

Viele Grüße
Michael


teetrix Offline




Beiträge: 201

09.11.2021 22:32
#6 RE: Fahrzeuge für die "FC de Cotanga" - Teil2: Die Lasercut-Fahrzeuge Antworten

Nun die Komponenten für die geöffneten. Die Scharniere ganz links gehören allerdings zu den Kühlwagentüren...



aP1380580 by Michael Carl, auf Flickr

Der Rahmen wird aufgeklebt und eine leicht abgeknickte Stecknadel durch das Loch gefädelt:



aP1380582 by Michael Carl, auf Flickr

Zwischen Rahmen und Dachrippe kann man noch ein "Fitzelsche" Karton kleben, das gibt später einen besseren Halt für die Lasche:



aP1380597 by Michael Carl, auf Flickr

Die Laschen an den einzelnen Platten werden mit der Zange abgeknickt:



aP1380583 by Michael Carl, auf Flickr

... und auch die kleine Lasche, die später die Luke offenhält. Das lange Ende gehört in die Zange und das kurze wird abgeknickt - sonst verbiegt sich das lange Ende:



aP1380585 by Michael Carl, auf Flickr

Am Schluß hat alles einen Knick:



aP1380586 by Michael Carl, auf Flickr

...es geht weiter
Michael


teetrix Offline




Beiträge: 201

09.11.2021 22:44
#7 RE: Fahrzeuge für die "FC de Cotanga" - Teil2: Die Lasercut-Fahrzeuge Antworten

Einige Überstände, die nur für die geschlossene Version nötig sind, werden abgeschnitten:



aP1380587 by Michael Carl, auf Flickr

Am Schluß werden die Luken zusammengeklebt. Es gibt linke und rechte Luken:



aP1380590 by Michael Carl, auf Flickr

Dann wird die Luke festgeklebt. Die abgeknickten Laschen kleben hinten auf dem Rahmen und das vordere Ende der Luke auf dem Kopf der Stecknadel, der ein Tröpfchen Sekundenkleber erhält. Die Handgriffe zeigen immer zur Mitte des Daches, wo der Laufsteg ist:



aP1380591 by Michael Carl, auf Flickr

Dann wird noch ein wenig justiert, die Stecknadel nun auch im Rahmen festgeklebt und später abgeknipst:



aP1380594 by Michael Carl, auf Flickr

Und nun kommt der große Augenblick... wo die Lasche verklebt wird. Das lange Ende habe ich einfach stumpf an die Luke angeklebt.



aP1380595 by Michael Carl, auf Flickr

Mehr isses nich...

Viele Grüße
Michael


teetrix Offline




Beiträge: 201

09.11.2021 22:55
#8 RE: Fahrzeuge für die "FC de Cotanga" - Teil2: Die Lasercut-Fahrzeuge Antworten

Der neueste Kühlwagen hat allerdings die Eisluken in der Stirnwand und wieder ein gebogenes Dach. Außerdem ist der Wagenkasten 4mm höher. Hier mal im Vergleich mit einem MT-Personenwagen und einem Wagen aus der "Corona-Serie":



reeferhighround by Michael Carl, auf Flickr



reeferhighround2 by Michael Carl, auf Flickr

Viele Grüße
Michael


Gerhard Offline




Beiträge: 51

10.11.2021 20:05
#9 RE: Fahrzeuge für die "FC de Cotanga" - Teil2: Die Lasercut-Fahrzeuge Antworten

Ich sage nur "wow".


teetrix Offline




Beiträge: 201

13.12.2022 11:59
#10 RE: Fahrzeuge für die "FC de Cotanga" - Teil2: Die Lasercut-Fahrzeuge Antworten

Hallo,

auf hier ist noch einmal ein Blick auf die Unterseite: Kadees und Wuchtgewichte aus der Autobranche. Die Unterzüge und Trittstufen fehlen noch.



Reefer Unterseite by Michael Carl, auf Flickr

Michael


 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz