Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 27 Antworten
und wurde 3.257 mal aufgerufen
 1:120 / 1:160 und kleiner - TTe, TTm, Nm ...
Seiten 1 | 2
99 608 Offline




Beiträge: 91

23.11.2021 12:55
Intermezzo in 1:150 - Kleinstanlage nach Motiven der RhB Antworten

So ihr lieben,
dann eröffne ich mal dieses Unterforum mit meinem kleinen 1:150-Intermezzo.
Was bisher geschah:

Seit geraumer Zeit bin ich nun allerdings am Planen eines kleinen modellbauerischen Intermezzos. Dies hat drei Hauptgründe:

1. Sächsische Wiesen und Täler habe ich in letzter Zeit zur Genüge gemacht und suche nach anderen landschaftsbauerischen Themen und daraus resultierenden neuen Herausforderungen.

2. Ich bin vor H0e in der Nenngröße N Zuhause gewesen und wollte schauen, inwieweit sich die gesteigerten modellbauerischen Ansprüche wieder in den kleineren Maßstab zurück übertragen lassen.

3. Ich habe in dem Maßstab ein größeres Projekt im Hinterkopf (County Donegal Railways), dessen Machbarkeit in Bezug auf meine eigenen Fertigkeiten ich mit dieser Kleinstanlage überprüfen will.


Im Dezember 2019 fielen dann zwei Dinge zusammen, nämlich der Wunsch den familiären Bezug zur Schweiz modellbauerisch umzusetzen und das zufällige Stolpern über die umgespurten Kato-Modelle von AB-Modell.

Da das Thema für mich eben ein Intermezzo ist, denn bei aller Faszination zur modernen Rhätischen Bahn habe ich es doch lieber alt und rumpelig, wollte ich möglichst nicht in teure Kleinserien investieren und da Kato, MDS und Pirata in 1:150 bezahlbare Modelle produzieren, fiel die Wahl auf den Maßstab 1:150, um merkwürdige Größenunterschiede zu vermeiden. Für mich macht es keinen großen Unterschied, da das meiste ohnehin im Selbstbau entstehen wird.


Aufgrund des "untergeordneten Rangs" des Themas konnte ich in den Abmessungen nicht vorbildgetreu arbeiten und musste zähneknirschend einige Kompromisse eingehen, bzw. werde diese Kompromisse noch eingehen müssen.

Die mir zur Verfügung stehende Grundfläche beläuft sich auf 600mm x 800 mm, was vorbildgerechte Zuglängen und Radien unmöglich macht.


Der landschaftliche Hauptreiz liegt für mich in den Wäldern und Gebirgsbächen, was aber vor allem ein Grund für die Themenwahl war, war ein Spaziergang durch Bergün mit seinen imposanten Gebäuden. Nun werde ich aus o. g. Gründen nicht Bergün nachbauen, aber einige typische Elemente werden sich da sicher finden. So jedenfalls sieht es in meinem Skizzenheft aus (im Kopf ist es etwas vollständiger...)




Der Gleisplan ist ein Oval mit einem zweigleisigen Bahnhof mit einem Ladegleis. Um die Ovalform zu verdecken, aber möglichst wenig Fläche für die Landschaftsgestaltung zu verlieren, wird es eine Mittelkulisse geben, sodass die Anlage beidseitig betrachtbar wird.

Ein Vorteil am Maßstab 1:150 ist, dass die Abmessungen des Märklin-Z-Flexgleises in puncto Schwellengröße und -abstand exakt den von mir online gefundenen RhB-Maßen entsprechen. Da wird dann ein Code-40 Schienenprofil eingezogen. Für die Weichen schweben mir jene von N-tram vor. Das ist eine der zu testenden Arbeiten, mal schauen, wie gut ich das hinbekomme.


Für die Kato-Ge4/4 II habe ich mir einen Bausatz für feinere Stromabnehmer mitliefern lassen. Das war für mich der erste zu lötende Bausatz, den ich montiert habe.



Der Vergleich zum Kato-Oriiginal ist gravierend. Komischerweise gibt es trotz Maßstabsunterschied keine Abweichungen in den Außenmaßen.



Ansonsten habe ich bisher den MDS-Güterwagen gealtert.



Soweit das Geschehene. Seit ich den Beitrag erstellt habe, ist allerdings einiges passiert, dazu aber später mehr.



Liebe Grüße

Moritz


Burghard Offline



Beiträge: 163

23.11.2021 16:18
#2 RE: Intermezzo in 1:150 - Kleinstanlage nach Motiven der RhB Antworten

Grüß Dich Moritz!!!

Schön, daß auch Du hier eingetroffen bist.
Ein interessantes Projekt hast Du da in Arbeit. Du liebst ja Herausforderungen. ;-) Bildaaa!!!

"Glaube nicht alles was Du denkst"


99 608 Offline




Beiträge: 91

24.11.2021 11:36
#3 RE: Intermezzo in 1:150 - Kleinstanlage nach Motiven der RhB Antworten

Moinsen,
nun ein erstes Update.
Ich habe ja insgesamt drei Weichen zu bauen, davon werden zwei von N-tram sein, eine von Märklin (nur im verdeckten Bereich).
Die N-tram-Weichen sind an sich super, mit 25€ für den Bausatz auch recht erschwinglich und die Montage macht auch Spaß.
Allerdings gibt es da schon ein, zwei Sachen zu beachten.
Zum Einen ist das halt maßstäbliches RhB-Material in 1:160, also irre winzig. Und ja, da atmet man tatsächlich die Sachen weg. (Wenn man erschöpft ausatmet, weil die Augen überanstrengt sind, verschwinden die schon ausgeschnittenen Klein(st)eisen auf Nimmerwiedersehen...)
Das soll dem Spaß aber keinen Abbruch tun, es sind mehr als genug Ersatzeisen drin.
Die zweite Sache ist, das durch den Vertriebswechsel von N-tram zu spur-N-teile.de leider einiges abhanden gekommen ist, zum Beispiel eine Anleitung für die Weichen. Man muss mit der Online-Anleitung der geraden Gleise Vorlieb nehmen. Das ist auch deshalb schade, weil im Weichenbausatz einige Sonderkleineisen drin sind, wo man wissen müsste, wo die hinsollen...
Aber vielleicht kommt das ja noch, ich bin da eigentlich recht zuversichtlich.
Bis auf die Stellschwelle habe ich die erste Weiche nun fertig:


Bis demnächst also,
Gruß Moritz


rofra Online




Beiträge: 1.184

24.11.2021 11:50
#4 RE: Intermezzo in 1:150 - Kleinstanlage nach Motiven der RhB Antworten

Ich hatte das N-Tram Gleis auch mal testweise am Wickel und war garnicht begeistert. Schön zusehen, dass das besser geht :D

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


99 608 Offline




Beiträge: 91

24.11.2021 12:03
#5 RE: Intermezzo in 1:150 - Kleinstanlage nach Motiven der RhB Antworten

Das kann ich gut verstehen. Was auch so eine Sache bei mir war, war die Einsicht, dass man doch alle Löcher vorbohren muss. Das hat mich einige Kleineisen gekostet. In der Weiche stecken jetzt auch knapp sieben Stunden Arbeit (das geht bei der zweiten dann vielleicht auch schneller). Aber so groß sind die Alternativen im Nm-Bereich halt auch nicht...
Die Optik überzeugt dann schon, finde ich. Im verdeckten Bereich kommt dann eine Märklin-Z-Weiche rein, die kostet zwar mehr und sieht scheiße aus, aber dafür erspart man sich viele Arbeitsstunden, deren Ergebnis man im verdeckten Bereich ohnehin nicht würdigen kann...


99 608 Offline




Beiträge: 91

08.12.2021 00:17
#6 RE: Intermezzo in 1:150 - Kleinstanlage nach Motiven der RhB Antworten

Moinsen,
es gibt mal wieder Neuigkeiten.
Ich komme gerade weg von dem Plattengedanken und überlege, stattdessen erstmal zwei Dioramen zu bauen, die dann auch verbindbar wären, ähnlich wie hier, sodass sie als dreidimensionale Bilder sichtbar sind: https://www.modellbahnforum.ch/threads/w...rbahn-h0e.5060/

Ein Motiv steht schon mal fest - natürlich: eine Brücke...
Geplant ist das Brombenz-Viadukt in der Zügenschlucht (Strecke Davos Platz - Filisur): https://www.google.com/maps/@46.7020264,...76!8i3888?hl=de
Ich habe schon einmal angefangen, eine Zeichnung nach Photos und den Online auffindbaren Außenmaßen zu machen. Interessanterweise ging alles auf - als ich von links angefangen habe kam ich mit meinen Schätzmaßen nur einen Millimeter vor dem rechten Ende raus. Ich gehe dabei so vor, dass ich mir ein möglichst parallel gemachtes Photo (bei der RhB gibt es glücklicherweise von fast jedem Bauwerk so was online) in Draw kopiere, es in den gewünschten Maßstab skaliere und dann die Maße abnehme. Wie gesagt, in dem vorliegenden Fall ging es gut auf. Die Zeichnung sieht jetzt so aus:



Zum Test habe ich mal noch zwei EW drauf gelegt:


Mal schauen, so kann es ja weitergehen.
Bis demnächst
Moritz


99 608 Offline




Beiträge: 91

22.01.2022 17:32
#7 RE: Intermezzo in 1:150 - Kleinstanlage nach Motiven der RhB Antworten

Mahlzeit!
Hier ging es auch mal etwas weiter. Ich werde nun erst einmal das Geländeprofil erstellen und dann den Rahmen passend rundherum bauen. Dann kann es an die Landschaft gehen.
Dazu wurde heute mal der Plan auf eine Styrodurplatte übertragen:



Mein Bahnhof ist ja fiktiv, ich werde ihn wohl irgendwo auf der nie gebauten Relation Thusis-Mesocco verorten, das gibt mir etwas Freiheit und doch ein wenig realen Bezug. Da ich die Befürchtung hege, dass mir mit so einer Kreisbahn schnell langweilig wird, habe ich in etwas abgewandelter Form einen Timesaver-Gleisplan zugurnde gelegt.Das Gleis, Stumpfgleis oben links soll ein Anschluss werden, daher auch der steile Radius, was da hinkommt, weiß ich noch nicht, ob ein kleiner Betrieb (Tischlerei o.ä.) oder ein kleines Wasserkraftwerk weiß ich noch nicht, vielleicht auch etwas ganz anderes. Das untere Stumpfgleis wird in die Straße eingelassen zur Holzverladung.



Was mich dann doch erstaunt hat, war, wie die Dimensionen so wirken:


Mal schauen, ich hoffe, dass ich jetzt bald mal vorankomme.

Bis denne!
Gruß
Moritz


dejot Offline




Beiträge: 103

23.01.2022 12:55
#8 RE: Intermezzo in 1:150 - Kleinstanlage nach Motiven der RhB Antworten

Hallo Moritz,

Dein Staunen über die Dimensionen kann ich nur teilen. Die Grundfläche ist immer noch 60/80cm? Dann ist das erstaunlich, wie tief die Szene im Moment wirkt! Ich bin gespannt, wie sich das weiterentwickelt.

Ein Frage habe ich zu dem ersten Bild in Deinem letzten Beitrag. Sehe ich das richtig, das die untere rechte Anlagenecke höher liegt als die Gleistrasse? Und das das Gelände dann noch weiter zum Bach hin fällt? Falls das so ist, finde ich das sehr spannend. Man nimmt die Bahn dann aus dem direkten Blickfeld des Betrachters, der etwas genauer hinschauen muss. Das könnte dazu führen, dass die Strecke wiederum länger wirken könnte, als sie ist. Und wenn man von unten links auf den Anlage schaut, kann man rechts in eine Schlucht blicken. Das könnte auch ganz gut ausschauen!

Viele Grüße aus Südhessen

Daniel


99 608 Offline




Beiträge: 91

25.01.2022 11:34
#9 RE: Intermezzo in 1:150 - Kleinstanlage nach Motiven der RhB Antworten

Hallo Daniel,
zur Größe - das hatte ich nämlich ganz zu erwähnen vergessen - Ich habe die Größe auf 90cm x 60 cm vergrößert.
Nichtsdestotrotz überrascht mich die Wirkung. In der Breite sind die 60cm ja leider schon das Maximum an Zugeständnis; eigentlich hatte ich mit 50cm gerechnet. Die zusätzlichen 10cm habe ich nur zu 50% in Bahnsteiglänge gesteckt, mir schien es wert, nicht noch eine dritte Stelle in der 180°-Kurve zu haben, wo die Bahnstrecke fast die Kante berührt.
An den verbliebenen zwei Stellen gilt es noch, kreative Absturzsicherungen zu finden; so ein olles Plexiglas wäre da eher die Notlösung. In der Schlucht denke ich eher über ein kurzes Stück Galerie nach, aber mal sehen.

Zu deiner Frage - ja, das hast du richtig erkannt, was du beschreibst, ist genau der Plan. Hinzu kommt noch, dass man von der Bahnhofsseite aus vielleicht da, wo der Hintergrund aufhört, nicht direkt ins Nichts schaut, sondern eine Berg als Kulisse hat. Allerdings bin ich gespannt, wie gut sich die Landschaft zwischen Bahntrasse und Hintergrundkulisse gestalten lässt, aber immerhin ist es ein Schlucht, da sind Felsen ja nicht ungewöhnlich.

Ich muss sagen, dass ich auch schon richtig gespannt bin, wie das Ganze dann mal aussieht. Aber gestern habe ich mal die Bahntrasse angehoben und einen Brückendummy reingestellt und das sah schon mal ziemlich nach Hochgebirge aus.
Schauen wir mal.

Gruß
Moritz


99 608 Offline




Beiträge: 91

28.01.2022 12:49
#10 RE: Intermezzo in 1:150 - Kleinstanlage nach Motiven der RhB Antworten

Moin,
ein weiterer Teil des Projekts ist ja die Superung der Ge 4/4 II von Kato.
Der Führerstand sollte dann nicht leer bleiben, also habe ich mich mal an einer Lokführerin versucht:

Das "Skelett" entstand aus 0,3mm-Messingdraht:


Das Modellieren erfolgte mit Spachtelmasse und einem Skalpell:


Nach dem Färben gefiel sie mir ganz gut:


Dann kam die Ernüchterung - ich musste den unteren Teil noch abtrennen, damit sie in den Führerstand passt. Was ich dabei nicht bedacht hatte, war, dass mit dem Abtrennen ich auch den verdrillten Bereich wieder öffne und dadurch ist sie dann zerbröselt.
Ich werde da mal noch ein paar Versuche machen, weil die Vorstellung, individuelle Figuren zu haben, mir schon gut gefällt. Ich werde die Drähte beim nächsten Mal verlöten und mit anderen Modelliermassen herumprobieren.

Ich melde mich wieder mit Ergebnissen!

Gruß
Moritz


jaffa Offline




Beiträge: 48

28.01.2022 15:34
#11 RE: Intermezzo in 1:150 - Kleinstanlage nach Motiven der RhB Antworten

Schade, dass dein Versuch misslungen ist! Das sah schon so gut aus ...

Mir fallen zwei Dinge auf: Zum einen hast du die Messingdrahtkonstruktion offensichtlich nicht durch Löten fixiert!?
Zum anderen führt das zur nächsten Idee: Weshalb nicht komplett mit Lötzinn modellieren? Das ist auf jeden Fall robuster als die Spachtelmasse, die zwangsläufig nach dem Aushärten sehr spröde ist.

Ich habe auf diese Weise mal einen Adler modelliert. Der war für 1:45 mit 35 mm Spannweite (als Figur auf einem Denkmal) zwar deutlich größer als deine Figur, aber das Prinzip ist übertragbar.
Nach dem Drahtgerippe und der Löterei erfolgt die Feinarbeit mit Feile und Cutter.




Gruß --- Jürgen

Meine Schmalspuraktivitäten www.jaffa-0m.de


Claus60 Offline




Beiträge: 812

28.01.2022 16:08
#12 RE: Intermezzo in 1:150 - Kleinstanlage nach Motiven der RhB Antworten

Hi.
Wenn es um das Modellieren an sich geht, ist das Gezeigte wirklich schön. Geht es aber "nur" darum, maßgefertigte individuelle Figuren für die Modellbahn zu bekommen, gibt es da viel einfachere und auch schnellere Wege. Es gibt kostenlose Software mit der man ganz individuelle "Menschen" in 3D erzeugen kann, ganz einfach und mit nur wenigen Mausklicks. Diese 3D "Menschen" kann man dann entweder in Computerspielen verwenden oder eben auch einfach ausdrucken bzw. ausdrucken lassen, sofern man immer noch keinen eigenen 3D Drucker hat.
Der Kollege Andreas aus dem Stummi- Forum ist da sehr rührig und hat schon viele Tutorials und auch von ihm erzeugte 1:45 oder 1:87 Figuren als STL Datei zur Verfügung gestellt. Diese Figuren kann man fast immer auch direkt in 1:150 ausdrucken oder man erzeugt sich selber die passenden Figuren gleich im richtigen Maßstab. Hier mal ein Video- Grundkurs:

https://www.youtube.com/watch?v=0qo5B3srzHg

Extra nur als Link und nicht eingebunden, damit es den Beitrag nicht zu sehr stört...

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


jaffa Offline




Beiträge: 48

28.01.2022 18:46
#13 RE: Intermezzo in 1:150 - Kleinstanlage nach Motiven der RhB Antworten

Zitat von Claus60 im Beitrag #12
Diese Figuren kann man fast immer auch direkt in 1:150 ausdrucken oder man erzeugt sich selber die passenden Figuren gleich im richtigen Maßstab.

Das liest sich ja sehr unkompliziert. Hast du es in der Größe schon probiert?
Ist das wirklich praktikabel? Die Ärmchen sind ja dünner als Supportstreben.
Da würde ich gerne mal ein Muster sehen. Vielleicht drei Exemplare drucken und hoffen, dass eines das Wegschneiden der Supports übersteht.

Gruß --- Jürgen

Meine Schmalspuraktivitäten www.jaffa-0m.de


Claus60 Offline




Beiträge: 812

29.01.2022 00:33
#14 RE: Intermezzo in 1:150 - Kleinstanlage nach Motiven der RhB Antworten

Hi.
Ich selbst nicht, ist nicht mein Maßstab. Aber im Stummi Forum haben schon Leute solche Figuren erfolgreich in Spur N gedruckt. Es geht nicht alles in N, aber doch so manches. Leider ist dort ein großer Teil der Beiträge verschwunden. Aber Andreas hatte dort extra gezeigt, wie man die Figuren für Spur N vorbereitet, damit sie gut und einfach gedruckt werden können. Da ich halt ein paar Nummern größer unterwegs bin, habe ich das nur überflogen, fand aber die Ergebnisse im Verhältnis zur Winzigkeit beeindruckend gut. In 1:45 habe ich bisher nur nebenher ein paar Test- Figuren mit gedruckt, wenn ich noch etwas Platz auf dem Druckbett hatte. Ich habe für mich selbst auch noch keine individuellen Figuren in Make Human gemacht, habe mir aber die Tutorien schon mal reingezogen. Sobald ich Bedarf habe, werde ich dann auch mal wirklich eigene Figuren machen. Make Human ist nicht soo extrem kompliziert zu bedienen. Zumindest nicht, wenn man gute Anleitungen hat.

Bei so kleinen Teilen wie Spur N Figuren würde ich sowieso immer gleich mehrere (ab 10 Stück aufwärts) drucken. Die Kosten liegen ja im 1/10 Cent Bereich, das spielt überhaupt keine Rolle. Und auch die Druckdauer wird dadurch ja überhaupt nicht beeinflusst, zumindest bei einem Resin Drucker. Mit einem FDM Drucker dürfte aber in Spur N wohl nichts mehr gehen. So kann man dann tatsächlich mal die eine oder andere Figur beim Ablösen kaputt machen, ohne das es ein generelles Problem darstellt.

Aktuell habe ich keine selbst gedruckten Figuren mehr da. Ich habe sie alle verschenkt, da ich mir ja jederzeit (wenn dann erst mal mein neuer Drucker da ist, der alte ist ja kaputt) wieder neue Figuren drucken kann. Meine Anlage ist noch nicht so weit, deswegen habe ich die Figuren lieber an Freunde abgegeben, die damit aktuell mehr anfangen können.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


99 608 Offline




Beiträge: 91

29.01.2022 14:29
#15 RE: Intermezzo in 1:150 - Kleinstanlage nach Motiven der RhB Antworten

Hallo ihr beiden,
danke für eure Nachrichten!
@ Jürgen - vor einiger Zeit hatte ich mal einen Storch in 1:87 aus Lötzinn gemacht, aber die Modelliermöglichkeiten fand ich damit recht beschränkt. Ein Photo davon finde ich leider auf die Schnelle nicht. Dein Adler sieht aber doch recht filigran aus, wie hast du den gemacht?

@ Claus - Das ist tatsächlich sehr interessant, vor allem, wenn das auch in 1:150 so funktionieren sollte. Wenn es dann an Figuren geht, werde ich noch mal Verschiedenes ausprobieren. Eine weitere gute Möglichkeit ist ja immer auch, die plastische Chirurgie von Preiserlein, hier am Beispiel eines Ex-Bauarbeiters und Freizeit-Künstlers, den ich Burghard mal heimlich vor seine Baumstammbrücke gesetzt habe:


Die Art und Weise vertage ich noch mal, gestern wollte ich erst einmal meine Ge 4/4 II wieder zusammenbauen und habe, nachdem ein weiterer Versuch mit erhitzbarer Modelliermasse gescheitert war, noch mal zur Spachtelmasse gegriffen. Da ist sie jetzt zwar nicht ganz so filigran wie ihre Vorgängerin geworden, aber noch immer akzeptabel:


Nun ist da leider sehr wenig Platz im Führerstand...:

(Sehe gerade auf den Photos den Fleck an der Front. Der kommt natürlich noch weg!)

Da ich wusste, dass Feilen und Schleifen keine gute Idee mit ihr ist, habe ich dann eine Aussparung in de Führerstand gefräst. Jetzt hat sie auch eine indirekte Führerstandsbeleuchtung, da geht nämlich der Lichtleiter drunter durch.
Die Lok ist also wieder zusammengebaut, jtzt fehlen nur nch ein paar Isolatoren auf dem Dach, div. Leitungen und Steckdosen und außerdem Trittleiter, wobei ich da erst mal schauen muss, ob sie mit denen noch durch die Kurve kommt. Eine ganz dezente Alterung hat sie schon mal erhalten. Vielleicht mache ich da noch etwas am Fahrwerk.





Soweit erst mal.

Bis neulich!

Moritz


Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz