Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 1.472 mal aufgerufen
 1:45(43) - 0e, 0m, 0n30, 0n3, 0f
Seiten 1 | 2
Armin-Hagen Berberich Offline




Beiträge: 422

23.04.2022 20:38
Die Reißzwecke erfüllt ihre Zwecke, die Bertram-Kupplung Antworten

Den Beitrag habe ich vor mehr als 20 Jahren in der Vereinszeitschrift der ArGe-S veröffentlicht. Leider habe ich die Skizzen dazu nicht mehr gespeichert Da die Kupplung in den letzten Tagen verschiedentlich erwähnt wurde, bringe ich den Bericht hier noch einmal. Die preisgünstige Lösung für Spielbahner sollte auch bei unseren jüngeren bzw. später zum Hobby gekommenen Modellbahnern bekannt werden.

Eine funktionelle Mittelpufferkupplung in 0e

Es sind oft die Kleinigkeiten die unentdeckt bleiben aber eine große Bedeutung haben. Dieses mal hat eine Reißzwecke meine Aufmerksamkeit erregt. Beim Schmalspurtreffen 2000 in Erlangen fiel mir an einem Magic-Train Zug eine Mittelpuffer-Kupplung auf, die ein vorbildgerechtes Aussehen hat und im Fahrbetrieb sehr einfach und funktionell zu handhaben ist. Ich möchte diese Kupplung einfach nach ihrem Erfinder „System Bertram“ nennen.

Das schöne daran ist, man kann diese Kupplung für weniger als 30 Pfennig Materialkosten und mit einer Reißzwecke selbst bauen. Horst Bertram aus Oldenburg hat mir ein Muster dieser Kupplung zum Nachbau überlassen. In etwas geänderter Form habe ich inzwischen mehreren Magic-Train Wagen umgerüstet und möchte alle Interessierten mit dieser Idee „verkuppeln“. Deshalb eine Bauanleitung zu der nach meiner Meinung besten Modell- Mittelpufferkupplung mit Funktion, die bis jetzt in der 0e-Szene gezeigt wurde.

Zuerst ist aus dem Fleischmann-Fahrgestell die Original-Kupplungsdeichsel auszuclipsen. Der angegossene Arm mit dem Normschacht wird so abgesägt, daß nur noch die flache Trägerplatte (Teil 1) mit den beiden Federzungen übrig bleibt. Als nächstes werden die neuen Kupplungsteile gefertigt. Das Ausgleichsstück (Teil 2) wird von einem Ms-Profil 3mm x 1,5mm in einer Länge von 8mm abgelängt. Anschließend werden in das Teil 2 die beiden Kernlochbohrungen ( 1,1mm für die M 1,4 Gewinde gebohrt und die Gewinde eingedreht. Wenn wir schon dabei sind, werden auch in Teil 1 zwei Bohrungen mit ( 1.3mm im gleichen Abstand wie bei Teil 2 gesetzt. Diese Bohrungen sind so anzuordnen, daß sich die Trägerplatte nach der Montage des Teils 2 im Einbauzustand in das Fahrgestell (FG) immer noch frei bewegt. Notfalls ist die Aussparung im FG an der Rundung etwas auszufeilen. Das Teil 2 wird auf dem Teil 1 mit Schraube A so befestigt, daß die Schraube nach Unten aus dem Teil 1 ca. 1mm herausschaut, dies dient später als Justierstift.

Machen wir nun das FG gleich fertig. Exakt in der Höhe der kleinen Aussparung für die Fleischmann-Trichterkupplung wird ein waagerechter Schlitz 2mm breit und 10mm lang in die Pufferbohle gefräst, oder gebohrt, oder gefeilt - jeder wie er will – er muß nur sauber mittig und waagerecht liegen. Ich habe das Fräsen mit einem 2mm Fräser vorgezogen, dies geht exakt und schnell. Damit wäre das FG fertig.

Wenden wir uns wieder der Kupplung zu. Es sind noch 4 Teile zu fertigen:
Die neue Deichsel (Teil 3) wird von einem Ms U-Profil 2.5mm x 1.5mm in einer Länge von 25mm abgelängt. Das Bügellager (Teil 4) wird von einem Ms-Rohr ( 0,8mm x 1,3mm in einer Länge von 10mm abgelängt. Der Kupplungsbügel (Teil 5) wird aus 0,5mm Ms-Draht gebogen. Und zuletzt kommt der Knaller! Der Pufferteller (Teil 6) wird praktisch zum Nulltarif aus einer Reißzwecke hergestellt.

In die Deichsel (Teil3) werden zunächst ebenfalls 2 Bohrungen ( 1,3mm eingebohrt. Sie befinden sich an einem Ende im selben Abstand wie bei Teil 2. Am andern Ende von Teil 3 werden an der Stelle des Bügellagers (Teil 4) die Stege genau rechtwinklig eingekerbt (( 1,3mm). Die Kerbe ist so eng wie möglich herzustellen, damit beim anschließenden einlöten von Teil 4 in diese Kerbe sich nichts verschieben kann.

Nun kann der Pufferteller (Teil 6) hergestellt werden. Hierzu sollten nur absolut neue Reißzwecken verwendet werden, da diese am Stift nicht wackeln und nicht verbogen sind. Ich verwende solche mit weißer Kunststoffkappe, die ich entferne. Der Überstand des Stifts auf der Sichtfläche kann nur zum Teil abgefeilt werden, da dieser sonst keinen Halt mehr hat. Ich verzinne die Wölbung komplett mit reichlich Lötzinn. Dann wird die Reißzwecke in die Mini-Bohrmaschiene eingespannt und mit der Feile und mit Schmirgelpapier kurz bearbeitet, bis eine sauber gerundete Telleroberfläche hergestellt ist. Nachdem der Stift gekürzt ist kann der Pufferteller (Teil 6) in die Deichsel (Teil 3) eingelötet werden. Ich lege Teil 3 auf einen sauberen rechtwinkligen Holzklotz, lege Teil 6 so ein, daß der Teller mit der unteren Hälfte seitlich gegen den Klotz stößt und schiebe Teil 3 dann ganz gegen die Rückseite des Tellers. Jetzt kann ich von Vorne den Teller mit einem nassen Tuch anpressen und den Stift einlöten. Die Kühlung ist zwingend erforderlich, sonst verläuft die Verzinnung der gewölbten Oberfläche.

Damit auch gekuppelt werden kann ist nur noch der Kupplungsbügel (Teil 5) zu biegen. Ich verwende dazu eine Flachzange, die an der Spitze 4mm und am Gelenk 10mm breit ist. Dadurch erspare ich mir das ständige abmessen. Ich biege den Bügel nur noch nach Gefühl und wenn es einmal schief geht wird eben ein neues Teil gebogen. Gebogen wird von der Überwurfseite her. Bevor die letzte Knickung erfolgt wird der Bügel durch Teil 6 gesteckt und dann erst gebogen. Das freie Ende sollte soweit gekürzt sein, daß beim herabhängen des Bügels das Ende nicht gegen die Pufferbohle stößt, oder deutlich unter der Pufferbohle anliegt.

Jetzt muß das fertig gelötete und lackierte Teil durch den Schlitz der Pufferbohle gesteckt und mittels Schraube B mit dem Ausgleichsstück (Teil 2) verschraubt werden. Dabei ist darauf zu achten, daß das überstehende Ende der Schraube A in die zweite Bohrung der Deichsel (Teil 3) einrastet. Erst dadurch stabilisiert sich die gesamte Deichsel gegen ein Verdrehen.

Die Lokomotiven können mit einem starren Mittelpuffer ohne Kupplungsdeichsel ausgerüstet werden. Es ist nur darauf zu achten, daß der Pufferteller so weit übersteht, daß sich der Kupplungsbügel des Wagens in der Kurve nicht in der Pufferbohle der Lokomotive verhakt.

Mit dieser Kupplung erhalten die Magic-Train Fahrzeuge ein vorbildgerechtes Aussehen. Sie haben im Fahrbetrieb selbst bei engen Radien und Gegenkurven eine uneingeschränkte Funktionstauglichkeit und die Fummelei beim Kuppeln entfällt (Rote Karte wer unanständig denkt) - ich meine die Stiftchen für die Trichterkupplungen. Probiere es auch einmal – es kostet nur 2 mal 30 Pfennig. ahb


Wenn jemand noch Fotos aus der vordigitalen Fotozeit zu den Kupplungen findet oder den Text mit den Skizzen noch hat, dann bitte hier ergänzen. Gerne können auch damalige Betriebs-Aktivisten Fotos dazu einstellen.

Grüße aus VAI
Armin.


Armin-Hagen Berberich Offline




Beiträge: 422

24.04.2022 10:49
#2 RE: Die Reißzwecke erfüllt ihre Zwecke, die Bertram-Kupplung Antworten

In den Tiefen meiner Fahrzeugsammlung habe ich einen MagicTrain Wagen gefunden. Er ist aus der Serie von Wagen, die nur leicht nachgerüstet und mit der Bertram-Kupplung ausgerüstet wurden. Ich hoffe, daß mit diesen Fotos der damalige Bericht (siehe oben) etwas verständlicher wird. Vielleicht hat noch jemand eine ArGe-S Zeitung von 2000 oder etwas später und kann die dortigen Skizzen abfotographieren und hier einstellen.

Sonntagsgrüße aus VAI
Armin.






rofra Offline




Beiträge: 1.162

24.04.2022 10:58
#3 RE: Die Reißzwecke erfüllt ihre Zwecke, die Bertram-Kupplung Antworten

Danke fürs Ausgraben des Berichtes. Ich erinnere mich dunkel mit ähnlichen Konstruktion angefangen zu haben, bis der eigene Puffer und Kupplungsvorrat - auch dank den ZT Kupplungen - entspr. Angewachsen war. Ich denke gerade für Neuentdecker der schmalen Spuren ein nicht unwichtiger Denkanstoß für Um- und Eigenbauten. Ich für meinen Teil hatte dieses Wissen völlig verdrängt, es könnte aber mein Kupplungsproblem in 1:32 zumindest teilweise lösen.

/edit: Gerade in der Bekanntheit und Verbreitung 0e sehe ich immernoch viel ungenutztes Potenzial, sodass es hier schön wäre, wenn einfach mehr Menschen die Spurweite für sich entdecken und da helfen solche Bastelideen m. E. enorm.

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


LBQ-Fan Online




Beiträge: 24

24.04.2022 16:32
#4 RE: Die Reißzwecke erfüllt ihre Zwecke, die Bertram-Kupplung Antworten

Moin Armin,
Moin zusammen,
in den unentlichen Weiten meines Archivs habe ich den Beitrag (ARGE Info 4/2000) gefunden und mal eingescannt. Ich hoffe
die beiden Seiten erscheinen auch. In der Vorschau sehe ich nur eine Seite.
Viele Grüße aus Lingen
Horst

[[File:Reißzwecke.jpeg|none|auto]]

Angefügte Bilder:
Reißzwecke.jpeg  

Lars Vosteen Offline



Beiträge: 5

25.04.2022 19:19
#5 RE: Die Reißzwecke erfüllt ihre Zwecke, die Bertram-Kupplung Antworten

Hallo

Hier drei Bilder, die Horst selber aufgenommen hat:





Viele Grüße

Lars

Lars Vosteen

0e-oldenburg@gmx.de


Lars Vosteen Offline



Beiträge: 5

25.04.2022 19:29
#6 RE: Die Reißzwecke erfüllt ihre Zwecke, die Bertram-Kupplung Antworten

Und hier noch eine Variante für einen Wagen aus Messing.

Schön zu sehen sind hier die beiden Federn, die die Kupplung in Mittelstellung halten.
Das ist ja auch ein Merkmal von Horst, dass er bei den Magic Train Fahrwerken seine Kupplung an den glattgeschnittenen Trägern der MT-Kupplung mit den beiden Federn angebracht hat, so dass er das zurück federn in Mittelstellung weiter nutzen konnte.




Gruss

Lars

Lars Vosteen

0e-oldenburg@gmx.de


Claus60 Offline




Beiträge: 793

26.04.2022 09:16
#7 RE: Die Reißzwecke erfüllt ihre Zwecke, die Bertram-Kupplung Antworten

Hallo.
Hat jemand mal ein Foto von zwei damit gekuppelten Wagen? Mir fällt es noch etwas schwer, mir die Funktionsweise vorzustellen. Bei mir hat sich ja die Kadee Kupplung als die am Besten passende Kupplung zu meinem Thema erwiesen, aber andere kostengünstige Lösungen interessieren mich immer. Eine Reißzwecke als Mittelkpufferkupplung zu verwenden, finde ich genial. Da würde ich schon gerne verstehen, wie das Ganze funktioniert.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


rofra Offline




Beiträge: 1.162

26.04.2022 09:47
#8 RE: Die Reißzwecke erfüllt ihre Zwecke, die Bertram-Kupplung Antworten

M. E. wird der zusehende Metallhaken einfach über den zu Kuppelnden Puffer gelegt, beidseitig sollte sich so auch eine gewissen Kuppelkettennachbilgung ergeben. Wobei hier vermutlich auch viel Varianz möglich ist.

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


Armin-Hagen Berberich Offline




Beiträge: 422

26.04.2022 10:43
#9 RE: Die Reißzwecke erfüllt ihre Zwecke, die Bertram-Kupplung Antworten

hallo Claus,

ich muß mal schauen ob ich einen zweiten Wagen mit Bertram-Kupplung finde. Dauert aber, da Gartenhaus abschleifen und streichen jetzt Vorrang hat.

Grüße aus der Kaffeepause
Armin.


Armin-Hagen Berberich Offline




Beiträge: 422

26.04.2022 20:57
#10 RE: Die Reißzwecke erfüllt ihre Zwecke, die Bertram-Kupplung Antworten

hier die gewünschten Fotos von zwein gekuppelten Wagen.

Auf dem ersten Fotos wird der Bügel gerade übergeworfen. Auf dem zweiten Foto ist er am zweiten Wagen bereits eingerastet. Zum Bewegen des Bügels eignet sich die Kupplungspinzette der Regelspur oder ein entsprechend gebogener Draht. Mit diesem Hilfswerkzeug wird der nach unten stehende Stab des Bügels angehoben.

Übrigens kann man die Bertram Kupplung auch mit Kuppelstangen für Rollböcke oder Rollwagen betreiben. Ich hatte mir damals aus Draht einen Bügel gebogen, ähnlich des einrastenden Teils der Bertram Kupplung. Hinten dann bis zur Mitte gegengebogen, rechtwinklig abgeknickt und in ein Ms Röhrchen gelötet. An der andere Seite des Röhrchen wurde eine Öse eingelötet. Wenn die Kuppelstange in der Klaue des Rollbocks -wagens mit dem Kuppelstift eingehängt ist, kann sie sich nicht mehr verdrehen und wird mit dem Bügel einfach über den Pufferteller der Bertram Kupplung gehängt. Das Teil ging im Laufe der Jahre verloren.

Abendgrüße aus VAI
Armin.




Holger Offline




Beiträge: 180

26.04.2022 21:42
#11 RE: Die Reißzwecke erfüllt ihre Zwecke, die Bertram-Kupplung Antworten

Hallo,

der oben erwähnte Artikel als PDF aus meiner Ablage.

Viele Grüße
Holger

Dateianlage:
Die Bertram-Kupplung.pdf

Lindenauer Offline




Beiträge: 65

26.04.2022 22:47
#12 RE: Die Reißzwecke erfüllt ihre Zwecke, die Bertram-Kupplung Antworten

Hallo in die Runde,

schön, dass der Armin dieses Thema wieder ausgegraben hat und dass auch die alten Aufzeichnungen und Bilder von Euch eingestellt wurden. Da kann man die Funktionsweise gut nachvollziehen. Ich muss allerdings mal nachfragen, soweit ich das verstanden habe, funktioniert die Kupplung auf Grund der Kulissenführung in den Magic Train-Fahrzeugen. Eine starre Anbringung an xy-Fahrzeugen würde nichts bringen, oder? Ich gehe davon aus, dass ich bei Eigenbaufahrzeugen diese Kulissenführung in irgendeiner Form "nachempfinden" müsste, um ein betriebssicheres Kuppeln zu erhalten. Theoretisch könnte man aus einem "altgedienten" H0-Wagen diese Mechanik ausbauen und wieder verwenden. Hat jemand von Euch diesbezüglich schon mal was gemacht und kann ein paar Erfahrungswerte einbringen?....

fragt der Lindenauer

Micha


Klaus-Dieter Kaufmann Offline




Beiträge: 98

27.04.2022 06:34
#13 RE: Die Reißzwecke erfüllt ihre Zwecke, die Bertram-Kupplung Antworten

Hallo Micha,

es geht auch einfacher. Diverse H0-Hersteller haben Kulissenführungen für Kupplungen im Programm. Ich habe mir vor längerer Zeit bei ebay Roco-Kulissen zugelegt. Damit kann die Kupplung seitlich ausschwenken. Wichtig bei engen Bögen und Wagen mit unterschiedlich großen Überhängen. Damit wird ein Aushebeln der Wagen verhindert.

Zum Einbau muß meistens am Fahrgestell eine Ausfräsung hergestellt werden, um die Kulissenführung einbauen zu können. Es gibt noch einen anderen Hersteller, da kann die Höhe der Kupplungsaufnahme in der Höhe verstellt werden, Die Abmessungen sind auch kleiner als bei Roco. Mir fällt aber momentan der Name des Herstellers nicht ein.

Beide Kulissenführungen haben Aufnahmeschächte nach NEM, so daß theoretisch alle NEM-Kupplungsköpfe eingesetzt werden können. Bei uns bieten sich da neben Bertram-Kupplung auch die Kupplungen von RAST (Ralf) oder KS-Modelleisenbahnen (Kalle) an.

Ich hoffe, ich konnte helfen.

Gruß
Klaus

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber die zweite Maus bekommt den Käse!


Goose Offline




Beiträge: 432

27.04.2022 08:13
#14 RE: Die Reißzwecke erfüllt ihre Zwecke, die Bertram-Kupplung Antworten

Das dürfte die Kulisse von RIBU sein, die heute von Rietze produziert und vertreiben wird.

https://rietze.de/shop/ribu-kupplungen/

Gruß
Hubert the Goose
https://www.facebook.com/westoennerkleinbahn
https://www.facebook.com/AlbulaLandwaterRailway


Armin-Hagen Berberich Offline




Beiträge: 422

27.04.2022 09:00
#15 RE: Die Reißzwecke erfüllt ihre Zwecke, die Bertram-Kupplung Antworten

Die Bertram Kupplung ist eine anpassungsfähige Universallösung. Deshalb wieder einmal Radio Eriwan - im Prinzip geht alles aber ....

Ob die Kupplung seitlich ausschwenken muß ist von den Wagenüberständen, von den Radien der Gleise und vom Spiel im Kupplungsbügel abhängig. Hier einen generellen Ratschlag zu geben geht nicht. Das muß jeder unter seinen Bedingungen ausprobieren. Ich hatte z.B. an meinen MEG Lok 46 Lokomotiven (entspechen den MT Loks) die Kupplungen fest eingebaut. Zusammen mit den MEG Personenwagen und den MT Wagen mit seitenbeweglichen Kupplungen traten keine Probleme auf.

Auch der Einbau einer Kulissenführung ist nicht erforderlich. Bei meinen MEG Personenwagen gab es nur eine entsprechende Aussparung in der Pufferbohle. Die Geradestellung erfolgte durch eine aufgeschoben Feder, siehe hier http://www.armin-berberich.de/Gussteile/Fahrgestell.htm beim FG des MEG Wagens. Die Bertram Mimik wurde hier auf eine modifizierte Messing-Mittelpufferkupplung adaptiert. Wenn man die Kupplung einfach mit den U-Profilen bauen will, dann muß noch eine Anschlagplatte aufgelötet werde, sonst zieht es die Kupplung bis zum Querrohr nach Innen.

Als weitere Variante ist es noch möglich, den Bügel so zu biegen, daß in gekoppeltem Zustand der Abstand zwischen den Puffertellern und das seitliche Spiel des Bügels um das U-Profil größer ist. Das ist m.E. die nicht die beste Lösung, da dadurch die Wagen sehr locker gekoppelt sind und ein erhebliches Längsruckeln im Wagenverband auftritt.

Ich habe in der Zwischenzeit alle meine Fahrzeuge (außer MT) auf meine eigenen Messing-Kupplungen mit RAST Bügel (geferderte oder ungefederte Ausführung) siehe hier http://www.armin-berberich.de/Kupplungen/ umgerüstet. Wer sich der Bertram Kupplung nähern will, der sollte einfach mit zwei Wagen experimentieren. Wie schon gesagt, Radio Eriwan ....



Grüße aus VAI
Armin.


Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz