Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 39 Antworten
und wurde 4.496 mal aufgerufen
 1:45(43) - 0e, 0m, 0n30, 0n3, 0f
Seiten 1 | 2 | 3
dry Offline



Beiträge: 133

30.04.2022 11:40
D8, D9 der Zillertalbahn Antworten

Hallo,

auf "der Suche nach neuen Herausvorderungen" :wink: bin ich wieder mal an der D8 bzw. D9 der Zillertalbahn "vorbeigekommen".
Der Tyy300 braucht ja mal ne adäquate Zuglok.


Quelle: Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Zillertalbahn

Im Österreich-Forum habe ich mich mal erkundigt, ob einer der kreaiven Konstrukteure da schon dran ist - weil es da ein paar Hinweise gab. Von dort kam aber die Antwort zurück, das sei nur ein Einzelstück.
Also gut - dann los.

Der Vorteil der Lok - obwohl eine Drehgestell-Lok - sie hat einen Aussenrahmen => man sieht also nix von den Drehgestellen. Das macht es natürlich einfach irgendein H0-Modell als Fahrwerk herzunehmen - nur welches?

Der Erbauer des Einzelstückes verwendete eine ÖBB 1044. Das hatte ich dann auch überlegt – aber dann wieder verworfen.

Um zu einem möglichst mit den Originalmaßen übereinstimmenden Spenderfahrwerk zu gelangen habe ich erst einmal die Maße von Drehzapfen und Drehgestell-Achsabstand auf Vorbildmaße für eine H0-Lok umgerechnet.
Da kam ich dann zu 7800mm für Drehzapfen- und 2800mm Achsabstand.
Die 1044 hat 8000mm und 2900mm – passt nicht ganz.
Die V160 Reihe hat 2800mm Achsabstand – aber der Drehzapfenabstand ist aber mit 8600mm zu groß. Ob man das kürzen kann => ?
Verlängert habe ich schon mal eine Roco-Lok und der Antrieb werkelt sehr geschmeidig in meinem Hümmlinger Triebwagen. Also weitersuchen.
Die DR E11 (gibt es von Piko) passt mit den 7800mm – aber der Achsabstand ist zu groß.
Die SBB Re4/4II / Re 420 mit 7900mm und 2800mm war gestern Mittag „ein heisser Kandidat“ . . . leider (oder gotlob => s.w.) gab es keine Gebrauchte beim Nürnberger Haus- und Hofhändler.
Bis ich durch Zufall dann Nachmittags beim Schmökern im Zeitungskaffee der Nürnberger Stadtbibliothek aus dem Haufen mitgenommener Hefte das MIBA 11/20 zur Hand nahm und dort einen Testbericht der CSD S499 (Piko) traf.
Waren dort doch genau die benötigten Abstände angegeben. Tataaaa – sofern Piko das richtig umgesetzt hat – wovon ich ausgehe – wäre das eine Fahrwerkslösung. Vielleicht gibt es ja die Lok in Sonneberg auch „ohne Häubchen“ - mal schauen.


Ja - und ich konnte die letzten zwei Tage „natürlich“ schon die Finger nicht stillhalten und habe nach einer hochskallierten Zeichnung ein paar Maße abgenommen – ganz weit weg bin ich sicherlich nicht.


Grüße Detlef


rofra Offline




Beiträge: 1.184

30.04.2022 12:00
#2 RE: D8, D9 der Zillertalbahn Antworten

Sehr schönes Projekt. In 1:45 dürfte das ein recht stattliches Maschinchen werden!

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


GMWE Offline




Beiträge: 159

30.04.2022 12:06
#3 RE: D8, D9 der Zillertalbahn Antworten

Hallo Detlef,

selbst wenn Du dem Fahrgestell der Spenderlok die Drehgestellblenden wegnimmst,
wird es da durch den Außenrahmen nicht etwas zu eng in den Gleisbögen?

Fragt besorgt und

Gruß, Peter


dry Offline



Beiträge: 133

30.04.2022 13:27
#4 RE: D8, D9 der Zillertalbahn Antworten

Hallo Peter,

also - auf besagter Zeichnung ist ein Maß für den Innenrahmen angegeben:
Dieses beträgt 1600mm bei 2500m Gesamtbreite der Lok. Ich würde jetzt mal davon ausgehen, dass dies (auch bei unseren Modellradien) ausreichend ist.
Viel mehr "Bauschmerzen" macht mir ja die Tatsache, dass durch den starren Aussenrahmen die Kupllung zu weit ausschwenkt. Vielleicht ist das Kuppel an der Lok dann halt nur mit kleinen Stangen möglich.
Die Lok hat - wie auch die modernere D10 der ZB) unter dem Rahmen wegdrehbare Halter für Kuppelstangen.

grüße dry


GMWE Offline




Beiträge: 159

30.04.2022 14:27
#5 RE: D8, D9 der Zillertalbahn Antworten

Zitat von dry im Beitrag #4
Viel mehr "Bauschmerzen" macht mir ja die Tatsache, dass durch den starren Aussenrahmen die Kupllung zu weit ausschwenkt.

Vorschlag: Kupplung am Drehgestell befestigen und in die vordere/hintere Quertraverse
einen schmalen und entsprechend breiten Schlitz einarbeiten - das müßte doch das Problem
lösen, oder renn ich da schon wieder offene Türen ein?

Gruß, Peter


Goose Offline




Beiträge: 447

30.04.2022 14:56
#6 RE: D8, D9 der Zillertalbahn Antworten

Wobei der schmale breite Schlitz bei unebenen Gleisen mit entsprecheneden Bewegungen der Drehgestelle diese ggfs. aushebeln kann, da sich die Deichsel eben nicht entsprechend bewegen kann.

Gruß
Hubert the Goose
https://www.facebook.com/westoennerkleinbahn
https://www.facebook.com/AlbulaLandwaterRailway


Armin-Hagen Berberich Offline




Beiträge: 431

30.04.2022 15:24
#7 RE: D8, D9 der Zillertalbahn Antworten

... und was spricht gegen eine Kupplung die seitlich schwenken kann und mit einer Feder hinter der Pufferbohle stabilisiert wird. Wenn es bei meiner V29 ausreicht, dann sicher auch hier. Detlef Du kennst doch wie ich die Kupplungen bei allen meinen Fahrzeugen einbaue.

Grüße aus VAIU
Armin.


lokonaut Offline



Beiträge: 184

30.04.2022 16:50
#8 RE: D8, D9 der Zillertalbahn Antworten

Hallo Detlef,

starkes Projekt!
Hatte ich vor Jahren auch schon mal im Visier, aber man hat ja nun wahrlich schon genug Baustellen. Und wenn, dann würde ich heute eher die D10 in ihrer Ursprungsausführung auf Basis der Roco E51 angehen - so von wegen wer hat die längste Lok :-)
Vermutlich hast du die Fahrzeugskizzen der Zillertaler vorliegen, evtl. könnte es ja trotzdem lohnend sein, mal beim Waldbahner anzuklopfen (http://shpws.me/Erva).

Zitat von Goose im Beitrag #6
Drehgestelle aushebeln[...], da sich die Deichsel eben nicht entsprechend bewegen kann.

Ja, klingt plausibel. Da müsste der gute dry halt für eine vertikale Entkopplung von Drehgestell und Puffer sorgen (z.B. "halbkardanisch" oder mit geteilter Deichsel). Da fällt dem Ingenieur bestimmt was cleveres zu ein. Und die AHB-Variante müsste doch eigentlich auch klappen!?
Ich schau mir das mal in aller Ruhe an, und bestell schon mal bei PIKO! Ach nee, nicht noch ne Baustelle...

Viele Grüße aus Südhessen

Alexander


mustermann Offline




Beiträge: 51

30.04.2022 17:03
#9 RE: D8, D9 der Zillertalbahn Antworten

Hallo Detlef,

wenn ich in den Bucht richtig gesucht habe, willst Du das Fahrgestell der Piko 51380, Elektrolokomotive S499, CSD verwenden ....

Freundlich grüßt
Michael


dry Offline



Beiträge: 133

30.04.2022 18:28
#10 RE: D8, D9 der Zillertalbahn Antworten

Hallo,

Zitat von rofra im Beitrag #2
dürfte das ein recht stattliches Maschinchen werden

Ja - aber sie bleibt mit 188mm Rahmenlänge etwas unter der von KS herausgegebenen Class 91.

Zitat von Armin-Hagen Berberich im Beitrag #7
Du kennst doch wie ich die Kupplungen bei allen meinen Fahrzeugen einbaue.

Klar doch - so was in die Richtung wird es auch werden.

Zitat von mustermann im Beitrag #9
willst Du das Fahrgestell der Piko 51380, Elektrolokomotive S499, CSD verwenden ....

Jepp - das ist erst einmal der Plan.

Grüße
dry


dry Offline



Beiträge: 133

06.05.2022 18:14
#11 RE: D8, D9 der Zillertalbahn Antworten

Hallo,

es ging weiter – und "das Hütchen" nahm weitere Form an.
Dank eines Forums-Kollegen, der mir eine andere Zeichnung hat zukommen lassen, konnte ich besser die Maße abnehmen.



Es fehlen noch einige Details – aber soweit bin ich schon mal ganz zufrieden.

Nächste Woche kommt wahrscheinlich die Piko-Lok und dann kann der Rahmen an des Lokgehäuse angepasst werden. Mal schauen welche chirurgischen Eingriffe an der Lok vorgenommen werden müssen.

Grüße
dry


Bergischer Modellbauer Offline




Beiträge: 63

06.05.2022 19:51
#12 RE: D8, D9 der Zillertalbahn Antworten

Hallo Detlef,

super Projekt, das sieht sehr interesant aus.
Was macht denn die D5, hat sich das Projekt erledigt

...Gruß
Andreas

Ich bin Modellbauer, na und!!!


dry Offline



Beiträge: 133

09.06.2022 19:06
#13 RE: D8, D9 der Zillertalbahn Antworten

Hallo,

so – die Konstruktion ist weitestgehend abgeschlossen.


Die Piko Lok gelangte zwischenzeitlich auch hierher – eine weitere verblieb in der „Forschungsanstalt Waldlaubersheim“.

Die Fahreigenschaften wurden ebenda analog schon mal als gut befunden, digital dann als hervorragend beschrieben.
Leider wird ja vieles vom Gehäuse der Lok ja nicht benötigt – was sehr schade ist. Die PIKO - Konstrukteure haben hier sehr viel Detailarbeit mit Motorraum- und Drehgestell-Beleuchtung geleistet - Chapeau. Leider fliegt das alles raus . . .
Im Zug des weiteren Forschungsprojektes wurde fleißig gefräst und gedruckt.
Somit schaut der Rahmen „des Hütchens“ schon mal so aus.







Eine Motorhaube wurde die Tage auch gedruckt. Die endgültige vordere Motorhaube wird aus zwei Teilen bestehen und einem separaten Teil für die Gummidichtung - dann ist das Lackieren derselben etwas einfacher.





Die Werkstattbilder mit freundlicher Genehmigung von Kalle.

Grüße dry


rofra Offline




Beiträge: 1.184

09.06.2022 19:25
#14 RE: D8, D9 der Zillertalbahn Antworten

Über einen kurzen Bericht zur SAR Lok (ist eigentlich garnicht meins, deswegen mal so doof Umschrieben) würde ich mich auch freuen. Die große O&K Lok ist aber auf div. Ebenen die spannendere Geschichte. Schön, dass es hier voran geht.

Ganz doof gefragt, würde sich hier, gerade in Anbetracht des u. U. erscheinenden Modells der MV-8, vielleicht eine Kooperation mit den einschlägigen Produzenten anbieten? Ein Teilebausatz könnte durchaus interessant sein und aus der Ferne erinnert es stark an die KS-Mallet (die baut sich schön, auch wenn es sich bei mir zieht). Sorry das ich Frage, aber ich hätte immernoch gern ein Modell was die Spurweite etwas aus ihrem Nischendasein zieht und das hier hat etwas Potenzial, behaupte ich mal.

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


RS1325 ( gelöscht )
Beiträge:

09.06.2022 19:57
#15 RE: D8, D9 der Zillertalbahn Antworten

Zitat von rofra im Beitrag #14

Ganz doof gefragt, würde sich hier, gerade in Anbetracht des u. U. erscheinenden Modells der MV-8, vielleicht eine Kooperation mit den einschlägigen Produzenten anbieten?....

Du weisst aber schon wie der Ablauf, mit Vorlauf und Musterproduktion usw., einer Produktion eines Modelles heute so abläuft ??


Seiten 1 | 2 | 3
«« MPSB
 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz