Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 158 Antworten
und wurde 13.650 mal aufgerufen
 1:87 - H0e, H0m, H0f
Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
Carl Martin Offline




Beiträge: 206

24.07.2022 17:59
#121 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Hei,




und keine Bange, Obstbäume kommen noch (s.o.), hier etwa im Bereich zur Straße werden zwei Pflaumenbäume stehen.

hG
Carl Martin


Carl Martin Offline




Beiträge: 206

27.07.2022 18:17
#122 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Hei,

und weiter ging es am "Wildacker" ...










und "noch ein Gebäude"? ... ne, muss echt nicht. Allerhöchstens ein Hochsitz. Aber mehr wirklich nicht.
Bald "steht" also die Begrasung ... nun wird´s Zeit für die Sträucher. Hierzu habe ich mir die "Steinerne Brücke" nochmal angeschaut:





Und nachher die KAE-Bücher anschauen für weitere "Begrünungsinspiration" - was man eh nicht nicht nur wegen der Flora nicht oft genug machen kann! ;)

hG
Carl Martin


Große Wiese Offline



Beiträge: 36

27.07.2022 21:44
#123 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Hallo Carl-Martin,

die Begrasung Deiner neuen Module ist wirklich exzellent! Würdest Du verraten, wie Du das im Detail gemacht hast? :-)


rofra Online




Beiträge: 1.182

28.07.2022 07:57
#124 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Da kann ich blos zustimmen. Schöne Farben, schön ungleichmäßig und vor allen Dingen nicht zu dicht bewachsen. Die Feuchtwiese am Bach hatte ich ja schon mal hervorgehoben (hoffe ich).
Insgesamt ein Thema, was ich lieber vor mir herschiebe.

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


Carl Martin Offline




Beiträge: 206

28.07.2022 18:30
#125 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Hei,

ok, denn mal in Kurzfassung (Wildwiese / Wildacker):

1. Untergrund: (s.o.)
2. erste Schichten:
nun, man kann auch vorher mit Turf arbeiten - sieht man aber hinterher so gut wie nicht.
a) 4-6 mm Mischmasch spärlich bis dicht
b) 2mm Basisgrün (eher moos- bzw krautfarben)
c) 2mm dunkelers Grün




3. zweite Schichten:
a) 6mm helles bzw. verblichenes Gras
b) 2mm helles bzw. verblichenes Gras (verschiedene Töne!)
c) sichtbare "Klebetupfen" mit dunklem Turf bestreuen




Zwei Dinge unbedingt beachten!!!
1. Den Kleber (ich verwende verdünnten Ponal-Kleber) immer (!) tupfen, nie streichen,
2. Wetter ist ein Saukerl - soll heißen: mit schwankender Luftfeuchtigkeit reagiert der Kleber anders und auch das Begrasen mit Elektrostaten geht anders.

heute etwa ist bei identischem Vorgehen das Ergebnis unterschiedlich:


(Aber schon krass, wie anders die Landschaft in ihrer Gestalt durch die Begrünung wirkt ... finde ich. UND: flache Module sind wirklich langweilig :D, ist ja schon interessant, wieviel so ein wenig Geländestruktur an optischer Dynamik bringt.)
Wem´s aufgefallen ist: die Säge! Benutze ich als Gegenpol beim Elektrostaten: gibt ein ordentliches statisches Feld und läßt sich gut platzieren, wenn die Segemente so wie hier auf Leisten liegen.



Aber die Farbtöne passen schon - morgen nochmal mit "hellem Gras" drüber, dann kann´s an die Grasfeinheiten und die ersten Büsche gehen.
Gerade entlang der Wege und der Gleistrasse wird einiges Gras "verschwinden". Insbesondere solches Gras, was mir nicht gefällt (falsche Farbe - kleberverknödelt - oder eben so) ;)

Die leicht unterschiedlichen Schattierungen in der Grasfärbung (rechte Seite etwas "verbrannter" als die linke) ist beabsichtigt. Achtet mal beim Autofahren oder Spazieren drauf: keine Wiese sieht so aus wie die andere.

Und bei Fragen, fragen!

hG
Carl Martin


Armin-Hagen Berberich Offline




Beiträge: 431

28.07.2022 20:30
#126 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

hallo Carl Martin,

...Säge als Gegenpol?? Die Module liegen auf dem Sägeblatt auf, wie kommt dann die Verbindung mit Deinem Leimgemisch zustande? Besprühst Du das ganze Modul noch mit einem Wassernebel oder baut das Sägeblatt ein so großes Spannungsfeld unter dem Modul auf, daß darüber die Fasern Stramm stehen? Üblicher Weise wird doch empfohlen einen Nagel in die Leimfläche zu stecken um den Gegenpol zu haben.

Grüße aus VAI
Armin.

Zusammenstellung von Bauberichten


99 608 Offline




Beiträge: 91

28.07.2022 23:24
#127 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Hallo Carl Martin,
da schaut man mal einen Monat nicht ins Forum und dann sowas! Alles voll Gras!
Na gut, ich hatte letzte Woche schon mal reingeschaut und mit Guido über deine Wiese gesprochen - insofern auch von meiner Seite danke für die Beschreibung deiner Vorgehenswiese, äh -weise...

Ich bin auch sehr begeistert von deiner Begrünung, es ist auch noch mal ein Sprung von den letzten Modulen zu denen hier, gerade die Feuchtwiese!

Was mich noch interessiert - unter Punkt 3 schreibst du, dass zunächst lange u d dann noch mal kurze Fasern zum Einsatz kommen. Aus meiner Erfahrung heraus sorgt das noch mal für mehr "Verbüschelung". Ist das bei dir nicht so oder gerade gewollt, um Ähren darzustellen? Falls das bei dir kaum vorkommt, wie verhinderst du das oder welche Funktion haben diese erneuten 2mm-Fasern?

Danke und viel Vergnügen mit diesem (gerade weil es nicht so vollgerümpelt ist) wunderschönen schönen Modul!

Gruß
Moritz


Carl Martin Offline




Beiträge: 206

29.07.2022 18:37
#128 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Hei,

heute ging es erstmal langweilig und unspektakulär weiter ... : buntes Tupfen von Halmen ...

Erst mit einem dunkeln Braun:




dann mit dunkem Grün:




und erstmal sinniert, ob ich noch weitere Tupfereien machen soll:





soweit erstmal,
hG
Carl Martin


Carl Martin Offline




Beiträge: 206

29.07.2022 18:43
#129 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Hei Armin,

hm, also "im Kleber" muss ja das Spannungsfeld nicht aufgebaut werden. Die zu klebende Ebene muss ja nur im Spannungsfeld liegen und da ist die Säge ein prima Gegenpol. Man kann auch ein Metallgitter oder sonst was nehmen. Das Begrasungsgerät geht bis 70KV ... passt scho! Klar, die 6mm Gräser sind nicht ganz gerade, wenn darunter schon eine andere Schicht Gras ist - die sollen aber auch nicht 100% stramm stehen. Die kleineren Fasern hörst Du allerdings, wenn die auf das Modul treffen.
Und nein, mit Wassernebel arbeite ich nicht.

hG
Carl Martin


Carl Martin Offline




Beiträge: 206

29.07.2022 18:48
#130 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Hei,

Dank für´s Lob!

Hm, meine Erfahrung ist genau andersherum und ja, Ähren sollen dargestellt werden und so ein Gras steht ja nicht so stramm da, wie Weizen oder so (jaja, ist auch ein Gras ;)).
Die erneuten 2mm-Fasern verdecken den Kleber, den man nicht "aufnebeln" kann. Also erstmal diese Fasern und dann Turf.

hG
Carl Martin


rofra Online




Beiträge: 1.182

29.07.2022 19:30
#131 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Danke für die Ausführungen. Ans elektr. Begrünen habe ich mich bisher nicht rangetraut, u. A. eben wegen dieser seltsamen Polungsgeschichte. Das mit der Säge klingt aber nachvollziehbar und nach einer guten Idee. Genau wie die Farbe an den Fasern. Ich überlege schon länger wie man diese für größere Maßstäbe stellenweise viel zu dünnen Dinger etwas stärker bekommt. Mühselich, aber es könnte ein Teil der Problemlösung sein.

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


Carl Martin Offline




Beiträge: 206

29.07.2022 20:22
#132 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

achso ... ging ja noch weiter:

erstmal wurde mit Sprühkleber flächige "Bodendecker" und so´n Zeug gebastelt:




und ein paar MBR-Sträucher gebastelt und eine Birke gab´s auch noch:










und da hinten an die Mühle, da kommt auch kein weiteres Gebäude hin, ne! Eine Trauerweide kommt da hin, jawoll:




hG
Carl Martin


Carl Martin Offline




Beiträge: 206

31.07.2022 18:05
#133 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Hei,

am Kurvenmodul war neben "Heckesetzen" vor allem "Pfostenkloppen" angesagt, der Garten
vom Fachwerkhaus muss ja noch umzäunt werden.

Also habe ich mir einen Schwung (viel zu viele) Zahnstocher, es ist unglaublich, wie
vielseitig diese Biester sind(!) in schwarze Tamiya Farbe gegeben:




diese wurden anschließend noch mit brauner Frage abgetupft:




und dann mit einem feinen Steitenschneider gespalten:




Und dann ging es an´s Pfostenkloppen:




Anbei denn noch ein paar Photos um zu schauen, ob die Biester in der Größe
und auch der Farbgebung halbwegs getroffen sind:










Klar, Stützpfosten und Stacheldraht fehlt noch. Aber das ist nicht die Frage -
die ist: passt? Oder nicht? ... hmm

hG
Carl Martin


Armin-Hagen Berberich Offline




Beiträge: 431

31.07.2022 18:29
#134 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

einfach nur wunderschöne Stimmungsbilder für den Sonntag Abend

Grüße aus VAI
Armin.

Zusammenstellung von Bauberichten


Sauerländer Kleinbahner Offline




Beiträge: 338

31.07.2022 18:30
#135 RE: Modul "irgendwo auf der KAE" ... oder so Antworten

Jo, da fehlt nur noch der Bulle auf der Fallobstwiese.

https://www.shapeways.com/shops/silbergraber
Fahrwerke und Drehgestelle für 0m-22,2 und 0e-16,5
Zubehör für H0e/H0m


Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz