Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 1.230 mal aufgerufen
 1:45(43) - 0e, 0m, 0n30, 0n3, 0f
Seiten 1 | 2
Gronauer Offline



Beiträge: 364

20.11.2021 17:21
800 mm Spur ...wat denn nu, 0e oder 0m, oder doch 0f? Antworten

Nabend!

Vor längerer Zeit gab es im historischen Forum von DSO eine Bilderserie von L. Kenning zur 800 mm spurigen Braunsfelder Ernstbahn.
Vor allen Dingen deren Wagen und auch die urige Diesellok von Ruhrtaler gefielen mir ausgesprochen gut, da ja recht kurz und kompakt.
Leider ließ sich so gut wie "nix" über die Bahn und deren Fahrzeuge auftreiben.
Also ab auf den großen Berg der Dinge, die man irgendwann mal machen möchte.
Vor längerer Zeit erschien dann dieses Buch auf dem Markt.



Gesehen und gekauft.
Na gut, da waren jetzt einiges an Details zur Geschichte der Bahn und einige unbekannte Bilder mehr drin, leider aber keine Zeichnungen/Skizzen der Fahrzeuge.
Aber zu den Wagen gab es wenigstens pauschale Aussagen zu einigen Hauptabmessungen.
Mit den Angaben und den Bildern setzte ich mich hin und begann mit meinem alten Grafikprogramm Wagen zu zeichnen, auszudrucken und zusammenzukleben.






Die Dummys wurden mit diversen Loks bespannt und für "nicht ganz so schlecht" befunden.








Aus den Zeichnungen entstanden Ätzplatinen, die mir ein Profi dann herstellte.









Selbst ne Kastenlok mogelte sich "zufällig" mit aufs Foto



Die größte Herausforderung war und ist die RUHRTALER Diesellok, zu der es überhaupt keine Daten mehr zu geben scheint.
Zu meinem größten Verdruß waren alle mir bekannten Fotos dieser Lok(s) immer in der typischen Eisenbahn-Fotografen-Manier aufgenommen, d.h. schräg von vorn oder hinten, so daß ich beim festlegen der Proportionen fast verzweifelt wäre.
Ich habe diverse Dummys gezeichnet, gebaut, tagelang im Blickfeld stehen gehabt und war nie zufrieden.




Hier mal ein Vergleichsbild mit einem MT Diesel



Einen Durchbruch was Fotos (fast) direkt von der Seite anging, brachte eine Bitte um Hilfe bei DSO. Hier bekam ich dann endlich bessere Fotos, um die entgültige Seitenansicht festzulegen.

Ein Problem für mich ist allerdings noch das Fahrwerk mit der Blindwelle.
Bisher habe ich Antriebe von der Flm ANNA" und einen englischen B- Kuppler druntergeschraubt.



Von der Radgröße und dem Achsabstand erst mal (für mich) o.k., aber sieht sch....aus

Leider komme ich aus privaten Gründen im Moment nicht dazu, dort weiter zu machen, aber es kommen (hoffentlich) auch wieder bessere Zeiten, darum werde ich erst mal hiermit leben müssen.








Seit nicht so streng mit mir, ich übe ja noch

Gruß
gronauer


Armin-Hagen Berberich Offline




Beiträge: 431

20.11.2021 18:01
#2 RE: 800 mm Spur ...wat denn nu, 0e oder 0m, oder doch 0f? Antworten

hallo Gronauer,

jetzt muß ich aber ganz streng mit Dir sein ...... Deine kleinen Messingwägelchen sind eine Wucht! Ich finde sie wunderschön. Du kannst uns gerne noch mehr Fotos von den verschiedenen Wagen zeigen.

Ich gebe gerne zu, daß die Diesellokomotive jetzt nicht so meiner Traumwelt entspricht. Was ich aber geil finde, ist die Farbgebung. Waren die tatsächlich so bunt? Deine Herangehensweise mit den Papiermodellen ist bestimmt auch für Neueinsteiger in den Fahrzeugselbstbau interessant.

Grüße aus VAI
Armin.


GMWE Offline




Beiträge: 159

20.11.2021 18:17
#3 RE: 800 mm Spur ...wat denn nu, 0e oder 0m, oder doch 0f? Antworten

Hallo Gronauer,
saubere Lötarbeit. Respekt!

Gruß, Peter


Hespertalbahn Offline




Beiträge: 211

20.11.2021 19:05
#4 RE: 800 mm Spur ...wat denn nu, 0e oder 0m, oder doch 0f? Antworten

Hallo miteinander !

Zitat von Gronauer im Beitrag #1
...
Vor längerer Zeit gab es im historischen Forum von DSO eine Bilderserie von L. Kenning zur 800 mm spurigen Braunsfelder Ernstbahn.
...



Damit alle etwas davon haben:
https://www.drehscheibe-online.de/foren/...432722,page=all

Ganz in der Nähe der ehem. Braunfelser Ernstbahn -im Feld-und Grubenmuseum Fortuna- gibt es übrigens noch einen erhaltenen Personenwagen.
Allerdings mit geändertem Fahrwerk, statt 2-achsig auf 800mm-Spurweite nun 4-achsig auf 600mm-Spurweite.

Gruß
Dirk


Lindenauer Offline




Beiträge: 71

20.11.2021 21:04
#5 RE: 800 mm Spur ...wat denn nu, 0e oder 0m, oder doch 0f? Antworten

Hallo in die Runde,

auf die Ernstbahn schiele ich auch immer ein bißchen, ohne allerdings Nachbau-Absichten zu haben. Mir liegt in diesem Fall die Spurweite eher am Herzen, da wir doch in Leipzig auf unserer Museumsfeldbahn im Stadtteil Lindenau ebenfalls auf 800mm fahren. Falls einer schauen möchte: Website der MFLL Und als Verein haben wir auch schon mal den Verein der Grube Fortuna aufgesucht - lange her, das war im Sommer 2002. Da war noch viel im Aufbau auf deren Gelände. Natürlich haben wir damals auch den Wagen der Ernstbahn begutachtet, der war leider sehr "eingebaut" im Schuppen, so dass ich nur zu einem einzigen Foto gekommen bin.



Hübsch is' er allemal und die richtige Spurweite hätten wir.... aber in Sachsen wäre er wohl eher fehl am Platze. Inzwischen soll er ja als Vierachser aufgearbeitet sein, hat denn da mal jemand ein aktuelles Bild? Die Website der Fortuna-Freunde gibt leider nicht viel her zu diesem Thema. Und zur Spurweite 800mm in der Nenngröße 0 - das wären bei 1:45 17,7mm. Das hätte doch was, in erster Linie viel Arbeit, doch ob man es optisch tatsächlich wahrnehmen würde? Wahrscheinlich erst, wenn das erste 0e-Gastfahrzeug "dazwischen" rutschen würde...

denkt sich der Lindenauer

Micha


teetrix Offline




Beiträge: 201

20.11.2021 21:36
#6 RE: 800 mm Spur ...wat denn nu, 0e oder 0m, oder doch 0f? Antworten

Hallo Gronauer,

klasse Wagen! Und Respekt vor der Arbeit, die Du Dir mit der Diesellok gemacht hast! Solche Maßermittlungen aus Fotos sind unheimlich schwierig.
Wäre das ein Fahrgestell für Dich?
Liliput V14.03 Raddurchmesser 12mm, Achsstand 27mm, Achsstand inkl. Blindwelle 43mm



Liliput V14.03 by Michael Carl, auf Flickr

Viele Grüße
Michael

PS. 800mm sind laut NEM noch 0e... :-)


Hespertalbahn Offline




Beiträge: 211

20.11.2021 22:15
#7 RE: 800 mm Spur ...wat denn nu, 0e oder 0m, oder doch 0f? Antworten

Hallo miteinander !

Zitat von teetrix im Beitrag #6
...
PS. 800mm sind laut NEM noch 0e... :-)
...


800mm gibt es doch gar nicht mehr.
Seit dem von OOK angekündigten (oder doch verordneten) Durchbruch von 0m, ist doch jetzt alles Meterspur (- 200mm)... ☻

P.S.: Die Liliput Badoni Diesellok läuft übrigens richtig gut.

Gruß
Dirk


Günni Offline




Beiträge: 504

20.11.2021 22:44
#8 RE: 800 mm Spur ...wat denn nu, 0e oder 0m, oder doch 0f? Antworten

Was die Spurweite angeht: die Engländer haben bei ihrer eigenartigen Ansammlung von verschwurbelten Maßstäben auch die Baugröße EM Gauge. Das ist Maßstab 1:76 aber mit 18 mm Spurweite. Das wäre doch durchaus passend. Es gibt wohl Gleismaterial (Regelspurgleis) aber leider (meines Wissens) keine kommerziell hergestellten Fahrzeuge dafür, deren Fahrgestelle man verwursten könnte. Schade. Oder weiß jemand, ob's da was gibt?

Günni

Je schmaler die Spur umso größer der Spaß


Hespertalbahn Offline




Beiträge: 211

20.11.2021 22:59
#9 RE: 800 mm Spur ...wat denn nu, 0e oder 0m, oder doch 0f? Antworten

Günni,
es gibt keine Fahrzeuge 'von der Stange' für EM/18.2mm.
Allerdings gibt es Tauschachsen für viele Loks und quasi alle Wagen (da brauchen dann nur die Bremsbacken versetzt zu werden)
Die meisten der neuen brit. 00-Modelle lassen das zu.
Es gibt aber auch Chassis-Bauteile für EM.
Don Sibley hat seine Fahrzeuge für seine 1:50-Anlagen mit 18.2mm Spurweite so gebaut.

Das schöne an einer solchen 'eigenen' Spurweite ist, dass keiner mal eben 'ne Lok ausprobieren kann.

Gruß
Dirk


Pedro Offline




Beiträge: 197

21.11.2021 09:47
#10 RE: 800 mm Spur ...wat denn nu, 0e oder 0m, oder doch 0f? Antworten

Hallo Gronauer,

das Lökchen ist ganz nach meinem Geschmack, reizt zum Nachbau.

Gruss
Pedro


Gronauer Offline



Beiträge: 364

21.11.2021 09:54
#11 RE: 800 mm Spur ...wat denn nu, 0e oder 0m, oder doch 0f? Antworten

Danke Michael, Danke Alle!

Bei mir läuft die Lok auf Peco 0e Gleis.
Eigentlich ja logisch, wenn man nach dem Durchschnittswert der für die Lok angebotenen der Spw geht.
Die Lok wurde ja neben 800 mm auch für 600 mm angeboten.

600 + 800 = 1400 : 2 = 700 mm die restlichen 50 mm fallen unter Spurerweiterung. :>))
Wenn man mit einem Fuß auf der heißen Herdplatte, mit dem anderen Fuß aber in der Gefriertruhe steht, hat man "theoretisch " ja auch die optimale Körpertemeratur

Jau Michael!
Die Liliput V 14 wäre eventuell ein Kandidat, genau wie einige Rangierhobel aus Brexitland. Leider ist es in GB aber nur auf Nachfrage
möglich, genaueres über Radgröße, Achsabstand u.ä., für den Kaufimnteressenten "uninteressante" Details zu erfahren.
Dazu kommen noch die undurchsichtigen Gebühren und z.T. dreisten Versandkosten.
Na ja, kommt Zeit, kommt Fahrwerk.
Bei meiner C50 habe ich ja schon mal "erfolgreich" ein eigenes Fahrwerk gestrickt.
Schaun mer moal, dann sehn mer scho.

Gruß
gronauer


teetrix Offline




Beiträge: 201

21.11.2021 15:53
#12 RE: 800 mm Spur ...wat denn nu, 0e oder 0m, oder doch 0f? Antworten

Hallo Gronauer,

Zitat
Leider ist es in GB aber nur auf Nachfrage möglich, genaueres über Radgröße, Achsabstand u.ä., für den Kaufimnteressenten "uninteressante" Details zu erfahren.



Ich behelfe mir dann mit den Vorbilddaten und unterstelle schamlos, daß die Modelle maßstäblich sind.

Die Class04 (Bachmann Branchline) mit einem Achsstand von 2740 mm hätte dann einen Gesamtachsstand (Wheelbase) von 36 mm, die einzelnen Achsen wären 18 mm auseinander
https://en.wikipedia.org/wiki/British_Rail_Class_04

In GB kaufe ich vor allem bei zwei Firmen ein, die bisher vernünftige Versandkosten hatten. Einfuhrabgaben und eine Gebühr von der Post für das Eintreiben kommen freilich jetzt immer dazu.

Hattons ist ein Vollsortimenter, hat auch gebrauchte Modelle:

https://www.hattons.co.uk/

H&A Models vertreibt vor allem Bausätze und Ersatzteile, die man woanders nicht bekommt:

https://www.hamodels.net/

Viele Grüße
Michael


Hespertalbahn Offline




Beiträge: 211

21.11.2021 16:22
#13 RE: 800 mm Spur ...wat denn nu, 0e oder 0m, oder doch 0f? Antworten

Hallo miteinander !

Zitat von teetrix im Beitrag #12
...
In GB kaufe ich vor allem bei zwei Firmen ein, die bisher vernünftige Versandkosten hatten. Einfuhrabgaben und eine Gebühr von der Post für das Eintreiben kommen freilich jetzt immer dazu.
...



Hattons z.B. hat eine deutsche Steuernummer und zieht die brit. Mehrwertsteuer(VAT) von 20% ab, berechnet die deutsche Mehrwertsteuer (19%) und führt diese ab.
Somit sollte man das Paket ohne Berechnung weiterer Gebühren erhalten.

Alternativ kann ich das Geschäft 'Modellbahn Union' in Kamen empfehlen, die haben eine große Auswahl Bachmann, Dapol und Hornby zu günstigen Preisen.

Gruß
Dirk


Gronauer Offline



Beiträge: 364

21.11.2021 17:29
#14 RE: 800 mm Spur ...wat denn nu, 0e oder 0m, oder doch 0f? Antworten

Danke Dirk!

Die Fa Modellbahn Union in Kamen kannte ich noch nicht. Besonders sympatisch finde ich, daß man bei der Wegbeschreibung auch an die Leute gedacht hat, die mit dem ÖPNV anreisen.
Das wäre u.U. auch mal ne Zugfahrt wert.

Ich bekomme, da ich früher häufiger bei Hattons bestellt habe, regelmäßig deren "News".
Leider hat man auch im Moba Bereich in GB noch kräftiger an der Preisschraube gedreht wie hier.
Na ja, man wird wissen, was man macht.
Im Mai hat meine Tochter für mich ein paar Hornby Achsen über Amazon in GB bestellt.
Wenn sich jemand die dort gemachten Erfahrungen und unterschiedlichen Ansichten mal durchlesen möchte....

https://www.drehscheibe-online.de/foren/...,9713393,page=1

Viel Vergnügen.

Gruß
gronauer


Claus60 Offline




Beiträge: 812

21.11.2021 18:22
#15 RE: 800 mm Spur ...wat denn nu, 0e oder 0m, oder doch 0f? Antworten

Hi.
Im Frühjahr hatte ich mal bei Hattons was bestellt und musste zweimal (deutsche!) Steuer dafür bezahlen. Einmal bei Hattons selbst und dann noch mal bei der DHL, die es nicht gerafft haben, das die Sendung schon verzollt und versteuert war. Obendrein auch noch die 6,90€ Gebühr. Das war aber noch vor der IOSS Geschichte, die ja erst im Juli 2021 eingeführt wurde.

Na ja, die DHL- Gebühr fällt für mich in Zukunft definitiv flach, denn ich bin inzwischen als "Selbstverzoller" registriert. Das zuständige Zollamt liegt 2 Minuten Fußweg von meiner Arbeitsstelle entfernt, die zuständige Poststelle 10 Km Autofahrt... Da spare ich mir die 6,90€ und die 10 Km Autofahrt dann doch lieber.

So Sachen wie Peco 0e Gleise kann man in DE einfach nicht bezahlen. Bei Hattons kosten 12 Flexgleise 45 GBP, also etwa 55€. In DE muss man für ein einziges Gleis mindestens unverschämte 17,95€ bezahlen. Ich habe auch schon Preise von 25€ oder gar 29€ gesehen, wohlgemerkt für ein einziges Code 100 Flex- Gleis mit 16,5mm Spurweite. Porto kommt auch noch drauf. In UK kostet ein einzelnes Gleis ca 6€, im 12er Pack 4,50€ in DE mindestens das Dreifache. Das geht einfach gar nicht...
Andere Sachen wie etwa die Five79 Bausätze bekommt man hier überhaupt nicht zu kaufen. Die Bausätze von Five79 sind bisher immer anständig verzollt ohne Probleme und ganz ohne zusätzliche Kosten bei mir angekommen. Nicht mal höheres Porto als Besteller in UK muss ich bezahlen. Der einzige Unterschied ist, in UK haben die Kunden eine Tracking Nummer, nach DE ist der Versand dann ohne. Kann ich mit leben. So bekomme ich meine Bausätze für unter 4€ Porto aus UK geliefert...

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz