Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 44 Antworten
und wurde 4.588 mal aufgerufen
 1:45(43) - 0e, 0m, 0n30, 0n3, 0f
Seiten 1 | 2 | 3
lokonaut Offline



Beiträge: 193

12.04.2022 20:24
#31 RE: Mir ist da was zugelaufen... Achtung, nichts für Nietenzähler! Antworten

Hallo Bernd,

schaut gut aus! Auch die Räder machen sich besser, als ich es erwartet hätte. Gefällt mir persönlich jedenfalls besser als "die übliche Variante" mit viel zu viel Speichen. Und spätestens wennn die Kiste fährt, sieht man die Trickserei sowieso nicht mehr.

Der gemeine 0e-Fahrer könnte an der PIKO-Bodenplatte vermutlich auch die Bremsanlage dranlassen? Dicke (Brems)Backen sehen zwar sicherlich anders aus, aber besser als nix (wie bei deiner 0m-Maschine) wären die H0-Teilchen schon. Auf den pmt-Antrieb bin ich mal gespannt.


Schmalspur-Fan Offline




Beiträge: 264

14.04.2022 11:25
#32 RE: Mir ist da was zugelaufen... Achtung, nichts für Nietenzähler! Antworten

Hallo Alex,

ja, in 0e kann die Bodenplatte original verwendet werden. Für 0m wird es ja sicherlich bald bei dir eine zum Austauschen geben. Mail dazu hast du von mir.

Viele Grüße Bernd

www.modellbauwerkstatt-halle.de


Schmalspur-Fan Offline




Beiträge: 264

11.05.2022 13:46
#33 RE: Mir ist da was zugelaufen... Achtung, nichts für Nietenzähler! Antworten

Bei Henke gibt es die Teile für den Stehkessel für 39,-€





Viele Grüße Bernd

www.modellbauwerkstatt-halle.de


mustermann Offline




Beiträge: 53

11.05.2022 14:20
#34 RE: Mir ist da was zugelaufen... Achtung, nichts für Nietenzähler! Antworten

Hallo Alexander,

was ist das für ein Motor und kannst Du die Bezugsquelle angeben?

Freundlich grüßt
Michael


lokonaut Offline



Beiträge: 193

12.05.2022 11:09
#35 RE: Mir ist da was zugelaufen... Achtung, nichts für Nietenzähler! Antworten

Hallo Michael,

hatte ich weiter vorne im Beitrag genannt - wird dir aber auch nichts nützen: Das Teil ist (derzeit?) nicht (mehr?) lieferbar.

Ich kann dir aber noch den Hersteller nennen: https://cik-ele.com/en/motor/
Dort gibts technische Daten zum Nachfolge(?)modell des Motors aus der A22 Serie. Dass der Hersteller einzelne Motoren zu humanen Preisen durch die Welt schickt, halte ich für unwahrscheinlich. Aber Anfragen kostet ja noch nichts...

Viele Grüße aus Südhessen

Alexander


mustermann Offline




Beiträge: 53

12.05.2022 14:11
#36 RE: Mir ist da was zugelaufen... Achtung, nichts für Nietenzähler! Antworten

Hallo Alexander,

danke für den Hinweis.

Freundlich grüßt
Michael


Schmalspur-Fan Offline




Beiträge: 264

13.10.2022 14:02
#37 RE: Mir ist da was zugelaufen... Achtung, nichts für Nietenzähler! Antworten

Inzwischen kann ich euch noch einige Radsätze für die Lok anbieten.

16,2mm Durchmesser

4 Stück kosten 32,-€ incl. Buchsen und Achse

Viele Grüße Bernd

www.modellbauwerkstatt-halle.de


Sauerländer Kleinbahner Offline




Beiträge: 345

13.10.2022 14:10
#38 RE: Mir ist da was zugelaufen... Achtung, nichts für Nietenzähler! Antworten

Moin,

die Achse wird wahrscheinlich auf Maß eingebaut, und dann werden die Spitzenden weggefeilt?

Grüße

Jörn

https://www.shapeways.com/shops/silbergraber
Fahrwerke und Drehgestelle für 0m-22,2 und 0e-16,5
Zubehör für H0e/H0m


Schmalspur-Fan Offline




Beiträge: 264

13.10.2022 14:14
#39 RE: Mir ist da was zugelaufen... Achtung, nichts für Nietenzähler! Antworten

Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung, warum da Achsen mit Lagerspitzen dabei sind.

Aber so kanns gehen.

Viele Grüße Bernd

www.modellbauwerkstatt-halle.de


jaffa Offline




Beiträge: 48

13.10.2022 14:34
#40 RE: Mir ist da was zugelaufen... Achtung, nichts für Nietenzähler! Antworten

Was ich mich frage: Ist die Verbindung Radscheibe-Buchse-Achse fest genug, um die saubere 90-Grad-Winkelung bei gequarterten Achsen beizubehalten? Gibt es da einschlägige Erfahrungen, über die Ihr berichten könnt?
Eine Frage nicht ohne Hintergrund: Ich kämpfe zurzeit mit diesem Thema bei Kunststoff-Radscheiben, die mit den Achsen verklebt (Loctite Achse/Welle) sind und dennoch j Probleme bereiten.

Gruß — Jürgen

Meine Schmalspuraktivitäten www.jaffa-0m.de


Armin-Hagen Berberich Offline




Beiträge: 434

13.10.2022 15:14
#41 RE: Mir ist da was zugelaufen... Achtung, nichts für Nietenzähler! Antworten

ein Wenig Senf von mir. Die Räder sind wohl letzte Reste der sog. Polenräder. Ich habe da auch welche mit verschiedenen Durchmessern. Z.T. sind die Buchsen für die Achsen schon eingesetzt, was aber auf dem Foto auf jeden Fall fehlt, sind die Buchsen für die Bolzen der Steuerung. Falls die rechte und linke Steuerung irgendwie leitend miteinander verbunden ist, müssen dien Bolzen in den Rädern isoliert sein, da die Polenräder keine Ringisolation haben. Zu sehen ist dies bei meiner Plettenberger Kastendampflokomotive, dort habe ich auch solche Räder verwendet. Allerdings sind es dort größere Gewichte, die aufgeklebt sind Eine Kastendampflokomotive fast nach Plettenberger Vorbild . Die Achsen stammen vermutlich von den normalen Speichenrädern, die für die Wagen waren. Ich habe mir passende Achsen auf der Drehbank hergestellt.

Was noch zu beachten ist, die Polenräder sind aus Messing, vernickelt und brüniert. Der Kontakt und die Stromaufnahme ist nicht optimal. Ich habe deshalb die Brünierung mit dem Pad abgeschliffen. Vorsicht! Nicht die dünne Vernickelung abschleifen.

Jürgen auf Deine Frage. Ich habe festgestellt, daß sich die Räder beim Aufziehen in Kunststoffbuchsen leicht verdrehen, wenn die Achsenden gerändelt sind. Bei normalen Wagenachsen macht dies nichts aus, bei Lokrädern kann es schwierig werden. Grundsätzlich ist eine Radsatzpresse notwendig. Wenn die Achsen bei Antrieben mit Zwischenzahnrädern verbunden sind, dann ist ein leichter Versatz auch nicht so schlimm, der kann mit einer etwas größeren Bohrung in der Kuppelstange ausgeglichen werden. Wenn aber nur eine Achse direkt angetrieben ist und die anderen Achsen über die Kuppelstange mitgenommen werden, dann ist der 90-Grad-Versatz absolut einzuhalten. Bei meiner Radsatzpresse kann ich die Radscheiben mit Stiften in den Lagern entsprechend fixieren. Glatte Antriebsachsen in Kunststoff (egal ob Buchse oder Kunststoffscheibe) werden nicht lange Freude bereiten, da jeder leichte Schlag/Klemmer die Verbindung lockert. Deshalb hatte z.B. Wolfgang Henke schon sehr früh bei seinen Rädern mit Kunststoffsternen gerändelte Messingbuchsen in den Guß der den Räder eingelegt. Die glatten Achsen wurden dann sorgfältig eingepresst. Um das sauber hin zu bekommen ist für die Räder eine exakte Aufnahme für die Radsatzpresse erforderlich, sonst verbiegt sich der Radstern und das Rad ist futsch.

Grüße aus VAI
Armin.

Zusammenstellung von Bauberichten


Schmalspur-Fan Offline




Beiträge: 264

13.10.2022 16:45
#42 RE: Mir ist da was zugelaufen... Achtung, nichts für Nietenzähler! Antworten

Auch von mir noch ein paar Worte zu den Rädern.

Es handelt sich tatsächlich um einen Restposten der Polenräder, welchen ich aufgekauft habe.
Ich habe diese Räder bereits bei früheren Modellen auf Basis der Piko/Gützold BR 86 verwendet. Ich habe eigentlich recht wenig Probleme mit der Stromführung, wobei ich auch ehrlicherweise sagen muß, das die Loks nie lange bei mir gelaufen sind. Reklamationen diesbezüglich habe ich bisher auch keine erhalten, was aber auch daran liegen mag, das die Loks in irgendwelchen Schubladen oder Vitrinen vor sich hin einstauben.
Da die Steuerung und die Bolzen der Kuppelstangen komplett aus Kunststoff sind, stellt sich die Notwendigkeit der Isolation nicht.

Ich selbst benutze die Originallokachsen und nehme die Buchsen + Industriesekundenkleber.
Die von Armin beschriebene Methode mit den Messingbuchsen ist natürlich eine optimale Lösung. Oder, wie bei meiner 99 1401. Da haben die Achsen außen eine Vierkant, auf welchen die Radscheiben gesteckt und mit einer zentralen Schraube bzw. Mutter fixiert werden.

Viele Grüße Bernd

www.modellbauwerkstatt-halle.de


Schmalspur-Fan Offline




Beiträge: 264

02.02.2023 14:04
#43 RE: Mir ist da was zugelaufen... Achtung, nichts für Nietenzähler! Antworten

​Hallo,

inzwischen habe ich mir mal ein Modell der Nach-Wende Gützold BR86 zugelegt. Diese hat einen gefrästen Messingrahmen und eignet sich ebenfalls hervorragend für den Umbau, wenn auch etwas aufwändiger.













Viele Grüße Bernd

www.modellbauwerkstatt-halle.de


Schmalspur-Fan Offline




Beiträge: 264

24.02.2023 13:48
#44 RE: Mir ist da was zugelaufen... Achtung, nichts für Nietenzähler! Antworten

So sieht es jetzt fertig aus, im Zusammenhang mit anderen Rädern.







Viele Grüße Bernd

www.modellbauwerkstatt-halle.de


Martin Offline




Beiträge: 1.054

24.02.2023 14:29
#45 RE: Mir ist da was zugelaufen... Achtung, nichts für Nietenzähler! Antworten

Moin Bernd,

das ist excellenter Modellbau, danke für die Bilder !

Viele Grüße aus der Hildesheimer Börde

Martin

DelTang-Funkloks,
Wald- und Feldbahnen 0e, 16,5 mm,
Maßstab 1:45


Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz