Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 67 Antworten
und wurde 6.092 mal aufgerufen
 1:45(43) - 0e, 0m, 0n30, 0n3, 0f
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Gronauer Offline



Beiträge: 358

10.02.2023 15:43
#46 RE: Jetzt wird es “versaut”… Ein Schweineschnäutzchen in 0e entsteht. Antworten

Tach auch!

Für meine Begriffe passen Katalogabbildung und Tatsache nicht überein.
Es müßte zumindestens darauf hingewiesen werden, das es sich nur um EINEN Antrieb handelt.
Was dann der 2. Antrieb auf dem Bild zu suchen hat, erschließt sich mir auch nicht.

Gruß
gronauer


Claus60 Offline




Beiträge: 778

10.02.2023 15:47
#47 RE: Jetzt wird es “versaut”… Ein Schweineschnäutzchen in 0e entsteht. Antworten

Hi.

Zitat von Martin im Beitrag #42
...Du hättest doch gar nicht bestellen müssen...

...Ein Halling-Vario-Antrieb mit Glockenankermotor kostet zur Zeit 75,-- €.



Wenn ich geahnt hätte, das es nur eine Achse und kein "ganzer" Antrieb ist, hätte ich die Teile ganz sicher nicht bestellt. Wenn ich ein Auto mit Einzelrad- Aufhängung kaufe, erwarte ich auch, ein Auto zu bekommen und nicht 4 Stück kaufen zu müssen, um ein komplettes Auto mit 4 Rädern zu bekommen. Besonders wenn neben dem "Bestellen" Knopf das ganze Auto mit allen 4 Rädern abgebildet ist.

Und wenn Halling sich den Glockenanker- Motor inzwischen so teuer (50% Aufpreis für einen China- Motor, der selbst als Endkunde und in Deutschland einzeln gekauft incl Porto nicht mal die Hälfte des Aufpreises kostet) bezahlen lässt, um so schlimmer. Der "normale" Vario- Antrieb kostet laut Webseite genau 50,00€ (plus 12€ Porto wären das 62€ frei Haus). Und das ist weniger, als ich für die zwei halben Antriebe mit den Kardanwellen usw. bezahlen musste (64€). Und dafür ist ja noch kein Motor dabei. Der "Normal-" Motor mit 2 Schwungmassen und 2 Schnecken kostet also -2€. Geh mir los...

Ob der Antrieb "gut" oder "schlecht" ist, kann ich noch gar nicht sagen, da ich ihn ja noch nicht ausprobiert habe. Ich finde nur die irreführende Werbung im Shop nicht akzeptabel. Ich war meiner Bestell- Entscheidung von der doppelten Menge bzw. vom halben Preis ausgegangen. Und solch ein Unterschied ist wirklich heftig. Mag ja sein, das ich zu blöd bin und nicht lesen kann. Aber selbst solche "Doofen" wie mich schützt normalerweise das Gesetz, weswegen solche (zumindest potentiell, da ja vielleicht nicht alle darauf reingefallen sind) irreführende Werbung verboten ist. Das ist schon mehr als eine "Mogelpackung", wie man sie vor allem in den Supermärkten und Discountern kennt. Denn da muss auf jeden Fall drauf stehen, wie viel tatsächlich enthalten ist, auch wenn die Packung mehr Inhalt suggeriert. Und selbst das ist hier nicht der Fall.

Ich bin jetzt ernsthaft am überlegen, ob ich nicht doch einen Piko VT70 als Antrieb vorsehe, denn ein zweites Schweineschnäutzchen mit diesem halben Antrieb wird es bei mir garantiert niemals wieder geben. Somit würde ich mir die doppelte Konstruktion des Rahmes sparen... Statt des Piko Fahrwerks sollte dann ohne Änderungen auch der PMT Tauschantrieb passen, wenn man kein "DDR- Getriebe" haben will...
Außerdem muss ich dann auch erst gar nicht versuchen, die Radscheiben vom Antrieb abzuziehen um sie durch Größere zu ersetzen. Für die zwei geplanten Draisinen reichen 10mm Räder auf jeden Fall.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Gerhard Offline




Beiträge: 50

10.02.2023 17:58
#48 RE: Jetzt wird es “versaut”… Ein Schweineschnäutzchen in 0e entsteht. Antworten

Die "guten, alten" Firmen in Österreich wie WMK, Halling, Klein Modellbahn,... wurden entweder geschlossen oder verkauft. Seitdem gibt es vieles nicht mehr was früher in Kleinserien produziert wurde oder es wurden die Preise teilweise völlig überzogen angehoben. Halling gehört jetzt mit Ferrotrain und Stängl zu einem Unternehmen und das ist nicht unbedingt sympathischer geworden. Aber da ist so in dieser Zeit, wo die Stückzahlen immer kleiner werden, weil der Nachwuchs fehlt und die Modellbahner langsam im wahrsten Sinn des Wortes aussterben. Kannst nix machen.

Schöne Grüße aus Österreich

Gerhard

(Quelle: alle Fotos ohne Quellenangabe stammen von mir)


V8maschine Offline




Beiträge: 331

19.02.2023 20:11
#49 RE: Jetzt wird es “versaut”… Ein Schweineschnäutzchen in 0e entsteht. Antworten

Guten Abend Schweineschnäuzchenbegeisterte

Ich hab mir mal ein Fahrwerk von PMT kommen lassen, welches für den VT135 vorgesehen ist. 80mm Achstand passt fast perfekt, nur die Räder müssen vergrößert werden. Getestet hab ich das mit nem ollen Fleischmanntrafo und trotzdem sind die Fahreigenschaften sehr gut und nahezu geräuschlos.



Gruß Ingo


lokonaut Offline



Beiträge: 177

19.02.2023 20:25
#50 RE: Jetzt wird es “versaut”… Ein Schweineschnäutzchen in 0e entsteht. Antworten

Hallo Ferkefreunde,

wer etwas tiefer einsteigen möchte, findet beim Eisenbahn-Kurier eine Sonderausgabe zum Thema:
https://www.eisenbahn-kurier.de/zeitschriften/ek-special/5321-ek-special-129-wismarer-schienenbus-schweineschnaeuzchen
Sogar mit ein bisschen Vorschau ins Heft für umsonst auf der EK-Seite. Ich habe mir das Heft (zusammen mit einigen "richtigen" Büchern) letzte Woche gegönnt.
Viele Fotos (auch vom Bau!), einiges an Textinfos und Zeichnungen/Maßskizzen sind drin. Für 12,80 € durchaus fair eingepreist.

Das nur am Rande. Jetzt schauen wir mal, wie es mit dem Inselschweinchen weiter geht.

Viele Grüße aus Südhessen

Alexander


Martin Online




Beiträge: 987

19.02.2023 21:43
#51 RE: Jetzt wird es “versaut”… Ein Schweineschnäutzchen in 0e entsteht. Antworten

Moin Ingo,

die hervorragenden Fahreigenschaften der PMT-Fahrwerke kann ich nur bestätigen. Ich habe selbst drei von ihnen im Einsatz, sie sind jeden Cent wert !

Viele Grüße aus der Hildesheimer Börde

Martin

DelTang-Funkloks,
Wald- und Feldbahnen 0e, 16,5 mm,
Maßstab 1:45


Schmalspurer Offline




Beiträge: 69

20.02.2023 08:22
#52 RE: Jetzt wird es “versaut”… Ein Schweineschnäutzchen in 0e entsteht. Antworten

Hallo Ingo,
ich würde diesen pmt-Antrieb gern für ein 0f - Projekt verwenden. Weiß meinst Du, besteht die Möglichkeit die Achslager-Getriebegehäuse jeweils seitlich um je 2 mm schmaler zu machen? Ich müßte auf 12 mm Spurweite kommen. Wenn Du Dir den Antrieb von unten anschaust und vielleicht die Radlagerabdeckung abschraubst, hat der Rahmen dann noch die notwendige Dicke?
Danke für Deine Mühe und viele Grüße
Manfred

Dieser Beitrag besteht aus zu 100% recycelten Elektronen!


V8maschine Offline




Beiträge: 331

20.02.2023 10:13
#53 RE: Jetzt wird es “versaut”… Ein Schweineschnäutzchen in 0e entsteht. Antworten

Moin Manfred
Gerne...

Gruß Ingo


rofra Online




Beiträge: 1.132

20.02.2023 10:15
#54 RE: Jetzt wird es “versaut”… Ein Schweineschnäutzchen in 0e entsteht. Antworten

Sollte es die PMT Antriebe nicht so oder so auch in 12mm Spurweite geben? Ich hatte mir vor meinen Halling-Fahrwerken mal einen davon gegönnt.

/edit: Ok bei den "normalen" Antrieben ist bei 55mm Achsstand schluss (https://www.pmt-modelle.de/2011/seiten/72409.html)

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


Claus60 Offline




Beiträge: 778

20.02.2023 10:50
#55 RE: Jetzt wird es “versaut”… Ein Schweineschnäutzchen in 0e entsteht. Antworten

Hi.
Dieses PMT Fahrwerk ist speziell als Tausch-Antrieb für den alten Piko VT 70 gedacht. Gibt es nur in H0. Und wenn ich die Bilder richtig deute, dürfte das Umspuren auf 0f wohl aussichtslos sein... Bei mir liegt das Projekt Schweineschnäutzchen erst mal auf Eis. Mir ist nämlich ein wichtiges Elektro- Großgerät kaputt gegangen. Die notwendige Neuanschaffung gefährdet sogar meinen geplanten Besuch auf der Nussa. Eigentlich wollte ich meine Kipploren auf Martins Anlage dort mal testen. Mal schauen, ob ich das trotzdem hin bekomme...

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Schmalspurer Offline




Beiträge: 69

23.02.2023 13:58
#56 RE: Jetzt wird es “versaut”… Ein Schweineschnäutzchen in 0e entsteht. Antworten

Hallo Ingo,
danke für Deine Fotos von den Antriebsteilen. Die Maße sind eine sehr gute Grundlage für weitere Überlegungen. Grundsätzlich wäre es also möglich, von beiden Rahmenseiten je 2 mm abzutragen. Dann blieben 1,5 und 2,5 mm zur Achsaufnahme übrig. Mal schauen, ob ich bei diesem Antrieb bleibe. Ich neige dazu, weil ich schon etliche Antriebe von pmt in 0e und 0f-Loks verbaut habe und sehr zufrieden bin. Wichtig ist beim Einbau von Decodern, ich nutze immer nur ESU-LokSound - Decoder, die PowerPacks oder eben anderes zu nutzen. Weil diese Antriebe meist gewollt kurze Achsabstände aber leider ohne 3-Punkt-Lagerung haben.
Ich würde diese aber immer wieder anderen vorziehen, weil sie auch so eine flache Bauform haben.

Noch mal vielen Dank und viele Grüße
Manfred

Dieser Beitrag besteht aus zu 100% recycelten Elektronen!


Claus60 Offline




Beiträge: 778

03.04.2023 21:05
#57 RE: Jetzt wird es “versaut”… Ein Schweineschnäutzchen in 0e entsteht. Antworten

Hi.
Da ich ja “aus Verzweiflung” den Antrieb fürs Schweineschnäutzchen selber bauen “muss” und dort die Konstruktion so weit ist, um auf einen ersten Probedruck zu warten, habe ich mich daran gemacht, den Antrieb in den Wismarer zu integrieren.



Dazu habe ich das große “Loch” im Rahmen erst mal aufgefüllt. Dann habe ich Aussparungen für den Antrieb selbst, für zusätzlichen Ballast, den Empfänger/Digital- Decoder (grün) und für einen Akku/Pufferspeicher/Lautsprecher eingebaut (groß, links). Außerdem sind ein paar Kabelkanäle vorgesehen. Die sind bisher aber noch nicht vollzählig vorhanden. Außerdem sind diverse Schraubenlöcher vorhanden, um den Rahmen sowohl mit dem eigentlichen Antrieb als auch mit dem Aufbau zu verschrauben.



Den (neu gebauten) Boden der Inneneinrichtung musste ich nur um 1,5mm anheben, um die gesamte Technik komplett zu verstecken. Das fällt am fertigen Modell bestimmt nicht auf.



Das Dach wird mit asymmetrischen Zentrierstiften und zwei Neodym Magneten montiert. Die Magneten übernehmen auch gleich die Stromversorgung der Deckenbeleuchtung.



Der Akku ist leider zu dick, um ihn komplett im Boden verschwinden zu lassen. Deswegen gibt es zwei Treibstofftanks. Einer ist hohl und beherbergt den Akku bzw. bei Digitalbetrieb den Pufferspeicher und/oder Lautsprecher. Der zweite Tank ist nur aus Symmetrie- Gründen vorhanden. Da der TW beim Vorbild ja zwei Motoren hat, die abwechselnd je nach Fahrtrichtung verwendet werden, machen zwei Tanks durchaus Sinn.

Eine andere Variante, um den Akku zu verstecken wäre Ladegut auf dem noch zu konstruierenden Dachgepäckträger.



Bei meiner Karibik- Bahn reisen natürlich auch einige Fahrgäste auf dem Dachgepäckträger mit. Sie müssten sich somit den Platz mit der “Akku- Kiste” teilen…

Auch wenn man durchaus schon erkennen kann, was das mal werden soll, ist das Projekt natürlich noch lange nicht fertig. Neben den Gepäckträgern oben, vorne und hinten sowie den Stirnlampen und der Aufstiegsleiter fehlt noch die komplette Inneneinrichtung (bis auf den Fußboden) und sämtliche Details am Unterboden wie Achslager, Federn, usw. Außerdem überlege ich, die Motor- Vorbauten auszuhöhlen um hier ebenfalls noch Ballast unterbringen zu können. Bisher ist Platz für 7 Auswucht- Gewichte a 5g, also für 35 zusätzliche Gramm Gewicht. Mit ausgehöhlten “Schnäutzchen” kämen noch mal 20-30 Gramm dazu.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Claus60 Offline




Beiträge: 778

07.04.2023 20:23
#58 RE: Jetzt wird es “versaut”… Ein Schweineschnäutzchen in 0e entsteht. Antworten

Hi.
Inzwischen habe ich die Schnauzen ausgehöhlt. Dort passen jetzt jeweils 10 Gramm Ballast rein. Somit ist Platz für mindestens 55 Gramm Ballast. Das dürfte auf keinen Fall schaden.

Ich habe einige Details unter dem Rahmen angebracht.



Zunächst sind da die Achslagerblenden.



Außerdem haben fast alle Vorbild- Fahrzeuge einen Werkzeugkasten. Der befindet sich jetzt auch am Fahrzeug,



Auf der anderen Seite ist nun ein Druckluft- Kessel zu finden. Viel mehr Details, die man auch von der Seite sieht, sind auf den Vorbild- Fotos kaum zu erkennen. Eigentlich ist ja noch ein Unterzug vorhanden. Dieser wird durch den Umbau des Motors simuliert. Deswegen habe ich den Antrieb extra so geformt. Was auf jeden Fall noch fehlt, sind die Aufstiege an den Türen. Die kommen als nächstes dran. Damit ist der Rahmen dann mehr oder weniger fertig.

Dann kommen die Details am Aufbau an die Reihe. Sowas wie Lampen und ähnliches.

Anschließend muss ich mich dann noch um die Inneneinrichtung kümmern. Die Sitze usw. werde ich wohl einzeln drucken und später einkleben, damit man sie besser lackieren kann.

Die Lastenträger und/oder die Stoßstangen vorne und hinten sind beim Vorbild optional, genau wie der Dachgepäckträger. Deswegen werde ich diese Teile zum einen separat bauen und zum anderen erst, wenn der “Rest” so weit funktioniert.

Apropos Motor. Die in China bestellten 816D Motoren sind inzwischen eingetroffen. Jetzt fehlen an reiner Technik nur noch die Sinterlager für die Achsen. Denn da hatte ich mich vertan. Die Hornby 00 Radsätze sitzen auf 2mm Achsen, nicht auf 1,5mm… Die Druckteile sind schon entsprechend angepasst worden. Sinterlager für 2 mm Achsen sind viel leichter aufzutreiben und somit auch erheblich günstiger. Damit ich in den Genuss einer Express- Lieferung kommen konnte, musste ich gleich 40 Stück ordern. Nur so kam ich auf die notwendige Bestellsumme von mindestens 10€ Von den 1 mm Lagerbuchsen kosten 10 Stück schon über 10€. Sie sind also gleich vier mal so teuer. Die Lager sollten eigentlich in der nächsten Woche eintreffen., etwa zu der Zeit, wenn auch die FEP Folien ankommen dürften. 2mm Achsen dürften auf jeden Fall solider sein. In sofern bin ich gar nicht böse, das es eben doch keine 1,5mm Achsen sind.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Thomas Spieth Offline




Beiträge: 35

08.04.2023 17:31
#59 RE: Jetzt wird es “versaut”… Ein Schweineschnäutzchen in 0e entsteht. Antworten

Die Schweineschnautze der Öchsle-Bahn

an dieser Stelle möchte ich noch mein schon über 20 Jahre altes Modell vorstellen, welches für den Einen oder Anderen interessante Aspekte aufzeigt.
Das Modell entstand auf Basis eines EMA-Weissmetallbausatzes, der heute sicher nicht mehr erhältlich sein dürfte. Ausser dem Wagenkasten und dem Dach wurde nichts von den Bausatzteilen verwendet.
Alle anderen Teile sind selbst hergestellt oder über Umwege bei SEWO von Panier in Messingguss bezogen. Doch der Reihenfolge nach. Der Wagenkasten wurde verschmälert, die Fenster so in der Größe
verändert, dass sie in den Proportionen dem Vorbild weitgehend entsprechen. Das massive Dach wurde mühsam ausgefräst, um Gewicht und damit die Kopflastigkeit zu beseitigen. Das Fahrwerk wurde aus
einer 0,5 mm Messingplatte hergestellt. Darauf wurden die Langträger, sowie alle erforderlichen Querträger, Versteifungen, Aggregate usw. angelötet. Der Batteriekasten, die Webasto-Heizung, Rohre
usw. sind Eigenbau genauso wie die Sandbehälter und Sandstreurohre. Alle Details wurden nach Bildern, die ich in Ochsenhausen angefertigt hatte sozusagen Pi-mal-Daumen gefertigt. Die Vorbauten und
einige kleine anderen Bauteile, wie die Handgriffe, Türgriffe, Trittstufen, Lampen sind aus Messingguss. Die Lampen sind mit klarem Harz ausgegossen. Heute würde ich das anders machen. Der Stoss-
fänger ist wiederum Eigenbau wie auch die Scheibenwischer.
So, jetzt kommt der eigentlich interessante Teil. Mein Vater hatte in der Grabbelkiste noch zwei Schneckengetriebe aus der H0e-Zeit. Die habe ich samt Achsen verwendet. Die Räder sind noch von EMA
verwendet, jedoch mit angepasstem Spurkranzprofil nach RP 25 und neuen Buchsen. Am schneckenseitigen Ausgang befindet sich eine selbst gefertigte Kardanwelle, die wie im Original in den Motorvorbau
verläuft. Dort befindet sich jeweils auf beiden Seiten ein Faulhabermotor 1016 auf einer abgewinkelten Befestigungsplatte.
Die Inneneinrichtung besteht so weit ich das noch weiss aus Kunststoffsitzbänken von WMK mit selbstgeätzten Gepäckablagen. Die Führerstände sind ebenfalls "selbst gestrickt".
Für die Lackierung wurden Weinert Farben verwendet. Die Beschriftung wurde am CAD gezeichnet, davon ein Film erstellt und bei Simrock als Abreiber bestellt. Raucher und Nichtraucher sind Nassschieber
aus dem Programm meines Vaters.
Das Modell ist noch analog, da ich noch keine Zeit und auch Lust hatte es zu digitalisieren, jedoch sehe ich da keine grundsätzlichen Probleme beide Motore an einen Decoder anzuschliessen.

Nachstehend noch ein paar Bilder des Modells, die ich vor langer Zeit angefertigt habe.

Thomas Spieth














Claus60 Offline




Beiträge: 778

09.04.2023 11:39
#60 RE: Jetzt wird es “versaut”… Ein Schweineschnäutzchen in 0e entsteht. Antworten

Hi.
Danke für die Fotos. Sie haben mir sehr weiter geholfen.

Inzwischen habe ich die letzten Details angebaut.



Dazu zählen die Streben an den Achslagern, die Trittstufen, die Kardanwellen und Aufnahmen für Sandfallrohre. Die eigentlichen Sandfallrohre müssen aus 1mm Messingdraht hergestellt werden, da sie freistehend sind und ein Druckteil somit zu bruchempfindlich wäre. Ach, Aussparungen für die Ladebuchse und den Ein- und Aus- Schalter habe ich auch vorgesehen. Ich werde aber auch eine STL ohne diese Aussparungen rendern.



Inzwischen sieht der Triebwagen von unten schon recht passabel aus, kein Vergleich mit dem einfach nur platten Rahmen, des ursprünglichen Datensatzes. Durch die Trittstufen fallen auch die “Tanks” zum Akku verstecken kaum noch auf. Speziell, wenn später alles die selbe (schwarze) Farbe hat. Die Einfärbungen in der 3D Grafik dienen ja nur der besseren Sichtbarkeit der einzelnen Teile.

So hat er jetzt starke Ähnlichkeit mit dem T1 der Borkumer Kleinbahn, der ebenfalls so “nackt”, also ohne Stoßfänger oder Gepäckträger daher kommt.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz