Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 1.325 mal aufgerufen
 Digital / elektr. Technik / Analog
Seiten 1 | 2
rofra Offline




Beiträge: 1.206

08.12.2021 09:24
Analoge Fahrregler (inkl. Stromversorgung) Antworten

Seid gegrüßt,

ein Thema was ich jetzt nicht besonders spannend (Achtung Wortspiel!) finde, dürfte wohl die Stromversorgung der Anlage und das Ansteuern der Fahrzeuges sein. Gleichzeitig sind aber auch ein konstanter Stromfluss an die Abnehmer und die dadurch direkt beeinflussten Fahreigenschaften einer Lok, ein entscheidender Spaßfaktor. Digital und RC(+Akku) lasse ich hier mal außen vor. Letzteres steht zwar immer noch auf der Zu-Probieren-Liste, aber ich denke über das Ergebnis müssen wir hier nicht diskutieren :)

Grundlegend gilt bei mir, dass ich keine Panoramaanlage im Lagerhallenformat habe und auch keine n Züge gleichzeitig betreiben will. Die Vorbildgeschwindigkeiten bewegen sich um 30km/h, die auf den von mir dargestellten Situationen nicht voll ausgefahren werden können. Dafür habe ich derzeit 3 abnehmende kleine Anlagen, die bisher mit umstecken betrieben wurden. Das Konzept stammt noch aus meinen Anfangszeiten, in denen ich mir Spur N (japanische Schmalspur in 1:150 auf 9mm Gleisen) und H0e experimentiert hab. Ich habe damals einen noch aus meiner ersten TT Startpackung (Anfang der 90er des letzten Jahrhunderts) stammenden Fahrregler / Trafo genutzt.

Gesehen hat die Teile wohl jeder schonmal:


Auch für meine Anfänge in 1:45 funktionierte das Teil.

Als ich vor 2 Jahren mit meinem TTe Projekt begann, hatte ich zwar von Anfang an eine IVK im Kopf, diese sollte mit sog. Heißwolffahrregler gesteuert werden, was aber aufgrund von Lieferengpässen nicht geschah. Am Anfang stand aber ein kleines Rokuhan Konvolut an Spur Z Gleisen und Fahrregler (+ x): https://www.rokuhan.de/kompakt-fahrregler-rc02/7297304/

Der kleine Kasten, wenn auch etwas teuer, veränderte einiges. Das ansteuern der Loks schien geschmeidiger, das schon beschriebene Konstantlicht ist auch ein nettes feature. Eine im verlinkten Bild nicht zu sehende kleine Besonderheit gibt es auch. Eine kleine, rote Plastiknase lässt sich frei im Drehbereich des Fahrreglers einrasten, um so einen eigenen Nullpunkt festzulegen. Nützlich für Loks die recht viel Saft brauchen, um sich in bewegen zu setzen und gleichzeitig eine Grundvorraussetzungen für die Konstantlichtfunktion. Dazu kommt ein kleines aber feines feature, was sich an "westlichen" Fahrreglern selten findet und mir eigentlich fehlt: Ein Fahrrichtungsschalter (Vorwärts, Nichts, Rückwärts). Besonder bei Fahrzeugen mit langen Ausrollweg, eine schöne Funktion.

Dieser Regler ersetze das alte "Tillig"-Teil (tatsächlich scheinen die mal von fast jedem Hersteller auf deutschen Boden in irgendeine Startpackung gepackt wurden zu sein) vollständig. Das Umstecken zwischen 1:45 und 1:120 war zwar störend aber ein Parallelbetrieb macht so oder so wenig sinn und das Umstecken habe ich durch entspr. Vorrichtungen (Stecker... :D ) erleichtert.

Mit meinem 1:32 Projekt was ich in diesem Jahr gestartet habe, stand ich nicht nur vor einem Platzproblem, 3 Stromkreise mit einem Gerät im Wechsel zu betreiben, ist müßig. Zumal ich nur die beiden bestehenden Anlagen für einen fliegenden Wechsel ausgestattet hatte aber das Anstöpseln der 1:32 Dioramen - noch - nicht ohne Weiteres möglich ist. Nach einigen hin und her habe ich mich kurz vor Weihnachten dann durchgerungen einen Kato Fahrregler mit in den Warenkorb zu packen.

Wieder ein Hersteller aus Japan, wieder mit Fahrtrichtungsschalter, diesmal mit mehr Spielzeugoptik (diese Kreuzschraubenimitate machen mich richtig wuschig... von der fragwürdigen Silberoptik will ich garnicht erst anfangen) aber diesmal auch mit dieser Pulswellenmodulation aus den Heißwolfgeräten.



Ich denke auch hier passt der Preis nur bedingt, auf die Optik will ich mich nicht weiter einlassen (auch wenn ich die Bedienelemente ganz witzig finde und die tatsächlich ein (recht unbedeutendes) Auswahlkriterium waren) aber was hier nochmal an Laufkultur aus meiner Jung Lok rauszuholen ist, hat mich gestern etwas fasziniert.

Bisher dachte ich, der Motor braucht halt eine Gewisse kraft, bis der den Kettenantrieb in Bewegung setzen kann, aber da lag ich daneben. Tatsächlich lässt sich hier nochmal über eine entspr. Ansteuerung des Motors noch einiges Rausholen. Hier bewege ich mich - gefühlt - fast in digitalen Sphären (https://www.youtube.com/watch?v=E-M4kGGsDJA). Ich überlege mal ob ich das ganze im Bewegtbild festhalten will, um meine Begeisterung und Eindrücke greifbar zu machen... vielleicht wenn der Brigadewagen da ist.

Soviel erstmal zu meinem Gewäsch, wie betreibt ihr eure Anlagen (analog)? Eigenbau? Heißwolf? Habt ihr ähnliche Erfahrungen mit unterschiedlichen Geräten gemacht?

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


Martin Offline




Beiträge: 1.054

08.12.2021 09:32
#2 RE: Analoge Fahrregler (inkl. Stromversorgung) Antworten

Moin Robert,

das ist ein sehr interessanter Bericht von dir, vielen Dank !

Grüße aus der Hildesheimer Börde

Martin

DelTang-Funkloks,
Wald- und Feldbahnen 0e, 16,5 mm,
Maßstab 1:45


Pedro Offline




Beiträge: 201

08.12.2021 09:44
#3 RE: Analoge Fahrregler (inkl. Stromversorgung) Antworten

Hallo Robert,

mein Fahrregler hat den Geist aufgegeben, fahre auch analog.
Das KatoDing ist zwar keine Schönheit, werde ich mir trotzdem auch zulegen.
Deine Begeisterung, über das Teil, hat mich überzeugt.

Moselanische Grüße
Pedro


rofra Offline




Beiträge: 1.206

08.12.2021 09:59
#4 RE: Analoge Fahrregler (inkl. Stromversorgung) Antworten

Nah Vorsicht, ich will meine Begeisterung hier auch ja ein bisschen mit der Realität abgleichen. Ich bin hier völlig unbedarft und hab erstmal nur einen Testaufbau hinter mir, das Thema bleibt halt aber akut.

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


jaffa Offline




Beiträge: 48

08.12.2021 10:40
#5 RE: Analoge Fahrregler (inkl. Stromversorgung) Antworten

Hallo in die Runde,

Ich hatte meine 1:160-Anlage (Innerstetalbahn) mit Heißwolff-Reglern betrieben.

Zitat von rofra im Beitrag #1
... Wieder ein Hersteller aus Japan, wieder mit Fahrtrichtungsschalter, diesmal mit mehr Spielzeugoptik (diese Kreuzschraubenimitate machen mich richtig wuschig... von der fragwürdigen Silberoptik will ich garnicht erst anfangen) aber diesmal auch mit dieser Pulswellenmodulation aus den Heißwolfgeräten.


Heißwolff ist und kann aber mehr als Pulswellenmodulation. Es können alle Parameter der Ansteuerung differenziert beeinflusst werden und für jede Lok kann ein Profil hinterlegt werden. Das bedeutet in der Tat, dass man ein auf jedes Modell abgestimmtes Fahrverhalten einstellen kann, dass einer digitalen Ansteuerung in Bezug auf das Fahrverhalten in nichts nachsteht.
Für Analog-Betrieb wäre das immer wieder für mich erste Wahl.

Gruß --- Jürgen

Meine Schmalspuraktivitäten www.jaffa-0m.de


Claus60 Offline




Beiträge: 833

08.12.2021 12:56
#6 RE: Analoge Fahrregler (inkl. Stromversorgung) Antworten

Hi.
ich fahre ja schon ewig nicht mehr Analog, aber damals habe ich auch mit Pulsweitenmodulation experimenteiert. Heißwolf gab es da noch gar nicht. Letztendlich war mir das Ganze immer zu "eckig". Durch die rechteckigen Strom- Impulse bekam der Motor zwar immer die volle Spannung, egal welche Geschwindigkeit auch eingestellt war, aber die 1980er Jahre Motoren quittierten das durch ein sehr "hartes" und unschönes Laufgeräusch. Der beste Kompromiss war (zumindest damals) die Phasenanschnittssteuerung. Das ist das Prinzip, was in den besseren Fleischmann- Trafos (ich glaube das nannte sich MFS oder so ähnlich) angewendet wurde. Dadurch bekam man fast (aber nicht ganz) genau so gute Langsamfahreigenschaften wie mit "richtiger" Pulsweitenmodulation , hatte aber einen viel weicheren, ruhigeren Motorenlärm. Wenn man mutig war, konnte man die ganz alten, klassischen Trafos problemlos auf Phansenanschnitt umbauen. Dazu bedurfte es nur einen Thyristor und eben den Mut, direkt am eigentlichen Trafo herum zu basteln. Das hat für H0 und N wunderbar funktioniert, so das ich die PWM Regler aufgegeben habe. Hat mir gereicht, bis ich auf Digital umgestiegen bin, damals mit der Lokmaus 2.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Günni Offline




Beiträge: 533

08.12.2021 18:45
#7 RE: Analoge Fahrregler (inkl. Stromversorgung) Antworten

Meine kleine Diesellok auf der Gynthrolith Grube setzte ich mit einer alten (geschenkt bekommenen - danke Ludwig) PWM Steuerung von Conrad Elektronik in Bewegung. Das Ding pulst bei 100 Hz, das Lökchen hat ein Fahrwerk von Graham Farish mit 'nem ziemlich simplen aber 5poligen Motor drunter und lässt sich (gut eingelaufen) absolut ruckelfrei so langsam fahren, dass man schon genau gucken muss um überhaupt eine Bewegung zu erkennen. Das PWM-typische Laufgeräusch ist fast nicht zu hören (nur im stillen Raum mit Ohr an der Lok).
Dieser Regler wird also bei mir noch lange Dienst tun.

Günni

Je schmaler die Spur umso größer der Spaß


rofra Offline




Beiträge: 1.206

08.12.2021 18:54
#8 RE: Analoge Fahrregler (inkl. Stromversorgung) Antworten

Zitat
Das PWM-typische Laufgeräusch ist fast nicht zu hören (nur im stillen Raum mit Ohr an der Lok



Tatsächlich finde ich das Geräusch gerade für Dieselloks recht passend. (falls wir vom gleichen Reden) Gerade bei dir war ich gespannt, was deine Modelle antreibt.

Ich befürchte hier werden noch einige dumme Wortspiele in dem Faden kommen. Tut mir leid.

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


Günni Offline




Beiträge: 533

09.12.2021 18:10
#9 RE: Analoge Fahrregler (inkl. Stromversorgung) Antworten

Gehört zwar nicht direkt hierher aber wo wir gerade bei Geräuschen sind: weiß zufällig jemand von Euch, wo man einen analog zu betreibenden Diesel-Soundgenerator bekommt, der so'n Feldbahntuckern (Traktor ginge auch) erzeugt?
Im Netz sind meist nur welche für LKWs, Großdieselloks und vor allem für Panzer zu finden.
Es gibt da zwar bei Conrad einen, den hab' ich, aber das Ding klingt eher nach Serienausdrücken von Luftpolsterfolie als nach Diesel.
Da ich weiß, an welchem Ende man den Lötkolben anfasst, wäre mir auch mit einer Bauanleitung (Schaltung) zum Selbstzusammenbrutzeln gedient.

Günni

Je schmaler die Spur umso größer der Spaß


Chief Offline




Beiträge: 278

09.12.2021 18:28
#10 RE: Analoge Fahrregler (inkl. Stromversorgung) Antworten

Moin Günni,
guck doch mal beim Schiffsmodellbau.
Viel Glück und PX Ludwig


Günni Offline




Beiträge: 533

09.12.2021 19:06
#11 RE: Analoge Fahrregler (inkl. Stromversorgung) Antworten

Hab ich schon, aber die Jungs dort in den Foren sind meist genauso ratlos wie ich.

Günni

Je schmaler die Spur umso größer der Spaß


Chief Offline




Beiträge: 278

10.12.2021 08:31
#12 RE: Analoge Fahrregler (inkl. Stromversorgung) Antworten

Moin Günni,
dann schau doch mal bei Völkner oder anderen Elektronikversendern nach Soundmodul Diesel.
Da werden Sie bestimmt geholfen.

Bis denne und PX Ludwig


Günni Offline




Beiträge: 533

10.12.2021 19:01
#13 RE: Analoge Fahrregler (inkl. Stromversorgung) Antworten

Ich hab ja so'n Ding von Conrad. Das hört sich aber an, als würde jemand in Serie die Blasen von Luftpolsterfolie ausdrücken. Das ist bei mir gleich in die Elektronik-Grabbelkiste gewandert.

Günni

Je schmaler die Spur umso größer der Spaß


Gronauer Offline



Beiträge: 367

11.12.2021 12:23
#14 RE: Analoge Fahrregler (inkl. Stromversorgung) Antworten

Moin!

Kannst Du nicht mal bei den Modellbahnern von DSO nachfragen?
Bei ner Menge von denen bimmelt, quitscht, keucht und brummt es doch auch in den Modellen?
Eventuell hat da ja jemand den passenden Tip.

Gruß
gronauer


rofra Offline




Beiträge: 1.206

11.12.2021 15:20
#15 RE: Analoge Fahrregler (inkl. Stromversorgung) Antworten

Das ist tatsächlich eine Sache die mich, als analoger fahrender EDV'ler, doch fasziniert. Wo liegt beim reinen Sound das Problem?

Von sowas hier die Tonspur genommen und gib ihm. Oder nicht?

https://www.youtube.com/watch?v=r6XHCkHxwKM

Durch die verbauten oft genutzen Quakelautsprechern, bleibt doch eigentlich eh nicht viel vom vergnügen übrig...

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz