Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 134 Antworten
und wurde 14.772 mal aufgerufen
 1:87 - H0e, H0m, H0f
Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
Carl Martin Online




Beiträge: 204

27.03.2024 16:55
#121 RE: Lüdenscheid Wehberg II Antworten

Hei,

eben kurz: Stellprobe mit Lokschuppen:








hG
Carl Martin


Burghard Offline



Beiträge: 159

27.03.2024 17:09
#122 RE: Lüdenscheid Wehberg II Antworten

Grüß Dich Carl Martin,

Dein Schuppen gefällt mir richtig gut. Die Wände mit den überlappenden, grob geschnittenen Wänden sehen super aus. Die viele Arbeit hat sich echt gelohnt.
Nur das mit den Maschinen würde ich mir noch einmal überlegen. Als ehemaliger Dreher hätte ich ständig Angst in die Grube zu fallen.

Viele Grüße,
Burghard

"Glaube nicht alles was Du denkst"


Carl Martin Online




Beiträge: 204

27.03.2024 18:02
#123 RE: Lüdenscheid Wehberg II Antworten

Hei Burghard,

das Lob für den Schuppen geht natürlich an Detlev, der das Ding verbrochen hat ;). Auch mir gefallen die Wände sehr gut, heute haben wir nochmal Fotos studiert und haben jede Menge Dinge gefunden ... wo wir uns x-mal fragten: hä, wie war das denn???

Auf die Maschinen wurde ich an anderer Stelle auch schon hingewiesen. Aber sehr viel mehr, als die nachgestellten Maschinen konnten sich in dem kleinen Schuppen nicht befunden haben. Und ja, der Schuppen war klein und ich gehe davon aus: wenn da in der Werkstatt gearbeitet wurde, musste das Gleis geräumt und die Grube verschlossen sein.
Um sich vorstellen zu können, wie eng es im Schuppen wirklich war: das Schuppentor hatte zwar eine Tür - (noch) nicht dargestellt - aber auch einen Seiteneinstieg. Das war eine Klappe von ... lass es 80 x 60 cm an der bergeitigen Lokschuppenwand sein, durch die man seitlich in den Schuppen reinklettern konnte. M.a.W.: wenn da im Schuppen eine Lok stand, konnte mal wohl nicht mehr durch die Schuppentore rein, sondern musste "den Seitenweg" nehmen. Wofür war der Einstieg sonst da???

herzliche Grüße
Carl Martin


Burghard Offline



Beiträge: 159

27.03.2024 19:50
#124 RE: Lüdenscheid Wehberg II Antworten

Grüß Dich,
aber wurde in solch kleinen Schuppen Werkzeugmaschinen betrieben oder dienten sie nur als abschließbare Unterstelle? Kompliziert, ich weiß.
Vielleicht war ja die kleine Klappe der Fuchs von einem gemauerten Schornstein? War der Schuppen beheizt?

Burghard

"Glaube nicht alles was Du denkst"


Carl Martin Online




Beiträge: 204

29.03.2024 16:22
#125 RE: Lüdenscheid Wehberg II Antworten

Hei,

@Burghard: da kann ich nur spekulieren, was in keiner Weise "Wissen" gleichkommt: Ich kann mir vorstellen, dass kleinere Ventile u.ä. tatsächlich in so einem Schuppen instand oder sogar hergestellt wurden. Aber in keiner Weise größere Bauteile. Warum auch: in Lüdenscheid gab es eine Fülle von Metallbetrieben. Auch ob der Schuppen eine Esse oder einen Ofen hatte entzieht sich meiner Kenntnis. Aber die Abkürzung der K.A.E. wurde örtlich auch mit "Kummer, Arbeit, Elend" übersetzt ... man mag sich so seine Gedanken machen, warum diese Benennung zustande kam. "Kein Abort eingebaut" gab´s auch.

Derweil habe ich mich mal an die "letzten Hochbauten" begeben, die noch fehlten:



der graue Blechschuppen gefällt mir noch nicht so ... ist doch ein deutlicher Unterschied zum Messingbausatz ... wer da Tips hat: her damit!






Der Liliputtorso macht sich mit ein wenig Alterung, finde ich, gut: passt!





Euch einen ruhigen Karfreitag und gesegnete Ostern!
Carl Martin


Frank-Martin Offline




Beiträge: 208

29.03.2024 16:38
#126 RE: Lüdenscheid Wehberg II Antworten

Hallo Carl Martin,

... ich hab' da was für Dich :



Diese "Bude" habe ich am 27. März 1990 im Bf. Uelzen aufgenommen.


Grüße aus Leese

Frank-Martin


Schmalspurganove Offline




Beiträge: 26

29.03.2024 18:23
#127 RE: Lüdenscheid Wehberg II Antworten

Hallo Carl Martin, dein Wehberg gefällt mir sehr. Ich finde der graue Suppen wirkt von der Bauart mehr wie ein Holzschuppen als wie einer aus Blech. Das Dach wirkt im vergleich zu den Schuppen daneben zu steril. Vielleicht noch eine Rinne anbringen und nochmal farblich drübergehen.

PS : hast du schon den Artikel über die KAE im aktuellen Heft „die Museumseisenbahn“ gesehen? Könnte für dich interessant sein.

https://www.museumseisenbahn.de/index.ph...elles-heft.html

Viele Grüße,
Ralf


Burghard Offline



Beiträge: 159

29.03.2024 20:55
#128 RE: Lüdenscheid Wehberg II Antworten

Hallo Carl Martin,
eine Gute Geschichte drum rum ist immer gut.
Bei deinem Schuppen würde ich das Pappdach gegen eine aus Wellblech tauschen. Das würde sicher besser zu den Wänden passen. Und dann, wie auf den nachfolgenden Foto, schön altern. Das kannst du ja super, im Gegensatz zu mir.

Burghard

"Glaube nicht alles was Du denkst"


Carl Martin Online




Beiträge: 204

31.03.2024 18:18
#129 RE: Lüdenscheid Wehberg II Antworten

Hei,

danke für Euer Feedback ...
Aber so recht will mir der Schuppen echt nicht gefallen. Ich glaube: das wird nix.





hG
Carl Martin


Burghard Offline



Beiträge: 159

31.03.2024 21:50
#130 RE: Lüdenscheid Wehberg II Antworten

Vielleicht ist er auch einfach nur 5 mm zu hoch
vG, Burghard

"Glaube nicht alles was Du denkst"


rofra Offline




Beiträge: 1.162

31.03.2024 21:53
#131 RE: Lüdenscheid Wehberg II Antworten

Ich denke der fällt blos im Kontrast zur Wellblechbude ab. Einfach woanders hin.

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


Carl Martin Online




Beiträge: 204

03.04.2024 17:39
#132 RE: Lüdenscheid Wehberg II Antworten

Hei,

so, "Plan B": Holzschuppen (Noch, gebeizt):




Und auch hier wieder das Problem mit den Texturen: der Vorbau der Wellblechbude weist keine Holzstruktur auf, beim Echtholzschuppen ist diese deutlich zu erkennen.
Sagen wir einfach: der Vorbau, wie auch der Wagenkasten sind dick lackiert, und der Holzschuppen eben gebeizt:




Und da ich das Gebeizte prima fand, bekam der Verladeschuppen auch gleich eine Ladung ab:




Der Schuppen wurde dann an der Unterseite erst mit strak verdünntem "Mattschwarz" bearbeitet und die untere Kante mit sehr hellem, ebenfalls verdünntem Grau:




Und dann gab´s noch ein wenig "hochgespritztes Sediment" - Mix aus hellem Braun und Grau, auch sehr verdünnt, diesmal aber nicht wie oben mit einem Pinsel aufgetupft sondern mit der Spritzpistole angehaucht.
Eben so, wie bei der Wellblechbude auch:




Als Orientierungshilfe diente mir das folgende Foto:





Was meint Ihr?

hG
Carl Martin


Burghard Offline



Beiträge: 159

03.04.2024 17:59
#133 RE: Lüdenscheid Wehberg II Antworten

Grüß Dich,
die Farbgebung gefällt mir, sieht klasse aus. Und jetzt noch am Verladeschuppen.

Grüße, Burghard

"Glaube nicht alles was Du denkst"


Schmalspurganove Offline




Beiträge: 26

03.04.2024 19:00
#134 RE: Lüdenscheid Wehberg II Antworten

Hallo Carl Martin,

Der Holzschuppen sieht super aus! Die Holzbearbeitung ist dir sehr gut gelungen.
Viele Grüße,
Ralf


Carl Martin Online




Beiträge: 204

05.04.2024 15:20
#135 RE: Lüdenscheid Wehberg II Antworten

Hei,

danke für die Blumen!

Und es wurde weiter "geschmoddert":






Sieht doch gleich besser aus, so mit Seiteneinstieg:




Damit sind die "Hochbauten" im Wehberg vollständig, im Rohbau! Und ja, hinter dem Lokschuppen war ein Prellbock, aber nicht wie hier aus Holz sondern massiv aus Beton!
Ich vermute mal, dass die KAE ihre Fahrensleute kannte, die wohl auch wie im Video zur Plettenberger zu entnehmen ist, nicht nur den "Wimpelmann" im Wasserstandsanzeiger regelmäßig nachgefüllt haben.




Und kurzzeitig wurde das Ganze sogar mit vorbildgerechtem Dieselsound untermalt:



Die Steilstrecken V100.20 (213 336-1) der Eifelbahn Verkehrsgesellschaft kam vermutlich aus Linz und setzte in Niederdollendorf um.


hG
Carl Martin


Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
«« modelloco
 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz