Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 158 Antworten
und wurde 13.555 mal aufgerufen
 1:87 - H0e, H0m, H0f
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
Frank Kelle Offline




Beiträge: 85

27.06.2022 18:06
#91 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Das sieht Klasse aus Carl, Glückwunsch!
Vielleicht noch "Ölreste" oder so in waagerechter Linie parallel zum Gleis in der Mitte aufbringen? Quasi als ob ein Zug mit Leckage dort fuhr?


Carl Martin Offline




Beiträge: 204

28.06.2022 20:27
#92 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Hei,

@ Frank: Dank für das Lob! Die Verschmutzungen kommen noch! Aber die Abnutzungen zeigen doch auf, dass ein W123 einen breiteren Radstand hatte, als ein Gogompobile .. oder was man in den 50ern in Wessiland so fuhr:





Also weg mit der Schleuder und rein mit so einer Wirtschaftswunderkalesche! Ah, nee, hatte ich noch nicht inne "Zügeet" ... oder wie das heißt.
Wie ihr sehen könnt: mich juckte die Begrasung eher ...




aber zum optischen Abgleich fand ich des schon sinnig. Das endgültige Absaugen steht noch aus ... des Grün wird noch spärlicher.
Nun steht die Außenbekleisterung der Segmente an. Wenn die fertig ist ... gnnnnnn. Mal sehen, ob es hier weitergeht oder am Wehberg. ;)

hG
Carl Martin


Carl Martin Offline




Beiträge: 204

04.07.2022 17:30
#93 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Hei,

was gibt´s Neues? Auf dem ersten Bild mal ´n Tip:




Auf dem zweiten einen etwas deutlicheren:




Genau! Die Modulkästen sind nun endlich lackiert! Und das Haus hat auch noch ein wenig Beiwerk bekommen: Türknäufe (Stahlnadeln) und Regenrinnen (Auhagen).
Da ich mich mit Klebenasen einigermassen habe zurückhalten können, wollte ich den Eindruck nicht mit angeschmierten Regenrinnen versauen, also aus etwas dickerer Litze Halterungen gebogen und diese dann in Bohrungen in die Häuserwand verklebt (Sekundenkleber). Ging eigentlich recht fix ... werde ich wohl öfter so machen.







Noch ein wenig Nacharbeiten ... dann kann das Haus fixiert und beigefüllt werden. Und dann geht´s an´s Begrünen ... bin ja mal gespannt!

hG
Carl Martin


Carl Martin Offline




Beiträge: 204

06.07.2022 19:19
#94 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Hei,

heute wurde das Haus eingebettet:







Ich hoffe mal, dass all die Feuchtigkeit vom Verkleben mir nicht "die Pappe verbiegt" ... werde ich dann morgen sehen.

Und dann noch was selbstkritisches: ich dachte doch tatsächlich, dass nach all den Betriebsmodulen, Landschaftsmodule schnell und einfach zu bauen sind.
Gleisdamm und Straße wären evtl. etwas arbeitsintensiv bzw. das Einpassen von Gebäuden. ... (Prust!!!)
Weit gefehlt: allein der Zaun um das Fachwerkhaus ... bei dem welligen Gelände, dürfte fisselig werden. Die Geländer in etwa "Steinerne Brücke" erscheinen mir da inzwischen als "Pillepalle"! Und dann die Begrünung ... z.Z. suche ich nach gescheiten "Rohlingen" für "Pyramidenpappeln" ... wenn jemand von Euch da Tips hat, auf welcher Baisis man die aufbauen kann: her damit!

hG
Carl Martin


Carl Martin Offline




Beiträge: 204

09.07.2022 18:07
#95 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Hei,

so, das Gelände steht soweit, die Gleistrasse als auch die Straße sind soweit auch so gut wie fertig ..., Zeit an´s Grünzeug zu gehen!
Nur bin ich mir beim Garten des Fachwerkhauses noch nicht so ganz schlüssig, wie der aufgeteilt werden soll. Dargestellt werden soll ein "Selbstversorgergarten". Daher soll es ein Gemüsebeet geben, Papa sein Tobak soll auch Platz finden, ebenso einige Obstbäume.

Der Gemüsegarten samt Herzhäuschen könnte sich in der unteren Ecke gut machen (wird natürlich noch grüßer, da wird man ja nur ein paar Wochen von satt), ebenso das Herzhäuschen. Der Tabak soll sich dann weiter am Gartenzaun einfinden. Zur Straßeseite des Gemüsebeets kommen noch Bohnen hin.







Vor und hinter der Heckenzeile dachte ich mir, dass sich Pappeln prima machen würden ... so drei Stück.





Jo, ich finde, so langsam kommt Romantik auf ;).




Ob ich da noch eine Bushaltestelle hinmache ... evtl. leicht versetzt, Platz wäre ja (s.o.).





Bin ja nun kein Gartenspezialist, ist das so ok? Es könnte noch ein Hühnerstall hinzukommen, ich meine gelesen zu haben, dass Hühner prima "Gemüsepfleger" sind, da sie eine Vorliebe für Schnecken und andere "Feinde des Gemünsefreundes" haben. Was meint Ihr?
Und keine Bange ... in so abgelegenen Häusern im Sauerland konnte man davon ausgehen, dass mindestens eine Flinte oder ein Karabiner (noch auß´m Kriech) hinter der Haustür stand:
"Ein Bauer stand im Sauerland und dachte drüber nach
Dass Hühner auf der Stange sitzen, Tauben auf dem Dach
Inzwischen in sein' Hühnerstall, da tobt der Fuchs ganz munter
Und holt die Hühner nach und nach von ihrer Stange runter. [...]"
(Zoff, Sauerlandlied) ;)

Vielen Dank schonmal für Eure Rückmeldungen!
hG
Carl Martin


rofra Offline




Beiträge: 1.162

09.07.2022 18:21
#96 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Zitat
Es könnte noch ein Hühnerstall hinzukommen, ich meine gelesen zu haben, dass Hühner prima "Gemüsepfleger" sind, da sie eine Vorliebe für Schnecken und andere "Feinde des Gemünsefreundes" haben. Was meint Ihr?



Ich bin jetzt kein Profi, aber so wie ich Hühner kennen gelernt hab, war das immer abgetrennt vom Gemüse. Generell gehen die Viecher auf alles essbare sofort los und alles was nicht als lecker erkannt wird, wird beim Kampf ums fressen zerscharrt, zerpickt und und zertrampelt. Ich würde die Kohlköpfe bzw. vielleicht alles im Gemüsebeet etwas weiter auseinander stellen. So dicke Kohhlköpfe brauchen etwas Platz zum Wachsen. Auch wenn es müßig ist, würde ich der bepflanzten Fläche etwas mehr Platz einräumen. Damals - war zumindest bei uns in der Ecke - der Garten weniger Hobby und mehr echte Nahrungsquelle und eine oder zwei Reihen Kartoffeln waren fast obligatorisch. Auch mit den 3 Kohlköpfen kommt man jetzt nicht soweit. Zwei davon werden alleine zu Weihnachten dran glauben müssen :/

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


Frank Kelle Offline




Beiträge: 85

09.07.2022 18:27
#97 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Und wie bekomme ich jetzt das Lied aus dem Kopf wieder raus????

Sauerland, mein Herz schlägt für das Sauerland
Begrabt mich mal am Lennestrand
Wo die Misthaufen qualmen, da gibt′s keine Palmen


Carl Martin Offline




Beiträge: 204

09.07.2022 18:44
#98 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Hei,

@: Robert: hmm, ok. Töfften und Karotten müssten da auch noch hin. Wenn keine Hühner: was haben die denn gegen Ungeziefer gemacht? Und ich schrob ja schon: der Garten wird noch größer ... war jetzt nur mal zum Testen.

@: Frank: ist eben eine prima Hymne! Einmal gehört und schon gleich "im Kopp"! :D



un genau so sieht das aus, wenn der Sauerländer abgeht! :D :D :D wir sind eben eher "Kaltblüter", un komm da mit Regen besser mit klar und gehen eher innerlich ab ... ;)

hG
Martin


BR 99 Offline




Beiträge: 33

09.07.2022 18:46
#99 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Bringe mal morgen 3 Pappeln mit.

Gruß

Detlev


rofra Offline




Beiträge: 1.162

09.07.2022 20:27
#100 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Zitat
Wenn keine Hühner: was haben die denn gegen Ungeziefer gemacht?



Chemie und entspr. Pflanzungen, würde ich mal behaupten. Div. "Symbiosen" sorgen dafür das Schädlinge entweder auf extra dafür gepflanzte Sachen gehen oder wegbleiben. Ferner scheint mir auch etwas Schwund dazuzugehören (d. h., dass was man gerade aus dem Garten holt, hat man zu dem Zeitpunkt dann auch soviel, dass da auch was weggefressen werden kann. Aber auch das ist reine Spekulation. Ich darf mir das gerade selbst alles Aneignen bzw. Versuchen).

Hühner oder Kaninchenbuchten bieten sich übrigens trotzdem in einer Ecke an, wo wir gerade beim Thema sind. Letztere muss ich mir mal auf meine Merkliste setzen. Ein 4 bis 6 fächriger Holzverschlag scheint mir schnell gebaut. Die Kaninchen dürften da je nach Maßstab schon schwieriger werden.

Ferner: Hah! Ich wusste das sich mein Gärtnern in letzter Zeit noch auszahlen wird... eigentlich dachte ich mehr an eigene Kartoffeln, als an Klugscheißen im Modellbahnforum aber hey das ist ein Anfang :D (das mit den Pflanzen gegen Pflanzen, Viezeug und Pilze habe ich erst in den letzten Jahren gelernt und war erstaunt wie gut das manchmal Funktioniert... oder auch nicht :D )

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


Günni Offline




Beiträge: 479

10.07.2022 00:49
#101 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Ich hab mal irgendwo gelesen, dass man aus Gewürznelken prima Kohlköpfe machen kann. Grün anmalen und mit dem Stiel in den Boden stecken. Als 1:45er weiß jetzt allerdings nicht, ob die Größe bei H0 passt.

Ach ja, 'ne Vogelscheuche würde zumindest die Gemüseattacken von oben begrenzen.

_________________________________

Günni

Je schmaler die Spur umso größer der Spaß


rofra Offline




Beiträge: 1.162

10.07.2022 06:42
#102 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Rosenkohl geht immer ;)

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


Klaus-Dieter Kaufmann Offline




Beiträge: 98

10.07.2022 09:11
#103 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Ich meine da fehlen noch die Kanickelbuchten.

Gruß
Klaus

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber die zweite Maus bekommt den Käse!


Frank-Martin Offline




Beiträge: 208

10.07.2022 10:05
#104 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Moin Carl-Martin,

meine Eltern haben 1960 in Nienburg/W. ein Haus gebaut und Oma sagte immer, um günstiges Bauland zu bekommen musste man drei oder fünf Hektar Land bewirtschaften.
Dafür wurde ein Vertrag mit dem "Bauern" in der Nachbarschaft abgeschlossen aber der Landwirt bewirtschaftete sein Land vermutlich selber weiter, weil es für ihn effektiver war.

Unser Grundstück war eigentlich zwei Baugrundstücke und auf der einen Hälfte wurde das Zweifamilien-Haus gebaut. Zweifamilienhaus weil : wir wohnten mit Oma im Erdgeschoß und hatten noch den Keller, die obere Etage war mit einem Kellerraum vermietet, damit man "über die Runden " kam.

Es gab aber auch noch einen Stall mit Garage für die "Familienlimusine" ... im Stall wurden ebenerdig ein oder zwei Schweine, zehn bis 20 Kaninchen und 20 Hühner mit zwei Hähnen gehalten, auf dem Stallboden war der Taubenschlag und das Lager für Stroh und Heu ...

Die Hühner hatten am Stall ihren eingezäunten Hühnerhof (2m-hoher Maschendraht), damit sie nicht alles im Gaten anpickten ...

Das Grundstück ist insgesammt etwa 1600m² groß und abgesehen von der recht kleinen Fläche zwischen Haus und Straße wurde auf dem restlichen Teil Obst, Gemüse und Futterpflanzen für die Tiere angebaut.
Futterpflanzen waren z.B. Runkelrüben und Stangenkohl für die Kaninchen und die Schweine und Mais für die Hühner und Tauben, Reste von unserem Essen wurde nicht einfach weggeworfen, sondern an die Hühner und Schweine verfüttert.

Ein Raum im Keller war der Vorratsraum mit einem, damals für mich, riesigen Regal voller Gläser mit eingekochtem Obst und Gemüse, aber auch gekochte Mettwurst, Rotwurst und Leberwurst fand sich in dem Regal, in einem anderen Kellerraum war die Räucherkammer, wo die Schinken und Mettwürste selber geräuchert wurden, irgendwie waren wir fast "Autark".

Für die Familie wurden nur bestimmte Gemüsesorten angebaut, da nicht alles Gemüse auf jedem Boden wächst. Bei uns waren das Erbsen, Buschbohnen (Stangenbohnen waren uns zu der Zeit unbekannt), Möhren, Kohlrabi und Gurken zum Einlegen (Gewürzgurken, die eingekocht wurden), Kopfkohl in weiß und rot. Unsere Oma pflanzte manchmal auch Mangold als "Ersatz" für Spinat, der bei uns nicht wachsen wollte, nicht zu vergessen Rhabarber, den ich als "Bengel" am Liebsten frisch von der Staude gerupft habe, das große Blatt von der Stange geschnitten, den "Stängel" in Zucker gestippt und abgebissen, lecker - Manches davon vermisse ich heute und Manches baue ich seit einigen Jahren selber in unserem kleinen Gemüsegarten an. Bei uns sind allerdings die Stangenbohnen, Zuccini und Paprika dazu gekommen ...

Es gab in unserem großen Garten auch einige Obstbäume, wie die vier verschiedenen Apfelsorten, einen großen Birnbaum, den Pflaumenbaum, zwei verschiedene Süß-Kirschbäume und ein paar Sauerkirschbäume - und nicht zu vergessen die vier, zwei Meter hohen Sträucher mit roten Johannisbeeren am Hühnerhof, schwarze Johannisbeeren und die Stachelbeer-Sträucher waren auch noch auf den Grundstück verteilt und alles wurde irgendwie verwertet ...

Nun habe ich Euch einen kleinen Einblick gegeben, wie bei uns in den 1960er- bis 1970er-Jahren der Garten gestaltet war ... vielleicht habe ich Dir Carl-Martin ein Wenig damit helfen können und der Einoderandere konnte auch etwas davon mitnehmen, um es in die Gestaltung der eigenen Modell-Landschaft einfließen zu lassen.


Grüße aus Leese

Frank-Martin


Carl Martin Offline




Beiträge: 204

10.07.2022 18:31
#105 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Hei,

erstmal vielen Dank für Eure Tips und Erzählungen! Erstmal zwei kurze Reaktionen: Rosenkohl kommt Vattern nicht auf den Tisch. Kaninchen ... evtl. ;).

Die Pappeln wurden denn auch gleich, Detlev und ich hatten gemeinsamen Bastel- und Grilltag, probegestellt.







Eindeutig die höchste Begrünung, die bisher auf von mir gemachten Modulen zu sehen waren.

hG
Carl Martin


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz