Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 71 Antworten
und wurde 5.108 mal aufgerufen
 1:45(43) - 0e, 0m, 0n30, 0n3, 0f
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Hespertalbahn Offline




Beiträge: 196

14.03.2023 18:34
#31 RE: MD-754, ein (ehemaliger) HF Wagen der Jagsttalbahn in 0n30 Antworten

Hallo miteinander !

Manfred,
was für Drehgestelle hat Dein HF-GGw, bitte ?

Viele Grüße
Dirk


Gronauer Offline



Beiträge: 327

14.03.2023 19:28
#32 RE: MD-754, ein (ehemaliger) HF Wagen der Jagsttalbahn in 0n30 Antworten

Hey Dirk!

Das sind die alten Kunststoff Drehgestelle von TiHo.....hat es mal einzeln und auch zusammen mit einem nackten Fahrwerk gegeben...ist aber schon einige "Tage" her.

Übrigens:
Habe durch puren Zufall herausgefunden, ....(passt in die Beiträge "Was unter dem Basteltisch liegt").....was man in Österreich als Bahnwagen Drehgestell bezeichnet.

Leider ist das Bild im "Schmalspurig durch Österreich 2. Auflage Seite 139" so klein, daß man im dunklen unter dem Wagen nicht viel erkennen kann.
Es sieht für mich ein wenig so aus, wie Unterwagen der HF Wagen alter Bauart.

Gruß
gronauer


Holger Offline




Beiträge: 122

15.03.2023 12:09
#33 RE: MD-754, ein (ehemaliger) HF Wagen der Jagsttalbahn in 0n30 Antworten

Hallo Gronauer,

Schmalspurig durch Österreich, S. 139, Mitte: Bild des Wagens OOw 754, den wir später im Jagsttal wiederfinden, mit den besagten Bahnwagen-Drehgestellen. Ähneln stark den WK I - "Unterwagen", wenn man diese um Geländer und Brettauflage kürzen würde.

Viele Grüße - Holger


Claus60 Offline




Beiträge: 735

18.03.2023 17:53
#34 RE: MD-754, ein (ehemaliger) HF Wagen der Jagsttalbahn in 0n30 Antworten

Hi.
Inzwischen habe ich auch ein Exemplar des MD-419 gedruckt.



Die Detaillierung dieser eigentlich für H0 gedachten Datensätze ist schier unglaublich, finde ich. Da fehlt mir in 0 wirklich gar nichts. Mir gefallen die G- Wagen sogar noch besser als die O- Wagen.



Der Wagen besteht aus zwei Teilen, dem Chassis und dem Aufbau. Das erleichtert die Lackierung doch erheblich. Allerdings wird viel Stützmaterial und damit auch viel Harz verbraucht. Und auch bei diesen Wagen weiß ich noch nicht, was ich mit den Kupplungen machen soll. Die normale Kadee Gearbox passt nicht, weil sie mit den Drehgestellen kollidiert. Vielleicht kann man einen NEM Schacht an die Drehgestelle bauen. Das muss ich mal als nächstes testen Oder irgendwie die Gearbox quasi vor die Pufferbohle setzen. In die Pufferbohle geht nicht, weil sie dann zu hoch wäre.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


lokonaut Offline



Beiträge: 170

18.03.2023 18:29
#35 RE: MD-754, ein (ehemaliger) HF Wagen der Jagsttalbahn in 0n30 Antworten

Hallo Claus,

der schaut gut aus, den H0-Ursprung kann man wirklich nicht erkennen.

Stichwort "H0": Du fährst wahrscheinlich mit Kadee auf der H0-Normhöhe von knapp 10mm? Da wirds, wenn du die Drehgestelle nicht beschneiden willst, leider nix werden mit Kupplungskasten. Aber hast du schon mal probiert, die Kupplung unbeweglich am Wagenkasten/Rahmen zu befestigen? Je nach Radien/Radstand/Fahrzeuglänge muss die gar nicht ausschwenken. Und dein HF-Kasten gehört ja eher zu den kürzeren Fahrzeugen - ein Versuch wärs wert.
Und zumindest die langen Kupplungen (z.B. #146) müssten sich doch auch kröpfen lassen?

Viele Grüße aus Südhessen

Alexander


Claus60 Offline




Beiträge: 735

19.03.2023 09:04
#36 RE: MD-754, ein (ehemaliger) HF Wagen der Jagsttalbahn in 0n30 Antworten

Hi.
Danke für die Tipps.
Ich denke aber, ich habe eine einfache Lösung gefunden. Ich drucke einen NEM Schacht, der entsprechend abgesenkt an die Pufferbohle geklebt wird. Der NEM 362 Schacht sitzt ja tiefer als eine typische 0e Pufferbohle. Dadurch steht er vor und ist den Drehgestellen nicht im Weg. Für den NEM Schacht gibt es für fast jedes in 0e gebräuchliche Kupplungssystem eine Lösung. Für mich eben Kadee No#18. Ich müsse sogar noch genug No#18 für meine 6 Wagen da haben. Wenn ich später die Konstruktion fertig habe, stelle ich sie hier kurz vor. Sollte nicht all zu lange dauern, das zu machen.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Claus60 Offline




Beiträge: 735

19.03.2023 10:21
#37 RE: MD-754, ein (ehemaliger) HF Wagen der Jagsttalbahn in 0n30 Antworten

Hi.
So sieht das Ganze dann aus, zumindest in der Konstruktion.



Es gibt auch eine Variante mit einem zusätzlichen (im Skript einstellbaren) Abstandsstück. Bei einigen der HF Wagen stehen die Drehgestelle ja sogar ein gutes Stück über die Wagenkästen hinaus.

Um die genaue Höhe einstellen zu können, habe ich, ganz ähnlich der Hilfe für Kadee Gearboxen auch eine Justierhilfe für NEM 362 Schächte konstruiert.



Aktuell drucken grade ein paar Test- Exemplare. Wenn alles so klappt, wie gedacht, kann ich die HF Wagen tatsächlich bald fertig stellen.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Gronauer Offline



Beiträge: 327

19.03.2023 11:25
#38 RE: MD-754, ein (ehemaliger) HF Wagen der Jagsttalbahn in 0n30 Antworten

Zitat von Claus60 im Beitrag #37
Hi.




....... Bei einigen der HF Wagen stehen die Drehgestelle ja sogar ein gutes Stück über die Wagenkästen hinaus.........






Hmmm Claus!

Welche Wagen könnten das wohl sein?

Das das Drehgestell nahezu mit dem Wagenkasten abschließt, kenne ich von den Zeichnungen der Wagen 434-436 der Jagsttalbahn.
Es wäre aber m.M. nach wenig sinnvoll, wenn das Drehgestell noch über dem Wagenkasten hinausstehen würde.

Ich laß mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.

Gruß
gronauer


Claus60 Offline




Beiträge: 735

19.03.2023 12:28
#39 RE: MD-754, ein (ehemaliger) HF Wagen der Jagsttalbahn in 0n30 Antworten

Hi.

Zitat von Gronauer im Beitrag #38
Welche Wagen könnten das wohl sein?


Dann schau dir mal dieses Foto an:



Hab ich schon eine Seite weiter vorne eingestellt. Das Drehgestell steht etwa 3 mm über und schwenkt auch noch aus. 5-6 mm Überhang für die Kupplung muss wohl sein, fürchte ich.
An den Aufnahmepunkten der Drehgestelle kann ich nichts ändern. Die sind durch die STL vorgegeben. Der andere O- Wagen ist übrigens genau so. Die Seite mit Bremserbühne ist kein Problem, da die Bühne ja vorgebaut ist.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Claus60 Offline




Beiträge: 735

19.03.2023 12:41
#40 RE: MD-754, ein (ehemaliger) HF Wagen der Jagsttalbahn in 0n30 Antworten

Hi.
In “echt”, frisch gedruckt sehen die Teile dann so aus:



Ich kann die Teile grade nicht ankleben, weil ich eine frische Tube Kleber aus der Tiefkühltruhe geholt habe, der jetzt erst “auftauen” muss. Ist zwar nicht schön, aber zumindest funktional.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Gronauer Offline



Beiträge: 327

19.03.2023 13:40
#41 RE: MD-754, ein (ehemaliger) HF Wagen der Jagsttalbahn in 0n30 Antworten

Hey Claus!

Wo ein Wille ist, ist auch ein "Gebüsch", pflegte man bei uns zu sagen.

Das Problem würde sich mir sowiso nicht stellen, da ich bei den meisten meiner Modelle immer noch mit der Deichsel von MT und H0 Bügelkupplungen fahre.
Die Bügelkupplung allerdings asymetrisch.
D.h. Nur auf einer Seite (in diesem Fall der Handbremsseite) die H0 Kupplung mit Bügel, gelagert in einem selbsterstellten "Normschacht" und auf der Seite einfach nur ein zu einem Haken gebogener Stahldraht über den dann der Bügel des nächsten Wagens (der Lok) gewofen wird.
Das ganze dann jeweils im Drehgestell festgeklebt und gut isss.
Neeee ist nicht sonderlich professionell, aber es funktioniert.

Der minimale Überstand kommt eventuell auch vom scalieren.
Wenn es zu sehr stört, kann man da auch noch 1-3 mm rausholen, indem man die Drehgestell-Abschlußplatte etwas dünner macht. die sieht nämlich sehr "solide" aus.

Danke für Deine Mühe und den Super Bildern, mit denen Du Deine Beiträge zusätzlich aufpeppst

Gruß
gronauer


Claus60 Offline




Beiträge: 735

19.03.2023 15:53
#42 RE: MD-754, ein (ehemaliger) HF Wagen der Jagsttalbahn in 0n30 Antworten

Hi.
Ich denke, ich kann auch die Bohrung für die Drehgestell- Befestigungsschraube ein wenig weiter nach innen setzen. Dann sitzt das Drehgestell zwar nicht mehr genau mittig auf der "Drehfläche" unter dem Wagenkasten, aber die ist ohnehin ein Stück größer als das Gegenstück an den Drehgestellen.
Das es am Skalieren liegen könnte, kam mir auch schon in den Sinn. Schließlich sind die Datensätze ja "zweckentfremdet", wenn wir sie für Spur 0 verwenden... Ich muss mal sehen, ob ich da nachher noch zu komme. Aber grade ist der zweite Rahmen für die DH Class fertig geworden. Vor dem Aushärten hab ich schon mal schnell probiert. Es sieht so aus, als ob das Eurosprinter- Fahrwerk jetzt ganz genau unter die DH passt. Wenn ich dann noch die Kupplungshöhe genau getroffen habe. kann ich das "Monster" tatsächlich bald zusammenbauen...

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Claus60 Offline




Beiträge: 735

20.03.2023 13:00
#43 RE: MD-754, ein (ehemaliger) HF Wagen der Jagsttalbahn in 0n30 Antworten

Hi.
Die Idee mit dem NEM Schacht ist an sich gut. Aber so wie ich das gemacht habe, sind die Halter nicht stabil. Sie brechen zu leicht, und zwar immer an der "Sollbruchstelle beim Übergang vom eigentlichen Schacht zur Montageplatte.



So sollte das nicht mehr passieren, denke ich. Auch wenn das Ganze so noch auffälliger ist. Zuallererst muss es aber mal Funktionieren.

Außerdem habe ich bei den Schächten festgestellt, das die "Elefantenfuß-" Korrektur für dieses Harz etwas stärker eingestellt werden muss. War mir bisher gar nicht aufgefallen. Man sieht es auf dem Foto oben viel deutlicher, als es im Original ist, aber es gibt den "Elefantenfuß" dennoch. Deswegen hätte ich die Schächte sicher nicht neu gemacht, denn das ließe sich mit einem Feilenstrich korrigieren, wenn es denn gestört hätte. Aber nun kann ich testen, ob ich die Korrektur jetzt richtig eingestellt habe...

Außerdem habe ich das Geländer des MD754 ein wenig höher gebastelt. War wirklich kompliziert, aber nun schaut es so aus:



Ich musste eine zusätzliche Querstrebe einfügen. Sonst hätte das a) komisch ausgesehen udn wäre b) wohl zu unstabil geworden. So kann man aber erst mal lassen.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Gronauer Offline



Beiträge: 327

20.03.2023 14:27
#44 RE: MD-754, ein (ehemaliger) HF Wagen der Jagsttalbahn in 0n30 Antworten

Jau Claus!

Mit der 2. Strebe könnte ich mit Sicherheit leben, aber der Normschacht, der gefällt mir so noch nicht.
Eigentlich muß der Schacht ja nur max 10-12 mm lang sein. Die seitlichen Aussparungen für die "Widerhaken" des Schwalbenschwanz sind bei 7 - 8 mm.

Wäre es nicht möglich, den Kasten auf z.B. 0,5 mm MS Blech zu kleben und nur das Blech unter den Wagen(boden) zu befestigen?
Zur Not könnte man den Wagenkasten ja am Drehgestell auch mit einer 0,5 - 1 mm Unterlegscheibe geringfügig höher legen.

Wenn der Kleber die Scherkräfte überstehen würde....gut, ........wenn nicht, könnte man über einer Schraubverbindung (mit "Öhrchen") Blech/Schacht nachdenken.

Gruß
gronauer


Claus60 Offline




Beiträge: 735

20.03.2023 16:32
#45 RE: MD-754, ein (ehemaliger) HF Wagen der Jagsttalbahn in 0n30 Antworten

Hi.
Sicher könnte man da was aus Messing basteln. Aber ich und Metall? Das wird sowieso nix. Der Wagenboden ist dort aber sehr uneben. Da bekommt man nichts Glattes dran. Beim G- Wagen steht der Aufbau deutlich über. Ob man das hin bekommt, kann ich nicht sagen. Ich könnte die Schächte höchstens versuchen, quasi direkt in die STL einzuarbeiten. Dann muss man sie weder kleben noch schrauben. Aber das ist, weil die STL leider nicht "waterproof" sind, jedes mal eine verdammte Fummelei.

Ich werde zumindest die G- Wagen sicher deswegen nicht noch mal drucken. Wer einfach mit Haken fahren will, kann das ja machen und muss die NEM Schächte ja nicht nutzen. Bei den MD-754 könnte ich es mal versuchen. Die will ich ja wegen dem Geländer noch mal drucken. Aber ob das klappt, weiß ich nicht.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz