Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 40 Antworten
und wurde 2.863 mal aufgerufen
 1:87 - H0e, H0m, H0f
Seiten 1 | 2 | 3
Manuel K Offline




Beiträge: 121

21.08.2022 20:17
#16 RE: Vorbildähnlich rumänische Waldbahn ( Modulanlage ) Antworten

Bevor ich alle Bäume setzen kann ( es müssen noch jede Menge auch gebaut werden ), sollte ich bereits jetzt die wichtigste Szene vollenden, denn später wenn alle Bäume mal montiert sind, wird man schlecht heran kommen.

Da hier das Holzrücken von Pferden übernommen werden soll, schlachtete ich ein Preiser Pferdefuhrwerk. Passende Figuren für meinen Zweck gab es eben nicht. Die Pferde erhielten Scheuklappen, die ich aus den Spitzen von Zahnstochern fertigte. Die Spitzen wurden in Augenhöhe am Halfter montiert.



Dannach baute ich das Schleppgeschirr, aus einer Holzleiste und ein wenig Zwirn. Die Pferde bearbeitete ich ebenso farblich, um sie realistischer wirken zu lassen.



und hier mit der entsprechenden Führungskraft.



Für die Verladeszene selbst modifizierte ich zwei Drehschemelloren. Zum einen stellte ich 2 der Rungen in heruntergeklappten Zustand dar, zum anderen wurden zwei bereits beladene Stämme, sowie zwei Hilfshölzer zur Verladung fest an die Loren, quasi als eine Einheit zusammengeklebt und patiniert. Dies hat den Vorteil, das ich die Beladeszene auch darstellen kann, möchte ich aber über das Gleis Fahrbetrieb machen, kann ich die Einheit auch abnehmen.



Das Gesamte kann paßgenau in die Szene eingesetzt werden, man sieht dann nicht mehr, das es abnehmbar ist.



In die Szene eingebaut sieht es dann so aus



Hier mal ein Bild einer originalen Beladungsszene, man beachte die improvisierte Hilfsrampe



Die Beladungsszene im Modell








und ein Überblick über die halbfertige Szenerie



da ich derzeit mangels Material keine weiteren Bäume kann, fange ich eben mal an einer anderen Stelle an. Und zwar befasse ich mich gerade mit den Vorbereitungen zu dem Holzwerk.

Hier zu sehen die Basis ein 80cm x 30cm Modul mit angesetzten Endstück rechts. Gerade noch zu erkennen ist mein 5mm MDF Abschlußstück als Absturzsicherung. Gleise und Untergrund sind schon mal mit Farbe vorbehandelt, Elektrisch funktioniert es ebenso.

Später soll nach rechts raus noch weitere Ansatzstücke folgen u.a. auch eines damit man das Modul auch in Mitte einer Strecke einbauen kann, oder einfach nur Verlängern. Leider hab ich nicht mehr Platz, daher liegt das auch schon außerhalb der eigentlichen Anlage und kann zu Hause nicht so ohne weiteres angebaut werden. Ein Holzlagerplatz kann ich also nur andeuten.



Auf dem Bild sieht man es besser.

Nach rechts unten gehts zur Betriebsstelle, weiter durch die Ortschaft auf die Strecke, nach links raus geht es in der anderen Richtung auf die Strecke ( fiktiv, real zum Fiddleyard ). Für ein Gleisdreieck ist es in dem Bereich zu eng, daher hab ich nur das Gleis etwas verlängert. Statt dem Gleisdreieck kam da nun eine befahrbare Überdachung hin. Hier könnte z. B. Holz zum Befeuern der Loks trocken zwischengelagert werden.



In der Anlagenvariante sieht es dann so aus. Der Anschluß wird links von dem Gleis kommend bedient. Gerade aus geht es dann in die Unterdachung. Direkt vor der Halle liegt die Trennkante. D.h. man könnte die Betriebsstelle auch später mit einem Streckenmodul kombinieren. Oder als kleine Spielvariante einfach nur das Fiddleyard und die Betriebsstelle. Die Loks sind für die Überdachung zu hoch, es können also nur die Loren darunter geschoben werden. Man könnte es auch als Unterstand für Werkzeuge und Betriebsstoffe verwenden. Weiß noch nicht genau, was ich letzlich darunter stellen werde.



Im Zuge der Gleise patinieren, hab ich die kleine Drehscheibe gleich mit patiniert, aber ganz fertig ist sie immer noch nicht.



Außerdem hab ich mich entschlossen, wenigstens das Sägewerk zu beleuchten, damit man auch besser reinschauen kann. Verbaut hab ich da 4 Led´s mit Vorwiderstand, Gleichrichter und Stützkondensator. Den Strom dazu beziehe ich direkt über die Gleise. Bei 4 Led´s ist das kein Problem.





mfg Manu


Manuel K Offline




Beiträge: 121

21.08.2022 20:22
#17 RE: Vorbildähnlich rumänische Waldbahn ( Modulanlage ) Antworten

hab mal mit dem Begrünen der Betriebsstelle angefangen. Leider ist die Beleuchtung des Raums für Fotos zu machen, mehr als miserabel.
Im Moment befindet sich die Begrünung in mehreren Stadien. Während links noch ein Platz angelegt wurde ( daher so extrem weiß ) und darüber nur Grundbegrünung in erster Lage geschossen wurde, ist es an manchen anderen Stellen schon weiter fortgeschritten. Der Schuppen ist inzwischen schon integriert.



Mal von der anderen Seite betrachtet, sieht es derzeit so aus. Der Part rechts neben dem Güterwagen hat bereits eine zweite Schicht erhalten, eine finale Behandlung mit Microturf folgt aber noch. Ganz rechts im Bild ist das erst neu angelegt Stück mit der ersten Schicht. Der Boden wurde in aufwendiger Vorbehandlung mit den verschiedensten Materialien vorbereitet. In der Natur ist es selten gleichmäßig.



Am Lokschuppen wurde ebenso angefangen, hier wird der Boden aber z.T. noch etwas umgefärbt. Nähe der Gleise wird mehr schwarz kommen, Dreck der beim Bekohlen und Entschlacken anfällt.



Hier ein Bereich der bis auf weitere Bepflanzung weitgehenst fertig vorbereitet ist.



Es gibt auch viele krautige Stellen, oder auch Stellen, wo Gras bereits nachwächst.



auch zwischen den Gleisen gibt es jede Menge Grünzeug





aber auch kahle Stellen





Der Prellbock wirkt inzwischen, trotz der Behandlung zu plastisch, mal sehen was ich da machen werde. Übrigens habe ich Hutulca inzwischen auch dezent gealtert.



um die Betriebsstelle etwas auszuschmücken, habe ich die letzen Tage mal ein paar Sachen vorbereitet. Insgesamt hält sowas ziemlich auf, andererseits gibt es aber auch kaum passendes zu meinem Projekt.

Genauer gesagt hab ich ein paar Schrottteile gefertigt, die neben den Gleisen drapiert werden gebastelt. Die Bleche sind aus Karton, die Löcher pickste ich mit einer Stecknadel ein. Rechts ein paar alte übriggebliebene Schienenstücke. Gealtert hab ich die Sachen nur mit Farben.



Weiterhin hatte ich eine alte Atlas Dampflok, die nicht mehr zu reparieren war, diese schlachtete ich nun komplett aus und drapierte sie zu mehreren Schrotthaufen. Das Fahrerhaus verbog ich unter leichter Wärmezufuhr. Ein paar passende Restteile aus der Bastelkiste ergänzen den Rest.



Hier mal extreme Großaufnahmen, welche man erstmal nicht überbewerten sollte. Bei den Bildern ist der tatsächliche Focus nur auf die Teile gerichtet, mit einem neutralen Hintergrund. Auf der Anlage eingebaut wird dies aber wieder ganz anders wirken.

Fettreste hab ich mit Glanzschwarz imitiert.



Während ich die Kuppelstangen auch noch mit normaler Farbe patinierte, probierte ich an den restlichen Teilen ein neues Rostmittel aus. Von den Farben her wirkte das alles sehr gut. Allerdings, sind die Eisenpigmente in der Grundierung für unseren Maßstab zu grob. Für Spur G wäre das genau richtig. Nun ja. Mittels Farben Schwarz, rot, braun und weiß hab ich den Effekt etwas abgeschwächt. Die Planen entstanden wieder aus Papiertaschentücher







Leider hat diese Grundierung auch die Speichen zugesetzt.






















mal einen kleinen Schritt weiter, aber noch lange nicht fertig...
den Schrott habe ich schon mal integriert, wobei allerdings noch einige Schrotteile fehlen, die werden dann nach und nach ergänzt.
Die beiden Pakete Kuppelstangen liegen hinten an dem Gleis wo Hutulca gerade steht. Vorm Lokschuppen kam noch ein Holz- und ein Kohlehaufen dazu. Die ersten Büsche sind auch schon gepflanzt.



Weiter vorne ein weiterer kleiner Schrotthaufen, welcher wohl schon länger liegt, auch zwischen den Gleisen liegen noch alte Schienenprofile
Hier ganz gut sichtbar, das der 2K Rost eine Spur zu grob ist und das lackierte eigentlich schon zu wenig Struktur hat. Im Gesamtbild fügt es sich aber noch gut ein.



Hier mal eine kleine Übersicht, des noch nicht fertig gestellten Areals. Im Bereich der Lok oben fehlt noch Asche und Kohle auf dem Boden, das werde ich die Tage noch nacharbeiten. Es fehlen weiterhin noch jede Menge kleiner Details, sowie Büsche und Pflanzen.



Heute kam ich mal dazu etwas Landschaft weiter zu bauen. Ich hab mich dabei jetzt nur mal auf die Betriebsstelle konzentriert und arbeite mich dann weiter über die Dorfteile wieder zurück Richtung Wald. Im gesamten fehlen noch immer sehr viele Details, die dann halt noch mit der Zeit ergänzt werden. Auf Grund der fehlenden Hintergrundkulisse und mangelnder Beleuchtung ist es schwierig anständige Bilder zu machen, hoffe man kann trotzdem was erkennen. Hutulca holt gerade ein paar abgestellte Wagen zur Entladung.



Das Pferdefuhrwerk ist unbehandelt und steht im Moment nur fürs Bild da. Hinter dem Schuppen sind reichlich Hecken gewachsen. Neben dem Schuppen wird demnächst noch Gerümpel folgen, welchen ich aber erstmal noch anfertigen muß.



Auf der anderen Seite des Schuppens ist der Prellbock bereits fast wieder zugewachsen. Nur der Trampelpfad rechts neben den Bäumen läßt sich noch erkennen.



Von der anderen Seite aus gesehen sieht das so aus. Der Schrottplatz wird ebenfalls mit der Zeit ergänzt, sofern ich passendes Material finde.



Hier mal noch zwischen den Gleisen die Altschienen. Wenn man genau schaut, kann man auch erkennen, das der Boden rund um den Schuppen bereits mit Öl, Asche und Kohle versifft ist.



Auch an der Einfahrt wuchsen Bäume und Büsche, hier in Richtung Ort geschaut.



und in Gegenrichtung



Zum Schluß für heute noch eine Übersicht, über die weiter begrünte und bearbeitete Betriebsstelle.



Zum einen hab ich den Bereich ums Gleis nun mit mattschwarz bearbeitet, welches im Original Russ, Asche, Kohle, Dreck irgendwas gemischt darstellen soll.



zum anderen hab ich da nun auch mal einen Wasserschlauch drapiert, aus welchem Wasser läuft. Den Schlauch hab ich einfach aus einem Stück schwarzem Kabel dargestellt, wobei ich den Kupfer herausgezogen habe. Das fliessende Wasser hab ich einfach mit WindowColor und einem Pinsel in Form gebracht.

mfg Manu


Manuel K Offline




Beiträge: 121

22.08.2022 07:19
#18 RE: Vorbildähnlich rumänische Waldbahn ( Modulanlage ) Antworten

Hallo zusammen,

hier mal zwei kurze Videos, beide in HD





Schon lange wollte ich einen passenden Personenwagen zu meiner Schmalspurbahn haben, jedoch gibt es die ja nicht zu kaufen. Auf Basis zweier Roco Drehgestelle, werde ich den Wagen komplett selbst bauen, Freelance angelehnt an Bilder und Videomaterial. Baumaterial: PS, Karton, Kupfer und Messing.

Als erstes zeichnete ich mir die benötigten Teile auf einer 1mm PS Platte auf. In den jeweiligen Fensterecken bohrte ich ein kleines Loch und ritzte die Platte mit einem Skalpell entlang der späteren Fensterkante entlang. Dann schnitt ich im Bereich der Fenster ein X ein und konnte so das Fenster leicht herausbrechen.

Seitenteil



Stirnwände und Mittelteile



fertig ausgeschnitten und verputzt




Im nächsten Step klebte ich den Wagenkasten zusammen. Die Bodenplatte wird hier nicht eingeklebt, sondern dient nur als Hilfe beim Kleben. Sie wird später auf dem Fahrwerk aufgeklebt. Der Wagenkasten wird sich dann passend darübersetzen.



Aus dünnem Karton fertigte ich die eigentlichen Fensterrahmen innen ( später in Holzoptik ). Aus dem selben Material schnitt ich schmale Streifen, welche ich dann einzeln als Außenrahmen aufklebte ( siehe nächstes Bild )
Das Dach schnitt ich aus einer 0,3mm PS Platte aus, wölbte es über die Tischkante gezogen grob vor und klebte es dann direkt auf den Wagenkasten.



Da die Abkantungen seitlich nicht so einfach zu biegen sind, klebte ich hier dünne PS Streifen unter und verschliff sie entsprechend. An den Kopfenden wurden dann ebefalls PS-Streifen eingepaßt. Mit 0,3mm Cu-Lackdraht bildete ich ein paar Schweißnähte auf dem Dach nach.



Der Fahrzeugrahmen besteht aus einer kleinen Stahlplatte, um auf ein wenig Gewicht zu kommen, sowie weiteren PS Platten. Die Geländer fertigte ich aus Resten, welche ich in meiner Bastelkiste fand, sowie ein wenig Draht. Die Aufstiegsbretter klebte ich direkt an die Drehgestelle an, so das der Wagen möglichst beweglich bleibt und nicht dadurch begrenzt wird.



Im Wagenkasten klebte ich zwei aufgedoppelte Querstege ein, über die später der Wagenkasten auf dem Fahrgestell mittels 2 M2 Schräubchen festgehalten werden.




Die Verspannung unter dem Wagenboden besteht einfach aus 2 PS Streifen, sowie etwas MS-Draht.



An den Kopfenden wurden noch Türgriffe und Haltestangen aus Messing ergänzt.



Eine Inneneinrichtung wird noch folgen, ansonsten ist der Wagen erstmal rohbaufertig und kann lackiert werden.

Wie schon angekündigt, soll das Fahrzeug eine Inneneinrichtung angedeutet bekommen. Hierzu schnitt ich jede Menge kleine PS- Plättchen



Die Teile zusammen geklebt und mit ein paar China Billigfiguren garniert konnten die Bauteile inkl. der Figuren lackiert werden. Zwar sieht man sie später kaum, aber ich weiß ja, das welche drin sind.



Den Wagenkasten und das Fahrgestell lackierte und patinierte ich bereits gestern, so das die Teile bis heute gut Zeit hatten, um durchzutrocknen. Heute klebte ich die Fenstergläser und die Sitze von innen an die Seitenwände an. Auf eine Beleuchtung wird hier bewußt verzichtet.



Mittels zwei M2 Schräubchen konnte nun der Wagen zusammengeschraubt werden, fertig. Die Schrauben sitzen absichtlich nicht gleich, so das man den Wagenkasten nur in einer Richtung aufschrauben kann.



Hier mal zusammen mit meinem zweiten Eigen /Umbauwagen



und ab zum Einsatz. Die Waldarbeiter müssen hoch in die Karpaten









mfg Manu


Manuel K Offline




Beiträge: 121

22.08.2022 07:22
#19 RE: Vorbildähnlich rumänische Waldbahn ( Modulanlage ) Antworten

Da es meines Wissens die Loks ( Resista ) der rumänischen Waldbahn in Spur H0e nicht gibt, müssen eben die Roco HF 110C dafür hinhalten. Also halte ich das wie die Rumänen, ich schustere was zuammen, Hauptsache es rollt *lach
Die Kollegen dort sind da ziemlich schmerzfrei.
Zwar hat sie statt 4 Achsen nur 3 Achsen, kommt aber ansonsten in der Optik der Original Lok recht nahe. Eine 4 Achs Lok zu konzepieren, dazu fehlt mir schlicht weg das Werkzeug und ich habe auch keine Lust 200 Euro + ( das Hobby muß ja auch noch bezahlbar bleiben ) auszugeben. Mit wenigen Umbauarbeiten kommen wir aber auch so zu einem brauchbaren Ergebnis.

Hutulcia baute ich vor geraumer Zeit ebenfalls aus einer Roco Lok. Dieses Modell entsteht in Anlehnung an die Cozia-1

Als erstes trenne ich mittels Laubsäge den Kohlekasten ab



Den abgetrennten Teil werde ich noch benötigen



Der Kohlekasten, zukünftig Holzkasten, da die Originalloks hauptsächlich mit Holz befeuert werden, wird verschliffen. Von dem abgesägten Teil benötige ich nur das Rückteil mit der angegossenen Lampe, auch die Platte wird verschliffen.



Die Platte mit der Lampe klebe ich nun an die Fahrerhaus Rückwand.



Auf dem Holzkasten ergänzte ich mit Pappe noch einen Deckel.



Vergleich: rechts eine Serienlok von Roco, mitte meine bereits modifizierte Hutulcia, links mein aktueller Umbau



Bei der Roco Lok mit der Nr.16 ist das Fahrwerk schwarz und das Gehäuse ohne Ziersteifen ausgelegt. Optisch,hab ich das Fahrwerk in rot umlackiert.



Der obligatorische Wasserschlauch darf natürlich nicht fehlen und wurde entsprechend angebracht.



Auf meinem PC entwickelte ich die benötigten Aufkleber, passend zur Lok und druckte sie auf normalen Papier aus.



Mit Gemäldefirness versiegelte ich die künftigen Aufkleber



Hier bereits lackiert und zum Trocknen auf einen glatten Untergrund gelegt.



Nachdem Durchtrocknen, klebte ich auf der Rückseite normales doppelseitiges Klebeband auf und schnitt die Aufkleber mittels Skalpell genau aus



Die Schnittkanten, gehe ich mit einem schwarzem Edding nach, so ist auch hier der weiße Rand des Papiers später nicht mehr zu sehen.



In der Zwischenzeit lackierte ich das Gehäuse der Cozia-01 in mattschwarz und pinselte die typischen Zierstreifen frei Hand auf. 100% gerade wird das natürlich nicht, aber wenn die Lok später patiniert ist fällt das kaum noch auf.



auf folgenden Bilder die Cozia-01 rechts im Bild und links die Hutulcia











Fertig für den Einsatz ;-)

mfg Manu


Manuel K Offline




Beiträge: 121

22.08.2022 07:25
#20 RE: Vorbildähnlich rumänische Waldbahn ( Modulanlage ) Antworten

schiebe ich gleich mal ein weiteres Update hinterher

Nachdem nun gleich zwei Modelle fertig geworden sind, wird es mal wieder Zeit für Einsatzbilder auf meiner Bahn ( die auch noch nicht fertig ist ).

Leider sind die Bilder qualitativ nicht ganz so schön, was mit der suboptimalen Raumausleuchtung zusammenhängt. Ich lasse die Bilder mal unkommentiert, Ihr dürft sie gerne kommentieren.









































mfg Manu


Manuel K Offline




Beiträge: 121

22.08.2022 07:28
#21 RE: Vorbildähnlich rumänische Waldbahn ( Modulanlage ) Antworten

Roco Lok Nr. 3 habe ich nun umgebaut , dieses mal in Ahnlehnung an die CFR Bavaria. Hierzu veränderte ich das komplette Heck und Dachpartie. Demnächst werde ich die Lok noch entsprechend patinieren.

Im Vergleich zu den bereits umgebauten Maschinen Hutulcia und Cozia-01











inzwischen hab ich an den kleinen Loks noch weiter operiert und mit ein wenig Kleinzeug ergänzt. Nachfolgende Bilder zeigen den heute gebauten Wasserwagen, in einnem kleinen Arbeitszug gezogen von Hutulcia











mfg Manu


Manuel K Offline




Beiträge: 121

22.08.2022 07:37
#22 RE: Vorbildähnlich rumänische Waldbahn ( Modulanlage ) Antworten

Ich lade Euch einfach mal zu einem kleinen Video meiner unfertigen Waldbahn ein

Wie alle meine Filme, ist auch dieser in HD

mfg Manu


Manuel K Offline




Beiträge: 121

22.08.2022 07:41
#23 RE: Vorbildähnlich rumänische Waldbahn ( Modulanlage ) Antworten

Hier mal die Bilder aus dem Video einzeln

















































































mfg Manu


Klaus-Dieter Kaufmann Offline




Beiträge: 98

22.08.2022 11:18
#24 RE: Vorbildähnlich rumänische Waldbahn ( Modulanlage ) Antworten

Hallo Manu,

eine tolle Arbeit, die Du uns hier zeigst. Ich selbst kenne die Wassertalbahn nur aus Filmen und Fotos, aber ich finde Du hast die Atmosphäre sehr gut getroffen. Es ist erstaunlich, was Du aus den alten Fallerbausätzen gemacht hast. Die sind ja sowas von 60´ern, aber hier passen sie wie die berühmte Faust auf Auge. Auch die Verwandlung der Hf110c ´s in Resitas ist Dir sehr gut gelungen. Die fehlende vierte Achse fällt tatsächlich kaum auf.

Mach weiter so.

Gruß
Klaus

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber die zweite Maus bekommt den Käse!


Manuel K Offline




Beiträge: 121

22.08.2022 11:51
#25 RE: Vorbildähnlich rumänische Waldbahn ( Modulanlage ) Antworten

Hallo Klaus,

ich freue mich sehr über Dein Kommentar und natürlich auch über die Likes der Kollegen. Danke Euch.

Mir war der Gesamteindruck / Wiedererkennungswert wichtig, es reizt auch sehr, den Charm des Morbiden darzustellen. Der Grat zwischen genial und Kitsch ist hier jedoch sehr schmal. Was die Gebäude anging, ich hätte auch die selbst bauen können, aber zugegeben, irgendwo bin ich wieder zu perfektionistisch, sprich ich kann gar nicht so schief bauen. Was die Sache in dem Fall nicht einfacher macht. Ich überlegte lange, schaute mir immer wieder die Videos und deren Baustil an und verglich mit den Gebäuden die ich hatte. Da kamen mir schief zusammengeklebte Häuser eigentlich recht, der Rest macht die Farbe. Hier hab ich auch versucht die typischen Farben der Region zu treffen. Ok, Pink und rosa gibts dort auch viel, aber beides sind nicht so meine Lieblingsfarben und im Modell wirkt sowas dann eher auch schnell kitschig. Normalerweise mache ich das eigentlich anders, ich restauriere sehr gerne die uralten Faller Häuser, (Karton / Pappe, MDF, Griesputz ). Die verwende ich dann aber auch auf meinen Retrobahnen. Gibt es hier eigentlich eine Sparte in der man Regelspurbahnen zeigen darf ? Wenn es interessiert, kann auch gerne in meinem Forum geschaut werden. Der Link dazu ist in meinen Bildern zu lesen ;-)

Manche Dinge, wie z.B. die Gleislage ist bei mir immer noch zu genau, hier war mir aber die Betriebssicherheit wichtiger. Was die Loks angeht, hm Lowbudget. Leider verfüge ich nicht über die technischen Mittel, um einfach einen neuen Rahmen zu fräsen und eine 4. Achse drunter zu setzen. Daher lautet der Titel auch nur Vorbildähnlich. Vorbildähnlich ist auch die gesamte Landschaft. Hier habe ich einfach gewisse Szenen aus allen Filmen die ich mir anschaute und gefielen zusammengeschmissen. Ähnlich werde ich das nun auch mit meinem Österreich Projekt ( Basis H0e gebrauchte Anlage gekauft, Preis war mehr als fair und als Basis schien mir das geeignet. Wieder ein Lowbudget Projekt. Die Teile stricke ich nun zu Segmenten um, passend zu den Modulen hier um. So kann ich das auch mal kombinieren und vorhandene Streckenteile verwenden. Die Ausgestaltung wird komplett überarbeitet. Eigener Bericht folgt demnächst) Also, man könnte auch sagen ich bin ein schamloser Schmalspur-Modellbahner Man muß nicht immer alles so ernst nehmen. Nur Pickel im Gleis geht gar nicht ( Spaß am Rande ). Es ist ein Hobby und die Hauptsache ist, das es Spaß macht und einem selbst auch gefällt, natürlich freut einen das, wenn das Gebaute auch den Kollegen gefällt.

mfg Manu


Manuel K Offline




Beiträge: 121

24.08.2022 10:11
#26 RE: Vorbildähnlich rumänische Waldbahn ( Modulanlage ) Antworten

Hallo zusammen,

da ich für meine Waldbahn doch noch jede Menge Nadelbäume benötige, suchte ich nach einer bezahlbaren, effektiv, einfach zu machende Lösung. Da meine Bäume auf der Waldbahn zumeist in größeren Gruppen stehen, spielt der Eindruck eines einzelnen Baum keine tragende Rolle. Mit den Bäumen aus der Großserie jedoch können sie meiner Meinung nach locker mithalten.

Nachfolgend eine Kurzbeschreibung meine Machart:

Zuerst schnitt ich mir aus Abfallholz kleine Platten auf denen die späteren Bäume montiert werden. Die Plättchen bohre ich mit 3mm vor und klebe normale Schaschlikspiesse ( ca. 20 cm lang ) ein



Mit einem 0,6 mm Bohrer bohre ich in unregelmäßigen Abständen ( 5 bis max. ca 9 mm ) Löcher. Auf dem Bild ist es noch zu gleichmäßig.



Aus 0,5 mm Messingdraht länge ich mir nun von 2 cm bis 9 cm verschieden Lange Drahtstücke ab und klebe sie in die vorgebohrten Löcher ein. Im nächsten Step streiche ich den Stamm selbst satt mit Ponal ein und bestreue ihn mit feinem Sand. In meinem Fall habe ich gefärbten Schotter für Spur N genommen. Es geht aber auch feiner Vogelsand, oder gesiebte Erde.
Die Farbe des Streumaterials spielt keine Rolle.



Um feinere Äste darzustellen, drehe ich den Rohling auf den Kopf und besprühe ihn satt mit mattem Klarlack. Da nach schieße ich direkt 6 mm Fasern ( Farbe spielt auch hier keine Rolle ) mit meinem Begrasungsgerät auf. Eigentlich sollten die Fasern später nur nach unten hängen. Anscheinend ändert sich aber die Statische Ladung und es kommt vor, das sich die Fasern rund um den Draht stellen. Wen das stört, kann sie später anzupfen. Das muss man einfach probieren und sehen. Ist auch etwas Geschmacksache.



Als nächstes lackierte ich die Rohlinge in einem graubraun. Nach dem Lackieren kann man schon recht gut erkennen, wo die Reise hingeht und kann ggf. nacharbeiten. Ein wenig Unregelmäßigkeit ist hier durchaus erwünscht. Wer möchte kann auch mehr Hauptäste ( aus MS Draht ) verbauen.



Zum Schluss und damit bekommt der Baum auch seine endgültige Farbe, nehme ich 2 mm Dunkelgrün und schieße, wieder mit dem Begrasungsgerät die eigentlichen Nadeln auf.

Hier mal ein fertiges Exemplar, noch ohne Nacharbeit. Die Spitze könnte man separat aufschießen. Ebenfalls könnte man nach oben stehende Fasern nachtrimmen. Am Stamm selbst sollen nach Möglichkeit keine Fasern kleben.





Übrigens, empfiehlt es sich Chargen weise ( bei mir 15 Stück/ Charge ) zu Arbeiten. Zeitaufwand für 15 Bäume beträgt ca. 10 Stunden.

mfg Manu


Manuel K Offline




Beiträge: 121

24.08.2022 10:12
#27 RE: Vorbildähnlich rumänische Waldbahn ( Modulanlage ) Antworten

Hallo zusammen,

die letzten Tage befasste ich mich mit meinem vorerst letzten Modul der Anlage. Ursprünglich, war das Modul mit einem 1/4 Kreis aufgebaut, nun habe ich es aber zu einem 1/2 Kreis mit dem Roco Serienradius umgebaut, damit ich einen schönen Point to Point und meinen Schattenbahnhof betreiben kann. Das Modul ermöglicht mir auf engen Raum eine 180 Grade Wende der Strecke aufzubauen.

In den Videos ( Youtube ) der Wassertalbahn sah ich des öfteren, einen in Fels geschlagenen Tunnel, ohne weitere Mauerbefestigungen o.ä. Die Szenerie gefällt mir so gut, das ich sie auch in klein haben möchte. Der Knackpunkt ist aber der Übergang zu dem nächsten Modul, die scharfe Wende sollte zumindest auf einer Seite ( links ) an jedem anderen Modul auch landschaftlich passen, daher war es notwendig den Berg bis auf Ebene null herunterzuziehen. Bei dem Mühlenmodul hab ich das ebenso gebaut. Beide Modulteile können universal verwendet werden, ohne einen Bruch in der Landschaft. In der Komibnation, wie es derzeit zusammengestellt wurde, wird es fertig gestaltet, wie eine Schlucht, oder größere Felsspalte aussehen, so zumindest mein Gedanke. Auf der rechten Seite, ist der Schattenbahnhof angeschlossen und die Landschaft endet abrupt. Den Abschluss wird hier die noch zu erstellende Hintergrundkulisse bilden.

Übrigens, die links bereits befindlichen Waldteile wurden inzwischen noch dichter bewaldet. Bilder dazu wird es demnächst geben.



Die Hintergrundkulisse muss man sich im Moment noch denken. Später als Zuschauer wird nur links der weiterführende Schenkel und das Bogenteil sichtbar sein. Die Kulisse wird direkt hinter dem Bergrücken bis zum Rand nach rechts weitergeführt werden und dort enden. Der komplette Hügel wird später dicht bewaldet werden, die Felsen werden mit Unkraut, Büschen und Bäumen optisch noch gebrochen.



Jetzt folgt erst mal wieder der Step Bodenstruktur und dann müssen wieder jede Menge Bäume erstellt werden.

mfg Manu


Manuel K Offline




Beiträge: 121

24.08.2022 10:12
#28 RE: Vorbildähnlich rumänische Waldbahn ( Modulanlage ) Antworten

inzwischen ist der Grundbelag durchgetrocknet und es ging an die nächsten Schichten. Final ist das Ganze aber noch lange nicht, zudem muß ich noch jede Menge Bäume bauen. Ich schätze grob das noch ca 50 Stk. für das Modul gebraucht werden. Die ersten kleineren 15 Stück sind bereits in Arbeit.

Aus dem Tunnel geschaut



An der Felswand bin ich gerade dran, hier sollen noch mehr Büsche und Bodendecker gepflanzt werden. Die Büsche entstanden ebenfalls in Eigenregie



Hier kann man schön, die unterschiedlichsten Materialien erkennen. Diverse gesiebte Erde in mehreren Farben und Körnungen, kleinere Steine, 2 bis 6mm Fasern von braun bis Mittelgrün, sowie Microflor und kleinere Stämme bzw. Stammteile.



In den Fels geschlagener Tunnel, wie es dort so üblich ist.



Licht und Schatten, im Gestein, aber auch im Grünmaterial. Ich mag das sehr harmonische Farbenspiel



Hier mal das Teilstück im aktuellen Zustand



Da wir gerade einen schönen Sonnenuntergang hatten, stellte ich das Modul mal auf die Fensterbank.

Meine Eigenbau Bäume im Lichtspiel



Im echten Licht, wirken die Farben wesentlich wärmer, als im Kunstlicht.

mfg Manu


Manuel K Offline




Beiträge: 121

24.08.2022 10:13
#29 RE: Vorbildähnlich rumänische Waldbahn ( Modulanlage ) Antworten

endlich kam ich auch mal wieder zum Basteln, gestern hab ich mal wieder einen Schwung Bäume fertiggemacht und gleich auf meinem Bogenmodul eingepflanzt. Das Modul ist aber noch lange nicht fertig. Vor allem aber fehlt die noch zu erstellende Hintergrundkulisse, damit die ganze Szenerie richtig wirken kann. Derzeit lenkt der nicht zu der Eisenbahn gehörenden Hintergrund und die schlechte Raumbeleuchtung ab.



rechts auf der flacheren Anhöhe habe ich versucht zwei Bäume, die beim letzten Wind umflogen darzustellen.



Das Fiddleyard wird nach dem Anbringen der Kulisse nicht mehr zu sehen sein.



Leider nur schlecht zu erkennen und bei dem Licht kaum richtig im Bild festzuhalten, die umgestürzten Bäume. Mein Handy hat bei dem Lichtverhältnis etwas Probleme



Bei nur 30cm Modultiefe, ist die Tiefenwirkung schon ganz ok, ich bin jetzt schon sehr gespannt, wie es sich mal mit Hintergrund machen wird.



Natur pur, auch ein Punkt, welcher mich bei der Waldbahn sehr fasziniert. Das aber im Modell so nachzuempfinden, ist gar nicht mal so leicht.





Die Gestaltung der linken Seite hab ich noch nicht fertig.



Es macht mir Spaß den Zug zu beobachten, wie er mit sehr langsamer Fahrt durch die Landschaft der Karpaten zuckelt.





mfg Manu


Manuel K Offline




Beiträge: 121

24.08.2022 10:15
#30 RE: Vorbildähnlich rumänische Waldbahn ( Modulanlage ) Antworten

die ganze Zeit fristete meine rumänische Waldbahn, abgebaut und gelagert Ihr Dasein in meiner, ich sage mal in meinem ehemaligen Gästezimmer. Da ich aber nur sehr selten bis gar nicht Besuch über Nacht bekomme, habe ich nun entschlossen, das Zimmer als Hobbyraum Nr. 3 zu gestalten. Heute habe ich den ganzen Tag damit verbracht, das Zimmer auszuräumen, sauber zu machen die Bahn aufzustellen und eine neue Deckenbeleuchtung zu installieren. Die Strahler sind noch nicht optimal eingestellt.

Demnächst werde ich den Raum natürlich auch himmelblau streichen.



Die vordere Zunge mit dem Fiddleyard misst etwa 2,00m x 0,80m. Wenn ich mir hier ein passendes Gestell baue, so das die Modulkasten der Waldbahn zusammengebaut, ohne eigene Füsse auskommen, könnte ich die Minitrix Anlage darunter auf meiner rollbaren Kiste lagern und bei Bedarf her vor holen, sowie die Arnold N Anlage über dem Fiddleyard ( + 50 cm , also 1,30m vom Boden aus, bis 0 Ebene Arnold Anlage ) platzsparend aufständern. Damit hätte ich im Raum 2 noch mal ca 2,5m² Platz für die in Planung befindliche Fleischmann N Anlage

mfg Manu


Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz