Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 137 Antworten
und wurde 16.005 mal aufgerufen
 1:87 - H0e, H0m, H0f
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
Helmut hinterfriese Offline




Beiträge: 36

02.01.2022 12:36
#61 RE: Lok 99 183 Antworten

Moin, Single Malt aus Wismar - der Baltach - wenn es dann gelungen ist.
Gruß Helmut


Armin-Hagen Berberich Offline




Beiträge: 430

02.01.2022 14:26
#62 RE: Lok 99 183 Antworten

hallo Peter,

ich bin auch 2022 dabei und lese Deinen Bericht zur Lok 99 183 mit, auch wenn ich nicht ständig etwas schreibe oder eine Daumentaste drücke.

Falls Du öfter Flanschen für Dome, Sandkästen oder Schornsteine und herstellst, dann schaue Dir meinen Beitrag hier im Forum an Kleiner Werkzeugbau für Flansche an Kesselaufbauten

Es ist zwar keine Küchentischbastelei, Du hast aber eine Drehbank und mit dem kleinen Werkzeug ersparst Du Dir viel Fummelarbeit.

Grüße aus VAI
Armin.


GMWE Offline




Beiträge: 159

02.01.2022 15:54
#63 RE: Lok 99 183 Antworten

Hallo Armin,

allein für diesen Tipp hat sich mein ganzer Baufaden bis hierher schon gelohnt.
Bei sowas meldet sich sofort mein Ehrgeiz nach dem Motto: Da hättest Du auch
selbst drauf kommen können. Geniale Vorrichtung!
Für eine Anwendung in meinen Größenordnungen muß ich die Vorrichtung natürlich
runterskalieren und modifizieren, also z.B. ganz ohne Rückzugsfeder u.a.m.
Aber bis dahin ist noch ein wenig Zeit.
Herzlichen Dank, daß Du deine Erfahrungen hier teilst. Bei Gelegenheit werde ich
über meine Ergebnisse berichten.
Schönen Restsonntag noch!

Gruß, Peter


GMWE Offline




Beiträge: 159

10.01.2022 18:18
#64 RE: Lok 99 183 Antworten

Hallo zusammen,

die geringer werdende Belastbarkeit meiner Augen zwingt mich derzeit,
dem Basteltisch fern zu bleiben, immer in der Hoffnung, daß sich dieser
Zustand wieder bessert.
Was bleibt, sind ein paar Spielereien mit dem fahrfähigen Modell, das
die R32-Gleisbögen auf meiner Regalanlage mit den immerhin 5 RP25-Radsätzen
problemlos meistert.
Hier mal ein kleiner Ausflug aus dem Bw:

https://www.youtube.com/watch?v=8nTU4vkmtZo

Bis neulich!

Gruß, Peter


Armin-Hagen Berberich Offline




Beiträge: 430

10.01.2022 19:03
#65 RE: Lok 99 183 Antworten

hallo Peter,

Deine Dampfröhre auf Rädern ist genial!

Grüße aus VAI
Armin.


GMWE Offline




Beiträge: 159

16.01.2022 19:37
#66 RE: Lok 99 183 Antworten

Zitat von Armin-Hagen Berberich im Beitrag #65
Deine Dampfröhre auf Rädern ist genial!

Genial? Ich weiß nicht. Eigenwillige Konstruktion triffts wohl besser.

Womit wir wieder beim Thema wären. Irgendwo hatte ich schon mal geschrieben, daß für
alle meine Dampflokmodelle ein spezieller Steuerungsträger konstruiert und gebaut wird,
mit dessen Hilfe später ein müheloser Aus- und Einbau des gesamten beweglichen Fahrwerks
möglich wird. Er dient der Befestigung der Zylinder, der Gleitbahn und des Aufwurfhebels
für die Schieberstange - also der gesamten Heusingersteuerung.
Im Fall der 99 183 wird dieser Steuerungsträger von unten auf die Rahmenwangen aufgesteckt
und dann von der Grundplatte in Position gehalten.



Zur Montage des Kreuzkopfes und der Gleitbahn wurden vorher die Zylinder im Winkel von 5° auf
den Steuerungsträger aufgeklebt. Die Maße wurden vom Original abgenommen und bedeuten nichts
anderes, als daß die Kolbenstange nicht waagerecht, sondern genau auf den Mittelpunkt der
Treibachse zeigen muß. Danach konnten die Halterungen für die Gleitbahnen angelötet und genau
passend "gefräst" werden:



Bevor die Gleitbahnen eingepaßt und angelötet wurden, habe ich die Kreuzköpfe, die ja nach der
Montage nicht mehr ausgebaut werden können, noch etwas präpariert. Anstelle der angegossenen
Kreuzkopfbolzen habe ich 1 mm - Schrauben eingelötet, um später die Treibstangen problemlos
von hinten montieren zu können.



Wer mir bis hierher folgen konnte wird ahnen, daß jetzt das Stangengedöhns ansteht. Wie bereits
die Kuppelstangen und die Kreuzkopfgleitbahnen werde ich alle übrigen Stangen selbst herstellen.
Das wird entsprechend Zeit brauchen, zumal einige der ehemals von mir errechneten Stichmaße nicht
mehr genau stimmen und neu ausgemessen werden müssen.

Also bis neulich!

Gruß, Peter


GMWE Offline




Beiträge: 159

26.01.2022 19:27
#67 RE: Lok 99 183 Antworten

Hallo zusammen,
von der alten Weisheit: "Denn ein Plan steht niemals fest, weil er sich ja ändern läßt"
habe ich langsam genug.
Geplant war die elektrische Isolierung auf der Seite der schon isolierten Radscheiben
nunmehr durch die elektrische Isolation des betreffenden Zylinderblocks gegenüber dem Rahmen
vorzunehmen. Was habe ich bei der Anbringung der Zylinderblöcke natürlich vergessen? Richtig!
Bei der Verleimung mit Stabilit wollte ich einen kleinen Papierstreifen dazwischen legen.
Meinen Fehler habe ich allerdings erst bemerkt, als die Zylinderblöcke schon bombenfest und
die neu entstandenen Treibstangen an den Kreuzköpfen und den Treibachsen befestigt waren. Beim
Aufsetzen auf das Gleis meldete mein Fahrregler sofort Großalarm.
Schnell mußte mir eine neue Isoliermethode einfallen. Ich löste das letzten Endes mit
Kunststoffbuchsen auf den Kurbelbolzen der Treibachse. Diese stellte ich aus M4-Kunststoffschrauben
auf der Drehbank her.



Durch die häufigen Probeläufe bei der Montage der Treibstangen bemerkte ich außerdem, daß
durch die starren Kuppelstangen ein ruhiges Laufverhalten nicht dauerhaft zu erzielen ist.
Die Lösung bestand in der Teilung der Kuppelstange in zwei Hälften. Jetzt zog endlich Ruhe
ein, auch wenn es letztlich nur ein leichtes Zwängen in den Gleisbögen war.

https://www.youtube.com/watch?v=qdrchzHM2L8

Nun sind die Stangen zur Schiebersteuerung dran. Mal sehen.

Gruß, Peter


lokonaut Offline



Beiträge: 183

30.01.2022 13:53
#68 RE: Lok 99 183 Antworten

Zitat von GMWE im Beitrag #66
spezieller Steuerungsträger [...] dient der Befestigung der Zylinder [..] und der gesamten Heusingersteuerung

Hallo Peter,
das ist - unabhänging vom Fertigungsverfahren - eine verflixt gute Idee! Sollte sich auch bei meinen 3D-Druckereien sinnvoll umsetzen lassen.


Viele Grüße aus Südhessen
Alexander


GMWE Offline




Beiträge: 159

30.01.2022 18:07
#69 RE: Lok 99 183 Antworten

Zitat von lokonaut im Beitrag #68
Sollte sich auch bei meinen 3D-Druckereien sinnvoll umsetzen lassen.


Natürlich, Alexander! Völlig unabhängig vom jeweiligen Objekt hast Du es mit so einer Kontruktion
viel leichter, während des Baus und danach Montagearbeiten am Fahrwerk durchzuführen. Ein Versuch
lohnt sich in jedem Fall.

Und weil ich schon mal beim Schreiben bin - heute gings farbig zu. Da die Umbauachsen fertig sind,
können sie auch farbig lackiert werden. Zunächst mußte das Fahrwerk in Gänze demontiert werden und
damit die Achsen nicht verwechselt oder seitenverkehrt wieder zum Einbau kommen, wurden sie gemeinsam
mit weiteren Bauelementen auf doppelseitiges Klebeband deponiert. Da kann auch nichts davonrollen
oder sich sonstwie verabschieden.
Nachdem alle Vorbereitungen zum Brushen abgeschlossen waren, die Brushmaske fest im Schraubstock
verankert und der Kompressor nach langer Zeit wieder vor sich hin tuckerte, habe ich Radstern für
Radstern hinter die Maske gesteckt und mit einer Mischung aus Weinertfarben rot lackiert.



Das Ganze in 3 Durchgängen mit jeweils 10 min. Pause.
Im Ergebnis sehen die Achsen nun so aus:



Wer mehr übers "Färben" oder anders wissen will, kann mich jederzeit fragen.

Gruß, Peter


GMWE Offline




Beiträge: 159

02.02.2022 14:12
#70 RE: Lok 99 183 Antworten

Hallo zusammen,

ich sitze nun seit Tagen an der Herstellung der Steuerungsteile für meine 183
und noch ist kein Ende abzusehen. Die Zeit unter der Kopflupe ist für mich
anstrengend , auch weil die Augen das nur eine bestimmte Zeit mitmachen. Ich
nutze mal eine Auszeit, um zu zeigen, worum es bei meiner "händischen" Produktion
der Heusingersteuerung zur Zeit geht.



Die Stangen sind aus Neusilber- bzw. Messingblech, die Schwinge wollte ich eigentlich
innen längs ausfräsen, hatte aber als kleinsten Fräser nur 1mm. So habe ich nur ein paar
Bohrungen (0,7; 0,5 mm) gesetzt.
Der Bolzen vom Voreilhebel ist aus Angelsehne, wie auch noch alle kommenden Gelenke.
Und so sieht das Ganze an Ort und Stelle aus:



Vielleicht schaffe ich heute noch den Einbau des 3 mm "langen" Lenkerhebels.
Bis die Tage!

Gruß, Peter


GMWE Offline




Beiträge: 159

04.02.2022 20:47
#71 RE: Lok 99 183 Antworten

Hallo zusammen,

wenn`s läuft, dann läufts! Bisher konnte ich beide Lokseiten bis auf
die Schwingenstangen und Gegenkurbeln fertigstellen. Heute war nun ein
erster Funktionstest fällig, der zu meiner volle Zufriedenheit ausfiel.
Und nachdem ich mir eine neue Kopflupe gegönnt habe, erkenne ich auch
wieder, was ich gebaut habe.

https://www.youtube.com/watch?v=0pMUlJ5NOj0

Nachdem die Schwingen schon montiert sind, sollte der Rest nicht mehr
das Problem darstellen. Nur die winzigen Gegenkurbeln..........
Ich werde vorher noch meinen Vorrat an Hopfentee ergänzen!

Gruß, Peter


GMWE Offline




Beiträge: 159

07.02.2022 19:59
#72 RE: Lok 99 183 Antworten

Hallo zusammen,

wenn ich mal kurz ohne Kopflupe rumlaufe habe ich immer das Gefühl, mir fehlt etwas....
Neben der Neuanfertigung von Steuerungsteilen habe ich in meiner Bastelkiste noch
in Frage kommende Altteile gefunden, die aber entsprechend umgearbeitet werden mußten.
So z.B. einige Gußstangen, die sich für die neuen Schwingenstangen eigneten. Aus zwei
mach eins:



Und wie im folgenden Bild zu sehen, passen sie wie angegossen als Antrieb für die Schwinge:



Auch der für die Gegenkurbel eingestellte Voreilwinkel ist für den Schwingenantrieb ausreichend:

https://www.youtube.com/watch?v=UDsXjAvX3bI

So, nun ist aber wirklich mal Feierabend!

Gruß, Peter


GMWE Offline




Beiträge: 159

10.02.2022 19:42
#73 RE: Lok 99 183 Antworten

Hallo zusammen,
nach dem die Feierlichkeiten anläßlich der Fertigstellung der Heusingersteuerung
sanft ausgeklungen sind, widmete ich mich nun dem Rest von "untenrum".
Nach der erneuten Demontage des Fahrwerks kann ich hier mal den fertigen Steuerungsträger
zeigen, der samt Gestänge und Achsen einfach von unten in die Rahmenwangen eingeschoben
und durch die angeschraubte Grundplatte in Position gehalten wird.
Für die weitere Arbeit am Fahrwerk ist das ein großer Vorteil und auch später beim Lackieren
oder bei evtl. notwendigen Reparaturen macht sich diese Bauweise bezahlt.



Danach ging es an die Anfertigung der hinteren Quertraverse zur Aufnahme von Trichterkupplung,
Luftschläuchen u.a. sowie den Hauptluft- und Luftausgleichsbehälter sowie den Werkzeugkasten.
Die Luftbehälter sind Drehteile, der Werkzeugkasten ist massiv und bekommt später noch eine
Klapptür nach unten. Die zu sehenden Verschraubungen sind Hilfsmittel zur Befestigung und
werden später durch Lötungen ersetzt.



Bis später.

Gruß, Peter


GMWE Offline




Beiträge: 159

12.02.2022 15:31
#74 RE: Lok 99 183 Antworten

Hallo zusammen,

schönen Gruß an alle Ätzer und 3D-Drucker:

Material: 2x 0,5mm Messingblech, aufeinandergelötet.
Werkzeuge: Säge, Feile, Schmirgelleinen.
Arbeitszeit: 2,5 Stunden.
Ergebnis: Rohkörper beider Führerhaus- und Wasserkastenseitenwände.
Arbeitspensum: für heute erfüllt!




Gruß, Peter


MPSB_Thomas Offline



Beiträge: 10

12.02.2022 18:16
#75 RE: Lok 99 183 Antworten

Hallo Peter,

Zitat von GMWE im Beitrag #74

schönen Gruß an alle Ätzer und 3D-Drucker:


Eben alte Schule. Aus dem Vollen gefeilt ... Sehr schön.


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
 Sprung  
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz