Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 1.229 mal aufgerufen
 1:45(43) - 0e, 0m, 0n30, 0n3, 0f
Seiten 1 | 2
rofra Offline




Beiträge: 1.179

21.11.2021 18:56
#16 RE: 800 mm Spur ...wat denn nu, 0e oder 0m, oder doch 0f? Antworten

Zitat
Die Fa Modellbahn Union in Kamen kannte ich noch nicht. Besonders sympatisch finde ich, daß man bei der Wegbeschreibung auch an die Leute gedacht hat, die mit dem ÖPNV anreisen.
Das wäre u.U. auch mal ne Zugfahrt wert.



Die hätte ich hier auch mal kurz in den Raum geworfen, habe zwar noch keinen Importkram von den Inseln da geordert, aber insgesamt hatte ich da bisher nur gute Erfahrungen. Vielleicht hilfts und fragen, könnte man da auch mal Probieren.

Zum Projekt selbst: Wow. Schade dass du dich nicht 17,7mm wagst, aber Nachvollziehbar. Mein sklavisches binden an nicht-NEM Spurweiten ist wenig Empfelenswert. Die Wägelchen mit den Bremserhäußern sind wirklich gut gelungen. Die Entladeluken am O-Wagen sind der knaller. Generell sehr eigenwillige aber formschöne Fahrzeuge. Die Ruhrtaler Loks sind sehr Eigenwillig dürften, zusammen mit den wenig generischen Wagen, den Zügen aber ein unverwechselbarer Anblick werden. Mal gucken wie es weiter geht.

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


Hespertalbahn Offline




Beiträge: 209

21.11.2021 20:09
#17 RE: 800 mm Spur ...wat denn nu, 0e oder 0m, oder doch 0f? Antworten

Hallo miteinander !

Zitat von Gronauer im Beitrag #14
...
Leider hat man auch im Moba Bereich in GB noch kräftiger an der Preisschraube gedreht wie hier.
Na ja, man wird wissen, was man macht.
...


Oder machen muss...
Zum Teil liegt das einfach am ziemlich schwachen Pfund.
Im Juni 2016 ist das Pfund innerhalb weniger Stunden nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses zum EU-Austritt um ca. 20% auf ca. €1.20 gefallen und hat sich seitdem nicht wieder erholt (zwischenzeitlich gab man nur €1.06 für ein brit. Pfund).
Besonders bitter, weil das Reisen nach GB seit 1 3/4 Jahren nicht möglich/sinnvoll ist.

Gruß
Dirk


Bust Offline




Beiträge: 91

21.11.2021 23:18
#18 RE: 800 mm Spur ...wat denn nu, 0e oder 0m, oder doch 0f? Antworten

Hallo Gronauer!

vielen Dank fürs Zeigen. ich fand ja deine "Pappkameraden" zum Ausprobieren schon klasse und war dann etwas überrascht, dass du uns die perfekten Messing-Modelle samt Diesellok dazu auch noch gleich vorstellst. Saubere Arbeit, ich würde mich über mehr Bilder sehr freuen!

Eine praktische Frage hätte ich noch: Die Gravur auf der Innenseite der O-Wagen ist sehr schön anzusehen. Ich vermute mal, du hast die Wände dazu als Sandwich ausgeführt?

Beste Grüße,
Bastian


Gronauer Offline



Beiträge: 363

22.11.2021 10:18
#19 RE: 800 mm Spur ...wat denn nu, 0e oder 0m, oder doch 0f? Antworten

Danke für die Blumen Bastian!

Die Innenseite ist kein Sandwich/nicht aufgedoppelt, sondern die Bretterfugen sind nur versetzt zu den äußeren Fugen geätzt.
Ja, ist natürlich richtig "falsch", aber bisher hat s noch niemand gemerkt. :>))

Schnellen Gruß
gronauer


Christoph 2021 Offline




Beiträge: 133

24.11.2021 21:52
#20 RE: 800 mm Spur ...wat denn nu, 0e oder 0m, oder doch 0f? Antworten

Hallo zusammen, hallo Gronauer


Echt cool dieser Beitrag.

Die Schritte vom Papiermodell zum Messingmodell in wenigen aussagekräftigen Fotos dargestellt.


Was ich nicht genau nachvollziehen kann, warum man die Vorbildspurweite von 800 mm in der Nenngrösse 0 nicht in der Spur 0e mit einer Modellspurweite von 16,5 mm nachbilden sollte. Eine spezielle Lösung in Betracht ziehen könnte, sollte oder wie auch immer.

Mögt ihr Euch nicht mehr erinnern an meinen begonnenen Beitrag über die alte Wengernalpbahn im alten Forum Schmalspurtreff? Fährt die nicht auch auf einer Vorbildspurweite von 800 mm?

Hier der Link dazu im Webarchiv: Die alte Wengernalpbahn in der Spur 0e

Der Beitrag ist dort mit den Fotos vollständig archiviert.

Um ganz ehrlich zu sein, mir und meinen Mitstreiter, heute wie auch in der Vergangenheit die bis einige Jahre vor 1947 zurückgeht, haben es nie in Frage gestellt die Modelle der Wengernalpbahn auf einer anderen Spurweite als 16,5 mm laufen zu lassen. Immerhin wurden entsprechende Fahrzeuge in drei unabhängigen Wellen gebaut, die vierte ist jetzt angelaufen.


Hier ein Bild von Fahrzeugen die definitiv schon 1947(!) auf der Welt waren. Auf Roco Spur H0(!) Geleisen und mit einer auch Heute noch im Fachhandel erhältlichen Zahnstange mit einem Modul von 0,4. Fleischmann hat eine solche immer noch im Programm. Ganz und gar nicht dem Vorbild der Riggenbach Zahnstange entsprechend. Ja der altehrwürdige Club in Basel hat es gewagt, beim Wiederaufbau der Anlage nach dem Zügeln vom Bahnhof Wolf ins neue Vereinslokal beim St.-Johanns-Tor, handelsübliche Spur H0 Geleise zu verwenden und eine Zahnstange die erst viele Jahre später bei der Wengernalpbahn auf Steigungen unter 19 % auftauchte. Die Zahnstange System Von Roll, die vielerorts die im Unterhalt sehr teure Riggenbach Zahnstange, meist über 100 Jahre alte, aus Kostengründen ersetz.



Typisches Bild der in die Jahre gekommenen Spur 0e Zahnradbahn-Fahrzeuge im Modelleisenbahnclub Basel in den vergangenen Jahren. Eine Lokomotive vom Typ He 2/2 aus der älteren Serie mit den Bullaugen schiebt einen geschlossenen Personenwagen der zweiten Generation und einen offenen aber beladenen Güterwagen von einem Grindelwald Grund nachempfundenen Talbahnhof zum Hauptbahnhof der Spur 0 hoch. Eigenes Bild aus dem Jahre 2020.


Ich rate Dir Gronauer und auch allen anderen die Fahrzeuge mit einer Vorbildspurweite von 800 mm in der Nenngrösse 0 die Modellspurweite von 16,5 mm zu wählen und nicht eine spezielle Lösung zu suchen aus Material die nicht um die Ecke erhältlich sind.

Bei mir erhärtet sich die Tatsache, dass die ersten Spur 0e und auch die ersten Spur Sm Modelle nur wenige Jahre nach Aufkommen der damaligen Spur 00 auftauchten. Bei der Spur H0m waren es nur wenige Jahre nach dem Auftauchen der Spur TT...

Offensichtlich haben die Macher von damals einen pragmatischen Weg gewählt. Basierend auf vorhandenem Material, das vielerorts neu und auch gebraucht erhältlich ist.


Noch einen schönen Abend wünscht Euch

Christoph


Bust Offline




Beiträge: 91

25.11.2021 09:07
#21 RE: 800 mm Spur ...wat denn nu, 0e oder 0m, oder doch 0f? Antworten

Hallo Gronauer,

Zitat von Gronauer im Beitrag #19

Die Innenseite ist kein Sandwich/nicht aufgedoppelt, sondern die Bretterfugen sind nur versetzt zu den äußeren Fugen geätzt.



Danke für die Antwort! Das ist ja mal ein pfiffiger Trick. Hättest du es nicht verraten, dann hätte es vermutlich niemals jemand durchschaut.

Beste Grüße,
Bastian


Gronauer Offline



Beiträge: 363

25.11.2021 10:32
#22 RE: 800 mm Spur ...wat denn nu, 0e oder 0m, oder doch 0f? Antworten

Oooch Danke, Bastian.

Ich hab mich dabei doch nur an diesem Machwerk orientiert ......

https://www.google.com/search?client=fir...les+nur+geklaut

Ja, ich weiß, das ist ein Forum für ernsthafte Mobahner, aber hin und wieder muß auch sowat ma sein.

Gruß
gronauer


Bust Offline




Beiträge: 91

25.11.2021 11:03
#23 RE: 800 mm Spur ...wat denn nu, 0e oder 0m, oder doch 0f? Antworten

Hallo Gronauer,
Besser gut geklaut als schlecht erfunden! Man muss das Rad ja auch nicht andauernd neu erfinden.

Das mit der Verfugung der Innenseite ist irgendwie so ein Detail auf das ich bei jedem Messing O-Wagen irgendwie achte. Und es gibt da ja auch unterschiedlichste Ansätze.

Sandwich (z.B. bei jagsttalbahn-modelle.de) und deine versetzte Fuge hatten wir ja jetzt schon.
Eine andere Methode hier z.B.in der Ehlebracht'schen Mechanischen Werkstatt wäre noch mit Evergreen auf der Innenseite zu arbeiten.
Ich habe auch schon Leute die Fugen innen von Hand ritzen sehen nachträglich :-)

Beste Grüße,
Bastian


rofra Offline




Beiträge: 1.179

25.11.2021 13:05
#24 RE: 800 mm Spur ...wat denn nu, 0e oder 0m, oder doch 0f? Antworten

Oder man baut direkt aus Brettern und Planken...

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz