Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 76 Antworten
und wurde 8.675 mal aufgerufen
 1:45(43) - 0e, 0m, 0n30, 0n3, 0f
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Claus60 Offline




Beiträge: 793

23.02.2022 08:45
#16 RE: Neues vom Fleischerei-Schwachbetrieb: meine MT-Variationen Antworten

Hi.
ich habe selbst lange nach für 0e brauchbaren Radsätzen gesucht. Bin ja selbst auch gerade mit der Konstruktion von Drehgestellen und Fahrwerken beschäftigt.

Außer den 26 mm Achsen aus UK/US bleiben sonst nur noch 11,4 mm Räder auf 24,4 oder 25,4 mm Achsen übrig. Die "Kurzen" (also 24,4mm) werden bei Piko, Märklin und Lima in H0 verwendet, die "Langen" (also 25,4mm) bei Jouef. 11,4mm entsprechen gut 500 mm in 1:45 und etwa 550mm in 1:48... Solche Radsätze gab/gibt es beim Vorbild durchaus. Je nach Modell (z.B. bei eher kurzen Drehgestell- Wagen) sieht das auch im Modell durchaus passend aus. Solche Radsätze bekommt man in sehr guter Qualität und in RP25 Ausführung für 1,20€ das Stück. Und das sogar "Made in Germany". Die US/UK Radsätze sind ohnehin grundsätzlich in RP25. In sofern macht der Umstieg auf RP25 sowieso Sinn. Und der Optik schadet das ebenfalls nicht.

Als MT- Alternative gibt es nur noch "Bausätze", bei denen Metall- Radscheiben auf Original- MT Achsen geschoben werden müssen...

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


jaffa Offline




Beiträge: 48

23.02.2022 11:12
#17 RE: Neues vom Fleischerei-Schwachbetrieb: meine MT-Variationen Antworten

Der Preis für die H0-Achsen ist natürlich unschlagbar günstig. Aber 11,4 mm scheinen mir doch arg klein und für 1:45 keine gute Wahl.
Die englischen 26-mm-Achsen gibt es bei mir als Sternspeichen- und Scheibenräder in der Regel als Lagerware, Bestand gerade wieder aufgefüllt. Die PinPoint-Lager gibt es obligatorisch dazu.

Fahrgestelle auf das 26-mm-Maß auszulegen, scheint mir eine gute Wahl, denn mit 0,5er Unterlegscheiben, die ich bei Bedarf liefere und die vor Einsetzen der PinPoints montiert werden, kann man auch 25-mm-Achsen montieren. (So mit dry beim PwPost der RME praktiziert.)

Gruß — Jürgen

Meine Schmalspuraktivitäten www.jaffa-0m.de


Claus60 Offline




Beiträge: 793

23.02.2022 13:32
#18 RE: Neues vom Fleischerei-Schwachbetrieb: meine MT-Variationen Antworten

Hi.
Ich habe ein paar 0-16.5 Güterwagen (aus UK, logisch bei der Maßstabsangabe), die haben "ab Werk" sogar nur 10,4 mm "große" Räder. Da die Wagen aber für Drehgestellwagen extrem kurz sind (nur 9 cm lang), passt das optisch einwandfrei. Also können die 11,4 mm Räder in einigen Fällen durchaus passen. Klar unter einem 25 cm Langen "Schnellzugwagen" sind sie definitiv zu "mickerig". Aber es gibt ja unzählige Typen von Wagen und auch Rädern. Nuss man halt passend kombinieren. Für "MT- Artige" Zweiachser passt das mit den 14mm 00 Rädern sehr gut, keine Frage...

Ich habe gerade einen "20 Fuß Container- Tragwagen" gedruckt. Etwa 13 cm lang, ähnlich lang wie ein MT Wagen, aber mit Drehgestellen. Darunter sind zur Zeit Drehgestelle mit den 12,1 mm UK Rädern. Ich werde die aber noch gegen Drehgestelle mit 11,4 mm Rädern austauschen. Mir sehen die 12,1 Hornby- Räder bei dem Wagen einfach schon zu groß aus.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Hespertalbahn Offline




Beiträge: 206

23.02.2022 14:53
#19 RE: Neues vom Fleischerei-Schwachbetrieb: meine MT-Variationen Antworten

Hallo miteinander !

Zitat von jaffa im Beitrag #17
...
Aber 11,4 mm scheinen mir doch arg klein und für 1:45 keine gute Wahl.
(...)
Gruß — Jürgen


Jürgen,
sogar 11.1mm passt.
Die Radsätze in den Drehgestellen der 'kleinen' Weyerwagen (z.B. RSE oder Klb. Philippsheim - Binsfeld) hatten einen Durchmesser von 500mm (entsprechend 11.1mm in 1:45, die Radsätze in den entsprechenden Drehgestellen von Haberditzl bzw. Henke haben 12mm Durchmesser), ebenso die HF-Wagen des II. WK.
Die Radsätze der sächs. Schmalspurwagen hatten ebenfalls Radsätze recht kleinen Durchmessers.

Gruß
Dirk


Sauerländer Kleinbahner Offline




Beiträge: 331

23.02.2022 17:02
#20 RE: Neues vom Fleischerei-Schwachbetrieb: meine MT-Variationen Antworten

Ok, genehmigt 😁

Wobei RSE sehr alt war und Philippsheim - Binsfeld fast schon den Charakter einer Feldbahn hatte 😉


Sauerländer Kleinbahner Offline




Beiträge: 331

04.03.2022 00:15
#21 RE: Neues vom Fleischerei-Schwachbetrieb: meine MT-Variationen Antworten

Moin,

heute kam die Nullserie. Im Gegensatz zum letzten Druckauftrag bin ich mit der Qualität dieses mal nicht zufrieden. Einige Details wurden nicht gedrückt, da muss ich nochmal etwas verstärken. Und dann sind zwei Achslager samt Federpakete sauber an Rahmen abgeschert. Das ließ sich mit Sekundenkleber reparieren, ist aber trotzdem nicht schön.

Größere Änderungen erfordert das 0e-Drehgestell. Dort sind die mittleren Träger zu breit für die Radsätze. Zwar kann man die raussägen, aber da muss ich nochmal ran.


Man sieht hier 0m- und 0e-Drehgestelle nebeneinander.




Alle vier 0m-Fahrwerkstypen von oben nach unten:
Langer Aufbau ohne Bremserbühne, 3,0 m Achsstand.
Länger Aufbau ohne Bremserbühne, 2,8 m Achsstand
Kurzer Aufbau mit Bremserbühne, 2,8 m Achsstand
Kurzer Aufbau ohne Bremserbühne, 2,8 m Achsstand


Aus den kurzen Fahrwerken sind ein Rungenwagen und ein gedeckter Güterwagen geworden.

Auch wenn es noch Unzulänglichkeiten gibt, so sind die Modelle druckbar. Ich werde ggf. In den nächsten Tagen hierzu bei Shapeways noch Updates hochladen. Meinen Shapeways-Shop findet Ihr unter

https://www.shapeways.com/shops/silbergraber

Grüße

Jörn


lokonaut Offline



Beiträge: 180

04.03.2022 17:54
#22 RE: Neues vom Fleischerei-Schwachbetrieb: meine MT-Variationen Antworten

Zitat von Sauerländer Kleinbahner im Beitrag #21
Größere Änderungen erfordert das 0e-Drehgestell. Dort sind die mittleren Träger zu breit für die Radsätze

Hallo Jörn,

genau so was hatte ich auch schon produziert. Die Räder hätten schon gepasst - wenn sie keine Spurkränze hätten. Schaut trotzdem gut aus, was du da in Arbeit hast.

Wie hoch kommt die die Pufferbohle über SOK zu liegen bei den Rahmen (und mit welchen Radsätzen)?


Viele Grüße aus Südhessen

Alexander


Sauerländer Kleinbahner Offline




Beiträge: 331

04.03.2022 19:41
#23 RE: Neues vom Fleischerei-Schwachbetrieb: meine MT-Variationen Antworten

Die Pufferbohle befindet sich zwischen 12,5 und 18 mm SOK bei Schnellenkamp-Rädern.

Grüße

Jörn


Sauerländer Kleinbahner Offline




Beiträge: 331

05.03.2022 19:33
#24 RE: Neues vom Fleischerei-Schwachbetrieb: meine MT-Variationen Antworten

Moin,

ich habe das 0e-Drehgestell so optimiert, dass es jetzt passen sollte. Es ist im Shop hochgeladen und müsste gleich sichtbar und bestellbar sein.

Bei der Gelegenheit möchte ich auf den Shop vom "Bahbedarf Ried" hinweisen, dessen Eigentümer sich - den Projekten zufolge - auch hier im Forum tummeln dürfte. Dort gibt es u.a. neue Bühnen für unsere MT-Mottenkisten:
https://www.shapeways.com/shops/riedbahn

Apropos Mottenkisten: mal unterm Strich eine kleine Rechnung zu den Fahrwerken.

15,- Spenderfahrzeug (offener Güterwagen; gedeckte Güterwagen sind für ca. 20,- zu haben...)
32,- Fahrwerk
13,- Radsätze und Pinpoints
7,- Kupplung
67,- für ein Fahrzeug in der Einfachausführung .

Das ist natürlich ein stolzer Preis, zumal ich mit diesem Projekt eigentlich ein preiswertes Einsteiger-Fahzeug in 0m schaffen wollte. Die von mir insgeheim gesetzte Latte von 50,- habe ich jedenfalls mit einen grandiosen Limbo gerissen.
Ob es sich lohnt oder nicht muss jetzt jeder selber entscheiden. Dennoch werde ich einige Fahrwerke für 0e adaptieren und anbieten.

Grüße

Jörn


Sauerländer Kleinbahner Offline




Beiträge: 331

12.05.2022 17:51
#25 RE: Neues vom Fleischerei-Schwachbetrieb: meine MT-Variationen Antworten

Moin,

aus den Fahrwerken lassen sich nicht nur Güterwagen kreieren:



Das mittige 2,8 m Fahrgestell mit einem Aufbau von V8maschine. Umgerechnete Breite: 2 m, damit passt der Wagen hervorragend zu den MT-Güterwagen. Für Meterspur etwas schmalbrüstig, genau wie die Vorbilder der K.A.E.

Grüße

Jörn


rofra Offline




Beiträge: 1.162

13.05.2022 08:49
#26 RE: Neues vom Fleischerei-Schwachbetrieb: meine MT-Variationen Antworten

Zitat
15,- Spenderfahrzeug (offener Güterwagen; gedeckte Güterwagen sind für ca. 20,- zu haben...)
32,- Fahrwerk
13,- Radsätze und Pinpoints
7,- Kupplung
67,- für ein Fahrzeug in der Einfachausführung



Gut für ein free lance Fahrzeug liest sich das erstmal hart aber billiger fertig (oder als Bausatz) kaufen kannst m. E. nicht (+ das hier ist auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten).
Als Kupplungen sind die von ZT vorgesehen?

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


Sauerländer Kleinbahner Offline




Beiträge: 331

13.05.2022 09:29
#27 RE: Neues vom Fleischerei-Schwachbetrieb: meine MT-Variationen Antworten

Ja, das ist eine Erkenntnis des Projektes. Aber zumindest mir macht es Spaß 😉

Die ZT-Balancierkupplung ist vorgesehen. Ich werde aber auch noch Versuche mit der BeJa-TL machen.

Grüße

Jörn


Claus60 Offline




Beiträge: 793

13.05.2022 10:31
#28 RE: Neues vom Fleischerei-Schwachbetrieb: meine MT-Variationen Antworten

Hi.
MT Wagen als Bastelgrundlage zu verwenden ist bei den aktuellen Preisen sehr teuer. Meine MT Wagen haben seinerzeit im Schnitt nicht mehr als 5€ gekostet. Das war und ist ein fairer, realistischer Preis für 40 Jahre altes "Spielzeug-Gelumpe". Inzwischen habe ich schon simple MT Wagen für 75€ angeboten gesehen, unglaublich aber wahr. Zum Glück bin ich nicht mehr darauf angewiesen, mit MT Wagen als Grundlage zu arbeiten.

Daneben ist das Hauptproblem die irrsinnigen Druckkosten bei Shapeways. Die Kombination aus völlig überteuerten MT Bastelgrundlagen und den idiotisch hohen Druckkosten auf Shapeways ist ein nicht gerade gutes Preis- Leistungsverhältnis, um es mal nett auszudrücken.

Ich habe spaßeshalber mal eines meiner Diamond- Drehgestelle bei Shapeways hochgeladen. Druckkosten (für mich, also ohne Obolus für den Erzeuger der STL) beliefen sich pro Drehgestell auf 16€ (plus 12€ Versandkosten), und das mit dem billigsten Material, das zur Verfügung stand. Drucke ich die Drehgestelle auf dem heimischen 120€ Drucker selbst, belaufen sich die Druckkosten pro Drehgestell vielleicht auf 16 Cent... Dazu kommt, das die Qualität zu Hause eher besser ist, als das, was Shapeways so im Schnitt abliefert.

Wenn man wirklich auf den Preis achtet, kann man z.B. einen 16 cm langen Drehgestell- Rungenwagen in 0e (0n30) für:

1,00€ - Harz, Strom und Verschleiß des Druckers.
4,80€ für 11,4 mm RP25 Radsätze von Tomschke
0,10€ für Kaffee- Rührstäbchen (aka Fahrzeugboden)
4,00€ für zwei Kadee oder Bachmann EZ Kupplungen
------
9,90€

realisieren. Bei zweiachsigen Wagen liegt der Gesamtpreis ähnlich, da man dort zwingend größere Räder verwenden muss, die dann gut 2€ pro Radsatz kosten (Hornby, Walthers,...) Bei einem Wagen mit "richtigem" Aufbau statt Rungen kommen vielleicht noch mal 1€ für das Harz dazu...

In 0m wird das ganze teurer, da man hier viel mehr Geld für die Radsätze ausgeben muss. Auch sind die günstigen und guten Kadee Kupplungen in 0m nicht gerade weit verbreitet. Wenn man die Sachen selber drucken kann, spielen eigentlich nur die Radsätze und Kupplungen preislich wirklich eine Rolle.

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


rofra Offline




Beiträge: 1.162

13.05.2022 11:10
#29 RE: Neues vom Fleischerei-Schwachbetrieb: meine MT-Variationen Antworten

Zitat
Aber zumindest mir macht es Spaß



Das sage ich mir auch immer :D Spaß bei Seite. Das ist halt für mich immer eins der Totschlagargumente. Es ist mein Hobby und für das gibt es ein Budget, ob ich möchte oder nicht. Solange ich für eine Arbeitsstunde mehr bekomme als ich in eine Stunde Bastelspaß investiere bin ich zufrieden. Wobei ich nach meinem letzten Materialeinkauf (Holz) auch erstmal geschluckt hab. Der Korb war halb so voll wie sonst und dafür war der Preis dann etwas höher trotz viel Kram, den es einfach nicht gab bzw. trotz des Umstands, dass ich diesmal keine Metall- oder PVC Profile brauchte (gerade erstere sind sonst immer zusammen mit Kork das teuerste). Zumal man mit Spur 0f (!=12mm Spurweite) und 0m sich eigentlich über jedes Bastelfahrwerk unter 50€ freuen kann.

Ich bleibe bei meiner Kernaussauge: Selbst bei den billigsten (dt.) 0e Bausätzen bist du nur in dreistelligen Preisregionen unterwegs, von daher skaliert der Preis eigentlich ganz gut.

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


Claus60 Offline




Beiträge: 793

13.05.2022 11:57
#30 RE: Neues vom Fleischerei-Schwachbetrieb: meine MT-Variationen Antworten

Hi.
Na ja, es gibt, zumindest für Wagen, durchaus auch 0e Bausätze für deutlich unter 100€ "Made in Germany". Seien es diverse Bausätze von Kalle die es für um oder unter 70€ komplett gibt oder auch z.B. der wunderschöne Lasercut- Bausatz von Hartmut Scholz, der mit Kupplungen und Radsätzen unter 30€ kostet. Ok, die Kupplung ist nun nicht gerade verbreitet bei 0e, aber selbst davon ab, ist das dank NEM Schacht- Möglichkeit ja kein echtes Problem.


Das Bild ist von Herrn Scholz Webseite (siehe oben) verlinkt. ich hoffe, das ist OK...

Ist zwar nicht die Regel, aber es gibt sie sehr wohl, die Fahrzeug- Bausätze für (deutlich) unter 100€, auch "Made in Germany"...

-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)Ein Modellbahn- Blog


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz