Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 158 Antworten
und wurde 13.545 mal aufgerufen
 1:87 - H0e, H0m, H0f
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 11
99 608 Offline




Beiträge: 91

31.12.2021 13:00
#31 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Hallo Carl Martin,
erst auf den Photos im letzten Beitrag habe ich gesehen, wie viel Platz für Landschaft da ist - das gefällt mir! Das sieht auch schon alles sehr schön stimmig in seinen Dimensionen aus.
Was genau spricht noch mal gegen das kleine Schieferhäuschen? Wenn man das in ein Hügelchen "reinkuschelt", kann das ja auch ganz schön und verwachsen aussehen.
Wo wir gerade über das Häuschen reden - auf dem letzten Bild ist da so ein geschwungener Damm davor - eine Straße? Plant ihr da einen Bahnübergang oder eine Straßenbrücke?

Guten Rutsch und lieben Gruß
Moritz


Carl Martin Offline




Beiträge: 204

01.01.2022 19:11
#32 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Hei,

@ Moritz: "Sttreckenmodule" kann man ja eigentlich bei Ausstellungen nie genug haben ;). Aber auf so einen "flachen Kasten" habe ich einfach keinen Bock, an den Außenrändern wird dann auch noch Gelände soweit angedeutet, dass es da in die Hänge reingeht. Wir uns wirklich an einem Talboden befinden.
Na, gegen das kleine Häschen spricht erstmal gar nichts. Nur wohnt da ein erfolgreicher Beilschmied ... und kennste ja: "... meine Frau die Ilsebill, ..." aber evtl. will ja auch Menne was größeres.
Straßen ... also was man zu der Zeit als "Straße" bezeichnete, kommt auch noch drauf, sowie Wirtschaftswege. Die werden aber keine Brücke bekommen, VIEL zu teuer sowas!!

Anbei denn noch ein kleiner Zwischenstand zur Mühlradgrube:








Wenn´s mir auch morgen noch gefällt, wird es so an die Mühle drangebaut.
Also so in etwa ... kommt noch ein wenig mehr Moos und Gras dran. Möglicherweise noch ein Geländer?
Evtl. habt Ihr ja noch Verbesserungsvorschläge ... kennt Ihr ja: her damit!

Alles Gute zum Jahresanfang!

Carl Martin


Carl Martin Offline




Beiträge: 204

02.01.2022 18:44
#33 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Hei,

und hier denn der stärkste Konkurrent für das kleine Schieferhäuschen.
Von der Grundfläche sogar ein wenig kleiner und könnte sich prima in den Hang kuscheln.




Abweichend von der Anleitung habe ich die "Kellerwände" und die Treppe schon jetzt montiert,
da diese noch mit Farbe behandlet werden, damit Kanten und ähnliches verschwinden und das
Geschoss wirklich verputzt aussieht. Der Schiefer ist jetzt nur drangehalten, damit man
besser erahnen kann, wie es mal aussehen wird.

hG
Carl Martin


Carl Martin Offline




Beiträge: 204

03.01.2022 17:48
#34 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Hei,

heute gab´s dann "Fachwerkpuzzeln" ... wieder mal sehr kontemplatives Arbeiten.








Und denn auch mal die Werkzeuge, mit dem ich hauptsächlich an Lasercut arbeite:




- Pinzette (stumpf, abgerundet),
- Skalpell,
- Ponal Express in kleinem Dosierfläschchen,
- Zahnstocher, für feinen Kleberauftrag, Ausrichten, Kleber abfriemeln, etc..

hG
Carl Martin


Carl Martin Offline




Beiträge: 204

04.01.2022 18:34
#35 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Hei,

nuuun, heute musste das Saklpell denn mal auf richigscharf geschiffen werden: die Fenster auf der Fachwerkseite passten nicht - bzw. umgekehrt.
Kleiner Tip: zum Bearbeiten der Pappfenster diese unbedingt "im Laserrahmen" erstmal belassen, durch den Rahmen hat das jeweilige Fenster
genug Halt.
Bausatzmässig fehlt nun noch der Schornstein, für den hatte ich terminlich keine Zeit mehr.










Die Türschlossschilder aus dem Bausatz sind mir zu grob, da muss was anderes her. Bei einem anderen Joswoodbausatz habe ich die auch ersetzt.




Ich denke, hier werde ich das ähnlich halten. Tja, und dann fehlen noch Regenrinnen, Paniere, u.a. ... , gilt aber auch für die anderen Gebäude.

Wem was nettes einfällt: her damit!


hG
Carl Martin


Carl Martin Offline




Beiträge: 204

15.01.2022 17:08
#36 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Hei,

heute sind "die Würfel gefallen"!
Die Lage des Häuschens wurde nochmal korrigiert:




und das mehrstöckige Haus "in die Landschaft gekuschelt"
Mit den verliebenen Teilen wird noch rund um die Kellertür eine Mauer ergänzt, die Tür auf der Front wird noch Stufen bekommen.
Oder anders: nun ist klar, wie das Haus noch ergänzt werden muss.




Ok, so ganz gefällt mir der Talgrund noch nicht, aber das Häuschen macht sich da, meinen wir, echt schnuckelig. Nur der Talgrund kann zum Damm ruhig noch Gefälle bekommen, ursprünglich war ja weder Bahn noch Häuschen da:




Im ersten und auch diesem Bild kann man erkennen, dass wir denn auch den "Durchbruch" für den Bach festglegt haben.
Dieser Blick am Bahndamm entlang gefällt uns jedenfalls schon mal sehr! Wir hoffen Euch auch !




Gerne hätten wir heute noch weiter gewerkelt, aber dafür war das Zeitfenster zu knapp ... bzw. die Brotzeit mit lecker Fleischkäsebrötchen zu lang .

bis demnächst
hG
Carl Martin


99 608 Offline




Beiträge: 91

20.01.2022 18:27
#37 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Hallo Carl Martin,
ja, so sieht das schon hübscher aus!
Nun könnte es ja hinter dem einen schönen runden angedeuteten auslaufenden Hügelfuß geben, dann lohnt sicb der zweite Stock auch, von da kann man dann nämlich über die Anlagenkante schauen...

Viel Spaß noch! Ich warte ja schon sehnsüchtig aufs Grün...

Gruß
Moritz


Carl Martin Offline




Beiträge: 204

23.01.2022 19:21
#38 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Hei,

@ Moritz: danke für die Blumen! Auf das Grün bin ich auch schon gespannt, die anderen Projekte waren ja in ihrem Hauptarbeitsschwerpunkt ein wenig anders gelagtert: beim "Wehberg" mit all seinen Weichen und Gleisanschlüssen war und ist insbesondere die Verkabelung, aber auch die Bedienbarkeit (für Fremo-Treffen) DIE Herausforderung; bei "Steinerne Brücke" waren und sind (leider) es die Vielzahl an Gebäuden. Hier, bei den Kurvenmodulen, ist die Lage jedoch betrieblich auch für Laien überschaubar , der Gebäudeaufwand auch nicht sooo wild. Aber begrünungstechnisch wird das noch eine Herausforderung. Wir befinden uns ja hier in einer Talsohle ... mit entsprechend feuchten, sumpfigen bis moorigen (Schwämm-) Bereichen ... das wird noch lustig. Aber dafür ist noch Zeit! Erstmal soll das Teil grundlegend fertig und fahrbereit sein. Hatte ich ja oben schon erwähnt ... meine ich .

Heute wurde denn noch ein wenig "Gelände geraspelt" und verspachtelt sowie sich mal erste Gedanken für den Bachdurchlass gemacht. Als Basis habe ich mich für den Durchgang von Joswood entschieden, der natürlich angepasst werden, in diesem Fall erstmal deutlich in der Höhe reduziert werden muss.
















Schaut, meine ich, annehmbar aus. Nur habe ich noch keine Ahnung, wie ich die Durchlassröhre da eingesetzt bekomme ... . Diese hat ja bei Joswood noch eine äußere Stützkonstruktion, die ich so noch nicht durchgeschoben bekomme. OK, ich könnte am Unterboden weiter Material wegnehmen ... das würde man gar nicht sehen. Nur gehe ich davon aus, dass das "H0-Wasser", mit dem der Bach nachgestellt werden soll, seinen Weg finden und sich dann im "Untergrund" sammeln wird, also diesen Hohlraum erstmal füllen wird, anstatt das Bachbett. Wo ich´s schreibe: man könnte den unteren Bereich der Konstruktion auch von außen mit dem "H0-Wasser" einstreichen, somit wäre der Druchlass nach untern auch dicht.
Andere Variante: ich nehme ein Stück des hölzernen Fahrweges heraus und setze den Durchlass von oben aus ein. Dann könnte ich ihn auch kompeltt zusammenbauen und müsste nicht im eingebauten Zustand die zweite Front ansetzen ... . Mal schauen ...

Aber schon lustig: so im Rohbau und auch als wir die ersten Häuschen probegestellt haben, dachte ich: booh, PLAATZ! Aber nun, je mehr es in die "dritte Dimension" geht: nö, soviel Platz ist da gar nicht.

hG
Carl Martin


Frank Kelle Offline




Beiträge: 84

23.01.2022 21:05
#39 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Moin Carl, das Gefühl hatten wir wohl allem mal - von "BOAH ich bin der König der Welt" zu "Autsch, setze ich jetzt noch die Bude dahin oder wird das zu voll?" sind nur ein paar Schritte :)
Ich kenne das zur Genüge: die Grundplatte - die ersten Schienen.. und dann Fahrversuche... und das Ganze "abmagern" weil es "gewürgt" aussieht..


Burghard Offline



Beiträge: 159

24.01.2022 18:08
#40 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Grüß Dich Carl Martin,

das Gelände gefällt mir echt gut. Der Bahndamm, der Durchlass - klasse. Ich bin gespannt, wie es bei Dir weiter geht.
Ich bin grad dabei mein Bahndamm- Modul neu zu bauen. Leider hab ich nur begrenzten Platz, da es ein Modul und kein Segment ist. Man kann nicht alles haben.

Viele Grüße,
Burghard

"Glaube nicht alles was Du denkst"


Carl Martin Offline




Beiträge: 204

26.01.2022 19:00
#41 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Hei,

hm, die Stunde der Entscheidung rückt langsam näher.
Noch sind wir uns über den Einbau des Durchlasses nicht so ganz klar, nur klar soweit ist: das Teil sollte fertig sein, wenn´s eingebaut wird.
Der Zusammenbau wird noch lustig genug, weil der konsturktive Zusammenbau nur noch rudimäntar was mit dem Bausatz an sich zu tun haben wird.
Wie Ihr auf den Fotos erkennen könnt: viel Platz ist da nicht und noch weniger, wenn man die Stützkonstruktion bedenkt, die der Durchlass benötigt. Wie gesagt: der Durchlass soll nun erstmal komplett fertig gestellt werden.
Entweder müssen wir dann für den Einbau uns "von unten" ranarbeiten ... also das Styrodur passend wegnehmen, uns von untern vorarbeiten und dann das Gelände von unten wieder einsetzen. Oder wir zertrennen die Trasse und setzen erstmal den Durchlass ein und sehen dann zu, wie wir die Trasse wieder stabil schließen, was ja auch durchaus möglich ist.

Weiteres am Wochenende!
hG

Carl Martin


Carl Martin Offline




Beiträge: 204

30.01.2022 19:11
#42 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Hei,

heute ist dann die Entscheidung gefallen: Ausschneiden des Styrodurs und Einpassen des Durchlasses von unten.

Wie schon oben beschrieben, musste der Druchlass von Joswood schon deutlich zurechtgeschnitten werden, die Durchlasshöhe ist nun nur noch bei 1,8 cm - passend für einen Bach, der auch mal "Hochwasser" führt. Da der Druchlass nun deutlich verkleinert wurde, konnte die Grundkonstruktion nicht beibehalten werden. Um genug Stabilität in die Rahmenkonstruktion an sich zu bekommen, habe ich mich dazu entschlossen, dass Ganze auf einer "Grundplatte" aufzubauen und nicht so "schwebend", wie beim Originalplan:




Bierdeckel sollten sowieso in jedwedem Modulkoffer drin sein ! Sie sind prima, um mal eben einen Höhenausgleich herzustellen UND sie schonen den Hallenboden optimal.
In Streifen geschnitten sind sie auch durchaus sehr dazu geeignet, Gleise zu reinigen, ohne zu schmirgeln. Ich gehe meist erstmal mit einem mit Iso getränkten Bierdeckel über die Gleise um den groben Dreck zu entfernen und dann mit einem trockenen, um die Rückstände des Isos zu entfernen. Ok die Teile fusseln schon mal - bei schlechtem Bieranbieter auch mehr. Die Fusseln muss man halt entfernen. Aber die Teile sind wirklich gut, wenn man keinen Ölschmier auf den Gleisen haben will.
ABER: ich schwofe ab!

Der Durchlass sieht nun fertig so aus:




Um ihn wasserresistenter zu machen, wurde er nach dem Zusammenbau mit "Schleifgrund" von CLOU behandelt - außerdem hoffe ich durch diese Bahandlung, dass das "H0-Wasser" später keine Ärger macht.

Probeweise eingesetzt sah der Durchlass nun so aus:




Ok, der "Unterboden" muss noch ein wenig abgetragen werden, damit der "Unterboden" von unten auch wieder bündig ist ... . Aber ich finde: passt!

Und so ganz nebenher bekam das Fachwerkhaus noch eine Ummauerung (tiefergesetzt als beim Original):




Somit sind wir mit der Einpassung unserer "Immobilien" wieder ein gutes Stück weiter gekommen.

hG
Carl Martin


Carl Martin Offline




Beiträge: 204

06.02.2022 17:20
#43 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Hei,

inzwischen wurde das herausgeschnittene Styrodur an den Druchgang angepasst, sodass es wieder auf der Unterseite bündig ist (ok, sieht im Betrieb kein Mensch):







von oben sieht das nun so aus:




Könnte man eigentlich nun fest einbauen, den Damm mit Styrodur ergänzen, ein wenig Spachtel und gut ist.
Ach ne, da muss ja noch ein Geländer drauf ... späääter! ;)

Weiter ging´s dann mit den Wegen, neben dem Fachwerkhaus soll eine asphaltierte Straße entlangführen ... und wie im Sauerland oft üblich: nicht schön gerade.
Die restlichen Wege sollten Feldwege sein ... und die werden natürlich nicht großartig planiert, also noch ein wenig Gelände ergänzt:








Die Tage denn mal beischleifen und schauen, ob mir das immer noch gefällt bzw. sehen, was die Kollegen dazu meinen. ;)

hG

Carl Martin


Carl Martin Offline




Beiträge: 204

13.02.2022 17:45
#44 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Hei,

nur eben kurz, dürfte selbsterklärend sein:




hG

Carl Martin


99 608 Offline




Beiträge: 91

15.02.2022 16:31
#45 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Hallo Carl Martin,
da kann man sich ja schon auf baldiges Grün freuen, oder?
Eine Frage - ist der Durchlass schon fest eingebaut? Falls ja, wie macht ihr das mit dem Bachbett unterm Damm? Wollt ihr da noch was rein schieben oder bleibt es bei der schwarzen Unterlage?

Gruß
Moritz


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 11
 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz