Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 71 Antworten
und wurde 4.922 mal aufgerufen
 1:45(43) - 0e, 0m, 0n30, 0n3, 0f
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Claus60 Offline




Beiträge: 812

28.11.2021 20:31
#31 RE: Mein neues Projekt, eine ungarische C50 in Spur 0e Antworten

Hallo.
Der Druck ist fertig und hat zu 99,9% funktioniert. Man kann den Halling- Rahmen so jetzt auch mit Aufbau verwenden. Dazu muss man den Boden des Aufbaus im Bereich des Führerstands etwas auffeilen. Leider kann ich den Aufbau ja nicht verändern, sonst würde ich das gleich dort einbauen. Also muss man hier mit Feile oder Mini- Bohrmaschine mit Schleifstein ran. Dann passt der Aufbau aber auch auf den Halling- Rahmen. Das graue Gehäuse habe ich hier zur Demonstration genommen, weil ich dort den Boden ohnehin schon mal raus geschnitten hatte.



Ich muss nur eine kleine Unsauberkeit beseitigen, die dazu führt, das an einigen Stellen ein paar “Häute” stehen bleiben, ähnlich wie man das von manchen Plastik- Bausätzen kennt.



Da habe ich die Quader, die die Ecken abschneiden, etwas (ca 0,1 mm) zu klein gemacht. Kann man zwar mit einer Feile in ein paar Sekunden beheben, aber das muss ja nicht so bleiben, wenn ich das einfach im OpenSCAD File beheben kann. Davon abgesehen ist die Konstruktion beider Varianten (Köf und Halling) des Rahmens nun abgeschlossen. Man kann die Lok jetzt also für alle denkbaren Null- Schmalspurweiten aufbauen. Wie im Original kann man die Lok auf allem, von 600 mm Feldbahn bis 1000mm Schmalspurbahn vorbildgerecht einsetzen. Für die 0f Spurweite 12 mm verwendet man ein Halling H0m Vario- Fahrwerk. Für 13,3 bzw. 14 mm Spurweite nimmt man ein Halling H0 Vario- Fahrwerk und schiebt die Radscheiben auf den Achsen etwas enger zusammen, was ohne weiteres möglich ist. Für 0e und die 0m Spurweiten 22,2 bzw. 22,5 mm kann man entweder ebenfalls ein Halling H0 Vario Fahrwerk verwenden oder man nimmt das Fahrwerk einer Roco Köf3 mit einem 1020er Glockenanker- Motor. Letzteres hat einen viel besser zum Original passenden Achsstand und auch die Radscheiben haben den passenden Durchmesser, wohingegen die Räder des Halling Fahrwerks doch deutlich zu klein für die C-50 sind. Der Glockenankermotor schadet mit Sicherheit auch nicht. Dank dem tief herunter gezogenen Rahmen der C-50 sieht man die zu eng stehenden und zu kleinen Räder bei der Halling- Variante im Anlagenbetrieb sicher nicht. Außerdem dürfte diese Variante auf Grund des kürzeren Achsstands auch durch engere Radien kommen als die Köf- Variante. Besonders bei 0f von Bedeutung.

Bei 0m muss man (wie fast immer) die Achsen umspuren. Das geht bei beiden Antrieben ohne Probleme. Räder und Ritzel von der Original- Achse abziehen und auf eine längere Achse mit der passenden Spurweite wieder aufschieben. Die C-50 bietet dafür mehr als ausreichend Spielraum unter dem Rahmen.

Weiter geht es mit der Konstruktion der simplen Inneneinrichtung, die vorrangig dazu gedacht ist, die sonst deutlich sichtbare Antriebstechnik im Führerhaus zu verbergen. Dazu demnächst mehr.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


lokonaut Offline



Beiträge: 184

28.11.2021 23:25
#32 RE: Mein neues Projekt, eine ungarische C50 in Spur 0e Antworten

Hallo Claus,

ich war heute Abend "mit dunklen Hintergedanken" im Keller und finde tatsächlich (ich ahnte es ja schon) in der "Antriebskiste" noch ein Roco Köf III Fahrwerk! Da würde sich doch so ein C50-Gehäuse vorzüglich drüber machen.
Daher kurze Zwischenfrage: Die STL-Datei vom Rahmen ist so weit ja "sauber", also fertig konstruiert und wasserdicht? Letzteres wäre schön, weil ich dann die Anpassungen für "meine" Kupplung selber vornehmen könnte. Mit vermurksten STLs ist das ja eher (großes) Glück, wenn man die noch mal in die CAD gedengelt bekommt...

Viele Grüße aus Südhessen

Alexander


Claus60 Offline




Beiträge: 812

29.11.2021 00:10
#33 RE: Mein neues Projekt, eine ungarische C50 in Spur 0e Antworten

Hi.
In dem Paket, welches ich bald veröffentlichen werde, sind neben den "mehr oder weniger fertigen" STL ja auch die OpenSCAD Dateien mit drin. Da musst du nicht zwingend auch noch das STL überarbeiten. Die von OpenSCAD erzeugten STL waren bis jetzt immer sauber. Aber ich könnte die Datei ja mal überprüfen lassen.

Ein paar Tage wird es aber noch dauern, bis ich soweit bin. Ich will erst noch die Inneneinrichtung und die Lampen fertig machen und eine Mini- Bauanleitung schreiben. Die soll als PDF auch mit in das Paket.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Claus60 Offline




Beiträge: 812

29.11.2021 10:45
#34 RE: Mein neues Projekt, eine ungarische C50 in Spur 0e Antworten

Hi.
So wie es aussieht, ist die STL Datei wohl wie erwartet in Ordnung:

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Christoph 2021 Offline




Beiträge: 133

29.11.2021 14:48
#35 Mein neues Projekt, eine ungarische C50 in Spur 0e, ein Mitteleinstiegswagen dazu Antworten

Hallo zusammen,

ich finde es wirklich gut was hier Claus in sein Programm aufgenommen hat.

Aufmerksam alles durchgelesen finde ich: Weitere so!




Museumsbahnzug mit der Lokomotive vom Typ C-50 GV Nummer 5713 auf der Balatonfenyveser Wirtschaftsbahn in Ungarn im Jahre 2008. Quelle Wikimedia.



Diese Ungarische C-50 Lokomotive könnte auch für unsere Kollegen im Osten interessant sein. Zumal eine 3-D Datei öffentlich zur Verfügung steht. Ich konnte diese auf FreeCAD Version 0,18 fehlerfrei öffnen.

Auch gibt es verschiedene Arten diese Lokomotiven zu motorisieren. Claus hat hier ein sehr gutes Beispiel beschrieben. Mit ein bisschen Fantasie könnte hier manches Fahrwerk aus der Spur H0 Bastelkiste mit einem neuen Aufbau wiederbelebt werden.

Diese Lokomotive hat Potential der Spur 0e etwas Schub zu verleiten und an das Waldbahnprogram von KS-Modelleisenbahnen von Karlheinz Stümpfl anzuschliesen. Gibt es doch noch eine Menge erhalten gebliebener Vorbild-Lokomotiven im Osten. Ich bin mir sicher, dass es auch den einen oder anderen Bausatz von KS-Modelleisenbahnen gibt, der auf seine Montage wartet und zu dieser Lokomotive passen würde.

Die Lok war auch bei mir auf dem Radar und ist es jetzt wieder zusammen mit dem auf dem von mir hochgeladenen Bild, auf dem sich auch ein Personenwagen mit Mitteleinstiegswagen befindet. Genau wegen diesem Personenwagen der für diese Wirtschaftsbahn typisch ist, ist dann mein Projekt leider im Sand verlaufen. Erst werde ich mich aber noch meiner Diesellok Leer der Borkumer Kleinbahn (Link auf den Beitrag im alten Forum Schmalspurtreff archiviert im Webarchiv, bitte um etwas Geduld beim Hochladen der Seiten) widmen müssen. Die Geometrie meines Bastelbogens stimmen jetzt bis auf ein Detail. Nach dem fünften Durchlauf. Ein sechster Durchlauf wird Anfangs Dezember gestartet. Dann ist da ja noch mein Projekt Die alte Wengernalpbahn in der Spur 0e. Da letzteres eine grössere Angelegenheit wird, liegt es durchaus im Bereich des möglichen, dass ich mir meine C-50 Lokomotiven hervorkrame und zwei, drei dieser Mitteleinstiegswagen doch noch in absehbarer Zeit dazubaue.


Bis zum nächsten Mal

Christoph


Claus60 Offline




Beiträge: 812

04.12.2021 18:56
#36 RE: Mein neues Projekt, eine ungarische C50 in Spur 0e, ein Mitteleinstiegswagen dazu Antworten

Hallo.
Die Inneneinrichtung ist so weit fertig konstruiert. Da die C-50 Gas- und Brems- Pedale von einem LKW hat, sind auf der Instrumententafel weder Fahrstufenschalter noch Bremshebel oder ähnliches zu finden. Es gibt nur kleine Schalter und runde Instrumente. Und das zwei mal, ein Exemplar pro Fahrtrichtung.



Die Rückenlehnen sind so positioniert, das man eine gekürzte 1:43 oder 1:50 Lokführer- Figur aufkleben kann, ohne komisch auszusehen… Die Balken vorne und hinten greifen genau in die Aussparung der Vorbauten ein. Die Inneneinrichtung wird dadurch geführt und ausgerichtet. Die Grundplatte (ohne Details) habe ich schon ein paar Mal gedruckt und immer wieder leicht modifiziert, bis sie genau passend war. Danach habe ich die Details (Rückenlehnen, Steuerpulte) hinzu gefügt.

Jetzt muss ich nur noch mal alles in guter Qualität drucken und die Lok zusammen bauen. Dabei werde ich eine kleine Bauanleitung erstellen, die als PDF mit zu den STL und SCAD Dateien gepackt wird. Dazu mehr beim nächsten Mal.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Martin Offline




Beiträge: 1.041

04.12.2021 19:12
#37 RE: Mein neues Projekt, eine ungarische C50 in Spur 0e, ein Mitteleinstiegswagen dazu Antworten

Moin Claus,

das sieht doch schon hervorragend aus.

Grüße aus der Hildesheimer Börde

Martin

DelTang-Funkloks,
Feldbahnen 0e, Maßstab 1:45


Claus60 Offline




Beiträge: 812

04.12.2021 19:36
#38 RE: Mein neues Projekt, eine ungarische C50 in Spur 0e, ein Mitteleinstiegswagen dazu Antworten

Hi.
Ach, ich kann ja auch noch die möglichen varianten der Lampen für die C-50 zeigen.



Dire beiden vorderen Lampen sind Downloads von Thingiverse und entsprechen dem Vorbild der C-50. Die kleinen Lampen sind die normale Ausführung. Die großen Lampen sind eher “Glupschaugen”, sind aber auch öfter beim Vorbild anzutreffen. Die beiden hinteren Varianten sind welche, die ich selbst konstruiert habe. Sie waren so selten (eher nie) beim Vorbild anzutreffen, passen aber besser zu meiner Bahngesellschaft. Außerdem hat man so einen schönen Größenvergleich. Meine Konstruktion ist für 3 mm Standard- LED gedacht. Deswegen ist die Öffnung auch 3 mm groß. In die beiden anderen Lampen muss man SMD LED einbauen und selbst ein Lampenglas dazu basteln. Welche Variante man druckt und anbaut ist natürlich jedem selbst überlassen.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Christoph 2021 Offline




Beiträge: 133

06.12.2021 18:04
#39 Mein neues Projekt, eine ungarische C50 in Spur 0e Antworten

Hallo Claus

herzlichen Dank für den Hinweis auf die Lampen im Thingiverse.

Hast Du noch den Link dazu, damit wir nicht allzu lange suchen müssen. Mir scheint die Sache interessiere derzeit mehrere Modellbahner.

Bezüglich dem Personenwagen mit Mitteleinstieg starte ich noch diese Woche eine Anfrage bei zwei Vereinen in Ungarn, die noch solche Wagen besitzen, bezüglich einer brauchbaren Massskizze.

Hier schon einmal ein Link auf einen Betrag wo ein solcher Wagen schon gebaut wurde:

MÀV Bak Personenwagen der ungararischen Kleinbahn in Balatonfenyv, ein Beitrag im Forum die Feldbahnsinnigen aus dem Jahre 2010/2011.

Ich würde aber vorschlagen, wenn den einer hier im Forum Schmalspurtreff mit einem solchen Wagen loslegt, einen neuen Thread zu eröffnen.

Christoph


Gronauer Offline



Beiträge: 364

06.12.2021 19:09
#40 RE: Mein neues Projekt, eine ungarische C50 in Spur 0e Antworten

Danke für den Link Christoph!

Den Beitragsstrang hatte ich noch nicht auf dem Schirm.
Ne C 50 hab ich ja.
Da sichere ich mir doch mal die wichtigsten Daten, ......man weiß ja nie, ob auch meine MK 48 jemals fertig werden.
Der alte "Hut" ist schon mächtig in die Jahre gekommen,



aber ein neuer steht zumindestens schon mal in den Startlöchern.



Das ROCO Großserienfahrwerk dafür ist allerdings z.Z. unter einer anderen Lok "zwangsverpflichtet" ......mit den Fahrwerkdetails nehmen Spielbahner es eben nicht ganz so ernst. :>))

Gruß
gronauer


Claus60 Offline




Beiträge: 812

06.12.2021 20:08
#41 RE: Mein neues Projekt, eine ungarische C50 in Spur 0e Antworten

Hi.

Zitat von Christoph 2021 im Beitrag #39
Hast Du noch den Link dazu, damit wir nicht allzu lange suchen müssen.

Leider nicht. Die Lampen sind vom selben Autor, der die Original STL für die C-50 bei Thingiverse eingestellt hat. Die C-50 Dateien gibt es dreimal auf Thingiverse. In einem der älteren Archive waren auch mal diese Lampen mit drin. Allerdings wenn man jetzt die drei Archive herunter lädt, sind die Lampen in keinem Archiv mehr vorhanden.
Ich bin aktuell dabei, meine C-50 zusammen zu bauen und das für eine Bauanleitung zu dokumentieren. Der Rahmen ist z.B. schon schwarz. Es ist aber möglich, das ich den Rahmen noch mal neu mache, denn meine Airbrush ist gerade kaputt gegangen. Deswegen habe ich den Rahmen mit Pinsel lackiert, was nicht so meine Stärke ist. Morgen soll die neue Airbrush ankommen, mal sehen. Vielleicht drucke ich dann den Rahmen noch mal neu aus und lackiere ihn mit der Airbrush. Geht ja relativ schnell (2,5 Stunden etwa für den Druck) und ist nicht sehr teuer (unter 1€).

Ich will die Bauanleitung aber erst dann veröffentlichen, wenn sie komplett ist, damit ich nicht ständig neue PDF hochladen muss. Sobald die Anleitung fertig ist, gibt es ein Komplettpaket mit den Original- STL, also auch den Lampen, mit den von mir geänderten und neu konstruierten STL sowie allen OpenSCAD Dateien für die C-50. Und natürlich auch die bebilderte Bauanleitung...

Nach der C-50 will ich erst meine Drehscheibensteuerung aufbauen, anschließen und testen und dann anfangen die Gleise in meinem "großen" Bahnhof Charlottestown zu verlegen, damit ich wenigstens etwas rangieren kann. Ist das erledigt, will ich mich erst mal um den Wagenbau kümmern. Es gibt zwar noch genug Sachen auf Thingiverse, die man einfach so ausdrucken könnte, aber ich möchte auch mal andere, ganz eigene Wagen bauen, in Mischbauweise. Chassis aus dem Laser, Dach, Drehgestelle usw. aus dem 3D Drucker und der Aufbau, entweder lasern oder drucken. Dabei könnte durchaus auch Wagen "abfallen", die diesen Mitteleinstiegswagen zumindest ähnlich sehen. Das könnte dann z.B. der "Puszta Express" Theme Train für meine Bahngesellschaft werden. Wobei ich noch nicht weiß, wie ich "Hódmezővásárhelykutasipuszta" auf die Zuglaufschilder drauf bekomme.

Auf der Skizze bei den Feldbahnsinnigen sehen die Drehgestelle aus wie Diamonds. Die wollte ich sowieso als Standard- Drehgestell für meine Wagen verwenden. Zum einen gibt es sehr günstige Bausätze dafür von Peco (das Paar 3 GBP bei Hattons) von denen ich noch einige Paare hier herum liegen habe und es gibt auch Diamonds als STL. Und sie sind beim Vorbild sehr verbreitet. Als Räder hatte ich an Piko H0 Radsätze gedacht, mit 11,4 mm Durchmesser. Das reicht für 0e Drehgestelle aus und die sind einfach und günstig zu bekommen:
https://www.modellbahnradsatz.de/shop/h0...ectrotren-lima/
Radsätze selber bauen will ich dann doch nicht. Zusammen mit den Peho Messing- Lagerbuchsen laufen diese Radsätze exzellent und stehen industriell hergestellten Wagen in nichts nach.
Aber ich denke, das wird erst nächstes Jahr etwas werden.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Claus60 Offline




Beiträge: 812

07.12.2021 09:51
#42 RE: Mein neues Projekt, eine ungarische C50 in Spur 0e Antworten

Hi.
Für alle, die mit "Hódmezővásárhelykutasipuszta" nichts anfangen können:

https://www.youtube.com/watch?v=MSuAyTN67TA

Bei 0 Minuten, 28 Sekunden sieht man es ganz genau. Der Film ist älter als ich, gefällt mir aber trotzdem sehr.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Claus60 Offline




Beiträge: 812

07.12.2021 18:56
#43 RE: Mein neues Projekt, eine ungarische C50 in Spur 0e Antworten

Hi.
Meine neue Airbrush, eine Fengda FE-134K, ist tatsächlich heute angekommen. So wie es aussieht, war meine alte Airbrush schon länger nicht mehr in Ordnung. Oder die neue 20€ (incl. Schlauch, zwei Farbbehälter unterschiedlicher Größe und drei Düsen/Nadeln 0,2 0,3 und 0,5 mm) Airbrush ist einfach um Welten besser als die gut 10 Jahre alte "Profi" Airbrush (Marke kenne ich nicht, da gebraucht gekauft) aus einem Nagelstudio, die ich vorher verwendet habe. Ich denke zwar, für ganz feine künstlerische Arbeiten ist sie vermutlich nicht wirklich zu gebrauchen, aber zum Lackieren von Modellen hatte ich noch nichts besseres in der Hand. Was aber nicht viel heißt.

Ich habe von Fengda schon häufig was gehört und meistens nichts schlechtes. Außerdem hat die Pistole fast nur 4 und 5 Sterne (von 5 möglichen) Bewertungen bekommen. Schlechte (= 1 Stern) Bewertungen waren gar nicht dabei. Deswegen habe ich die 20€ riskiert und mir eine bestellt. Nichtsdestotrotz ist Fengda "Made in China" Billig Kram, aber zumindest meine ist wirklich tadellos. Ich würde, berücksichtigt man den Preis, auf jeden Fall auch 5 Sterne vergeben.

Ich muss den Rahmen für meine C-50 wohl nicht noch mal drucken. Ich habe ihn vorhin über gespritzt und nun sieht er so aus, wie ich mir das gedacht habe. Sooo grottig war meine Pinsel- Lackierung scheinbar gar nicht. Aber die sehr unterschiedlichen Glanzgrade nach der Pinsel- Lackierung haben mich doch ziemlich irritiert. Nach dem Übersprühen sieht zur Zeit alles gleichmäßig und streifenfrei aus. Mal sehen, wie es Morgen ausschaut, wenn alles richtig durchgetrocknet ist.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Martin Offline




Beiträge: 1.041

07.12.2021 19:53
#44 RE: Mein neues Projekt, eine ungarische C50 in Spur 0e Antworten

Beitrag gelöscht und neu eingestellt.

Grüße aus der Hildesheimer Börde

Martin

DelTang-Funkloks,
Wald- und Feldbahnen 0e, 16,5 mm,
Maßstab 1:45


schmalspurloethi Offline



Beiträge: 155

07.12.2021 21:46
#45 RE: Mein neues Projekt, eine ungarische C50 in Spur 0e Antworten

Zitat von Claus60 im Beitrag #42
Hi.
Für alle, die mit "Hódmezővásárhelykutasipuszta" nichts anfangen können:

https://www.youtube.com/watch?v=MSuAyTN67TA

Bei 0 Minuten, 28 Sekunden sieht man es ganz genau. Der Film ist älter als ich, gefällt mir aber trotzdem sehr.

Ein Jahr älter als ich und irgendwie schön.
Man möge mir off topic verzeihen. War eben etwas nostalgisch.
Gruß Henning


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz