Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 137 Antworten
und wurde 16.045 mal aufgerufen
 1:87 - H0e, H0m, H0f
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
Armin-Hagen Berberich Online




Beiträge: 431

16.03.2022 12:43
#106 RE: Lok 99 183 Antworten

... noch einen kleinen Hinweis zu den Sandrohren. Die abgezwickten Drahtenden sehen wirklich nicht schön aus. Entweder Du machst in das Deckblech zwischen Wasserkasten und Kessel Bohrungen und steckst die Enden der Drähte dort ein. Oder zu schleifst die Drähte so an, daß sie sich im Winkel an das Blech anlegen. Den Spalt kannst Du dann mit Lötzinn schließen.

Grüße aus VAI
Armin.


rofra Online




Beiträge: 1.182

16.03.2022 16:26
#107 RE: Lok 99 183 Antworten

Gut gesehen! Aber abwarten, die Geschichte scheint mir noch nicht beendet ;) (man darf hier auch immer nicht vergessen, wie gemein Photos und wie klein 1:87 ist...)

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


GMWE Offline




Beiträge: 159

17.03.2022 11:07
#108 RE: Lok 99 183 Antworten

Hallo zusammen,
herzlichen Dank für die Reaktionen auf meine Frage nach der sinnvollsten Methode,
die Isolierung von Modelldampfrohren darzustellen.

Zitat von Frank-Martin im Beitrag #104
die einzige Idee, die ich noch dazu hätte, wäre dünnerer
Draht und dünnerer Faden, z.B. Nähgarn.Vielleicht nach dem Abflämmen der Fasern, das
"Rohr" vor dem Biegen mit Sekundenkleber tränken ...

Das wird wahrscheinlich der Weg sein, den ich einschlage und von dem ich mir das beste
Ergebnis erhoffe.

Zitat von rofra im Beitrag #103
Hier weiß man vermutlich leider erst nach dem Lackieren mehr :/
Aber die Idee ist mal wieder gut und geklaut ;)

Ich muß auf jeden Fall vor dem Einbau noch einen Lackierversuch unternehmen, um die Wirkung
des Lacks einschätzen zu können. Besonders die Weinert-Grundierung wird sehr wahrscheinlich
einiges von der Oberflächestruktur der Isolierung verschlucken.
Das Ergebnis wird über das Verhältnis von Aufwand und Nutzen entscheiden. Evtl. bleibe ich
bei der bisherigen Darstellung der Rohre.

Zitat von Armin-Hagen Berberich im Beitrag #105
Das schönste Ergebnis bekommst Du, wenn das umwickelte
Rohr erst nach der Lackierung einbaust und den Faden nicht lackierst.
Zitat von rofra im Beitrag #107
(man darf hier auch immer nicht vergessen, .... wie klein 1:87 ist...)

Armin, Du lebst in deinem doppelt so großen Maßstab, in dem deine "Würstchenlegemethode" angebracht
ist und auch einen guten Eindruck hinterläßt.
Aus dem persönlichen Erleben kann ich aber sagen, daß die Isolierung aus bitumengtränkten Binden
besteht, die um die mit Glas/Textilfaserwolle umhüllten Rohre gewickelt werden bzw. wurden.
Das ist genau der Grund, warum ich bisher diese Isolierung nicht dargestellt habe, weil in 1:87
davon wirklich nicht mehr viel zu sehen ist.

Zitat von Armin-Hagen Berberich im Beitrag #106
Die abgezwickten Drahtenden sehen wirklich nicht schön aus.




Keine Sorge, Armin, das wurde bei allen bisherigen Modellen und wird auch hier....


Nochmal Dank für eure in Text gefaßte Mühe!

Gruß, Peter


rofra Online




Beiträge: 1.182

17.03.2022 12:17
#109 RE: Lok 99 183 Antworten

Zitat
Aus dem persönlichen Erleben kann ich aber sagen, daß die Isolierung aus bitumengtränkten Binden
besteht, die um die mit Glas/Textilfaserwolle umhüllten Rohre gewickelt werden bzw. wurden.
Das ist genau der Grund, warum ich bisher diese Isolierung nicht dargestellt habe, weil in 1:87
davon wirklich nicht mehr viel zu sehen ist.



Die Befürchtung hätte ich auch. Aber ich denke man verliert hier auch nicht viel. Versuch macht Kluch und vor allen Dingen, wenn es klappt wird es ein weiterer Hingucker werden, wenn nicht gehts vermutlich einfach unter :D

Ich finde es immer wieder schön und muss manchmal etwas Schmunzeln wie hier unterschiedliche Ansprüche, Arbeitsweisen, Maßstäbe, Erfahrungen und vor allen Dingen Herstellungsmethoden auf einander prallen.

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


GMWE Offline




Beiträge: 159

17.03.2022 17:12
#110 RE: Lok 99 183 Antworten

Hallo zusammen,

Zitat von rofra im Beitrag #109
...wenn es klappt wird es ein weiterer Hingucker werden,...

...diese Hoffnung habe ich eben auch.
Ich habe mich inzwischen entschieden: Die Isolierung kommt! Und zwar ein Mü dünner und
mit einem gefundenen Nähgarn aus der Kramkiste meiner langjährigen Mitbewohnerin.





Die Ergebnisse dokumentiere ich hier später. Jetzt ruft erst mal wieder das "richtige"
Leben.

Bis dann!

Gruß, Peter


GMWE Offline




Beiträge: 159

25.03.2022 11:29
#111 RE: Lok 99 183 Antworten

Hallo zusammen,
bei meinen viel weniger gewordenen Ausflügen in meine Werkstatt konnte ich nur kleine
Fortschritte bei der Zurüstung des Gehäuses der 183 erzielen.
Zunächst mußte ich feststellen, daß die zuletzt hier gezeigte Variante mit 0,75mm
Kupferdraht immer noch zu klobig für die Darstellung der isolierten Rohre ist. Also
noch eine Nummer kleiner.
Jetzt habe ich 0,5mm Messingdraht genommen und das scheint mir doch eine etwas
realistischere Größe zu sein. Meine "Wickelmaschine" habe ich auch etwas perfektioniert:



Ich brauche 4 Abschnitte für die Dampfzuleitungen, die ich vorher mit Weißleim und
einem ersten Farbanstrich vorbehandle, ehe sie an Ort und Stelle verlötet werden.

Klein wenig einfacher habe ich mir die Verlegung der übrigen Verrohrung gedacht und
habe mit dem Abdampfrohr der Luftpumpe begonnen. Die Herstellung des Schalldämpfers,
vor allem seine Montage am Schornstein erwies sich aber durchaus als Herausforderung.
Auf der Drehbank mit 1,5mm Durchmesser gedreht, zentrisch mit 0,5mm Bohrer aufgebohrt
und außen 0,3mm abgeflacht, dann am Schornstein angelötet. Der Draht (die Abdampfleitung)
ließ sich dann relativ problemlos bis zur Pumpe "verlegen"



Jetzt muß ich auf eine Lieferung von Weinert warten, denn ich hatte keine Anstellventile
mehr, die an den Dampfdom gehören.

Bis demnächst.

Gruß, Peter


GMWE Offline




Beiträge: 159

02.04.2022 13:36
#112 RE: Lok 99 183 Antworten

Hallo zusammen,
die anfängliche Beitragseuphorie im Forum hat sich augenscheinlich etwas gelegt,
was auch mit den nahen Ende der Bastelsaison zusammenhängen mag. Auch meine
Dokumentation über den Bau der 99 183 leidet unter dieser wiederkehrenden Entwicklung,
weil - wie in jedem Frühling - andere Dinge wetterbedingt in den Mittelpunkt rücken.
Momentan scheint der Winter aber wieder die Oberhand zu gewinnen und so kommt es, daß
ich gelegentlich in mein Refugium zurückkehren kann.
Allerdings habe ich mich wieder mal selbst ausgebremst. Von den in meiner Ersatzteilkiste
noch vorhandenen Kesselanstellventilen aus Weißmetall, die an den Dampfdom gehören, habe
ich eines runterfallen lassen und beim Suchen "zerlatscht", dh. etwas deformiert.
Die Ersatzlieferung von Weinert ist mittlerweile eingetroffen und ich konnte die Ventile
endlich montieren, diesmal in Messing:



Beim Aufbohren der Anschlußflansche mit einem 0,3mm Bohrer habe ich bei diesen Ventilen
kein Glück gehabt. Die Messinglegierung war bedeutend härter als das übliche Ms63, was
4 meiner 0,3mm Bohrer das Leben kostete. Also mußte ich die anschließenden Rohre einlöten
und nicht, wie ursprünglich beabsichtigt, kleben. Jetzt muß ich auch noch Bohrer nachbestellen.
Die Lokführerseite ist bis auf die Anstellstangen für Luftpumpe und Generator soweit fertig:



Allen ein schönes (kaltes) Wochenende!

Gruß, Peter


GMWE Offline




Beiträge: 159

04.04.2022 17:23
#113 RE: Lok 99 183 Antworten

Hallo zusammen,

Anstellstangen aus Federstahl verleihen dem Modell eine bestimmte Robustheit,
also habe ich gerichteten 0,5er Draht dafür verwandt.



Bei so einem M...wetter kann ich morgen die andere Seite fertigstellen.

Gruß, Peter


rofra Online




Beiträge: 1.182

04.04.2022 18:02
#114 RE: Lok 99 183 Antworten

Zitat
Bei so einem M...wetter kann ich morgen die andere Seite fertigstellen.



Auch wenn mir das Wetter auch gerade div. Striche durch div. Rechnungen macht, ist das doch ein ganz angenehmer Nebeneffekt (ich bin gerade eher unmotiviert und eher am Fahren als am Bauen...). Sehe ich das richtig, dass die Wasserkastenluke funktioniert?
Das Bild vermittelt einen schönen Eindruck, wie stattlich das Vorbild ist. Auch wenn die Meterspur nie so ganz meins sein wird, ein schöne Vorbildbahn hast du dir ausgesucht (mit einer entspr. Umsetzung).

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


GMWE Offline




Beiträge: 159

05.04.2022 12:02
#115 RE: Lok 99 183 Antworten

Hallo zusammen,
ich muß mich zwischendurch gelegentlich mit solchen Aufnahmen selbst
belohnen, damit die Motivation für den nächsten Bauabschnitt reicht.
@rofra: Damit ist dann auch deine Frage hinlänglich beantwortet.



Gruß, Peter


rofra Online




Beiträge: 1.182

05.04.2022 12:40
#116 RE: Lok 99 183 Antworten

1:87! Was mir gerade erst im Modell auffällt, sind die schrägen Zylinder... wie gesagt "die" hat schon was, im Modell und im Vorbild.

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


GMWE Offline




Beiträge: 159

07.04.2022 19:18
#117 RE: Lok 99 183 Antworten

Hallo zusammen,

@rofra: Die schrägen Zylinder sind bei dieser Eh2-Maschine aus dem Baujahr 1923 neben
den nur 3 gekuppelten Achsen die typischsten äußeren Merkmale, die ich natürlich auch
im Modell nachbilden wollte. Allerdings waren die 5° beim Original am Modell kaum zu
bemerken, weswegen ich nach einigem Probieren die Neigung auf ca. 10° erhöht habe.
Das hat mir bei der Konstruktion und vor allem beim Bau der Heusingersteuerung ein paar
Probleme bereitet, die aber zu lösen waren.

Heute habe ich erreicht, daß der Heizer nicht alle Nase lang vom Bock fällt, in dem
ich ihm 0,3mm Griffstangen spendiert habe.



Bei allen Kompromissen, die man bei einem solchen Nachbau eingehen will oder muß:
Das äußere Erscheinungsbild dieser in nur 3 Exemplaren gefertigten Lok muß stimmen, egal,
was sonst noch unter der (Modell-)Haube steckt.

Gruß, Peter


rofra Online




Beiträge: 1.182

07.04.2022 20:35
#118 RE: Lok 99 183 Antworten

Zitat
Allerdings waren die 5° beim Original am Modell kaum zu
bemerken, weswegen ich nach einigem Probieren die Neigung auf ca. 10° erhöht habe.



Das erklärt einiges. M. E. eine der großen Herausforderungen im Modellbau durch "falsche" Maße, "richtige" Proportionen und Eindrücke entstehen zu lassen.

Gerade das letzte Bild ist super. Ick weiß man sieht eigentlich nicht viel von der Lok, aber doch so viel, was aus nichts entstanden ist.

~ from prussia with love ~

der franke, der robert


GMWE Offline




Beiträge: 159

10.04.2022 20:06
#119 RE: Lok 99 183 Antworten

Zitat von rofra im Beitrag #118
Ick weiß man sieht eigentlich nicht viel von der Lok,

...das will ich mit diesem Beitrag etwas ändern, in dem der guten 183 ein wenig
Auslauf gewährt wurde.

https://www.youtube.com/watch?v=DqTfEQHQ9LY


Und hier nochmal im jetzigen Bauzustand:



Bis demnächst.

Gruß, Peter


Große Wiese Offline



Beiträge: 36

22.04.2022 14:56
#120 RE: Lok 99 183 Antworten

Hallo Peter,

ich habe zwar bisher hier in dieser Rubrik noch keinen Beitrag geschrieben, verfolge aber mit großer Freude die Baufortschritte Deiner 99 183, welche komplett mit den Fertigungsmethoden der guten alten Schule in Handarbeit entsteht, ganz große Klasse!
Besonders beeindruckend sind wieder einmal die Laufeigenschaften der Lokomotive, und einen Luttermöller-Antrieb in Aktion zu sehen, ist immer wieder eine Augenweide!

Ich wünsche Dir viel Freude beim Weiterbau und freue mich auf Deine nächsten Beiträge!


Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz